Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bahnersatzbus am Bahnhof Winterthur am Freitag, 15. Juni 2018. Am Freitagnachmittag ist ein Bauzug beim Bahnhof Winterthur entgleist. Ein Intercity riss zudem eine Fahrleitung herunter. Es kommt zu stundenlangen Zugausfaellen und Verspaetungen. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bein Bahnhof Winterthur kommen weiterhin Bahnersatzbusse zum Einsatz.  Bild: KEYSTONE

Pendler aufgepasst: Fernverkehr fällt auf Ost-West-Achse bis Montagmorgen aus



Viel Nerven und Geduld brauchen Zugreisende im Raum Winterthur ZH: Nach der Entgleisung eines Güterzuges bleibt der Bahnhof Winterthur noch bis zum frühen Montagmorgen lahmgelegt. Auf der Ost-West-Achse geht nichts mehr.

Drei mit Schottersteinen beladene Wagen waren am frühen Freitagabend im Bahnhof Winterthur aus den Schienen gesprungen. Grund dafür war eine Arretierung an einem Förderband-Wagen einer externen Baufirma, die den vorauslaufenden Wagen aus den Schienen gehievt hat, wie die SBB am Samstagnachmittag erklärte.

Zu diesem Schluss kommen laut Mitteilung die Sicherheitsexperten der SBB und der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST). Dabei wurde ein Strommast beschädigt, was zu einem Kurzschluss führte. Neben dem Fahrleitungsmast wurden auch die Gleise beschädigt, wie die SBB mitteilten. Verletzt wurde niemand.

Nach der Entgleisung konnte der Stromunterbruch aber soweit eingegrenzt werden, dass Richtung Oberwinterthur Zugfahrten wieder möglich waren. Bei der Durchfahrt eines ICN fiel dann aber die Fahrleitung herunter, was erneut einen Kurzschluss auslöste. Verletzt wurde niemand.

Aufwändige Reparatur

Die SBB gingen noch am späteren Freitagabend davon aus, dass der Bahnhof im Fernverkehr aufgrund von Beschädigungen bis am Samstagmittag stillsteht. Nach jetzigen Erkenntnissen der Bahnverkehrsinformation Railinfo dauert die Störung aber voraussichtlich bis zum frühen Montagmorgen. Danach könne der Betrieb durch Winterthur im Regional- und Fernverkehr wieder aufgenommen werden.

Die Aufräumarbeiten gestalteten sich sehr aufwändig, wie SBB-Mediensprecher Stephan Wehrle bereits am Samstag auf Anfrage von Keystone-SDA erklärte. Um die Güterwagen aus dem Gleisfeld zu heben, sei ein zweiter Kran notwendig gewesen.

Ab Samstagmittag arbeitete man mit Hochdruck daran, die Reparaturen an den Schienen und Weichen sowie an den Strommasten durchzuführen. Weil es sich beim defekten Strommast um eine über mehrere Gleise zusammenhängende Installation handelt, bräuchten diese Arbeiten besonders viel Zeit.

Störungen im Bahnverkehr

Die Einschränkungen im Bahnverkehr sind weiterhin gross. Im Fernverkehr verkehren nach aktuellem Stand bis Montagmorgen keine Züge über Winterthur weiter Richtung Schaffhausen oder St. Gallen. Neben den Regionalzügen verkehrt von Westen ein Fernverkehrszug pro Stunde bis Winterthur.

Im Raum Winterthur sind Ersatzbusse im Einsatz. Reisende mit Reiseziel Richtung Osten müssen derzeit noch mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Ab Montagmorgen kann voraussichtlich der Betrieb in Fernverkehr durch Winterthur wieder in Betrieb genommen werden

Der Zwischenfall hatte bereits am Freitag grosse Auswirkungen im Feierabendverkehr. Die Passagiere auf der Ost-Westachse mussten mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Hunderte von Pendlern waren an verschiedenen Bahnhöfen gestrandet. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Martin Andreas Walser 17.06.2018 14:29
    Highlight Highlight ... und ich sass im (ersten?) Zug aus Richtung Romanshorn, der wieder durchfahren konnte ... und es ist Sonntag, nicht Montag. Tolle Leistung!!!
    15 4 Melden
  • MM 17.06.2018 12:40
    Highlight Highlight Jetzt fahren die Züge doch wieder, obwohl vor kurzem noch anders kommuniziert.
    Fassen wir kurz zusammen: Die Information durch die SBB war von a bis z unterirdisch.
    11 38 Melden
    • osaliven 17.06.2018 12:58
      Highlight Highlight Hätte die SBB gesagt das die Fernverkehrszüge ab Sonntag Mittag wieder fahren können. Und den doch sehr engen Zeitplan nicht einhalten hätten können wäre es auch wieder falsch gewesen und sie hätten wohl das gleiche geschrieben. Sei doch einfach froh das die Züge wieder fahren
      21 2 Melden
    • Brummbaer76 17.06.2018 19:10
      Highlight Highlight Es fahren aber noch nicht alle Züge durchgehend. Der IC ab xx:33 ab Zürich nach St. Gallen bzw. XX:25 ab St. Gallen verkehrt zum Beispiel noch nicht.
      0 0 Melden
  • Scaros_2 17.06.2018 12:07
    Highlight Highlight Viel GLück an alle studenten die aus dem Raum Ostschweiz an der ZHAW derzeit Prüfungen schreiben müssen. Vor allem jene die um 8 Uhr morgens antraben dürfen. Zusätzlicher Stress vor der eigentlichen Hektik. Freude herrscht!! not really.
    35 10 Melden
    • LoriihTown 17.06.2018 12:55
      Highlight Highlight Dann schaut doch, dass ihr bei Freunden z.B. aus dem gleichen Studiengang übernachten könnt. So habt ihr morgen weniger Stress und seid sicher rechtzeitig dort.
      17 1 Melden
  • osaliven 17.06.2018 11:13
    Highlight Highlight Ab 12:00 sollten alle Fernverkehrszüge wieder normal fahren. Ausser der IC 1 fällt weiterhin zwischen Zürich und St. Gallen aus
    18 14 Melden
    • osaliven 17.06.2018 12:28
      Highlight Highlight Für was die Blitze? Stimmt ja was ich gesagt habe
      20 16 Melden
  • HabbyHab 17.06.2018 10:40
    Highlight Highlight Und es verkehren btw von Westen (Zürich) pro Stunde zwei Fernverkehrszüge nach Winterthur. Ausserdem gibt es ab heute Mittag wieder durchgehende Züge nach St.Gallen (zwar "nur" der IC 5, aber wenigstens etwas). Nach Romanshorn/Konstanz wird auch wieder durchgehend gefahren werden.
    7 4 Melden
  • zettie94 17.06.2018 10:31
    Highlight Highlight Der Artikel bwinhaltet genau die gleichen Fehler wie bereits der gestrige. Den Kurzschluss verursacht hat ein ICN (wie auch auf diversen Bildern und Videos zu sehen ist), kein ICE (der fährt gar nicht nach Winterthur).
    Es gibt keinen Fernverkehr über Winterthur nach Schaffhausen, dementsprechend werden diese Züge auch nach Montagmorgen nicht verkehren. Fernverkehrszüge Zürich - Winterthur verkehren weiter nach St. Gallen, Romanshorn oder Konstanz. Die Fernverkehrszüge Zürich - Schaffhausen sind von der Störung überhaupt nicht betroffen.
    56 10 Melden
  • Martin Andreas Walser 17.06.2018 09:01
    Highlight Highlight ... übrigens: Es gibt zwei „Ost-Achsen“, neben jener nach St. Gallen ist auch jene nach Frauenfeld - Romanshorn betroffen (Romanshorn - Winterthur - Zürich - Bern- Brig) ...
    7 7 Melden
    • p4trick 17.06.2018 13:10
      Highlight Highlight Es geht hier um grosse Verbindungen nicht um die Probleme kleiner Dürfer wie Romanshorn
      6 16 Melden
    • Martin Andreas Walser 17.06.2018 16:21
      Highlight Highlight Romanshorn - Zürich - Bern - Brig ist eine „grosse“ (IC) Strecke mit vielen, vielen Pendlern in die/von der „Weltstadt“ ...
      3 2 Melden

Tödlicher Unfall auf der Rigi: Tourist von Zug erfasst

Ein Tourist ist am Montagnachmittag auf der Rigi in dichtem Nebel von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Reisegruppe, mit der der 69-jährige Südkoreaner unterwegs war, wurde nach dem Unfall von einem Care-Team und der südkoreanischen Botschaft betreut.

Wie die Kantonspolizei Schwyz am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Montagnachmittag im Gebiet Rigi Staffel. Der Tourist wurde auf offener Strecke zwischen Rigi Staffel und Rigi Kulm von einem bergwärtsfahrenden Zug …

Artikel lesen
Link to Article