Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
30.07.2019, Hessen, Frankfurt/Main: Eine Frau legt am Bahnsteig 7 im Frankfurter Hauptbahnhof Blumen nieder. Ein achtjähriger Junge ist im Frankfurter Hauptbahnhof von einem Mann vor den einfahrenden ICE gestoßen und getötet worden. (KEYSTONE/DPA/Frank Rumpenhorst)

Am Montag hat ein 40-jähriger Eritreer aus Zürich mutmasslich einen 8-jährigen Jungen vor einen Zug geschubst. Bild: dpa

Nach Frankfurt-Tat: Zürcher SVP bezeichnet Eritreer als «nichtintegrierbare Gewalttäter»

Nach dem mutmasslichen Mord in Frankfurt verschickte die Zürcher SVP eine Medienmitteilung, in der sie Eritreer als «nichtintegrierbare Gewalttäter» bezeichnet. Die Kritik darauf folgt prompt.



Eineinhalb Tage nach dem Drama in Frankfurt, bei dem ein 40-jähriger Mann aus Eritrea mutmasslich mehrere Personen vor einen Zug stiess und dabei einen 8-jährigen Jungen tötete, meldet sich die Zürcher SVP mit einer Medienmitteilung zum Fall.

Die Partei kritisiert in ihrem Schreiben die lasche Asylpolitik gegenüber Eritreern. «Diese abscheuliche Tat zeigt einmal mehr auf, dass es sich bei solchen Personen um nichtintegrierbare Gewalttäter handelt, die in der Schweiz nichts verloren haben», heisst es in der Mitteilung.

Man stelle fest, heisst es weiter, dass ein solcher Mord jederzeit auch in der Schweiz passiere kann. Deshalb fordert die Zürcher SVP, dass «endlich eine restriktivere Asyl- und Ausschaffungspolitik» umgesetzt werde.

Die Aussagen der Zürcher SVP blieben in den sozialen Medien nicht unbemerkt. «Irgendwie schäbig, wenn man auf dem Rücken einer solchen Tat Politik betreibt», kritisiert ein Twitter-User die Meldung der SVP.

«Geht ja mal gar nicht», kritisiert ein weiterer User. Auch Philipp Loser, Redaktor des «Tages-Anzeigers» schreibt: «Wie die SVP den Mordfall in Frankfurt politische ausschlachtet, ist ziemlich daneben. [...] Fast schon unverhohlen die Freude, dass es sich beim Täter um einen Eritreer handelt.»

«Wie die SVP den Mordfall in Frankfurt politisch ausschlachtet, ist ziemlich daneben.»

Philipp Loser, Tages-Anzeiger

(ohe)

SVP-Abstimmungsplakate

Camille Lothe über Beer Pong, Raclette und Andreas Glarner

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

372
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
372Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sa5 01.08.2019 20:00
    Highlight Highlight Psychiatrische Einrichtungen, Psychiater und Psychologen werden von den Krankenkassen kostentreibende Faktoren gesehen. Um Geld zu sparen werden stationärer Aufenthalte/Therapien nur noch zögerlich bewilligt.

    Manch ein Patient der stationär betreut werden müsste, wird nur noch zu Hause von der Psychiatrie Spitex betreut. Bis die Krankenkasse nach einiger Zeit auch die Psychiatrie Spitex streicht um Kosten zu sparen.

    Man könnte auch Lohnkosten bei den Chefärzte sparen. Aber die Wählen bürgerlich.

    Diejenigen die jetzt am lautesten schreien, haben den größten Psychiatrieabbau zu verantworten
  • Delisa06 31.07.2019 16:03
    Highlight Highlight Ahhh jetzt kommt wieder die Integration. Ich frage mich die ganze Zeit schon was das eigentlich heisst. Muss man Mitglied in einem Verein sein, Dorffeste mitmachen oder bei der Dorfmusik oder Feuerwehr, Sportklub oder Schauspiel? Ich habs noch nicht rausgefunden
    Ich mach gar nichts. Bin ich jetzt schlecht integriert und eine Gefahr?
    • Kruk 31.07.2019 16:58
      Highlight Highlight Einmal in der Woche Rösti zum Zmittag reicht auch schon.

      Nein im Ernst, jene die immer davon sprechen, meinen damit dass man exakt ins gleiche Horn blasen muss wie sie.
      Diesen Menschen scheint nicht bekannt zu sein, dass es auch unter Schweizern eine vielschichtigkeit gibt.
  • Delisa06 31.07.2019 15:58
    Highlight Highlight Gibt es überhaupt ein Verbrechen das nur jemand aus ??? begehen kann?
  • legis 31.07.2019 14:53
    Highlight Highlight Wooow! Les über die Tat, denk mir: "Ah ein Menschmit psychischen Problemen der etwas Schlimmes tut" und gut ist.

    Jetzt stolper ich über "Das da hier" (gemeint ist dieser Brechreiz aus Züri), und frage mich: "Wo haben sich all die Trottel die ganze Zeit versteckt, die hier kommentieren?" und "Wiee? Die sind nicht vorwärts gekommen?" und: "WAS!? Die können noch beschränkter?"

    • Der Soziale 31.07.2019 15:44
      Highlight Highlight Was meinen Sie jetzt mit „Brechreiz aus Zürich“?
      SVP oder Zürich allgemein oder beides? 😉
  • CH-Bürger 31.07.2019 14:28
    Highlight Highlight Die Tat ist traurig es nützt wenig welcher Status der Täter hat, denn der macht das Kind nicht wieder lebendig.
    Wobei ich bei den Eritreer nicht genau weiß welcher Asylantenstatus sie eigentlich habe man liest einmal so und dann wieder anderst.
  • Hü Hopp Hü 31.07.2019 12:40
    Highlight Highlight Haben diese Leute vor allem was nicht Urschweizerisch ist solche Angst oder geht es hier darum den Machtanspruch auf dem Buckel schwächerer durchzusetzen?
    • Cédric Wermutstropfen 01.08.2019 02:33
      Highlight Highlight Es geht darum, die Leben der ansässigen Bevölkerung zu schützen. Etwas, was so manche Linke gerne mal vergessen, weil sie sich zu sehr damit beschäftigen, vor Wirtschaftsmigranten den Bückling zu machen.
    • FrancoL 01.08.2019 08:09
      Highlight Highlight Ja Cedric ich weiss zwar nicht genau vor wem die Linken den Bückling machen, bin aber sicher dass Du einen riesen geistigen Bückling vor dem Populismus machst.
      Du scheinst ja eine riesen Neurose in Sachen Links zu haben. Lass Dich behandeln bevor es Dich noch ganz auffrisst.
    • Cédric Wermutstropfen 01.08.2019 08:59
      Highlight Highlight @Franco: Wennschon meinst Du vor dem Rechtspopulismus. Linke Parteien können genauso populistisch handeln wie rechte: siehe bspw. Klimadebatte.

      Weiters schreibe ich nicht von den Linken, sondern von „so manchen Linken“: Das tue ich absichtlich, um nicht gleich alle in einen Topf zu schmeissen. Den Spruch mit der „Neurose in Sachen Links“, kannst Du Dir also sparen. Ebenso habe ich dann ja, ganz entgegen Deiner Aussage, auch nicht behauptet alle Linken machten den Bückling, sondern eben bloss so manche. Leute wie Frau Göring-Eckardt bspw.: https://de.m.wikiquote.org/wiki/Katrin_Göring-Eckardt
    Weitere Antworten anzeigen
  • hämpii 31.07.2019 12:34
    Highlight Highlight War ja nicht anders zu erwarten... Leider -.-
  • Geo1 31.07.2019 12:23
    Highlight Highlight Philipp Loser hat dazu eigentlich alles gesagt, was es zu sagen gibt. Ein äusserst lesenswerter Kommentar! 👏👏
    • Citation Needed 01.08.2019 08:45
      Highlight Highlight Absolut, dem gibt es nichts hinzuzufügen!
  • Doppelpass 31.07.2019 12:21
    Highlight Highlight Die Aussagen der SVP sind mit dem gesunden Menschenverstand nicht integrierbar.
  • DaAlex 31.07.2019 12:19
    Highlight Highlight Sollte diese Aussage der SVP nicht eigentlich unter die Rassismus-Strafnorm fallen?
    • Ueli der Knecht 01.08.2019 00:58
      Highlight Highlight In meinen Augen ein klarer Fall von Rassismus.

      Ausserdem ein Offizialdelikt.

      Es müsste daher ausreichen, eine Kopie der SVP-ZH-Homepage der Staatsanwaltschaft (irgendwo) zuzustellen, mit Hinweis, dass die Aussage, alle eritreischen Asylsuchenden seien "nicht integrierbare Gewalttäter" im Sinne der Rassismusstrafnorm vermutlich strafrechtlich relevant sei, mit der höflichen Bitte, die Urheberschaft abzuklären und dem Recht zuzuführen.
    • Roterriese #DefendEurope 01.08.2019 13:02
      Highlight Highlight @Ueli der Knecht in deinen Augen ist ja eh alles Rassismus
    • Ueli der Knecht 01.08.2019 15:39
      Highlight Highlight Du übertreibst gewaltig, Roterriese. Aber vieles von dir finde ich tatsächlich ziemlich grenzwertig oder bereits voll hinüber.

      Ich meine jedenfalls, dass sich die Justiz um diese jüngsten SVP-Entgleisung kümmern sollte. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass die Urheberschaft ermittelt werden kann, und schliesslich strafrechtlich verurteilt wird.

      Es wäre ja nichts Neues, dass SVPler sich wegen Rassismus strafbar machen.
      https://www.watson.ch/!457324862
      https://www.gfbv.ch/de/medien/medienmitteilungen/svp-arbon/

      Rassismus gehört bei der SVP offenbar zum guten Ton und zur Tagesordnung.
  • Weiterdenker 31.07.2019 11:31
    Highlight Highlight Wo sagt die SVP denn, dass Eritreer generell nicht integrierbar sind? Sie sprechen von "solchen Personen". Und ich denke, wenn jemand seit dreizehn (!) Jahren in der Schweiz lebt und dann trotzdem eine solche Tat durchführt, kann man schon davon sprechen, dass eine solche Perosn nicht integrierbar ist.

