Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei vermutet Gewaltverbrechen: 34-jährige Russin in Bronschhofen SG tot aufgefunden



Eine 34-jährige Russin wurde am Mittwoch in einem Mehrfamilienhaus in Bronschhofen, St. Gallen, tot aufgefunden, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt. Es wird von einem Gewaltverbrechen ausgegangen.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei St.Gallen wurde die Frau von ihrem Ehemann entdeckt. Die alarmierten Rettungskräfte konnten vor Ort nur noch den Tod der Frau feststellen.

Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 34-jährige Russin, die sich gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Tochter als Asylbewerberin in der Schweiz aufhielt. 

Der 43-jährige Ehemann wurde festgenommen, für ihn gilt bis weiteres die Unschuldsvermutung.

(gin)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier donnert ein Geisterfahrer über die A13 bei Rheineck SG

Am Dienstag, kurz nach 00:30 Uhr, hat die St. Galler Kantonspolizei einen 41-jähriger Mann gestoppt, der auf der falschen Seite der Autobahn unterwegs war.

Der Geisterfahrer war auf der Autobahn A13, in Richtung Rheineck gefahren. Wie sich herausstellte, war er betrunken. Sein Führerausweis wurde ihm auf der Stelle entzogen.

Mehrere Autofahrende hatten der Polizei zuvor gemeldet, dass sie in Richtung St. Margrethen einen Geisterfahrer gekreuzt hätten, der auf dem Überholstreifen in Richtung …

Artikel lesen
Link zum Artikel