DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Abstieg der Universität Zürich beruhe aber auf mehreren Faktoren.
Der Abstieg der Universität Zürich beruhe aber auf mehreren Faktoren.Bild: KEYSTONE

Böse Überraschung: Uni Zürich stürzt bei Hochschulranking um 30 Plätze ab  

05.09.2017, 15:1705.09.2017, 18:02

Sieben Schweizer Hochschulen rangieren unter den Top 200 der besten Hochschulen der Welt, wie die neueste Rangliste des Fachmagazins «Times Higher Education» (THE) zeigt. Für die Uni Zürich gab es jedoch eine unschöne Überraschung: Sie büsste 30 Plätze im Vergleich zum Vorjahr ein.

Die Schweizer Hochschulen stehen im weltweiten Vergleich des «THE World University Rankings» gut da: Die ETHs Zürich und Lausanne, sowie die Universitäten Basel, Bern, Genf, Zürich und Lausanne sind unter den besten 200 Hochschulen der Welt. Die Unis Basel, Bern und Genf konnten im Vergleich zum Vorjahr sogar einige Plätze gut machen und landeten auf den Plätzen 95 (zuvor 98), 105 (110) und 130 (137).

ETH Zürich unter den Top Ten

Auch die ETH Zürich kann ihren Platz unter den Top Ten verteidigen, auch wenn sie vom neunten auf den zehnten Platz abgestiegen ist. Sie bleibt damit beste Hochschule Kontinentaleuropas. Besser platzieren konnten sich unter den europäischen Hochschulen nur britische Institutionen, mit der University of Oxford auf Platz eins und der University of Cambridge auf Platz zwei sowie dem Imperial College London auf Platz acht. Ansonsten dominieren US-Hochschulen die vorderen 20 Ränge.

Acht Plätze verlor auch die ETH Lausanne im Vergleich zum Vorjahr und landet neu auf Rang 38. Noch mehr rutschte jedoch die Universität Zürich nach hinten, von Rang 106 auf Rang 136. Dies sei einer schlechteren Bewertung im Bereich Lehre, der 15 Prozent der Gesamtbewertung ausmacht, und einer geringeren Forschungsproduktivität geschuldet, schrieb THE in einer Mitteilung zum neuen Ranking.

Wenige Stimmen zeigen grosse Wirkung

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda erklärte THE, die Bewertung der Lehre beruhe auf 10'500 Antworten einer repräsentativen, weltweiten Umfrage zum wahrgenommenen Prestige einer Hochschule in Sachen Lehre. Aufgrund der harten Konkurrenz unter den Top 200 der Hochschulen weltweit könnte ein Unterschied von wenigen Stimmen bereits grosse Auswirkungen auf die Gesamtplatzierung haben.

Der Abstieg der Universität Zürich beruhe aber auf mehreren Faktoren: So habe beispielsweise die Anzahl vergebener Doktortitel pro Bachelor abgenommen. Aber vor allem habe sich die Bewertung der Forschungsproduktivität im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert, also die Anzahl Publikationen pro Forschendem. In Sachen Forschungsreputation und eingeworbenen Forschungsgeldern konnte sich die Uni Zürich hingegen sogar leicht verbessern.

Kein Kommentar der Uni Zürich

Von der Hochschule selbst hiess es auf Anfrage der sda, man nehme das Ranking zur Kenntnis, wolle es aber nicht im Detail kommentieren.

Das THE Ranking umfasst insgesamt eine Liste der 1000 besten Hochschulen aus 77 Ländern. Es beruht auf Leistungsbewertungen in fünf Kernbereichen: Lehre, Forschung, Internationalität der Fakultätsangehörigen, Wissenstransfer in die Industrie, sowie wissenschaftlichem Einfluss, also wie oft die Forschung einer Institution referenziert wird. (whr/sda)

Schweizer Drohne im Höhenflug

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Walter F. Sobchak
05.09.2017 17:08registriert Oktober 2016
liegt vermutlich dran, dass ich die Uni Züri verlassen habe. Sorry Leute.
1184
Melden
Zum Kommentar
avatar
Posersalami
05.09.2017 17:12registriert September 2016
"Anzahl Publikationen pro Forschendem."

Uh ja das ist natürlich furchtbar! Es zählt natürlich nicht der Inhalt eines Papers sondern nur, dass möglichst viel Papera produziert werden. So geht Forschung! NICHT
894
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hans Jürg
05.09.2017 17:20registriert Januar 2015
Dass die Uni um 30 Plätze angerutscht ist, liegt an der Entlassung von Mörgeli.





Ohne diese Entlassung wäre sie nämlich mindestens 50 Ränge angestürzt.
7222
Melden
Zum Kommentar
19
Velofahrerin stösst in Zürich mit Tram zusammen und wird schwer verletzt

Am Freitagnachmittag kam es in der Stadt Zürich zu einer Kollision zwischen einem Tram und einer Velofahrerin. Die Frau erlitt dabei schwere Verletzungen.

Zur Story