Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stellwerkstörung legt Bahnhof Bern lahm



Nichts ging mehr: Wegen einer Kontaktstörung an einem Relais im Stellwerk ist am Donnerstagmittag der Bahnverkehr im und um den Bahnhof Bern komplett stillgestanden. Kurz nach 13.30 Uhr war das Relais ersetzt und die Züge konnten wieder anrollen.

Bis gegen halb drei Uhr kam es noch zu Folgeverspätungen, wie Jürg Grob, Mediensprecher der SBB auf Anfrage sagte. Dann normalisierte sich die Lage vollständig.

Während des Unterbruchs bildeten sich vor der grossen Anzeigetafel in der Bahnhofshalle grössere Menschentrauben. Auch am Bahninformationsschalter war der Andrang der Reisenden gross, wie Bilder auf verschiedenen Onlineportalen zeigen. (aeg/sda)

33 SBB-Bahnhöfe: So sahen sie im letzten Jahrhundert aus

Pendlertypen, die du bestimmt auch schon im Zug getroffen hast:

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sophokles 11.10.2018 16:49
    Highlight Highlight Liebe SBB, die fast täglichen Pannen auf der Strecke Bern - Zürich sind eine Zumutung. So unglaublich viele Störungen im ÖV zwischen dem politischen und wirtschaftlichen Zentrum der Schweiz sind einfach nicht zu entschuldigen!
  • herrkern (1) 11.10.2018 16:26
    Highlight Highlight Dieser Provinzbahnhof ist dauernd irgendwie gestört. Oder dann ist der Zug verkürzt. Oder 3 Wagen für Gruppen reserviert. Oder der Speisewagen zuvorderst. Oder der Zug fährt schon gar nicht ab. Dauernd Theater.
  • #bringhansiback 11.10.2018 14:26
    Highlight Highlight Wow, da war wohl die vorsorgliche Totalsperrung am Dienstag zur Ursachenfindung der Probleme sowie der Problembehebung nicht sehr erfolgreich. Vielleicht klappts ja heute.
    Ich ruf schonmal nen Kumpel in Bern an, damit eine Matratze habe nach der Arbeit hier.
    • Evla 11.10.2018 21:02
      Highlight Highlight Die Totalsperre der Bahn-2000-Strecke am Dienstag wurde effektiv zur Störungsfindung genutzt um Personenzüge nicht unnötig von 200 km/h auf 0 km/h zu bremsen und damit mehr Schaden anzurichten als bei einer Umleitung. Das Problem am Stellwerk der Strecke wurde behoben.

      Heute war das ältere Stellwerk Bern betroffen, eine Störung im Relaisraum führte zu einer Blockade des gesamten Stellwerks. Es konnten keine Ein- und Ausfahrten mehr gestellt werden. Eine äussert seltene Störung bei diesem Stellwerk. Eine Matratze sollte nicht nötig sein, passieren kann sich, wie überall, jedoch immer etwas.
  • fabsli 11.10.2018 14:18
    Highlight Highlight Und jetzt alles so:
    Ja aso das geht aber gar nicht! Ein GA für 5000 Stutz und dann noch nicht mal einen Platz auf sicher und jetzt auch noch Störungen? Ich will mein Geld zurück! Ich werde alle verklagen!
    • andrew1 11.10.2018 16:32
      Highlight Highlight 5000 fr sind nicht mal kostendeckend. Da ist höchstens ein dickes dankeschön an die steuerzahler zu entwenden und nicht noch zu motzen.
    • ReziprokparasitischerSymbiont 12.10.2018 00:25
      Highlight Highlight Abgesehen davon kostet ein 2.Klass-GA keine 5000 Stutz...
  • Midnight 11.10.2018 14:03
    Highlight Highlight Hanspeter Burri war heute mit dem Zug unterwegs 😉
  • Luna_James 11.10.2018 13:13
    Highlight Highlight Schande! Schande! Menschen zahlen ein super teures GA an eine eh schon von Staat unterstützte Firma in eine Topf, welcher zu 90% für Firmenapéros und „andere interne Anlässe“ genutzt werden
    • Eine_win_ig 11.10.2018 14:34
      Highlight Highlight Bitte, bitte lass diesen Kommentar sarkastisch gemeint sein.
    • Butschina 11.10.2018 14:46
      Highlight Highlight Ich war auch in Bern gestrandet. Ein GA habe ich auch. Dennoch gibt es keinen Grund für solch einen Kommentar. Das kann bei einem so stark befahrenen Schienennetz vorkommen.
      Ps: jetz habe ich glatt vergessen zu erwähnen dass ich vor der SBB Panne noch eine Rollstuhlpanne hatte. 4h später bin ich nun zuhause. Trotzdem gibt es niemanden zu Verklagen.

      Es nervt, das stimmt, aber wenn sie sich ab solchen Kleinigkeiten dermassen aufregen, schadet dies auf Dauer Ihrer Gesundheit.
    • River 12.10.2018 01:47
      Highlight Highlight Aber wenn's stimmt!?

So wollen die SBB und die ÖBB den Nachtverkehr in Europa ausbauen

Die SBB und die ÖBB wollen ihre Zusammenarbeit verstärken. Im Fokus sind insbesondere die Nachtzüge. Aber auch die Tagesverbindungen sollen ausgebaut werden.

Greta sei Dank? Die Nachfrage im internationalen Bahnverkehr hat im ersten Halbjahr 2019 deutlich zugenommen. Neben dem schrittweisen Angebotsausbau hat vor allem auch die zunehmende Bedeutung von Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu starken Nachfragesteigerungen der umweltfreundlichen Bahnreisen beigetragen.

Um der aktuellen und künftigen Entwicklung im internationalen Personenverkehr weiter Rechnung zu tragen, haben die SBB und die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) beschlossen, ihre …

Artikel lesen
Link zum Artikel