Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei sperrt nach Auseinandersetzung Wohnblock ab – Täter auf der Flucht

Am Mittwochnachmittag rückte die Polizei mit einem Grossaufgebot nach Zuchwil aus. Zwischen mehreren Männern war es in einem Wohnblock zur einer Auseinandersetzung gekommen. Ein Mann wurde leicht verletzt. Die Täterschaft ist noch nicht gefasst.



Als Jan Seematter gegen 16 Uhr Polizisten in Vollmontur draussen sah, ging er rasch hinunter, um sich das anzusehen. «Die Polizisten schickten mich aber sofort wieder ins Häuser zurück», berichtet der Anwohner. «Sie haben quasi das ganze Quartier abgesperrt.»

Grosseinsatz in Zuchwil: Polizei sperrt nach Auseinandersetzung «quasi das ganze Quartier» ab
azZuletzt aktualisiert am 3.5.2017 um 17:08 Uhr

Grosseinsatz der Solothurner Polizei in Zuchwil. Bild: Leserbild/Jan seematter/az

Die Polizei bestätigt den Einsatz am Veilchenweg. «Im Haus kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern», so Andreas Mock, Mediensprecher der Kantonspolizei Solothurn.

Laut Polizeimeldung ging gegen 14.50 eine Meldung über eine Auseinandersetzung bei der Alarmzentrale ein. Weil zuerst noch die Rede davon war, dass Waffen im Spiel waren, rückte die Polizei mit einem Grossaufgebot aus. Entsprechende Sicherheitsmassnahmen wurden ergriffen.

Zuerst wurde ebenfalls vermutet, dass sich die Täterschaft noch im Haus befinde. «Das hat sich aber nicht bestätigt», so Mock. Die Täterschaft wurde noch nicht gefasst. Die Polizei fahndet mit Hochdruck.

Laut Nachbarn handelte es sich bei der Auseinandersetzung um eine Abrechnung einer Gang, wie TeleM1 berichtet.

Ein Mann ist bei der Auseinandersetzung im Eingangsbereich des Gebäudes tätlich angegangen worden, dabei wurde er leicht verletzt. (ldu/naj)

 

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Charlie Brown 03.05.2017 19:51
    Highlight Highlight Noch gestern habt ihr Leute wie diesen Jan Seematter als Gaffer verspottet... Und heute liefert so einer euch eine Story.

    Krawalltouristen sind enttäuscht – so ruhig war der 1. Mai seit Jahren nicht mehr
    http://wat.is/50ppaBAA6sYyD2yC
    • Charlie Brown 03.05.2017 22:31
      Highlight Highlight Es gibt einen Unterschied, da gebe ich dir Recht. In Bezug auf die Person. Was ich kritisiere ist der Umgang der Medien damit. Und da schwindet der Unterschied.
  • MisterM 03.05.2017 18:17
    Highlight Highlight Hier namentlich nicht genannt werdende Schundblätter titeln bereits: "Etwas Schlimmes passiert".

    Danke, dass ihr bei watson die Thematik sachlicher behandelt. Hier sehe ich eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu früher. Ihr nehmt eure Worte und die Kritik der user sehr ernst, die häufig in den Kommentarspalten bei News zu Terror-Anschlägen zu finden sind.
  • lilas 03.05.2017 18:13
    Highlight Highlight Veilchenweg....
    • Calvin Whatison 03.05.2017 20:39
      Highlight Highlight 😂😂😂👍🏻

Niedergestochene 66-Jährige in Aarau: Polizei bittet um deine Hilfe

Vor ihrem eigenen Haus wurde am Donnerstagabend eine 66-jährige Frau in Aarau niedergestochen. Sie erlag ihren Verletzungen im Spital.

Beim Opfer handelt es sich um die 66-jährige Hildegard Enz Rivola aus Aarau, wie die Staatsanwaltschaft Aargau am Montag in einem Communiqué mitteilt. Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt richten die Strafverfolgungsbehörden folgende Fragen an die Bevölkerung:

Hinweise nimmt die Kantonspolizei Aargau unter Tel. 062 835 81 81 entgegen.

Die Nachbarn hatten die Frau …

Artikel lesen
Link zum Artikel