    Und die Empörung über die politische Ausschlachtung der Tat verstehe ich auch nicht, da solche Taten vor allem in Deutschland meist auch auf der Gegenseite ausgenutzt werden, einfach in die andere Richtung.
    • marchinon 31.07.2019 11:50
      Highlight Highlight Was ist mit dem Schweizer, der in Rupperswil eine ganze Familie ausgelöscht hat? Sind "solche Menschen" auch schwer integrierbar oder zählt hier das Argument nicht?

      Und "ausgeschlachtet" werden Morde von Nazis, da diese einen rassistischen Hintergrund haben - genau so wie die Reaktion von SVP, AfD & co. auf den Mord in Frankfurt einen rassistischen Hintergrund haben. Rassismus ist Rassismus, auch wenn er heute verpackt daher kommt in "solchen" Statements. Ändert nichts am Inhalt.
    • Bits_and_More 31.07.2019 11:54
      Highlight Highlight Gemäss aktuellem Wissenstand hat der Täter psychologische Probleme. Psychologische Erkrankungen können jeden Menschen treffen, unabhängig von der Nationalität. Das hat nichts mit der Integration zu tun.
      Oder meinst du, dass das Menschen vor den Zug stossen zur Kultur von Eritrea gehören?
    • El Vals del Obrero 31.07.2019 12:00
      Highlight Highlight Erst steht in einem Satz "Asylpolitik gegenüber Eritreern", dann "solche Menschen". Somit bezieht sich rein gemäss den Deutschregeln das "solche Menschen" auf Eritreer allgemein.

      Was ist wenn ein vor Jahrzehnten (!) in der Schweiz Geborener solch eine Tat verübt (Rupperswil etc.)? Lag es dann auch dran, dass er nicht integriert war?

      Am besten wäre es, einfach alle Menschen in der Schweiz gleich nach der Geburt auszuschaffen. Dann gäbe es keine Kriminalität mehr in der Schweiz ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Miikee 31.07.2019 11:18
    Highlight Highlight Passt ganz gut zum Thema:
    Play Icon
    • Daniele Ulrich 01.08.2019 15:40
      Highlight Highlight Ziemlich durchschaubare Demagogie. "Wir haben genug zu tun mit unseren eigenen Bösen, wir dürfen nicht noch mehr Böses importieren".

      Der Täter kam lange vor 2015 in die Schweiz und ist wahrscheinlich psychisch krank. Und es ist eigentartig, die ganze Kriminalität auf Fremde abschieben zu wollen, wenn man vorher schon eingestanden hat, dass wir selber Böse haben. Zudem sind wir Europäer nicht daran unschuldig, wenn wir das Geld der Bösen Könige nur zu gerne annehmen und sie mit Finanzdienstleistungen und Waffen versorgen.
    • Miikee 01.08.2019 17:27
      Highlight Highlight Ja den Satz würd ich auch nicht unterschreiben "Import des bösen" ist doch sehr verallgemeinert.

      Die Kriminalität bzw. die Brutalität hat aber sehr wohl zugenommen und wenn man heute was sagt, ist man gleich ein Nazi. Man kann heute gar keine kritische Diskussion mehr führen.
      Das Argument mit dem psychisch Krank, kann ich nicht mehr hören. Ein Kind auf die Gleise werfen, heute ein Mensch mit dem Schwert abgeschlachtet, morgen was? Jeden verd***en Tag ist was.

      Und was macht die Politik? Nichts, absolut nichts. Nein, es wird noch schön geredet. Wir schaffen das.

      Es ist eine Katastrophe.
  • inmi 31.07.2019 11:04
    Highlight Highlight Mehrfacher Gewalttäter und die Behörden und NGOs nennen ihn "gut integriert"

    Riesige Verarsche und am Schluss muss ein Kind sterben.
    • Pisti 31.07.2019 12:44
      Highlight Highlight Häusliche Gewalt ist ja gemäss Zürcher Polizei nur eine Bagatelle. Die Linken Frauen haben auch nichts dazu zu sagen, war ja auch ein Eriträer. Bei anderen Kulturen wird das wohl akzeptiert.
    • Input 31.07.2019 13:33
      Highlight Highlight Anscheinend hat er sich noch nicht an die vollkommen gewaltfreie Dalailama-Lebensweise aller Schweizer gewöhnt.
      Schon sehr heuchlerisch wie sie hier fälschlicherweise Strafakte und Integration gleichsetzen.
    • Thinkdeeper 31.07.2019 13:55
      Highlight Highlight Ja klar von der konservativen Behörden die sie gewählt haben und sie ebenfalls verarscht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sherpa 31.07.2019 11:02
    Highlight Highlight einfach nur noch widerlich, diese SVP, Anstand und Respekt ist für diese Leute ein absolutes Fremdwort.
  • Darkside 31.07.2019 10:53
    Highlight Highlight Freundin und ich haben gestern Abend noch gewerweisst wie lange es wohl dauert bis die Geissenbrüder wieder die unterste Schublade aufreissen. Voila.
  • Roterriese #DefendEurope 31.07.2019 10:49
    Highlight Highlight Wer erinnert sich noch an Alan Kurdi? Als würden die Linken nicht genau gleich Themen ausschlachten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alan_Kurdi
    • Klaus07 31.07.2019 12:51
      Highlight Highlight Ein Kind das auf der Flucht ertrinkt, weil Schlepperbanden keine Schwimmwesten verteilen vergleichen Sie mit dem Vorfall in Frankfurt?
      Wie krank sind Sie denn?
    • Maracuja 31.07.2019 13:48
      Highlight Highlight Roterriese: Wer erinnert sich noch an Alan Kurdi? Als würden die Linken nicht genau gleich Themen ausschlachten

      GENAU GLEICH??? Welche ethnische Gruppe haben die Linken denn nach dem Tod von Alan Kurdi diffamiert?
    • Darkside 31.07.2019 14:49
      Highlight Highlight Äpfel und Birnen, Brauner, Äpfel und Birnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klaus07 31.07.2019 10:44
    Highlight Highlight 20. Juli. Ein in Deutschland geborener Serbe stösst in Voerde eine Frau vor den einfahrenden Zug, die Frau stirbt!
    Reaktionen AFD - keine
    Reaktion Seehofer - keine
    Reaktion SVP - keine

    Hmmm. Was hat sich verändert zwischen dem Fall Voerde und Frankfurt?
    Ahhh. Ein Emigrant!

    Beides abscheuliche und inakzeptable Taten. Die unterschiedliche Reaktionen der rechten Politiker ist jedoch genau so abscheulich und absolut scheinheilig!
    • Rabbi Jussuf 31.07.2019 23:34
      Highlight Highlight Klaus
      Du kannst gerne noch die anderen neun Vorfälle in DE mit Leute vor einen Zug stossen aufzählen, die innerhalb eines Jahres passiert sind. Mal sehen, ob deine Meinung immer noch gestützt wird.

      Die Fakten wollen halt nicht immer das, was deiner Meinung entspricht.
    • Klaus07 01.08.2019 08:37
      Highlight Highlight @Rabbi Jussuf
      Haben Sie Quellen für ihre Aussage?


      Dann lesen Sie diesen Artikel:
      https://www.nzz.ch/international/attacke-am-frankfurter-hauptbahnhof-experten-sehen-keine-zunahme-ld.1499162
    • Rabbi Jussuf 01.08.2019 16:41
      Highlight Highlight Klaus
      2 der Vorfälle sind ja schon aufgelistet, weil sie tödlich endeten. Es gab aber auch einige ohne Tote, die nicht erwähnt wurden.
      Dortmund Juli
      Wien Mai
      Blaubeuren April
      Leipzig März
      Nürnberg Februar
      Das sind die ohne Tote 2019
  • Papa Johannes 31.07.2019 10:42
    Highlight Highlight Als ehrenamtlicher Flüchtlingsbetreuer kenne ich zahl-reiche Eritreer, und bei keinem würde ich auch nur ansatz-weise davon ausgehen, dass von ihnen Gewalt droht. Es gibt m.E. prozentual mehr deutsche bzw. schweizerische Bösewichter als eritreische. Mir scheint, die SVP ist eine Hassprediger-Partei. Soweit es Integrationsprobleme bei Eritreern gibt, haben sie ganz andere Ursachen. - Wenn es in Eritrea eine Regierung
    gäbe, die die Menschenrechte beachtet und Demokratie praktiziert, würden m.E. 75% aller Eritreer in ihre Heimat
    zurückkehren.
    • Balois 31.07.2019 17:00
      Highlight Highlight Absolut ihrer Meinung, nicht anhand der Nationalität auf erhöhte Gewaltbereitschaft zu schliessen. Jedoch davon auszugehen, dass keine Gewalt droht ist lächerlich. Viele eritreische Personen werden auch hier durch ihren Staat und ihren Landsleuten bedroht mit Gewalt.
    • Rabbi Jussuf 31.07.2019 23:40
      Highlight Highlight Balois
      Was ist dann mit den Eritreern, die besuchshalber nach Eritrea gereist sind? Denen droht anscheinend weder hier noch in Eritrea Gewalt von der Regierung.
  • Chrigi-B 31.07.2019 10:34
    Highlight Highlight Und erneut spricht es niemand aus, also mache ich es: Grosse Fehlleistung der Polizei und Grenzwache!
    • Mr. Winston 31.07.2019 18:03
      Highlight Highlight Ich verstehe nicht ganz, wie die Polizei diese Tat hätte verhindern können, es mutet mir aber auch komisch an, dass es der Täter nach dem Vorfall in der Schweiz bis nach Frankfurt schaffte, vor allem, da vermutlich bekannt war, das es sich um eine Person mit psychischen Problemen (ergo unter Umständen grösseres Gefahrenpotenzial) handelt..
  • Wat Sohn 31.07.2019 10:33
    Highlight Highlight Hm... diese Aussage der ZH SVP könnte effektiv den Straftatbestand von 261bis Abs. 4 Strafgesetzbuch erfüllen, auch wenn ich als Jurist kein Experte auf diesem Thema bin.
    Die SVP ZH spricht öffentlich eine Gruppe von Personen (Eritreer) als minderwertig ab (nichtintegrierbar, Gewalttäter, in der CH nichts verloren).
    Kennt sich jemand besser aus?
    • Wetterleuchten 31.07.2019 10:53
      Highlight Highlight Aus meiner Sicht eindeutig erfüllt. Anzeigen, die Rattenfänger!

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus-Strafnorm
    • Phrosch 31.07.2019 10:56
      Highlight Highlight Wat Sohn, sag doch noch, was für ein Straftatbestand das wäre, so für uns Nichtjuristen.
    • PeteZahad 31.07.2019 11:21
      Highlight Highlight Wenn es hart auf hart kommt, bestehen sie wahrscheinlich darauf, dass der erste Satz lediglich eine Feststellung zur Position der Partei ist und sich der zweite auf gewaltbereite, nicht integrierbare Gewalttäter bezieht. Kommen (leider) wahrscheinlich mit dieser Formulierung durch...
    Weitere Antworten anzeigen
  • corona 31.07.2019 10:32
    Highlight Highlight Bei all dieser rechten Polemik, welche ich wirklich nicht ausstehen kann, wird aber auch vergessen, dass hier scheinbar wirklich ein Integrationsproblem vorhanden ist. Der Ausländeranteil in Gefängnissen liegt bei ca. 70%. Über die Hälfte aller Straftaten in der Schweiz wurde von Ausländern verübt.

    Damit will ich nicht gegen Ausländer Stimmung machen sondern aufzeigen, dass wir doch irgendwie etwas unternehmen müssen.
    • klugundweise 31.07.2019 10:45
      Highlight Highlight Hat aber gar nichts mit diesem Fall zu tun!

      Und Ausländer im Gefängnis sind mehrheitlich Männer zwischen 20 und 45. Nehmen Sie für den Vergleich also Schweizer in dieser Altersklasse.
    • bbelser 31.07.2019 10:58
      Highlight Highlight Welche Ursachen hat es, dass der Ausländeranteil bei Straftaten überproportional hoch ist?
      Das Ausländer-Sein dieser Straftäter? Deren Mann-Sein? Deren Hautfarbe? Bitte bei komplexen Problemen keine verführerisch einfachen Antworten!
      Ursachen für Gewalttätigkeit sind vielfältig: Armut, Überforderung, Perspektivlosigkeit, mangelnde Integration, mangelnde Bildung und vieles mehr. Vielleicht hat aber auch Gewalt als Problemlöser viel zu oft "funktioniert". Die einfältige Argumentation der SVP scheint einfach und logisch, löst aber nichts.
    • Hoopsie 31.07.2019 11:07
      Highlight Highlight Corona, bitte genau sein, wenn man diese Themen anspricht und offenbar durcheinander bringt.

      Wie gross ist denn der Anteil der Personen in den Gefängnissen, die gar nie integriert wurden, weil sie einfach Kriminaltouristen, oder Gastarbeiter sind... ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucas29 31.07.2019 10:28
    Highlight Highlight Die SVP hat recht, die meisten Kriminelle sind Ausländer, es ist schlichtweg die Wahrheit, da bringt auch Integration nichts mehr, sonder nur noch die Ausschaffung!
    • Platon 31.07.2019 12:06
      Highlight Highlight @Luca
      Und fast alle Kriminellen sind schlecht ausgebildet und haben einen tiefen sozioökonomischen Status. Das ist der Zusammenhang!
    • Klaus07 31.07.2019 12:56
      Highlight Highlight @Lucas29
      Würde man Steuerbetrug als Kriminaldelikt mit dazu zählen, würde das Verhältnis schnell kippen!
    • Thinkdeeper 31.07.2019 14:02
      Highlight Highlight Diese Form der Gewalt und Machtmissbrauch löst kein einziges Problem und ist nur die Befriedigung niedriger Racheinstinkte.
      Die Ursachen die zu Kriminalität führen liegen mitunter an solcher abwertendenden und diskriminierende Gesinnung welche das Ich und die Nationalität hoher wertet als andere Menschen und demzufolge auch glaubt ihr stehe mehr zu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Froggr 31.07.2019 10:22
    Highlight Highlight Ich will ja sehen wie ihr einen psychisch kranken Gewalttäter aus Eritrea integrieren wollt. Aber Hauptsache mal wieder gegen die SVP schiessen.
    • Platon 31.07.2019 12:09
      Highlight Highlight @Froggr
      Darum geht es ja gerade. Der Typ ist krank und nicht einfach „nicht integriert“. Man schliesst nicht von einem kranken Psycho auf die Integrierbarkeit von Eritreern. Die 75-jährige Frau, die das Kind in Basel erstochen hat lässt auch nicht auf ein Gewaltproblem mit Senioren schliessen. Die SVP ist einfach unterste Schublade!
    • Klaus07 31.07.2019 12:57
      Highlight Highlight @Frogger
      Bei einer psychischen Erkrankung mit Verfolgungswahn und Stimmen im Kopf. Wird jeder zur Gefahr, egal aus welcher Ethnie oder Bevölkerungsschicht er kommt!
    • Magnum44 31.07.2019 13:03
      Highlight Highlight Vermutlich so wie ein psychisch kranket Schweizer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 31.07.2019 10:21
    Highlight Highlight Nein, nicht ein vermeindlich falsches Umsetzen des schweizer Asylrechts ist der Täter, auch nicht die Linken oder Grünen oder Linksgrünen sind die Täter, auch nicht die Ausländer sind die Täter oder die Asylanten sind die Täter, auch nicht die Eritreer sind die Täter.

    Nein, alleine dieser eine Mann aus Eritrea ist der Täter.
    • RatioRegat 31.07.2019 15:11
      Highlight Highlight ... wobei der Umstand, dass der Beschuldigte aus Eritrea ist, nichts zur Sache tut.
  • Magnum 31.07.2019 10:15
    Highlight Highlight Hat schon jemand Anzeige erstattet gegen die Zürcher SVP? Die pauschale Herabsetzung einer ganzen Ethnie als «nichintegrierbare Gewalttäter» auf Grund der Wahnsinnstat eines Einzelnen stellt mE einen lupenreinen Verstoss gegen Art261bis dar.
    Beim Verfasser tippe ich mal auf den selbsternannten Eritreer-Kenner und -Bewegungsmelder vom Dienst, Claudio Schmid.
    Dies ist selbst für eine für unappetitlichste Hetze sattsam bekannte Partei ein neuer Tiefpunkt. Und eine Anzeige ist Pflicht.
    • Magnum44 31.07.2019 12:46
      Highlight Highlight Mit an Sicherheit grenzender Wahscheinlichkeit erfüllt, insb. weil sich die SVP ja nur auf die Eritreer in der Schweiz bezieht, nicht bloss alle Angehörigen des Staates. Stellt sich noch die Frage nach der parlamemtarischen Immunität, aber das hintert dich ja nicht daran, Strafanzeige einzureichen.
    • Cédric Wermutstropfen 01.08.2019 03:15
      Highlight Highlight „Die pauschale Herabsetzung einer ganzen Ethnie...“

      Das werden die Eritreer aber gar nicht gerne hören. Das eritreische Volk besteht aus einer Vielzahl von Ethnien, die regelmässig Probleme untereinander haben. Es ist lustig, wie moralisch erhaben Du den Zeigefinger schwenkst, aber keine Ahnung, nicht einmal Buchwissen, von Eritrea hast. Vielleicht solltest Du mal beim „selbsternannten Eritreer-Kenner“ in die Nachhilfe...
    • Magnum 01.08.2019 16:14
      Highlight Highlight "Eritreer" ist in diesem Fall ein Sammelbegriff, der Ethnien meint, die innerhalb der Staatsgrenzen von Eritrea siedeln, Du Schlaumeier. Die Politsekte vom Herrliberg verunglimpft pauschal alle Eritreer und macht sich nicht die Mühe, nach Ethnien zu unterscheiden.

      A propos Buchwissen: Der oberste Cervelat-Experte der SVP verwechselt schon mal Urchristinnen aus Eritrea mit Muslimas. Aber wer bei Kopftüchern automatisch einen Beissreflex hat (oder bei dunkler Pigmentierung), der hat meist auch etwas Mühe mit Reflexion.
  • Luzifer Morgenstern 31.07.2019 10:15
    Highlight Highlight Wenn ihr etwas tun wollt,

    Geht auf Facebook und meldet alle Beiträge, die Klarnamen verwenden. Ich kenne den Namen, und ich nenne ihn hier dezidiert nicht.

    Meldet alle Beiträge, die das nicht autorisierte Bildmaterial des ehemaligen Arbeitgebers enthalten.

    Meldet alle Beiträge, die seine Bezugsperson beim Namen nennen.

    Ich habe sogar ein paar Bilder von Frau und Kindern gefunden. Ich bin schockiert.

    Damit könnt ihr allen, die einen Sündenbock suchen, das Wasser abgraben.
  • Daniel Caduff 31.07.2019 10:09
    Highlight Highlight Wahrlich, harte Zeiten für die SVP. Da stehen die Wahlen vor der Tür, aber die pösen Ausländer in der Schweiz bringen gar niemanden um. Die Schweizer Rentnerin, die den kosovarischen Jungen erstochen hat, kann man ja nicht (miss)brauchen.

    Wer will es ihr also verübeln, dass jetzt schon Straftaten von Ausländern im Ausland instrumentalisiert werden? Von irgendetwas muss man ja leben. Nur schade, dass es kein Moslem war. Aber besser als nichts.
    • Cédric Wermutstropfen 01.08.2019 03:18
      Highlight Highlight Es war ein Ausländer mit Wohnsitz in der Schweiz, der zuerst in der Schweiz straffällig wurde und dann in DE ein Kind getötet hat. Er wurde also von der Schweiz anerkannt und hatte seinen Lebensmittelpunkt hier und wurde hier „integriert“. Wo ist jetzt also Dein Problem nochmals?
    • Daniel Caduff 01.08.2019 12:21
      Highlight Highlight Ein Kind ist tot. Das ist für mich Problem genug. Den Angehörigen sein Beileid auszudrücken, wäre genug.

      Natürlich gehört der Täter in die Kategorie "Ausländer". Nach heutigem Wissensstand gehört er aber auch in die Kategorie "psychisch krank". Genau wie die Frau in Basel.

      Als Partei könnte man sich also Gedanken machen über den Umgang mit psychisch Kranken. Dazu müsste man aber die Untersuchung abwarten, um etwas über die Motive zu erfahren.
      Oder man giesst bereitwillig Öl ins Feuer. Dann heisst es pauschalisierend "Eritreer sind nicht integrierbar". Opfer und Motiv sind egal. Siehe Basel.
  • Berner_in 31.07.2019 10:02
    Highlight Highlight Für mich eine klare Widerhandlung gegen die Rassismus Strafnorm nach Art. 261bis StGB.

    Weshalb wird das nicht von Amtes wegen verfolgt, insbesondere wenn eine politische Partei auf derartige Weise Volksverhetzung betreibt und die Gesellschaft vergiftet?
    • RatioRegat 31.07.2019 15:18
      Highlight Highlight Es ist fraglich, ob die Äusserung tatsächlich den Tatbestand erfüllt, da die Aussage sich möglicherweise nicht hinreichend spezifisch auf eine bestimmte Ethnie bezieht.

      Die Scharfmacher bei der SVP verstehen sich sehr gut darauf, sich so auszudrücken, dass sie sich gerade noch im legalen Bereich bewegen, der Sinngehalt der Aussage aber doch bei ihren Wählern ankommt.
  • Mutbürgerin 31.07.2019 10:00
    Highlight Highlight Der Mörder ist illegal in die Schweiz eingereist und hat entgegen den Gesetzen Asyl erhalten. Das Migrationswesen hat an diesem unnützen Mord eine Mitschuld.
    • Platon 31.07.2019 12:13
      Highlight Highlight @Mutbürgerin
      Wohl eher die psychiatrischen Dienste des Kt. ZH...
    • Siro97 31.07.2019 12:13
      Highlight Highlight @Mutbürgerin
      Weisst du das ?
    • Jo Blocher 31.07.2019 12:46
      Highlight Highlight @Mitbürgerin. Keine Ahnung vom Fall? Wohl nur den Titel gelesen! In deiner Welt gibts also unnütze und nützliche Morde......du lässt ja in tiefste Abgründe schauen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kramer 31.07.2019 09:54
    Highlight Highlight Hat irgendjemand etwas anderes erwartet von der SVP?
  • Berner_in 31.07.2019 09:51
    Highlight Highlight Heute heisst‘s die Afrikaner, die Eritreer, die Syrer, die Jugos, die ... Früher hiess es, die Juden...
    • PeteZahad 31.07.2019 11:26
      Highlight Highlight Ich finde diese Mitteilung der SVP genau so schreckliche wie die Nazikeule zu schwingen um Diskussionen über Migration im Keim zu ersticken.
    • TingelTangel 31.07.2019 11:41
      Highlight Highlight Ich bin gar kein Fan von solchen Aussagen, doch so wie die SVP zur Zeit Politisiert, bekommen solche Aussagen Langsam einen Wahren Inhalt.
    • RatioRegat 31.07.2019 15:24
      Highlight Highlight PeteZahad:

      Was die SVP hier macht, hat nichts mit einer sachgerechten Diskussion über Migration zu tun.

      Es ist auch nicht sinnvoll jedesmal das Gegenargument "Nazikeule" zu verwenden, wenn jemand auf Parallelen zu Nazi-Deutschland hinweist.

      Natürlich bezichtigt niemand die SVP, irgendwelche Vernichtungslager bauen zu wollen. Das Gehabe der SVP (und auch der AfD) erinnert aber in mancherlei Hinsicht beunruhigen an die Taktiken der NSDAP in den frühen 30er Jahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Things will be different when I take over the worl 31.07.2019 09:50
    Highlight Highlight Vor wenigen Tagen hat ein Schweizer seine 7 und 9 jährigen Kinder und seine Frau getötet. Letzte Woche ein Deutscher seine Frau in Au und ein Schweizer seine Frau im Tessin. Hört man da etwas von der SVP oder ihren Anhängern? Ja, es seien die Existenzängste, die nörgelnden Frauen, die immer mehr wollen, die Männer stehen unter Druck - die ARMEN!
    Tötet ein Eritreer ein Kind, liegt es natürlich nicht am Druck, nicht an einer psychischen Krankheit, sondern nach dem Denken der SVP an seiner Herkunft. Diese Partei ist primitiv und bösartig.
    • Fanta20 31.07.2019 14:25
      Highlight Highlight Mir gingen ähnliche Gedanken durch den Kopf. Die Fokussierung auf das Verbrechen in Frankfurt ist ja schon sehr beliebig, die von dir erwähnten Taten sind ebenso tragisch. Eigentlich fast nicht zum Aushalten. Im Fall von Au ist überdies ein Kleinkind nun Halbwaise und der verbleibende Elternteil der Mörder.

      Ein Massnahmenkatalog zur Verminderung häuslicher Gewalt wäre wohl eine passendere politische Forderung als diese dümmliche Stimmungsmache. Das würde halt dann aber auch den einen oder anderen waschechten Eidgenossen treffen.
    • Cédric Wermutstropfen 01.08.2019 03:25
      Highlight Highlight Der Unterschied ist, dass der Eritreer hier ein Gast ist. Er hat dankbar zu sein und sich auch so zu geben. Ein Kind zu töten zeugt nicht von Dankbarkeit. Vielleicht siehst Du das ja anders.

      Des Weiteren ist die Frage natürlich auch wichtig, und diese drängt sich hier auf, ob wir nicht restriktiver beim Asylwesen sein sollen. Schliesslich ist es nicht das Ziel unnötig Kriminalität und Arbeitslosigkeit (nicht auf diesen Fall bezogen, aber auf viele Eritreer hierzulande) zu importieren.
    • TingelTangel 01.08.2019 12:09
      Highlight Highlight @ Wermutstropfen: Der Mord am Kind hat nichts mit der Integration zu Tun sondern mit einer Psychischen Erkrankung. Merken sie eigentlich nicht das Sie diesen Mord Missbrauchen ? Ich würde mich als Mutter des Getöteten Kindes Elend fühlen, sich die Rechtspolitiker nur um die Nationalität interessieren und nicht für denn eigentlichen Grund der Tat - denn mit Migration lässt sich die Tat nicht erklären. Mann kann über die Eritreer Motzen, aber in diesem Fall ist es Extrem Niederträchtig auch dem Opfer gegenüber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • andrew1 31.07.2019 09:47
    Highlight Highlight Es sind nicht alle eritreer schlecht. Gibt auch viele gute darunter. Nur ist ihre strafauffälligkeit sehr hoch, was auch die kriminalitätsstatistik beweisst. Dadurch kann sich zurecht mal die frage gestellt werden was die schweiz davon hat gewisse nationen hier leben zu lassen. Der gesellschaftliche schnitt wird eindeutig heruntergezogen mit mehr kriminalität und arbeitslosigkeit. Klar man kann das auch unter entwicklungshilfe und selbstlose tat abtun aber ob uns das wirklich weiter bringt ist mehr als fraglich.
    • El Vals del Obrero 31.07.2019 10:42
      Highlight Highlight Man könnte "Eritreer" hier genau so gut auch durch "Männer" ersetzen. Ohne diese würde die Kriminalitätsstatistik-Durchschnitte auch total anders aussehen.
    • marchinon 31.07.2019 11:14
      Highlight Highlight Statistik ist halt so ein Ding.

      I.d.R. sind Verurteilte in der Schweiz:
      männlich, unter 30, eher schlecht gebildet.

      Nur ein kleiner Teil der CH-Bevölkerung fällt in diese Gruppe, während eine überwältigende Mehrheit (ca. 80%) der Asylsuchenden zu dieser Gruppe gehört. Deshalb sind sie stark überrepräsentiert.

      Vergleicht man nur die U30-Schweizer mit den U30 Asylsuchenden, sind die Unterschiede was die Kriminalität betrifft plötzlich marginal.

      Es ist also vor allem eine Bildungs-, Alters- und Geschlechtsfrage, ob jemand kriminell ist, als eine Nationalitätsfrage.

      Quelle: BFS
    • andrew1 31.07.2019 11:27
      Highlight Highlight @ el vals. Ist absolut korrekt deine aussage und wird so auch von der statistik gestützt. Aber was ist die Quintessenz die du daraus ziehst? Sollte man eine nation ohne männer gründen? Wäre das zielführend und lebenswert? Oder mehr aufklärung, sensibilisierung, repressionen betreiben? Wie kann man die problematik entschärfen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leckerbissen 31.07.2019 09:38
    Highlight Highlight Hätte ein Neonazi ein afrikanisches Kind getötet, wäre der Aufschrei bei Antifa, SP, Juso enorm. Watson würde die Entrüstungswelle mit gehärtetem Pfiifeli mitreiten. Jede Seite benutzt solche Schandtaten zu deren Gunsten.
    • klugundweise 31.07.2019 10:49
      Highlight Highlight Damit stellen Sie ja die Neonazis den psychisch Gestörten gleich.
    • DieFeuerlilie 31.07.2019 11:01
      Highlight Highlight Hätte-wäre-wenn.

      Vielleicht-eventuell-möglicherweise.

      Whataboutism..

      Aber allein deine Wortwahl (gehärtetes Pfifeli) disqualifiziert dich von der Teilnahme an einer ernsthaften Diskussion hier.
      Zumindest bei mir.
    • Qui-Gon 31.07.2019 11:07
      Highlight Highlight Neonazi, der aus Hass tötet, vs. psychisch Gestörten. Unterschied bemerkt? Wobei...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scrat 31.07.2019 09:30
    Highlight Highlight Damit beweist die SVP, dass es sich bei ihnen um eine in unserem politischen System nicht integrierbares Trüppchen Ewiggestriger handelt, deren Feingefühl mehr als zu wünschen übrig lässt. Sollte man wenigstens abschaffen, da Ausschaffen leider nicht möglich ist.
    • Phrosch 31.07.2019 10:59
      Highlight Highlight Nicht integrierbar! Du triffst voll ins Schwarze 😉
  • Siro97 31.07.2019 09:26
    Highlight Highlight Ja diese Tat ist schrecklich mein herzliches Beileid an den Angehörigen! ❤️🙏Aber daraus Hetze und Verallgmeinerung zu machen, finde ich unterste Schublade.
  • TingelTangel 31.07.2019 09:18
    Highlight Highlight Unglaublich , scheint als ob die SVP nur darauf wartet das so etwas Passiert. Ich sehe die, wie sie Tief Luft holen im SVP Sekretariat - und Los es war ein Ausländer - Los, Los Rührt die Empörungs Trommel, das muss ausgenutzt werden - wer weiss wann sich wieder eine solche Gelegenheit Bietet.
    • Rabbi Jussuf 31.07.2019 11:13
      Highlight Highlight Tingel
      Umgekehrt wird ein Schuh draus!
      Es gab sofort viele Kommentatoren und Journis, die deutlich zum Ausdruck gebracht haben, dass sie nur darauf warten, bis SVP oder AfD oder sonst ein Rechter einen dummen Spruch absetzt, damit sie die linke Empörungstrommel rühren können. Das ist hiermit geschehen.
    • TingelTangel 31.07.2019 12:15
      Highlight Highlight @Rabbi: Ja man weiss inzwischen das die Rechten Parteien bei solchen Schrecklichen Taten, gleich versuchen es Politisch auszuschlachten. Die Menschen Fallen nicht mehr darauf rein und wehren sich gegen diese Hetze. Die Menschen wollen sich nicht mehr Lenken lassen durch Populistische Politik die auf Fremdenhass aufbaut.
    • Rabbi Jussuf 31.07.2019 17:39
      Highlight Highlight Quatsch
      Beim Neuseeland Attentat funktionierte die Instrumentalisierung von Links ja wie ein geölter Blitz. Als hätten sie sehnlichst darauf gewartet!
      Oder die Chemnitz Geschichte wurde auch in Nullkommanichts bar jeden Beweises ins Unendliche aufgeblasen.
      Die Menschen fallen immer noch auf jeden Käse herein und heulen mit der Meute. Mob eben...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno Wüthrich 31.07.2019 09:16
    Highlight Highlight Es ist halt die SVP! Vor allem von der Zürcher-Sektion kann man nichts anderes erwarten.

    Andererseits ist völlig klar, dass solche Taten politisiert werden. Gerade jetzt, wo eidgenössische Wahlen anstehen, bei denen sich die SVP in der Defennsive sieht, wie zuvor schon lange nicht mehr.

    Leider stösst diese Art der Politisierung immer auch auf fruchtbaren Boden (nebst all der Ablehnung und Kritik). Nicht umsonst wurde die SVP zur stärksten Kraft im Land.

    Doch was heisst schon stärkste Kraft? Selbst mit fast 30 Prozent sind SVP-Wähler in der Minderheit.
    • Scrat 31.07.2019 09:34
      Highlight Highlight Und Du glaubst echt, dass die SVP mit solch abscheulich-radikalen Gesinnungsergüssen bei den kommenden Wahlen wird Punkten können? Obwohl es durchaus einzelne SVP-Anliegen gibt, die ich in der Sache unterstützen kann, wird auf meinem Wahlzettel kein einziger SVP-Vertreter aufgeführt sein. Wer solchen Bockmist kommuniziert, ist für mich nicht wählbar.
    • Pisti 31.07.2019 09:43
      Highlight Highlight Fakt ist würde sich die Schweiz an geltende Asylgesetze halten würde das Kind noch leben.
      Schengen funktioniert auch gut wie man wiedermal gesehen hat.
    • Daniel Caduff 31.07.2019 09:59
      Highlight Highlight @Pisti

      Inwiefern hat sich die Schweiz nicht an geltende Asylgesetze gehalten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wetterleuchten 31.07.2019 09:15
    Highlight Highlight Das ist der neueste Beweis, dass die SVP undifferenziert und einfältig Ethnien auf rassistische und braune Art und Weise verunglimpft. Wäre es ein Syrer, Iraker oder Sudanese gewesen, wären diese auch nicht integrierbar. Die Primitivität der Parteiexponenten nimmt weiterhin zu und je mehr sie sich äussern, desto mehr könnte ein normaler Schweizer kotzen, wegen diesen Brüdern, mit deutlichem neonazistischem Support aus allen Teilen der europaweit mit der braunen Suppe durchtränkten Länder. Wenn man diese Leute nicht in die Wüste schickt im Herbst, droht infolge Zusammenrottung das 4. Reich.
  • TheDoctor 31.07.2019 09:14
    Highlight Highlight Die Zürcher SVPler sind nicht integrierbare Polittäter.
  • bbelser 31.07.2019 08:59
    Highlight Highlight Nicht meine Volksvertreter! Nicht meine Partei!
    • Scrat 31.07.2019 23:24
      Highlight Highlight Geh wählen!
  • Fairness 31.07.2019 08:58
    Highlight Highlight Gibt es wirkliche Integration überhaupt? Es sollten betreffend Integration alle mal ehrlich sein. ALLE, ob Ex-pat, Flüchtling, Wirtschaftsmigrant oder Auslandschweizer, passen sich mehr oder weniger, besser oder schlechter den jeweiligen Gepflogenheiten beruflich und privat an. Aber Heimat ist und bleibt Heimat. Und sie fehlt den meisten. Ebenfalls mal mehr, mal weniger. Und das kann krank machen. Das den Wirtschaftsmigranten in ihren Heimatländern klar zu machen, wäre wesentlich und echte Hilfe.
    • TingelTangel 31.07.2019 09:26
      Highlight Highlight Echt, sie versuchen aus dieser Schlimmen Tat eine Migrations Geschichte zu machen ? Wow , also ich bin Schlecht Integriert und Fahr dann nach Deutschland und Stosse ein Kind vor denn Zug - als zweifacher Vater ? Kommt ja Häufig vor das schlecht Integrierte so was machen.

      Ich kanns verstehen wenn die Rechten über Secondos die Schlecht integriert sind Herziehen, aber in diesem Fall , Nee nur noch Eklig es so auszuschlachten.
    • Input 31.07.2019 10:00
      Highlight Highlight Gegenfrage: Gibt es einen echten Schweizer überhaupt?
      Wieviele Generationen benötigt es, bis die Kinder eines Einwanderers intergriert sind und die Schweiz ihre Heimat ist - 1, 2, 5, 10? Und ist es dann nicht eben eine Integration?
    • TingelTangel 31.07.2019 11:44
      Highlight Highlight @Input: Da müssen sie C. Blocher Fragen der kann ihnen das genau Beantworten.
  • Helicobacter 31.07.2019 08:55
    Highlight Highlight Im letzten Jahr hat ein schweizer Rentner 16‘500 CHF in der Winterthurer Altstadt liegen lassen. Ein Asylsuchender aus Eritrea findet den Plastiksack und bringt ihn zum Fundbüro. Kurz darauf meldet sich der Besitzer. Der Eritreer meinte es wäre doch normal zu helfen. Warum wurde da nicht verallgemeinert? Und soviel zur Integrierbarkeit... Unabhängig von der Nationalität gibt es eben solche und solche, aber man kann nicht von einer Tat auf alle schliessen.
  • Don Alejandro 31.07.2019 08:51
    Highlight Highlight Krass pietätslos. Kaum gestorben schon für Politik geworben.
  • swisskiss 31.07.2019 08:46
    Highlight Highlight Zum Glück ist mutmasslich eine psychische Erkrankung der Grund für dies Tat.

    So kann auch die SVP ihre Argumentation etwas näher an ihre Ideologie rücken und nicht mehr die Andersartigkeit des Fremden betonen, sondern ihre Rassenlehre von der Minderwertigkeit des genetischen Materials Farbiger propagieren.

    Liebe SVP. Ihr solltet Euch echt Sorgen machen, wie kräftig das Stimmvolk im Herbst, solche "besorgten Politiker" entsorgt!
  • Normi 31.07.2019 08:41
    Highlight Highlight Was sollen eigentlich all die Verweise auf Schweizer Täter??
    Soll das denn Mord an diesem unschuldigen Kind weniger schlimm machen?
    Finde es viel bedenklicher das viele diesen hinterhältigen und grausamen Mord als Unfall zu tarnen...
    • Input 31.07.2019 10:27
      Highlight Highlight Die Verweise dienen dazu, diejenigen Leute, die rassismusaffin sind oder leicht rassistischer Hetze verfallen aufzuzeigen, dass bei solchen tragischen Geschichten die Herkunft nicht entscheidend ist, da solche Dinge auch (z.B.) von Schweizern begabgen werden.
      Dass irgendjemand es als Unfall tarnen zu will (z.B. Kind ist gestürzt) ist eine komplette Falschaussage von ihnen! Da frage ich mich, weshalb sie solche Lügen in die Welt setzen.
    • TingelTangel 31.07.2019 12:18
      Highlight Highlight "Finde es viel bedenklicher das viele diesen hinterhältigen und grausamen Mord als Unfall zu tarnen... " Ein weiterer Beweis das es nur um Fremdenhass geht.
  • Scaros_2 31.07.2019 08:41
    Highlight Highlight Kann man gegen sowas nicht Anzeige erstatten?
    • El Pepedente 31.07.2019 09:13
      Highlight Highlight nein neimals da ihre morqal nichts mit gesetzten zu tun hat^^ ganz einfach
    • Leckerbissen 31.07.2019 09:36
      Highlight Highlight Der Eritreer ist sicher schon genug in polizeilicher Aufsicht, aber Danke für deine Hilfe :)
    • Pisti 31.07.2019 09:44
      Highlight Highlight Anzeige gegen die Wahrheit?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wander Kern 31.07.2019 08:38
    Highlight Highlight Der eklige und verzweifelte Versuch, noch etwas für die Wahlen herauszuholen.
  • Frances Ryder 31.07.2019 08:35
    Highlight Highlight SVP versucht verzweifelt die Ausländerdebatte zurück in die Gesellschaft zu bringen, weil ohne diese keiner ihre Bauern- und Oberschichtpolitik wählt.
    • RatioRegat 31.07.2019 15:33
      Highlight Highlight Mittlerweile wählen wohl nicht einmal mehr die Bauern SVP, da viele von ihnen direkt vom Klimawandel betroffen sind und einsehen, dass etwas getan werden muss.
  • wasps 31.07.2019 08:18
    Highlight Highlight Billige Stimmungsmache. In der Hoffnung, für die Wahlen endlich ihr Lieblingsthema zu setzen.
  • Maracuja 31.07.2019 08:13
    Highlight Highlight Nach Delikten mit ausländischen Tätern kriechen die Rassisten immer aus ihren Löchern und hetzen. Wundert es ernsthaft jemanden, dass die svp auch dabei ist?
    • Einstürzende_Altbauten * 31.07.2019 08:36
      Highlight Highlight Nein, mich wundert das nicht. Es wundert mich auch nicht, dass dieselbe Partei keinen Ton von sich gibt, wenn jemand mit einer Militärwaffe erweiterten Suizit macht. Denn es geht ja ums Militär und ins Militär gehen nur die mit rotem Pass und die sind über alle(s) erhaben. Ekelhaft.
  • Ordo Malleus 31.07.2019 08:08
    Highlight Highlight «Wie die Grünen\Sozis die Umweltkatastrophe in X politisch ausschlachtet, ist ziemlich daneben.»

