Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
epa04167751 Handout image releaed by Johnson Controls on Tuesday 15 April, 2014: Unsightly: Ketchup on seat covers. 
Johnson Controls, a global industrial company with core businesses in the automotive, building, and battery industry, has developed a coating for fabrics that keeps automotive seats clean and hygienic. The coating repels dirt and liquid, and protects passengers from microbes and static.  EPA/obs/Johnson Controls  HANDOUT EPA COMMERCIAL FEED/EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Ketschupfleck ist jetzt offiziell bestÀtigt ein «Ketchupfleck». Bild: EPA/obs

TschĂŒss, Ketschup! Es gibt eine neue Rechtschreibung – diese drei Dinge musst du wissen



Der Rat fĂŒr deutsche Rechtschreibung (muss atemberaubend spannend sein bei denen😉) hat entschieden: Das «amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung» wird angepasst.  

Die Änderungen werden seit 2011 heiss diskutiert – und wurden nun offiziell von den zustĂ€ndigen staatlichen Stellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestĂ€tigt und sind damit wirksam. 

Damit ihr den Überblick nicht verliert und auch in Zukunft grammatikalisch korrekt euren Chef per Mail beleidigen könnt, hier die wichtigsten Änderungen kurz zusammengefasst: 

Adieu «MajonÀse», «Wandalismus» und «Ketschup»

A Humboldt Penguin looking for anchovies in a pool after feeding time at London Zoo, in London, Wednesday, Aug. 26, 2015. The Zoo held it's annual weigh-in where the vital statistics of animals were taken in an aid for keepers to detect pregnancies and check the animals general wellbeing. (AP Photo/Alastair Grant)

Scheren sich nicht um die Rechtschreibung, verspeisen aber trotzdem gerne «Anchovis»: Pinguine.   Bild: Alastair Grant/AP/KEYSTONE

Den Fremdwörtern und deren unterschiedlichen Schreibvarianten geht es jetzt an den Kragen. Es ist das Aus fĂŒr «Anschovis», «Frotté», «Komplice», «MajonĂ€se» und «Ketschup». Diese Variantenschreibungen standen nĂ€mlich seit Jahrzehnten im Wörterbuch – und werden ab sofort gestrichen. 

Richtig heisst es jetzt «Anchovis», «Frottee», «Komplize», «Mayonnaise» und «Ketchup». 

Ciao Deppenleerzeichen, Hallo Bindestrich

Okay, okay, das Deppenleerzeichen lĂ€sst sich vielleicht nicht ganz auslöschen, aber immerhin nimmt das Wörterverzeichnis einige neue Begriffe mit Bindestrichschreibung auf. Zum Beispiel «Ex-Regierungschef», «Blow-up» oder «Co-Trainer». 

Der «Heilige Vater» und die «glÀserne Decke»

A helicopter hovering is seen through a window glass with a bullet hole in a building at the site of an earlier gunbattle between government forces and Muslim militants in Marawi Monday, May 29, 2017 in southern Philippines. Philippine forces pressed their offensive to drive out militants linked to the Islamic State group after days of fighting left corpses in the streets and hundreds of civilians begging for rescue from a besieged southern city.(AP Photo/Bullit Marquez)

Das ist eine «glĂ€serne Decke».  Bild: Bullit Marquez/AP/KEYSTONE

Der «Rat fĂŒr die deutsche Rechtschreibung» hat noch ein paar Regeln mehr geschaffen, nur um sicher zu gehen. Davon betroffen sind vor allem die festen Verbindungen aus Adjektiven und Substantiven. 

Die umformulierten Regeln machen deutlich, wann in diesen FĂ€llen klein- bzw. grossgeschrieben wird – oder wann beides möglich ist. 

Bei wörtlichem bzw. bildhaftem Gebrauch wie in der «freie Mitarbeiter» und die «glÀserne Decke» wird kleingeschrieben. Bei besonderen Anredeformen wie der «Heilige Vater» gilt die Grossschreibung. Und bei Verbindungen wie «mittlere/Mittlere Reife», «goldene/Goldene Hochzeit» oder «technischer/Technischer Direktor» kann sowohl gross als auch kleingeschrieben werden. (ohe)

abspielen

Video: srf

Augenweiden – Bilder aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklĂ€rt, was er vom Feminismus hĂ€lt

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klĂ€ren dich rechtzeitig fĂŒrs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt wĂ€hrend 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefĂ€hrliche iOS-LĂŒcke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

PrĂŒgelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im MilitĂ€r – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik sÀen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir mĂŒssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakulĂ€res Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und GĂŒsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte PĂ€sse in GraubĂŒnden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die DĂ€monen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequÀlt

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief lÀuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur fĂŒr Rot-GrĂŒn ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-RĂ€tsel macht gerade alle verrĂŒckt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthĂŒllt sechs SicherheitslĂŒcken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefĂ€hrlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese LĂ€nder sind die grössten UmweltsĂŒnder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lĂ€stert ĂŒber «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • trunkenbold 29.06.2017 19:44
    Highlight Highlight Ich denke es tut sich einfach immer wieder etwas und es betrifft auch Sprache die einer VerÀnderung unterleigt, dem sollte man sich stellen und dies akzeptieren. Auch wenn es vorerst komisch klingt, so ist es doch nach einer Zeit auch verstÀndlich.
  • Vachereine 29.06.2017 17:05
    Highlight Highlight def reformiere( grammatik ):
    return reformiere( grammatik )
    • Lukakus 29.06.2017 21:41
      Highlight Highlight Unendlichkeit
    • Marc Heim 29.06.2017 22:38
      Highlight Highlight Stack overflow ;)
  • The oder ich 29.06.2017 17:00
    Highlight Highlight Was wir Schweizer gar nicht wissen mĂŒssen: der Unbuchstabe "ß" (Scharf-S) erhĂ€lt neu auch noch eine Grossbuchstabenvariante.

    Seien wir froh, dass unserer Vorfahren den schon abgeschafft haben.
    Benutzer Bild
    • John Smith (2) 29.06.2017 17:38
      Highlight Highlight Was ĂŒbrigens völlig absurd ist, da das ß eigentlich einfach eine Ligatur von Lang-s und Schluss-s, also von zwei Kleinbuchstaben, ist. In Gross schreibt man daher imm SS.

      Und bevor jemand reklamiert: Ja, es gibt auch die Meinung, es sei die Ligatur von Lang-s und z. Das mag durchaus auch sein, ist aber unwichtig, da es a) auch dann zwei Kleinbuchstaben wĂ€ren und b) frĂŒher s und z ziemlich austauschbar verwendet wurden.
    • Ton 29.06.2017 18:09
      Highlight Highlight Und bei welchem Wort benutzt der grosse Kanton diesen Buchstaben?
    • lilie 29.06.2017 18:59
      Highlight Highlight Toll.

      Was mich nun aber beschĂ€ftigt: Welches Wort beginnt mit Scharf-S? đŸ€”
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Smith (2) 29.06.2017 16:44
    Highlight Highlight Darf man statt fremd «Anchovis» trotzdem auch weiterhin einfach deutsch «Sardelle» schreiben?
  • lilie 29.06.2017 15:58
    Highlight Highlight Aso, fĂŒr mich sieht das nicht nach neuer Rechtschreibung aus, sondern nach alter, welche durch unmögliche neue ersetzt wurde, an die sich deshalb niemand gewöhnte, weshalb man sie wieder durch alte ersetzte, an die alle gewöhnt sind. đŸ€”
  • Limpleg 29.06.2017 14:44
    Highlight Highlight War es nicht ca. 95, als man Ketschup und MayonÀse so schreiben durfte/musste? Ich mag mich erinnern, dass ich in der 5. Klasse oder so die neue deutsche Grammatik noch eingetrichtert bekam. Da weigere ich mich noch heute :P
    • nascha 29.06.2017 17:29
      Highlight Highlight haha ich mich auch, Sonnenkrem fand ich das allerschlimmste 😅
    • JaneSodaBorderless 29.06.2017 22:23
      Highlight Highlight Wanillekrem?
  • α Virginis 29.06.2017 14:42
    Highlight Highlight Endlich mal wieder eine Anpassung hin zu klareren VerhÀltnissen.
  • kaderschaufel 29.06.2017 14:26
    Highlight Highlight uff, ab dem Titelbild dachte ich schon, dass ich ab jetzt Philosophie mit f schreiben muss.
    • Vachereine 29.06.2017 16:43
      Highlight Highlight Was, man schreibt nicht Filosofie und nicht Fotografie und auch nicht Elefant?
      Sondern wie vor 100 Jahren Philosophie, Photographie und Elephant?
    • Merida 29.06.2017 19:09
      Highlight Highlight FĂŒsick?
    • Grabeskaelte 29.06.2017 19:12
      Highlight Highlight Ja bitte wie vor 100 Jahren mit Ph. Sieht einfach schöner aus. Das andere wirkt eher infantil...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matrixx 29.06.2017 13:17
    Highlight Highlight ZĂŒrich mĂŒsste man nach neuster Mode auch offiziell in "TsĂŒrich" umwandeln.

    *duckundweg*
  • Töfflifahrer 29.06.2017 13:05
    Highlight Highlight Schreibt man nun Blow Job mit - oder ohne?
    • -woe- 29.06.2017 13:52
      Highlight Highlight Blow Job immer mit - Ansteckungsgefahr!
    • Fabio74 29.06.2017 14:26
      Highlight Highlight Nicht fragen, machen...
    • RedWing19 29.06.2017 19:08
      Highlight Highlight Oder einfach zusammenschreiben ;)
  • obi 29.06.2017 13:03
    Highlight Highlight Wenn man nur die grauenhafte Mehrzahlschreibweise von gewissen Lehnwörtern 'entdeutschen' könnte (Ladys und Babys und andere Widrigkeiten) ... pleeeeeease?
    • Maracuja 29.06.2017 13:21
      Highlight Highlight Hoffentlich, den Kindern im Deutschunterricht zuerst falsche Schreibweisen beizubringen, damit diese sich dann im Fremdsprachenunterricht wieder umgewöhnen mĂŒssen, ist perfid. Hoffe, dass auch Spagetti u.Ä. wieder verschwindet.
    • Wiesopferd 29.06.2017 15:43
      Highlight Highlight Ladys finde ich immer noch weniger schlimm als Lady's. Man sollte falschen Gebrauch von Apostrophen unter Strafe stellen.
    • obi 29.06.2017 17:01
      Highlight Highlight *sexy
      *sexyer ...?
      *am sexyesten ...???
      Anyone?
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Smith (2) 29.06.2017 12:58
    Highlight Highlight In Zukunft grammatikalisch korrekt den Chef beleidigen: Und wieder ein Journalist, der Grammatik und Orthografie verwechselt. Da wĂŒrde ich mich auch nicht trauen, den Artikel mit dem vollen Namen zu signieren.
  • Knety 29.06.2017 12:48
    Highlight Highlight Portmonee und Niwoh bitte auch gleich abschaffen.
    • Romain Ghibellini 29.06.2017 13:01
      Highlight Highlight Diese Wörter gibts? 😳 Ich bin schockiert... 😅
    • supremewash 29.06.2017 13:15
      Highlight Highlight was ist Niwoh?
    • Makatitom 29.06.2017 13:59
      Highlight Highlight ;) Keine Handcreme ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • anon 29.06.2017 12:47
    Highlight Highlight Wie wÀre es, endlich mal die Gross-, Kleinschreibung anzupassen. So ein besch...eidenes Relikt ohne Sinn und Zweck..
    • EvilBetty 29.06.2017 13:26
      Highlight Highlight Wie wĂŒrdest du sie denn anpassen?

