Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mit diesem Plakat zog Dietsche 2016 in den Wahlkampf. bild: twitter

St.Galler SVP-Politiker tritt nach Belästigungs-Vorwürfen zurück



Der St.Galler Kantonsrat Marcel Dietsche tritt per sofort von allen öffentlichen Ämtern zurück. Seine Stelle bei der St.Galler Kantonspolizei hat er gekündigt. Hintergrund ist die Einreichung einer Strafanzeige gegen den Polizisten, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Marcel Dietsche informierte kurz vor Ostern 2019 das Kommando der Kantonspolizei St.Gallen über sein allfälliges, unkorrektes Verhalten gegenüber Arbeitskolleginnen. In der Folge reichte der 39-Jährige seine Kündigung bei der Kantonspolizei St.Gallen ein und wurde inzwischen vom Dienst freigestellt. Gegen ihn wurde seitens Dritter eine Strafanzeige wegen Verdachts auf sexuelle Belästigung von Berufskolleginnen eingereicht.

Da sich alleine schon die Eröffnung einer Strafuntersuchung nicht mit seiner beruflichen und politischen Tätigkeit vereinbaren lässt, hat sich der gesundheitlich angeschlagene Kantonsrat entschieden, per sofort von all seinen öffentlichen Ämtern zurückzutreten. Dies zum Schutz seiner Familie, seiner Partei und den weiteren Organisationen, denen er angehörte. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Marcel Dietsche politisierte während 14 Jahren im St.Galler Kantonsparlament für die SVP, war Präsident der Berufsfachschulkommission, Präsident der Sport Union Ostschweiz, in der Betriebskommission des Kinderheims Bild sowie Vorstandsmitglied der SVP Oberriet.

(pd/lw/chmedia)

«Ironic Street Art» nennt sich sowas – und es ist genial!

Das könnte dich auch interessieren:

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 01.05.2019 20:14
    Highlight Highlight Ich finde gut wird darüber berichtet. Aber ist es wirklich nötig, diese Person mit vollem Namen und Bild zur Schau zu stellen? Er zieht ja die Konsequenzen und das Strafverfahren läuft noch. Derart prominent ist ein Polizist und Kantonsrat ja dann auch wieder nicht.
    • violetta la douce 01.05.2019 20:23
      Highlight Highlight Hier geht es nur darum, die nächste Sau durchs Dorf zu treiben.
    • Randy Orton 01.05.2019 20:45
      Highlight Highlight Ja ist es
    • honesty_is_the_key 01.05.2019 21:19
      Highlight Highlight Ich bin ganz deiner Meinung Herr Bratwurst. Und falls er sich als unschuldig erweisen sollte, ist sein Leben deswegen ziemlich im Eimer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phrosch 01.05.2019 19:49
    Highlight Highlight Immerhin hat er den Anstand, sofort überall zurückzutreten. Danke dafür. Da gibt es ja immer wieder andere Trauerspiele.
    • Don Sinner 01.05.2019 20:42
      Highlight Highlight Der wird schon lange was anderes im Köcher haben. Seien wir nicht naiv. Politiker sind es auch nicht. Sie sind gerissen. Zu danken gibt es hier nichts.
  • Patronus 01.05.2019 19:46
    Highlight Highlight Sieht sonst noch jemand Leonard Hofstadter in ihm?
    • DonChaote 01.05.2019 20:03
      Highlight Highlight Jetzt ja...
  • pamayer 01.05.2019 16:49
    Highlight Highlight Bye Bye SVP.
    • wasps 01.05.2019 17:31
      Highlight Highlight Steht bei denen aber nicht im Parteiprogramm. Schwarze Schafe gibt es in jeder Partei.
    • Astrogator 01.05.2019 18:53
      Highlight Highlight @wasps: bei anderen Parteien sind es Einzelfälle. Davon kann bei der SVP keine Rede sein. Ist eben grundsätzlich attraktiv für solche Subjekte...
    • wasps 01.05.2019 19:08
      Highlight Highlight @Astrogator: Das bezweifle ich bzw. gerade wenn es um sexuelle Belästigung geht, ist die Dunkelziffer hoch. Man kann die SVP völlig zu Recht kritisieren, aber ab einem gewissen Punkt wird’s kindisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • violetta la douce 01.05.2019 15:29
    Highlight Highlight Wie formulierte es die Journalistin Michele Binswanger, als eine linksextreme Dozentin in,s Kreuzfeuer der Medien geriet?

    "Es geht doch nur darum, die nächste Sau durch,s Dorf zu treiben".
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 01.05.2019 18:26
      Highlight Highlight Ach ist das wieder ein süsses mimimimi.
      Wärs ein linker Politiker gewesen würden unter anderem du und andere (selbstge)Rechte euch genüsslich darüber auskotzen wie schlimm doch die Linken sind. 😊😇
    • Ritiker K. 01.05.2019 20:08
      Highlight Highlight Franziska Schutzbach als "linksextreme Dozentin" zu bezeichnen ist schlichtweg falsch. Marcel Dietsche hat sich offensichtlich der sexuellen Belästigung schuldig gemacht hat.

      Schon nur zu versuchen die beiden zu vergleichen zeugt von grober Unkenntnis und einem hilflosen Versuch die Taten des SVPlers zu verharmlosen
    • Yamamoto 01.05.2019 20:13
      Highlight Highlight Bei Dir scheint es eher darum zu gehen, den nächsten Whataboutismus durch die Kommentarspalten zu treiben.
    Weitere Antworten anzeigen

Für bezahlbare Wohnungen und gegen Homo-Hass – darüber stimmen wir am 9. Februar ab

Vier Monate vor dem Urnengang hat der Bundesrat die Vorlagen für den Abstimmungssonntag vom 9. Februar 2020 bestimmt. Die Stimmberechtigten entscheiden dann über die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» sowie über die Ausweitung der Anti-Rassismus-Strafnorm.

Das Abstimmungsdatum für die beiden Vorlagen hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen und kommuniziert. Es handelt sich um den ersten nationalen Abstimmungstermin nach den Parlamentswahlen vom 20. Oktober. Die beiden Vorlagen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel