Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sechs Kilogramm Heroin am Zoll von Ponte Chiasso beschlagnahmt



An der schweizerisch-italienischen Grenze in Ponte Chiasso hat die italienische Finanzpolizei sechs Kilogramm Heroin sichergestellt. Die Drogen befanden sich in einem Auto mit niederländischen Kennzeichen.

Der Fahrer wurde festgenommen. Das Fahrzeug wurde mit einem Spürhund genau kontrolliert, weil sich der 60-jährige Holländer durch seine Aufregung und ausweichende, widersprüchliche Antworten verraten hatte, wie die Finanzpolizei in einem Communiqué vom Donnerstag schrieb.

Das Heroin war unter den Hintersitzen des Autos versteckt. Der Fahrer hatte versucht, mit gemahlenem Kaffee den Spürhund in die Irre zu führen. (aeg/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Brand in Bennau

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Leichnam von Nati-Spielerin Florijana Ismaili aus dem Comersee geborgen

Drei Tage nach dem Verschwinden von Florijana Ismaili haben die Angehörigen der Schweizer Fussball-Nationalspielerin Gewissheit. Die 24-Jährige ist im Comersee ertrunken.

Rettungskräfte bargen Ismailis Leiche am Dienstag nach einer gross angelegten Suchaktion aus 204 Metern Tiefe. Dort wurde sie von einem Tauchroboter geortet. Dies bestätigten die italienischen Behörden gegenüber SRF.

Ein von der Seeoberfläche aus gesteuerter Roboter hatte sie zuvor in einer Tiefe von 204 Metern geortet. Er …

Artikel lesen
Link zum Artikel