freundlich
DE | FR
7
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Tessin

Corippo Ti steht nach Rücktritten aus dem Gemeinderat ohne Regierung da

Die kleinste Gemeinde der Schweiz steht ohne (gewählte) Führung da

Das Tessiner Bergdorf hat gemäss einer Statistik des Bundes nur 13 Einwohner.
28.10.2017, 15:1928.10.2017, 22:11

Die nach Zahl der Einwohner kleinste Schweizer Gemeinde Corippo TI muss seit dieser Woche ohne Regierung auskommen. Sowohl der Präsident als auch die beiden Gemeinderätinnen traten zurück. Jetzt wurde ein Verwalter für den Weiler im Verzascatal entsendet.

Sie sei «überglücklich», diesen Entscheid getroffen zu haben, sagte die Ex-Gemeinderätin Clarina Scettrini am Samstag auf Nachfrage. Sie bestätigte zugleich verschiedene Medienberichte zu den Demissionen.

Gemeinsam mit Clarina Scettrini haben auch die Gemeinderätin Pia Scettrini und der «Sindaco» Claudio Scettrini den Rücktritt eingereicht – insgesamt zählte die Exekutive in Corippo nur drei Personen. Das Tessiner Bergdorf hat gemäss einer Statistik des Bundes ohnehin nur 13 Einwohner. Das zweitplatzierte Bister im Wallis kommt immerhin auf 31 Personen.

Corippo liegt weit hinten im Verzascatal am Hang, auf 558 Meter über Meer.
Corippo liegt weit hinten im Verzascatal am Hang, auf 558 Meter über Meer.bild: wikimedia/böhringer friedrich

Tessiner Medien hatten berichtet, dass vor allem die berufliche Belastung des Gemeindepräsidenten sowie das hohe Alter der Gemeinderätinnen ausschlaggebend für den Kollektiv-Rücktritt waren. Clarina Scettrini wollte dies auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

Eigentlich hätte der Weiler Corippo im Zuge einer Gemeindefusion längst in der neuen Grossgemeinde Verzasca aufgehen sollen – bei diesem Vorhaben war es aber immer wieder zu Verzögerungen gekommen.

Die Tessiner Kantonsregierung reagierte auf die Rücktritte, indem sie einen kommissarischen Verwalter nach Corippo schickte. Auch er heisst Scettrini, war allerdings zuletzt in Tenero TI wohnhaft, wie aus dem Tessiner Kantonsblatt hervorgeht. Demnach werden Vittorio Scettrini nun alle Geschäfte der Kleinstgemeinde Corippo anvertraut, wofür er auch eine Entschädigung erhalten soll.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
_kokolorix
28.10.2017 17:37registriert Januar 2015
Ein bisschen viele Häuser für nur 13 Einwohner. Wohnt da jeder in mehreren? Sonst ist es doch eher umgekehrt...
366
Melden
Zum Kommentar
7
Keine Steuergelder mehr für Fleisch-, Käse- und Milchwerbung: Greenpeace erhöht den Druck
Der Bund soll künftig Werbung «für umweltzerstörende tierische Produkte» nicht mehr finanziell unterstützen. Das fordert Greenpeace in einer Petition. Unterstützung erfährt das Anliegen vor allem von links-grüner Seite.

Das Plakat zeigt eine Fleischplatte mit Aufschnitt, Salami und Wurst. Darüber prangt der Slogan «Die Pralinenschachtel für den Mann». Mit solchen Plakaten warb die Branchenorganisation Proviande vor knapp zehn Jahren für Schweizer Fleisch. Inzwischen kommt die Werbung zwar etwas moderner daher, doch das Ziel blieb dasselbe: Proviande propagiert den Konsum von Fleisch aus Schweizer Produktion.

Zur Story