      Ich bin gut zu Vögeln vs. ich bin gut zu vögeln
    • christian_denzler 29.06.2017 17:12
      Highlight Highlight Die Gross- und Kleinschreibung sorgt dafĂŒr, dass Text schnell und eindeutig aufgenommen werden kann und fĂŒhrt darĂŒber hinaus zu einem schönen Satzbild. Gross-/Kleinschreibung hat einen klaren Zweck und es abschaffen, weil es gewisse Menschen nicht begreifen, ist definitiv der falsche Weg.
    • mein Lieber 29.06.2017 18:15
      Highlight Highlight In kann christian_denzler leider nicht schnell und eindeutig aufnehmen...
      Tipp: etwas begreifen und es nicht fĂŒr gut befinden schliesst sich nicht aus ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trouble 29.06.2017 12:47
    Highlight Highlight Ich habe von all diesen Wörtern nicht mal gewusst, dass man sie so schlimm hÀtte schreiben können. "MajonÀse"? - also bitte!
    • GummibĂ€r 29.06.2017 19:38
      Highlight Highlight Spagetti bolonÀse mit MajonÀse. Wenn man so etwas liest, dann weiss man wenigstens was geschmacklich auf einen zukommt.
  • Scaros_2 29.06.2017 12:33
    Highlight Highlight Ganz ehrlich. Mir total egal. Ich hab mich damit abgefunden eine mittelgute wenn nicht schlechte Rechtschreibung zu haben.

    Es stört mich auch im Beruf nicht. Hab ich wichtige E-mails oder korrespondenz welche in mehrere Sprachen ist lass ich den kram eh immer solide ĂŒbersetzen. Hab ich wichtige Dokumente die geschrieben werden mĂŒssen mach ich einen Entwurf und lasse das von einer techn. dokumentation etc. schreiben.

    Und fĂŒr den Alltag reicht es allemall.
    • Meitschi 29.06.2017 13:44
      Highlight Highlight "lass ich den Kram eh immer solide ĂŒbersetzen": Naja, wir Übersetzerinnen und Übersetzer arbeiten aber auch lieber mit gut geschriebenen Ausgangstexten!! Spart Zeit, Aufwand und Nerven ...
    • Scaros_2 29.06.2017 14:57
      Highlight Highlight Meitschi es ist dein beruf und das berufsrisiko.

      Genau so wie ein pfleger im soital lieber anders macht als hintern abzuwischen. Es gehört zum job.
    • Meitschi 29.06.2017 15:29
      Highlight Highlight Es liegt im Interesse des Auftraggebers, dass ich nicht Zeit damit verliere, zu recherchieren, wo jetzt dieses schweinische "Söital" liegt ...

      Scherz beiseite: Hinternabwischen im Spital lÀsst sich nicht vermeiden -- schlecht verfasste bzw. nicht revidierte Texte schon.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Greta Schloch 29.06.2017 12:19
    Highlight Highlight Wandalismus? Mit W? Echt jetzt?
    Das sieht ja schon kreuzfalsch aus
    • Sorbitolith 29.06.2017 13:40
      Highlight Highlight Eine Vandalin namens Wanda bertreibt Wandalismus, alle anderen mĂŒssen vandalieren...
    • Aliyah 29.06.2017 21:49
      Highlight Highlight Furchtbar. Wenn ich einen Text schreibe und mir kommt was komisch vor, probiere ich andere Schreibweisen und nehme das (fĂŒr mich) Beste.

      Kaffe, Kafee, Kafe,.... Aha! Kaffee 😂🙈
  • ChÀÀschueche 29.06.2017 12:13
    Highlight Highlight Ich will da auch mitmachen. wo kann man sich fĂŒr den Rat bewerben? 😍😍
    • D(r)ummer 29.06.2017 13:00
      Highlight Highlight Mit einem Ruhepuls von 30 sind sie sicher schon mal weit oben auf der Liste... ;)

SchnĂŒrlischrift? «Das sind alles unwichtige Buchstaben»

Es ist so weit, die Trams fĂŒllen sich wieder mit klobigen Schulkanistern und riechenden Pausenbroten. Die Schulzeit hat begonnen. Heisst, das Gelernte aus seiner verschlafenen Gehirnstube hervorkramen und in die Gebrauchskammer manövrieren. Doch wie sieht es bei den watson-Mitarbeitern aus mit der lĂ€ngst vergangenen Schulzeit? Ist noch was von damals vorhanden? Kann jemand noch die «SchnĂŒrlischrift»? Wir haben es getestet.

Artikel lesen
Link zum Artikel