    Whataboutisums-Kommentare incoming.😎
  • ächt jetzt? 31.07.2019 07:53
    Highlight Highlight 26-jähriger Schweizer kommt wegen Doppelmordes vor Gericht https://www.watson.ch/!699007439?utm_medium=social-user&utm_source=social_app

    @SVP (SoVielPlödheit) Bitte um Medienmitteilung, wie man zukünftig mit 26-jährigen Schweizern, die Eltern haben, vorgehen soll. Des Landes verweisen? Hartes Praktikum bis zum 27. Geburtstag im SVP-Sekretariat oder im Schützenverein?
    • Luzifer Morgenstern 31.07.2019 10:08
      Highlight Highlight Vorsicht. Du reagierst auf die Instrumentalisierung der SVP mit einer eigenen Instrumentalisierung, oder du bist nahe dran.

      Ich kann es dir nicht verübeln.
    • DieFeuerlilie 31.07.2019 12:07
      Highlight Highlight @Luzi

      Das ist keine Instrumentalisierung, sondern Ironie.
      Wahlweise noch Zynismus. 😊
    • Luzifer Morgenstern 31.07.2019 14:43
      Highlight Highlight Feuerlilie

      Das ist eine ganz schmale Schwelle.

      Die SVP kommt mit dem Vorschlaghammer und brüllt: Wir machen jetzt ein Ausländerthema.

      Und ich sage, nein, das ist kein Ausländerthema.

      Jetzt wird es perfid: Wie viel kann man noch sagen, ohne dass ich daraus ein Anti-SVP-Thema mache?

      Die haben eigentlich schon gewonnen, wenn ich daraus ein Thema mache, in dem SCHON WIEDER nur zwei Optionen vorkommen:
      A) SVP
      B) alles andere

      ICH möchte aber
      C) zuerst recherchieren und DANN entscheiden, was es für ein Thema ist, aber dann sind die Wahlen schon vorbei. Und ich möchte lieber links gewinnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • malu 64 31.07.2019 07:52
    Highlight Highlight Schäbig und pietätlos. Mal für einen kleinen Teil der Basis etwas in die Welt pupsen.
  • Nelson Muntz 31.07.2019 07:43
    Highlight Highlight Wenn ein SVPler ein Kind überfährt, sind dann alle SVPler rücksichtslose Raser?
    • Astrogator 31.07.2019 08:16
      Highlight Highlight Wenn ein SVP-Vizepräsident mit Reichskriegsflagge posiert, sind dann alle SVP'ler Nazis?
    • Erba 31.07.2019 08:42
      Highlight Highlight Ja
    • Ueli_DeSchwert 31.07.2019 09:24
      Highlight Highlight Bingo.
      Oder wenn man den Fall Mischa Ebner betrachtet, sind alle Schweizer mordlustige Waffennarren.

      Es geht mir nicht in den Kopf, wie man die Tat eines EINZELNEN verallgemeinern kann. Das ist absolut niederste Propaganda.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goldjunge Krater 31.07.2019 07:42
    Highlight Highlight Die Mahnwache gegen Rassismus ginge von Frankfurt bis nach Zürich, wäre der Bub Eritreer gewesen. Der Geisteszustand des Täters hätte keine Rolle gespielt. Solche Taten werden von der Politik immer instrumentalisiert.
    • Beat Wuermli 31.07.2019 07:53
      Highlight Highlight Ähm, eine Woche davor gab es einen Mord an einem Eritreer in der Nähe von Frankfurt, begangen von einem Rechtsextremen. Wo blieb denn da die Mahnwache?
    • ninolino 31.07.2019 08:35
      Highlight Highlight Versehentlich geherzt, Schande über mich!
    • dä dingsbums 31.07.2019 08:54
      Highlight Highlight Wo war die Mahnwache als die verwirrte Schweizerin in Basel den 7jährigen Jungen aus dem Kosovo abstach?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Qui-Gon 31.07.2019 07:23
    Highlight Highlight Ausschlachten eines Dramas für die eigene Agenda - check.
    Ein Eritreer gleich alle Eritreer - check.
    Jetzt fehlt nur noch der rassistisch-ausfällige tweet oder fb-Post mit anschliessendem sorry, nöd so gmeint gsi.
    • Baccaralette 31.07.2019 08:06
      Highlight Highlight Und:
      Schweizer erwachet.

      Da kann ich gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte.
    • Ueli_DeSchwert 31.07.2019 09:24
      Highlight Highlight Kommt noch, Glarner ist wohl in den Ferien :)
    • Tobias K. 31.07.2019 09:24
      Highlight Highlight Nun warte doch auch bis Glarner in die Tasten haut...
  • Neunauge 31.07.2019 07:23
    Highlight Highlight Geschmacklos wie die Klimapolitik der SVP. Und wenn wir schon dabei sind. Wer wirklich etwas tun will, um grosse Flüchtlingsströme in der Zukunft abzuwenden, der wählt nicht die fratzenhafte Sonne, sondern grün.
    • Cadinental 31.07.2019 08:09
      Highlight Highlight Genau, wenn man grün wählt ist das Problem gelöst. Selbst machen, muss man nichts.....
    • Roman Loosli 31.07.2019 08:38
      Highlight Highlight Wen mann Svp wählt , was passiert dann ?
    • ninolino 31.07.2019 08:47
      Highlight Highlight @Cadinental: Inwiefern schliesst 'grün wählen' 'selber machen' aus?
    Weitere Antworten anzeigen
  • #Technium# 31.07.2019 07:22
    Highlight Highlight Der Hauptvorwurf an unsere Super-Polizisten bleibt, warum wurde dieser Tätet nicht öffentlich und international zur Fahndung ausgeschrieben. Man wusste, dass von ihm eine Gefahr ausging und man damit rechnen musste, dass er sich ins benachbarte Ausland absetzte seit dem Zwischenfall zuhause. Dies wurde an der Medienkonferenz alles runtergespielt. Jemand wird bei den Behörden in Zürich dafür die Verantwortung übernehmen müssen. Das die SVP wieder den Fall für Ihre eigene Politik missbraucht, ist leider typisch.
    • rodolofo 31.07.2019 07:48
      Highlight Highlight Weil das KOSTET!
      Die Polizisten bleiben lieber im Büro, als dass sie ausrücken, um einem Mann, der seine Ehefrau mit häuslicher Gewalt terrorisiert, deutlich klarzumachen, dass das so nicht geht!
      Die Frau ist ja schliesslich selber schuld, dass sie sich mit einem solchen Widerling eingelassen hat. Also soll sie jetzt selbstverantwortlich die Konsequenzen dafür tragen.
      (Ich meine das IRONISCH!)
      Gerade die SVP will immer und überall Kosten sparen, also auch bei der Strafverfolgung von häuslicher Gewalt als "Privat-Angelegenheit".
      Ein gutes Leben muss halt erarbeitet und bezahlt werden...
    • Roman Loosli 31.07.2019 08:09
      Highlight Highlight Lesen würde helfen. Ich finde beim nächsten mord mit einer ordonanzwaffe soll die Svp dafür haften....
    • Erba 31.07.2019 08:49
      Highlight Highlight Er war national ausgeschrieben. Gemäss Polizei bestand kein Grund für eine internationale Fahndung.
  • Balois 31.07.2019 07:17
    Highlight Highlight @«Wie die SVP den Mordfall in Frankfurt politisch ausschlachtet, ist ziemlich daneben.»
    Philipp Loser, Tages-Anzeiger: Solche Sätze verharmlosen den Inhalt der Aussage der SVP. Ziemlich geht nicht. Es ist Rassistisch. Anzeige machen Herr Loser, nicht lamentieren. Ich habe dies noch nie gemacht, aber ich überlege mir dies nun. Wohne nicht in Zürich, ginge dies trotzdem?
    • Berner_in 31.07.2019 10:40
      Highlight Highlight Rassismus Strafnorm Art. 261bis StGB
    • pilatus2014 31.07.2019 14:12
      Highlight Highlight Ah sie kommt doch noch, die Rassismuskeule. selten so gelacht wie hier im Tummelfeld der Gutmenschen.
    • rodolofo 31.07.2019 16:55
      Highlight Highlight Ist doch gut für Dich, wenn Du im Zusammenhang mit einem solchen an Grässlichkeit kaum mehr zu überbietenden Verbrechens so ausgiebig lachen kannst!!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bud Spencer 31.07.2019 07:16
    Highlight Highlight SVP - unsere SeichVerzellPartei
  • rodolofo 31.07.2019 07:12
    Highlight Highlight Gewaltverbrechen von Psychopathen werden sofort politisch instrumentalisiert...
    Meist geschieht das in einer Phase, wo eigentlich mitfühlendes Weinen und ohnmächtiges Schweigen angebrachter wäre.
    Doch diese emotionsschwachen SVP-Klötze sind Teil des weltweiten Problems "Kulturkämpfe", angeheizt durch Neonazis.
    Ich kenne einige sehr nette und tüchtige Eritreer!
    Und einer meiner Cousins ist wegen seiner psychischen Krankheit zu einer Bedrohung der Familie geworden...
    Was willst Du machen?
    Das Leben ist oft hart und gefährlich.
    Und SVP'ler sagen ja selber, dass sie keine "Gutmenschen" seien...
  • Kimmatou 31.07.2019 07:10
    Highlight Highlight Total schlimm ! Der Mutter und den Angehörigen gehört mein Mitgefühl ❤️
    Das hat aber nichts mit der Ethnie zu tun! Auf 741 Mio Menschen finden sich einige die psychisch mit dieser Welt überfordert und verfolgt fühlen. Glücklicherweise sind es nur sehr Wenige.
    Je mehr Mensch umso grösser der Dichtestress!
    • Saraina 31.07.2019 07:27
      Highlight Highlight Mit Dichtestress hat eine Psychose rein gar nichts zu tun!
    • Goldjunge Krater 31.07.2019 07:30
      Highlight Highlight Die Mutter ist tot!
    • Ichiban 31.07.2019 08:20
      Highlight Highlight @goldjunge, wo hast du das denn her?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Melone (1) 31.07.2019 07:00
    Highlight Highlight Für die schwächelnde SVP ist das dramatische Ereignis in Frankfurt ein Geschenk des Himmels.
    • rodolofo 31.07.2019 12:32
      Highlight Highlight "Ein Geschenk der Hölle" trifft es wohl besser.
  • bokl 31.07.2019 06:42
    Highlight Highlight Überraschend ist doch einzig, dass sie so lange für die Mitteilung gebraucht haben...

    • Wander Kern 31.07.2019 11:51
      Highlight Highlight Die haben sowas vorformuliert. Muss man nur die Nationalität, das Delikt und den Zeitpunkt einfügen. Alles andere würde den gemeinen SVPler schlicht überfordern.
  • HGS 31.07.2019 06:42
    Highlight Highlight Wie verzweifelt, verängstigt, verloren muss die SVP sein, wenn sie fast schon roboterhaft-schematisch nach dem immergleichen, den Verstand und die Vernunft beleidigenden Muster aufschreit. Wie eiskalt-strategisch-taktisch die SVP-Reaktion nachwirkt.
    • rodolofo 31.07.2019 13:48
      Highlight Highlight Du hast es durchschaut.
      Aktuell 34 Blitzer haben es nicht durchschaut, oder tun nur so, als seien Sie so naiv...
  • Input 31.07.2019 06:40
    Highlight Highlight Was will die SVP Zürich damit sagen?
    Dass es keine Gewalt- und Straftaten durch Eritreer gibt, wenn sich keine Eritreer in der Schweiz aufhalten (gilt das nicht für alle Nationalitäten?!) oder dass man riguros Leute ausschaffen sollte, die in der Zukunft eine solche Tat begehen werden (durchgeführt durch die Glaskugelabteilung des Bundes?).
    Für mich dumme Hetze und schade um jeden, der sich von solchen Unsinn blenden lässt.
  • raketenpippo 31.07.2019 06:37
    Highlight Highlight Geht wählen!
  • Sagittarius 31.07.2019 06:34
    Highlight Highlight Nein SVP ZH, Niederlassungsbewilligung C ist nicht Flüchtlingsstatus 🤦🏽‍♀️

    Die Aktion ist sehr perfid!
    • murrayB 31.07.2019 07:12
      Highlight Highlight Zur Aufklärung - Flüchtlingsstatus hatte er einmal...
    • Sagittarius 31.07.2019 07:24
      Highlight Highlight Ja hatte er Mal, aber sie schreiben „der offensichtlich mit Flüchtlingsstatus im Kt ZH lebt“... Aufklärung muss da stattfinden.
    • Mulder 31.07.2019 07:27
      Highlight Highlight das eine schliesst das andere nicht aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Soziale 31.07.2019 06:33
    Highlight Highlight Ich hab’s doch gewusst.
    Weil ein Eritreer ein schweres Verbrechen begeht sind jetzt angeblich alle Eritreer die Dummen. Danke SVP...
    • andrew1 31.07.2019 09:52
      Highlight Highlight Nein nur häufiger in delikte verstrickt als schweizer. Sieht man auch in der kriminalitätsstatistik.
    • Input 31.07.2019 10:32
      Highlight Highlight Andrew, absolut oder prozentual?
      Auch auf Bevölkerungsgruppen geschlüsselt (männlich, zwischen z.B. 15-35) ?
      Ansonsten eine sehr vage, nichtssagende Aussage.
    • andrew1 31.07.2019 10:49
      Highlight Highlight Korrekter einwand. Selbstverständlich nicht absolut sondern prozentual. Beschuldigte gem. Stgb nach nationen: schweiz 38596, ausländer 41749. Also schon hier ein prozentualer unterschied, da der anteil schweizer gegenüber ausländer ca. 2.5-bis 3 mal höher ist was die bevölkerungsanteile anbelangt. Beschuldigte eritrea: 1089. Auf 12. Stelle bei den nationen. Bei 2825 asylgesuchen aus eritrea und einer schätzungsweisen geringen ständigen wohnbevölkerung dürfte der prozentuale anteil nicht gerade allzu gering sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • schuldig 31.07.2019 06:32
    Highlight Highlight Diese Partei vertritt angeblich die Schweiz, sie vertritt aber offensichtlich nicht Schweizer Werte.
    • Berner_in 31.07.2019 10:31
      Highlight Highlight Sie tritt elementare Schweizer Werte mit den Füssen.
  • α Virginis 31.07.2019 06:31
    Highlight Highlight Politisieren auf Kindergartenniveau. Obwohl... die Kinder im Kindergarten würden es vermutlich besser machen.
    • Mr. Wayne 31.07.2019 07:12
      Highlight Highlight Richtig weil diese Kinder nicht die Herkunft eines Menschen interessiert.
    • rodolofo 31.07.2019 07:16
      Highlight Highlight Kinder sind meist sehr offen, unvoreingenommen und herzlich!
      In jedem Volk sind Kinder die besten Menschen, wenn sie noch nicht zu Kindersoldaten "erzogen" und manipuliert worden sind von erwachsenen Psychopathen...
    • ninolino 31.07.2019 08:55
      Highlight Highlight @α Virginis: Du tust den Kindergärtlern massiv Unrecht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Walser 31.07.2019 06:28
    Highlight Highlight Da kann man jetzt geteilter Meinung sein, wer da mit dem Fall Politik betreibt. Es ist auf jeden Fall nicht minder traurig, den Beamten die Schuld unterjubeln zu wollen. Bringt Fakten aus der Bundesstatistik. Wer verübt wieviel und welche Gewalttaten in diesem Land? Wie gross ist der Ausländeranteil in den Gefängnissen? etc.
    • Saraina 31.07.2019 07:30
      Highlight Highlight Wie gross ist der Ausländeranteil in der Psychiatrie, müsstest du in diesem Zusammenhang fragen. Und wenn es um die Ausländer im Gefängnis geht, ist die Frage: wie gross ist der Anteil hier niedergelassener Ausländer. Denn die SVP rechnet ja gerne fälschlicherweise die Kriminaltouristen mit.
    • Friction 31.07.2019 07:56
      Highlight Highlight Fakten alleine bringen in diesem Kontext nichts. Es geht darum, die Kausalzusammenhänge zwischen den Fakten darzulegen. Theoretisch /empirisch.
    • Walser 31.07.2019 08:49
      Highlight Highlight Saraina. Es interessier hier nicht die Meinung der SVP. 80-90% der Eritreer leben von der Sozialhilfe. Nicht nur kurzfristig. Da kann etwas nicht stimmen. Warum haben andere Nationalitäten da weniger oder fast gar keine Probleme mit Integration? Diese Leute haben eine Bringschuld. Nicht wir.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 31.07.2019 06:27
    Highlight Highlight Als wäre Fall Rupperswil oder der Axttäter im SBB Zug so viel besser 🙄 und meines Wissens waren das ebenfalls Schweizer. Kann ich dann davon ausgehen, dass die Bildungskommission die Schweizer „schlecht ins System integriert“ haben?
    • Normi 31.07.2019 08:34
      Highlight Highlight Und macht das den Mord am unschuldigen Kind weniger schlimm??
    • Input 31.07.2019 10:34
      Highlight Highlight Nein Normi, es geht nicht darum den Mord “weniger schlimm“ zu machen, sondern die Reaktion der SVP ZH (um die geht es in diesem Artikel, Artikel zu der Tat findest du woanders) richtig einzuordnen - als hetzerisch, rassistisch und Wahlkampf der übelsten Sorte.
  • Amboss 31.07.2019 06:27
    Highlight Highlight So ganz kapier ich die SVP-Logik nicht. Eigentlich sind wir alle Schweizer doch schon längst "nichtintegrierbare Gewalttäter".
    Denn der Vierfachmörder von Rupperswil ist ja Schweizer...
    • Valter 31.07.2019 06:57
      Highlight Highlight Toll! Sie sind im verdrehen der Fakten noch besser als die SVP. Bravo!
    • rodolofo 31.07.2019 07:14
      Highlight Highlight Danke für diesen Beitrag!
      Solche Schweizer machen mich echt stolz!
    • Amboss 31.07.2019 07:49
      Highlight Highlight @Valter: Natürlich ist mein Beitrag ziemlich faktenfrei.
      Aber er verläuft nach der genau gleichen Logik wie derjenige der SVP. Also nix mit Fakten "noch besser verdrehen".
  • N. Y. P. 31.07.2019 06:24
    Highlight Highlight Zürcher SVP bezeichnet Eritreer als «nichtintegrierbare Gewalttäter»

    Trump bezeichnet Eritreer als «nichtintegrierbare Gewalttäter»

    Hans was Heiri
    • ninolino 31.07.2019 08:57
      Highlight Highlight ... und schlicht primitiv, volksverhetzend, dumm.
  • Alteresel 31.07.2019 06:22
    Highlight Highlight Sie Tat ist schrecklich - wie jeder Mord. Eine Vorverurteilung alleine aufgrund der Herkunft ist purer Rassismus! Da will, kurz vor wichtigen Wahlen, eine sog. Volkspartei den Vorfall schamlos und unreflektiert für Stimmenfang nutzen. Mir graut!
  • banda69 31.07.2019 06:21
    Highlight Highlight In Hessen, vor wenigen Tagen:

    Deutscher rechtsgerichteter Waffennarr schießt auf offener Strasse auf Eritreer.

    ... ja dann bin ich mal gespannt was die rechtsgerichteten von der SVP dazu meinen.

    Quellehttps: faz.net/aktuell/gesellschaft/rassismus-mann-aus-eritrea-in-hessen-angeschossen-16298971.html


    ... und warum berichten Schweizer Medien nicht darüber? 🤔

    Benutzer Bild
    • Warumdennnicht? 31.07.2019 07:26
      Highlight Highlight Das habe ich mich auch gefragt, als ich es gelesen habe. Aber mit Ausländern als tätern und Kindern als Opfer generiert man halt mehr aufmerksamkeit und bestürzung.
      Aber danke fürs in erinnerung rufen
    • Saraina 31.07.2019 07:32
      Highlight Highlight Darüber wurde schon berichtet. Allerdings angemessen kurz und sachlich.
    • Fly Baby 31.07.2019 08:56
      Highlight Highlight Der SVP ist das völlig egal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Walter Sahli 31.07.2019 06:16
    Highlight Highlight Natürlich freut sich die SVP über diese Tat! Endlich passiert was, mit dem sie Wahlkampf betreiben kann. Und insbesondere der von Blochers Gnaden eingesetzte Vorstand der Zürcher SVP kann jetzt zeigen, dass er aus reinrassigem SVP-Holz geschnitzt ist.
  • walsi 31.07.2019 06:12
    Highlight Highlight Hört doch auf mit der gespielten Empörung, das was die SVP macht, machen alle, irgendwelche Ereignisse für die eigene politische Agenda missbrauchen. Wenn ein Wald brennt nutzen das die Klimaaktivisten aus. Wird ein Ausländer von rechten Idioten verprügelt nutzen, dass die Linken aus. usw. usf.
    • THEOne 31.07.2019 07:17
      Highlight Highlight dreck, ich wollte praktisch dasselbe schreiben. hast mir arbeit erspart.
      schönen tag wünsch ich😀
    • Dragonlord 31.07.2019 07:32
      Highlight Highlight Hetze ist nicht legitimiert, nur weil andere es auch machen. Und weil es alle machen, sollen wir nun alle den gesunden Menschenverstand ausschalten und uns von diesen Unwahrheiten leiten lassen?
      Das hat die Welt doch schon erlebt im Dritten Reich. Ich glaube, die heutige Gesellschaft ist weiter als damals.
    • Spamalotto 31.07.2019 07:33
      Highlight Highlight Jaja, die Argumentation kennen wir seit Chalotteville: "There are very fine People on both sides...."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eskimo 31.07.2019 06:12
    Highlight Highlight Vielleicht sollten sich auch die anderen Parteien endlich wieder mit wichtigen Themen beschäftigen anstatt mit Klimahysterie auf Wählerfang zu gehen...
    • Oigen 31.07.2019 07:21
      Highlight Highlight Steuern? solialleistungen, Altersvorsorge? Gesundheitskosten?

      meinen sie diese Themen
    • α Virginis 31.07.2019 07:30
      Highlight Highlight ...sagt ausgerechnet einer, der sich "Eskimo" nennt...
      Notabene: Sie heissen Inuit. "Eskimo" bedeutet herablassend "Fleischfresser".

      Willkommen im 21. Jahrhundert!
    • Cpt. Blocher vom herrlichen Berg 31.07.2019 07:30
      Highlight Highlight Wenn Ignoranz direkt an den Lohn gekoppelt wäre wären Sie bestimmt Milliardär.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FITO 31.07.2019 05:58
    Highlight Highlight Da wittert eine Partei auf Talfahrt vor den Wahlen im Herbst wieder Morgenluft dass ihr Lieblingsthema zurückkommt.
    Wenn man meint die Talsohle der Geschmacklosigkeit sei erreicht, setzen sie noch einen drauf.
    Ich bin dafür, dass man ihnen für diese Strategie diesen extra für sie kreierten Award verleiht.
    Benutzer Bild
    • Brett-vorm-Kopf 31.07.2019 08:45
      Highlight Highlight Hey woher hast du mein Brett geklaut?
    • FITO 31.07.2019 10:32
      Highlight Highlight Hast du dir denn das goldene schon verdient?
      Da musst du dich aber vorher noch als svp-Wähler outen. ;)
  • David Rüegg 31.07.2019 05:54
    Highlight Highlight So schrecklich die Tat, so widerlich die Reaktionen. Warnung des Bundesamtes für Vernunft: Das wählen dieser Partei (SVP) kann grosse gesellschaftliche Schäden anrichten.
    • THEOne 31.07.2019 07:06
      Highlight Highlight das wählen der linken und grünen ebenfalls.
      mag svp au ned, genauso wenig wie die sp/grünen etc.
    • Kruk 31.07.2019 11:33
      Highlight Highlight "das wählen der linken und grünen ebenfalls." warum?
      Das Parteien die Hetze betreiben, gesellschaftliche Schäden anrichten und die Gesellschaft spalten ist bekannt. Aber welchen Schaden in ser Gesellschaft richten die Linken und Grünen an?
  • Fiu 31.07.2019 05:52
    Highlight Highlight Statt Mitgefühl für die Opfer, geht man auf die Leute los. Klar ist eine stregeres Gesetz besser, wir haben aber alle die Nachrichten gelesen wie viele doch bleiben und meistens die Falschen.
  • Mova 31.07.2019 05:22
    Highlight Highlight Da können wir uns bei Sommaruga bedanken. Multikulturelle Cool what.
    • Brättlihäbel 31.07.2019 07:26
      Highlight Highlight 2006 war aber C. Blocher Justizminister, S. Sommaruga ist erst seit 2010 im Bundesrat... wird dich aber kaum interessiern.
    • Warumdennnicht? 31.07.2019 07:31
      Highlight Highlight @Mova Noch immer nicht drüber hinweg, das sommaruga ihrwn Job im gegensatz zu ihren geliebten Bundesräte gewissenhaft, ohne skandale und fehlverhalten erledigt hat?
    • Spamalotto 31.07.2019 07:42
      Highlight Highlight Wenn sie am Abend aus der Trollfabrik kommen evtl. noch hier vorbeischauen?
      https://www.goethe.de/ins/ru/de/m/sta/pet/kur.html
      Könnte helfen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • HerrLich 31.07.2019 05:18
    Highlight Highlight Peinlich. Die können halt sonst nicht mehr viel.
  • DerRaucher 31.07.2019 05:17
    Highlight Highlight Und einmal mehr politisiert Rechts auf dem Rücken eines Toten. Selbst Kinder sind dafür nicht zu schade. Nicht nur die SVP sondern auch die AfD und alle rechts gesinnten. Es wird mehr und mehr klar das nicht mehr der Mord ansich zählt, sondern die Nationalität des Täters. Traurige Entwicklung wenn man anstatt Beileid auszusprechen, darauf politisieren will. Tote Kinder für seine Wähler zu missbrauchen, so weit sind wir mittlerweile.
    • Oigen 31.07.2019 07:25
      Highlight Highlight geile logik

      wäre die basler seniorin nach der pensionierung in ne irrenanstalt gesteckt worde würde der kleine junge noch leben...

      wäre der 4-fach mörder vorsorglich weggeperrt worden würden die vier menschen noch leben

      also alle rentnerinnen und männer einsperren, dann passieren solche taten nicht mehr
    • Wandervogel 31.07.2019 09:53
      Highlight Highlight @DerRaucher: „Politische Instrumentalisierung einer Tat“, finde ich in jedem Kontext ein Unwort. Es ist doch klar, dass Vorfälle aller Art, von politischen Interessensgruppen „instrumentalisiert“ werden, da ja die Politik auf Vorfälle und Geschehnisse reagieren muss. Man kann mit der SVP überhaupt nid einverstanden sein, aber man darf ihnen das Recht nicht absprechen, auf Vorfälle gemäss ihrer Ansicht zu reagieren. Als mitte-links in DE den Mord an Lübke thematisiert hat, warf ihnen auch niemand politische instrumentalisierung auf dem Rücken des Toten vor. Da muss man konsequent bleiben.
    • TingelTangel 31.07.2019 10:28
      Highlight Highlight @Wandervogel: Der Mord an Lübke war aber klar Politisch Motiviert. Die Mitteilung der SVP Spricht eine andere Sprache, einfach nur noch Eklig - als ob sie nur darauf gewartet haben.
  • zombie woof 31.07.2019 05:00
    Highlight Highlight Frage an die SVP: In unserem Unternehmen wurde ein strammer SVP'ler, selbstverständlich Eidgenosse, wegen einem Gewaltverbrechen vom Arbeitsplatz weg verhaftet. Was nun?
    • α Virginis 31.07.2019 07:33
      Highlight Highlight Das war doch Wilhelm Tell, der den Gessler in der Hohlen Gasse erwischt hat...
    • aglio e olio 31.07.2019 08:34
      Highlight Highlight Tell wäre kein SVPler gewesen. Seinen Gegenspielern passt dieses Gewand besser.
    • Kruk 31.07.2019 11:38
      Highlight Highlight Das SVPler nicht integrierbar sind war schon bekannt, dass sie aber auch ALLE Gewaltverbrecher sind kommt jetzt noch dazu.

  • lilas 31.07.2019 04:57
    Highlight Highlight Und was machen wir mit den Mördern mit schweizer Pass? Was mit den psychisch kranken Straftätetn ohne Migrationshintergrund? Die SVP hat auch da bestimmt eine saubete Lösung
    • Warumdennnicht? 31.07.2019 07:32
      Highlight Highlight Ausschaffen!!
      Und zwar irgend auf eine kleine Privatinsel.
      Oder nach Liechtenstein ;)

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel