DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Medina Haira ist die erste «Miss Shqiptarja në botë».  quelle: twitter/smalänningen

Medina Hajra ist die schönste Albanerin der Welt 

Am Freitagabend wurde in Zürich die schönste Albanerin der Welt gekürt. Die «Miss Shqiptarja në botë» war die erste internationale Misswahl der Geschichte.

Jürg Krebs / Nordwestschweiz



Die schönste Albanerin der Welt – «Miss Shqiptarja në botë» –  heisst: Medina Hajra. Die hübsche Albanerin wurde unter 23 jungen Frauen ausgewählt.

Medina Hajra ist Wirtschaftsstudentin und erst 17 Jahre alt.

Gegenüber 20 Minuten erklärt die Gewinnerin: «Ich konnte es zuerst nicht glauben, als mein Name aufgerufen wurde. Als ich dann realisiert habe, dass ich gemeint bin, war ich so glücklich, da sich mein Traum erfüllt hat.» 

Medina Hajra ist Wirtschaftstudentin und erst 17 Jahre alt. Trotz ihres jungen Alters hat sie bereits bei der Wahl zur Miss Kosovo 2016 mitgemacht, wo sie den dritten Platz belegte.

Die «Miss Shqiptarja në botë» dauerte rund fünf Stunden. Es war die erste internationale Misswahl und sie fand am Freitagabend im bekannten albanischen Club Rinora 4 in Rümlang ZH statt.

Organisiert wurde der Anlass von Rinora-Inhaber Shaban Konxheli und Ilir Geci, Inhaber der albanischen Modelagentur Gecjan Fashion Group.

Bereits für Furore hatte der Ausflug der Kandidatinnen auf den Pilatus gesorgt. Der Manager der albanischen Missen-Organisation erklärte, dass der Pilatus der schönste Ort der Schweiz sei und sie deshalb den Berg in der Innerschweiz ausgewählt haben.

Die schoensten Albanerinnen zu Besuch auf dem Pilatus am Mittwoch, 23. November 2016. Impressionen des internationalen Gipfeltreffen. Am Mittwochmittag wurde den Kandidatinnen der diesjaehrigen Missen-Wahl aus Albanien einen Ausblick auf die Schweiz vom Pilatus aus gegoennt. (PPR/Armin Graessl)

Die Missen auf dem Pilatus. Bild: PPR

(aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Noch zwei Abgänge: Leitung der Bundesanwaltschaft schrumpft weiter

Bei der Schweizer Bundesanwaltschaft kommt es zu zwei weiteren Abgängen in der Geschäftsleitung. Nach Bundesanwalt Michael Lauber im letzten Jahr nehmen nun auch zwei seiner Weggefährten, Generalsekretär Mario Curiger und Informationschef André Marty, den Hut.

Die Bundesanwaltschaft bestätigte am Samstag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA Informationen von Tamedia-Medien in einer Mitteilung. Curiger und Marty würden die Behörde auf eigenen Wunsch in den nächsten Monaten verlassen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel