DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann wird bei Streit in St. Margrethen angeschossen



St. Margrethen, Industriestrasse

Der Vorfall ereignete sich an der Industriestrasse in St.Margrethen. Bild: GoogleMaps

Bei einem Angriff auf drei Männer ist am Samstagabend in St. Margrethen ein 28-jähriger Ukrainer mit einer Schusswaffe verletzt worden. Einer von zwei Angreifern, ein 26-jähriger Bosnier, wurde am Sonntagmorgen festgenommen. Der zweite Angreifer ist noch flüchtig.

Wie die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntag mitteilte, fuhren um 20 Uhr am Samstagabend drei Männer mit einem Lieferwagen zu einer Liegenschaft an der Industriestrasse. Dort wurden sie offenbar bereits von zwei anderen Männern erwartet. Unmittelbar nach der Ankunft begann eine tätliche Auseinandersetzung in deren Verlauf der 28-jährige Ukrainer durch den Einsatz einer Waffe verletzt wurde.

In der Folge ergriffen die beiden Angreifer mit einem Auto die Flucht. Der 28-Jährige war ansprechbar, musste sich jedoch einer Operation unterziehen. Einer der Angreifer, ein 26-jähriger Bosnier, wurde am Sonntagmorgen durch die Kantonspolizei St. Gallen an seinem Wohnort festgenommen. Der zweite Angreifer ist noch auf der Flucht. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27,5 mm Regen in 10 Minuten – doch der Schweizer Rekord wurde heute nicht gebrochen

Am Dienstag hat es wie am Abend zuvor vielerorts wie aus Kübeln gegossen. Auch Gewitter gingen nieder – in Kanton Thurgau gab es mindestens 2600 Blitzentladungen, die von Hagel und Windböen begleitet wurden, wie der Wetterdienst Meteonews schrieb.

Auf Rang zwei der Blitzentladungen stand demnach Zürich mit 788 Entladungen, dicht gefolgt vom Kanton St.Gallen mit 717 Blitzen. Wegen eines Blitzeinschlages kam es laut Railinfo im Bahnverkehr zwischen Zürich HB und Affoltern am Albis ZH …

Artikel lesen
Link zum Artikel