Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stellwerkstörung legt Bahnhof Bern lahm



Nichts ging mehr: Wegen einer Kontaktstörung an einem Relais im Stellwerk ist am Donnerstagmittag der Bahnverkehr im und um den Bahnhof Bern komplett stillgestanden. Kurz nach 13.30 Uhr war das Relais ersetzt und die Züge konnten wieder anrollen.

Bis gegen halb drei Uhr kam es noch zu Folgeverspätungen, wie Jürg Grob, Mediensprecher der SBB auf Anfrage sagte. Dann normalisierte sich die Lage vollständig.

Während des Unterbruchs bildeten sich vor der grossen Anzeigetafel in der Bahnhofshalle grössere Menschentrauben. Auch am Bahninformationsschalter war der Andrang der Reisenden gross, wie Bilder auf verschiedenen Onlineportalen zeigen. (aeg/sda)

33 SBB-Bahnhöfe: So sahen sie im letzten Jahrhundert aus

Pendlertypen, die du bestimmt auch schon im Zug getroffen hast:

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sophokles 11.10.2018 16:49
    Highlight Highlight Liebe SBB, die fast täglichen Pannen auf der Strecke Bern - Zürich sind eine Zumutung. So unglaublich viele Störungen im ÖV zwischen dem politischen und wirtschaftlichen Zentrum der Schweiz sind einfach nicht zu entschuldigen!
  • herrkern (1) 11.10.2018 16:26
    Highlight Highlight Dieser Provinzbahnhof ist dauernd irgendwie gestört. Oder dann ist der Zug verkürzt. Oder 3 Wagen für Gruppen reserviert. Oder der Speisewagen zuvorderst. Oder der Zug fährt schon gar nicht ab. Dauernd Theater.
  • #bringhansiback 11.10.2018 14:26
    Highlight Highlight Wow, da war wohl die vorsorgliche Totalsperrung am Dienstag zur Ursachenfindung der Probleme sowie der Problembehebung nicht sehr erfolgreich. Vielleicht klappts ja heute.
    Ich ruf schonmal nen Kumpel in Bern an, damit eine Matratze habe nach der Arbeit hier.
    • Evla 11.10.2018 21:02
      Highlight Highlight Die Totalsperre der Bahn-2000-Strecke am Dienstag wurde effektiv zur Störungsfindung genutzt um Personenzüge nicht unnötig von 200 km/h auf 0 km/h zu bremsen und damit mehr Schaden anzurichten als bei einer Umleitung. Das Problem am Stellwerk der Strecke wurde behoben.

      Heute war das ältere Stellwerk Bern betroffen, eine Störung im Relaisraum führte zu einer Blockade des gesamten Stellwerks. Es konnten keine Ein- und Ausfahrten mehr gestellt werden. Eine äussert seltene Störung bei diesem Stellwerk. Eine Matratze sollte nicht nötig sein, passieren kann sich, wie überall, jedoch immer etwas.
  • fabsli 11.10.2018 14:18
    Highlight Highlight Und jetzt alles so:
    Ja aso das geht aber gar nicht! Ein GA für 5000 Stutz und dann noch nicht mal einen Platz auf sicher und jetzt auch noch Störungen? Ich will mein Geld zurück! Ich werde alle verklagen!
    • andrew1 11.10.2018 16:32
      Highlight Highlight 5000 fr sind nicht mal kostendeckend. Da ist höchstens ein dickes dankeschön an die steuerzahler zu entwenden und nicht noch zu motzen.
    • ReziprokparasitischerSymbiont 12.10.2018 00:25
      Highlight Highlight Abgesehen davon kostet ein 2.Klass-GA keine 5000 Stutz...
  • Midnight 11.10.2018 14:03
    Highlight Highlight Hanspeter Burri war heute mit dem Zug unterwegs 😉
  • Luna_James 11.10.2018 13:13
    Highlight Highlight Schande! Schande! Menschen zahlen ein super teures GA an eine eh schon von Staat unterstützte Firma in eine Topf, welcher zu 90% für Firmenapéros und „andere interne Anlässe“ genutzt werden
    • Eine_win_ig 11.10.2018 14:34
      Highlight Highlight Bitte, bitte lass diesen Kommentar sarkastisch gemeint sein.
    • Butschina 11.10.2018 14:46
      Highlight Highlight Ich war auch in Bern gestrandet. Ein GA habe ich auch. Dennoch gibt es keinen Grund für solch einen Kommentar. Das kann bei einem so stark befahrenen Schienennetz vorkommen.
      Ps: jetz habe ich glatt vergessen zu erwähnen dass ich vor der SBB Panne noch eine Rollstuhlpanne hatte. 4h später bin ich nun zuhause. Trotzdem gibt es niemanden zu Verklagen.

      Es nervt, das stimmt, aber wenn sie sich ab solchen Kleinigkeiten dermassen aufregen, schadet dies auf Dauer Ihrer Gesundheit.
    • River 12.10.2018 01:47
      Highlight Highlight Aber wenn's stimmt!?

Coop nimmt Mars-Produkte wieder ins Sortiment

Im Dezember nahm Coop etliche Mars-Produkte aus dem Sortiment. Grund dafür war, dass Coop bessere Einkaufspreise erkämpfen wollte. Der Streit ist nun beigelegt, wie eine Coop-Sprecherin gegenüber der «Handelszeitung» bestätigte: «Es wurde eine Einigung erzielt.» Wie diese Einigung im Detail aussieht, ist nicht bekannt.

Die betroffenen Produkte – dazu gehörten unter anderem Schokoladenriegel, Uncle Ben's Reis und Whiskas – seien nun zurück in den Regalen. Der Boykott der Mars-Produkte war …

Artikel lesen
Link zum Artikel