Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sergio Martinetti, links, Emilio Moscatelli, rechts, und Marco Ottini, Mitte, feiern am Donnerstag, 28. April 2016, nach ihrem Welt-Rekordversuch auf dem Luganersee, nachdem sie mit ihrem Pedalo das Motorschiff

Freude nach der Anstrengung.
Bild: TI-PRESS

Weltrekordversuch: Zwei Männer ziehen mit Pedalo ein 195-Tonnen-Schiff auf dem Luganersee



Mit einem Pedalo ist es zwei Männern am Donnerstag gelungen, ein 195 Tonnen schweres Schiff über 600 Meter weit zu ziehen. Ob der Versuch auf dem Luganersee ins Guinessbuch der Rekorde aufgenommen wird, müssen nun die Richter entscheiden.

Sergio Martinetti, Marco Ottini und Emilio Moscatelli schleppen am Donnerstag, 28. April 2016, bei ihrem Welt-Rekordversuch auf dem Luganersee mit ihrem Pedalo das Motorschiff

Laut den Veranstaltern legten die Hobbyrennvelofahrer in 37 Minuten über 600 Meter zurück.
Bild: TI-PRESS

Die zwei Männer aus dem Tessin starteten am Donnerstagmorgen unter denkbar schlechten Bedingungen im Hafenbecken von Lugano TI. Sie mussten nicht nur das 195-Tonnen-Boot ziehen, sondern hatten auch mit Gegenwind zu kämpfen.

Sergio Martinetti, Marco Ottini und Emilio Moscatelli schleppen am Donnerstag, 28. April 2016, bei ihrem Welt-Rekordversuch auf dem Luganersee mit ihrem Pedalo das Motorschiff

Die zwei Männer aus dem Tessin starteten am Donnerstagmorgen unter denkbar schlechten Bedingungen im Hafenbecken von Lugano TI.
Bild: TI-PRESS

Laut den Veranstaltern legten die Hobbyrennvelofahrer in 37 Minuten über 600 Meter zurück. Eine Überprüfung des Weltrekordversuchs stehe nun noch aus, sagte ein Mitarbeiter der Schifffahrtsgesellschaft am Luganersee am Donnerstag auf Anfrage.

Von links: Roberto Bertagnon, Marco d'Alessi, Ingenieur Mattia Carruciu, Marco Del Frate, Claudio Villa, Agostino Ferrazzini, Praesident der Luganeser Schifffahrtsgesellschaft, Luca Favato, Marco Borradori Buergermeister von Lugano, und Richard Dormann vor der Jungfernfahrt des Motorschiffs SN Vedetta am Donnerstag, 28. April 2016, in Lugano. Im Hintergrund der San Salvatore. Das renovierte Personentransport-Motorboot SN Vedetta mit dem Jahrgang 1908 ist das erste solarbetriebene Personentransportboot der Luganeser Schifffahrtsgesellschaft auf dem Luganersee (Ceresio). Das Vedetta-Passagierboot schleppt mit einer Laenge von ueber zehn Metern, einer Breite von 2,40 m und mit einem Tiefgang von 85 Zentimetern rund 6 Tonnen Gewicht durchs Wasser. Insgesamt koennen 30 Reisegaeste und ein Bootsmann in der Solar-Vedetta untergebracht werden. Die maximale Ladung der beiden Akkumulatoren oder Batterien reicht fuer eineinhalb Stunden Fahrt. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Das «Null-Emissionen-Boot».
Bild: TI-PRESS

Am gleichen Tag wurde noch ein weiteres Kapitel in der Schifffahrtsgeschichte am Luganersee aufgeschlagen: Zum ersten Mal ist laut der Navigationsgesellschaft ein rein solarbetriebenes Personentransportboot auf dem «Lago di Lugano» unterwegs gewesen. Nun sei noch eine Genehmigung nötig, um das «Null-Emissionen-Boot» auch im regulären Fährbetrieb einsetzen zu können. (sda)

Jungfernfahrt des Motorschiffs SN Vedetta am Donnerstag, 28. April 2016, in Lugano. Das renovierte Personentransport-Motorboot SN Vedetta mit dem Jahrgang 1908 ist das erste solarbetriebene Personentransportboot der Luganeser Schifffahrtsgesellschaft auf dem Luganersee (Ceresio). Das Vedetta-Passagierboot schleppt mit einer Laenge von ueber zehn Metern, einer Breite von 2,40 m und mit einem Tiefgang von 85 Zentimetern rund 6 Tonnen Gewicht durchs Wasser. Insgesamt koennen 30 Reisegaeste und ein Bootsmann in der Solar-Vedetta untergebracht werden. Die maximale Ladung der beiden Akkumulatoren oder Batterien reicht fuer eineinhalb Stunden Fahrt. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Das Solarschiff «Vedetta» soll bald den regulären Fährbetrieb auf dem Luganersee aufnehmen. Bild: TI-PRESS

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Umstrittenes Schülerranking – wie schief steht der Turm von Pisa?

Schülervergleich: Nach Boykottdrohung der Schweiz 2016 steht der nächste Pisa-Test an. Eine Neuerung könnte erneut für Streit sorgen.

Es begann mit einem Schock, ging weiter mit endlosen Debatten und mündete in einem Dauerstreit: Seit knapp zwei Jahrzehnten – immer wenn die Pisa-Resultate erscheinen – gerät die Schweizer Bildungswelt in Aufruhr. Kommenden Dienstag erfahren hiesige Schüler wieder, wie gut sie im Vergleich zu Jugendlichen aus aller Welt sind. Bis dahin werden die Resultate gehütet wie ein Staatsgeheimnis. Doch schon jetzt ist klar: Es wird erneut zu Diskussionen kommen.

Bei der grössten Erhebung in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel