Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Sperrung der Bahn-2000-Strecke zwischen Bern und Olten hat am Freitag zu Zugsausfällen und zu Verspätungen geführt. Die Bahnstrecke wird voraussichtlich erst am Samstag wieder zur Verfügung stehen. (Archivbild)

Die Sperrung der Bahn-2000-Strecke hat am Freitag zu Zugsausfällen und Verspätungen geführt. Bild: KEYSTONE

Zugverkehr auf Bahn-2000-Strecke zwischen Bern und Olten wieder aufgenommen



Die Bahn-2000-Strecke zwischen Bern und Olten ist am Samstagmorgen wieder geöffnet worden. Die Züge verkehrten wieder planmässig, erklärte ein SBB-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Ein nächtlicher Ölverlust bei geplanten Unterhaltsarbeiten hatte am Freitag zu Verspätungen und Zugausfällen geführt. Die Strecke zwischen Olten und Bern war daher gesperrt worden, und die Reisezeit hatte sich um rund 15 Minuten verlängert.

Der Bahnsprecher erklärte weiter, das ausgelaufene Öl sei umweltgerecht und unter Einhaltung aller Vorschriften beseitigt worden. Für die Kunden gebe es keinerlei Behinderungen mehr auf der betroffenen Strecke.

Die SBB nimmt auf der Bahn-2000-Strecke regelmässig Unterhaltsarbeiten vor. Dabei werden etwa Kontrollen an technischen Komponenten vorgenommen sowie Gleis-, Fahrleitungs-, Telekom- und Sicherungsanlagen instandgehalten.

Das bei diesen Arbeiten ausgetretene Öl verschmutzte den Schotter im Bahntrassee. Mit zwei Sauglastern auf Bahnflachwagen entfernte die Bahn den Schotter an den betroffenen Stellen Meter für Meter. Darunter liegendes Erdreich wurde nicht verschmutzt. (viw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Pendeln früher und heute

«Wir sind Schweizer. Wir reden nicht miteinander im Zug!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Top- und Flop-Liste: Die besten und schlechtesten Bahnen und Busse im Land

Unpünktlich, dreckig und zu wenig Information: Viele Betriebe des ÖV erfüllen die Anforderungen nicht. Das kann Konsequenzen für die betroffenen Unternehmen haben.

Es gibt kaum schönere Bahnstrecken als jene durchs Centovalli im Tessin. Zwei Stunden fahren die weiss-blauen Züge entlang von dichten Wäldern, bizarren Felsformationen und wilden Tälern, bis sie im italienischen Domodossola ankommen. Doch Schönheit allein reicht nicht: Die Bahn genügt den Ansprüchen der Kunden nicht. Zu diesem Schluss kommt das Bundesamt für Verkehr (BAV).

Das Amt untersucht jedes Jahr anhand von Messungen durch Testkunden und automatisierten Daten die Qualität im …

Artikel lesen
Link zum Artikel