Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Hardturm Areal in Zuerich, aufgenommen am Freitag, 15. Juli 2016. Der Investorenwettbewerb der Stadt Zuerich zum Hardturm-Areal ist abgeschlossen. Wie am Dienstag, 12. Juli 2016, bekannt wurde, hat der Stadtrat auf einstimmige Empfehlung des Preisgerichts entschieden, das Projekt

Blick aufs Hardturm-Areal: Hier soll bald wieder ein Stadion stehen. Bild: KEYSTONE

Zürich sagt Ja zum Stadion – und so reagieren die FCZ-Fans



Die Fans der Grasshoppers hatten gestern gleich doppelt Grund zum Jubeln. Ihre Mannschaft konnte sich mit dem Sieg gegen St.Gallen etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen. Doch der 25. November 2018 wird vor allem als der Tag in Erinnerung bleiben, an dem das Zürcher Stimmvolk Ja zum neuen Fussballstadion gesagt hat.

Die Anhänger des Rekordmeisters feierten dies mit zahlreichen Fackeln und einer Zaunfahne mit der Aufschrift «Ändlich zrugg id Heimat – Hardturm». 

GC Fans feiern das Ja zum Stadion vor der Superleague Fussballpartie zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC St. Gallen am Sonntag, 25. November 2018 im Letzigrund Stadion in Zuerich. (KEYSTONE/Christian Merz)

Der GC-Anhang feiert den Stadionentscheid. Bild: KEYSTONE

Sollte das neue Stadion dereinst wirklich gebaut werden – wahrscheinlich müssen noch einige juristische Hürden überwunden werden – ginge für GC eine über zehnjährige Zeit im «Exil» zu Ende. Auf Choreos und auf das Abzünden von pyrotechnischem Material verzichteten die GC-Fans bei den «Heimspielen» im Letzigrund.

Gestern war seit der verlorenen Abstimmung im Jahr 2013 das erste Mal, dass wieder Fackeln zu sehen waren. 

Die Spiele im Letzigrund wurden vom harten Kern der Anhängerschaft nie als «Heimspiele» angesehen. Die Heimat der Grasshoppers ist traditionellerweise auf der anderen Seite der Geleise – auf dem Hardturm-Areal. Dementsprechend gross war auch das Engagement der Fans für die gestrige Abstimmung. 

So reagiert die Südkurve

Im Lager der FCZ-Fans waren hingegen lange nicht alle für das neue Stadion. Für sie würde ein Umzug bedeuten, dass sie den Letzigrund verlassen müssten. Die traditionelle Heimat des FCZ.

Nach dem gestrigen Ja stand deshalb sofort die Frage, wie die FCZ-Fans reagieren würden. Ist für sie der Gang aufs Hardturm-Areal ein Gang ins «Exil» oder wird das neue Stadion als neue Heimat akzeptiert? 

Am Abend folgte eine erste Antwort. Die Südkurve veröffentlichte auf ihrer Website ein Foto vom Hardturm-Areal. Zu sehen ist ein grosses FCZ-Logo und Dutzende Anhänger. Dazu schreiben die Fans: «Ganz Züri isch ois!»

Bild

Reaktion auf den Stadion-Entscheid: FCZ-Logo und FCZ-Fans auf dem Hardturm-Areal. bild: suedkurve.ch

Die Botschaft ist eigentlich nur so zu verstehen, dass die FCZ-Fans auch das Hardturm-Areal als ihre Heimat verstehen. Gleichzeitig ist die Aktion aber auch eine Provokation in Richtung der Anhänger der Grasshoppers. Diese reagieren auf einem ihrer Instagram-Kanäle mit dem Kommentar: «Willkomme im Exil @fcz_offiziell.»

Die nächsten Sticheleien werden wohl nicht lange auf sich warten lassen. Kommenden Sonntag steigt im Letzigrund das Stadtzürcher Derby. (red)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Mondfinsternis in der Schweiz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Demokraten lehnen Trumps Angebot ab

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das neue Hardturmstadion-Projekt und wehmütige Bilder aus der Vergangenheit

GC-Party vor dem Letzigrund

abspielen

Video: Sarah Serafini

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Steiner 26.11.2018 22:06
    Highlight Highlight Zuerst Freiwillige verprügeln, die Pro-Stadion-Flyer verteilen und dann eins auf Macker machen, weils halt doch ein Ja gegeben hat. Das ist, irgendwie, bemitleidenswert😄
  • Beat Galli 26.11.2018 18:54
    Highlight Highlight Leider heisst es, dass möglicherweise mit all den Einsprachen, erst 2028 das erste Spiel ist.
    Zürich ist und bleibt ein konischer Ort.
  • Sir Konterbier 26.11.2018 17:31
    Highlight Highlight Wenn ich mir diese wunderschöne Stadionbrache auf dem Bild anschaue werde ich gleich ein wenig wehmütig dass dieser wundervolle Ort verschwindet und stadtdessen ein modernes Stadion kommt. Echt schade!!1!😓
    • Sir Konterbier 26.11.2018 18:12
      Highlight Highlight Das war Ironie ihr Pfeiffen, nichts wie her mit dem Stadion
  • salamandre 26.11.2018 16:20
    Highlight Highlight 53% ja. ich hätte mir eine Liebeserklärung für ein neues Stadion etwa größer gewünscht.
  • de_spy 26.11.2018 15:41
    Highlight Highlight Ein Stadion also. Nun noch die beiden Clubs zu genau einem fusionieren, höhö 😘
  • bcZcity 26.11.2018 15:04
    Highlight Highlight Finde die Aktion gut, denn es zeigt dass die FCZ Fans den neuen Grund als ihre zukünftige Heimat akzeptieren und dies gleich zu Beginn klarmachen wollen. Friedlich, verständlich. So darf ein Zeichen aussehen!

    Für GC war der Letzi aber tatsächlich Exil, denn der Hardturm wurde ohne Not abgerissen und dank den Bernoulli Anwohnern und unserer Politik, warten die schon seit 10 Jahren auf ein Stadion. Es war absehbar dass der Letzi nur eine Notlösung ist und auch vielen FCZ Fans gefällt dieses Leichtathletik Stadion nicht.

    Kein Hardturm, kein Letzi, sondern etwas völlig Neues!
    • Globidobi 26.11.2018 18:28
      Highlight Highlight Auch den auswärtigen Fans gefällt das Letzi nicht. Schlechtes Bier und schlechte Sicht.
  • René Obi (1) 26.11.2018 14:44
    Highlight Highlight War ein klare Ansage. Das neue Stadion wird ab dem ersten Spiel die neue Heimat des Stadtclubs. :-)
    • Raembe 26.11.2018 14:59
      Highlight Highlight Das sehen wir dann noch😏. Hauptsache ist aber das man jetzt ein richtiges Fussball Stadion hat.
    • gecko25 26.11.2018 15:53
      Highlight Highlight die FCZ Fans stehen halt auch zu ihrem Club, wenn er nicht an der gewünschten Stätte spielt
    • Therealmonti 26.11.2018 15:57
      Highlight Highlight So ist es ja auch vorgesehen. Das neue Stadin soll die neue Heimat beider Clubs sein. Allerdings steht noch lange nicht fest, dass dieses Stadion wirklich gebaut wird. Zürich hat schon mehr als einmal ja gesagt zu einem neuen Stadion für beide Clubs. Und die Verhinderer von links und rechts und grün und sonstwo haben es jedes Mal geschafft, dass es nicht einmal zu einem Spatenstich gekommen ist.

In Davos geht die Angst um: Kommt das WEF nach Zürich?

Dank dem World Economic Forum (WEF) ist Davos ein bekannter Kongressort. Doch nun kommt das für Davos äusserst wichtige Kongressgeschäft unter Druck, wie die SonntagsZeitung schreibt.

Unweit der Start- und Landepisten des Flughafens in Kloten entsteht auf der grössten Baustelle der Schweiz «The Circle». Das Riesenprojekt beinhaltet neben Büros und Geschäften auch zwei Hyatt-Hotels mit insgesamt 550 Zimmern und Kongressräume mit einer Kapazität für bis zu 2500 Personen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel