DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Betrunkener Autofahrer in St.Gallen mit mehreren Waffen unterwegs



Bild

Der kontrollierte Autofahrer hatte einen Selbstladekarabiner des Typs KelTec Sub-2000 bei sich. Bild: stapo st.gallen

Die Stadtpolizei St.Gallen hat einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der mehrere Waffen dabei hatte. Der 25-Jährige wird zur Anzeige gebracht.

In der Nacht auf Samstag hielt eine Polizeipatrouille einen Fahrzeuglenker an, welcher zuvor ein Fahrverbot beim Bohl missachtet hatte, wie die Stadtpolizei St.Gallen am Sonntag mitteilte. Die Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 1,1 Promille Blutalkohol.

Bild

Ebenfalls dabei: eine Glock 19. Bild: stapo st.gallen

Zudem führte der Mann unerlaubterweise eine Pistole des Typs Glock 19 auf sich, wobei er das Magazin separat in seinem Hosenbund trug. Neben der Pistole hatte der 25-Jährige im Fahrzeug einen Selbstladekarabiner des Typs KelTec 2000 mit entsprechendem 30-Schuss-Magazin sowie eine M4-Softair-Waffe im Auto.

Bild

Für das ungeübte Auge kaum von einem echten Sturmgewehr zu unterscheiden: eine M4-Softair-Waffe. bild: stapo st.gallen

Die Waffen wurden sichergestellt. Der 25-Jährige wird neben seinen Verstössen gegen das Strassenverkehrsgesetz auch wegen unerlaubtem Tragen und Mitführen von Waffen zur Anzeige gebracht. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Monate nach Canyoning-Unglück in Vättis: Vierter Vermisster gefunden

In Vättis SG ist nach rund neun Monaten auch noch das vierte Todesopfer des Canyoning-Unglücks vom 12. August 2020 gefunden worden. Drei spanische Touristen waren bereits kurz nach dem verhängnisvollen Unwetter tot geborgen worden.

Vier spanische Touristen waren bei einem Canyoning-Ausflug in der Parlitobelschlucht in Vättis von einem Unwetter überrascht worden. Drei von ihnen konnten danach nur noch tot geborgen werden. Die Suche nach einem vierten Teilnehmer musste Ende Oktober ergebnislos …

Artikel lesen
Link zum Artikel