Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Töff prallt in Zuschauer: Drei Verletzte bei Motocross-Rennen im Thurgau



Bei einem Motocross-Rennen in Amriswil TG sind am Samstagnachmittag drei Zuschauer verletzt worden. Ein sechsjähriges Kind musste mit einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht ins Spital geflogen werden.

Bei den beiden anderen, nur leicht verletzten Zuschauern, handelt es sich um eine 37-jährige Frau und ihr neunjähriges Kind, wie die Thurgauer Kantonspolizei mitteilte. Sie konnten vor Ort ambulant behandelt werden. Der Motorradfahrer blieb unverletzt.

Der 22-jährige Motocross-Fahrer hatte kurz nach 14.30 Uhr die Herrschaft über seine Maschine verloren und war abgeworfen worden. Das führerlose Motorrad durchbrach in der Folge zwei Absperrungen und prallte anschliessend in die drei Zuschauer.

Zur genauen Klärung der Umstände des Unfalls wurde eine Untersuchung durch die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft eingeleitet.

(dsc/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

90 Minuten Stillstand! Am Gotthard stauen sich die Autos auf acht Kilometern

Wer in den Süden will, muss sich gedulden: Die aktuelle Wartezeit am Donnerstag beträgt rund 90 Minuten. Doch der grösste Stau wird erst am Karfreitag und am Samstag erwartet.

Wie jedes Jahr vor Ostern stauen sich auch dieses Jahr die Autos wieder am Gotthard. Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr erreichte der Stau eine Länge von acht Kilometern. Das bedeutet einen Zeitverlust von bis zu anderthalb Stunden. Bis in die späten Abendstunden sind bis zu zehn Kilometer Stau möglich - zudem erwartet Viasuisse, dass sich der Stau in der Nacht auf Karfreitag nie ganz auflösen wird.

Der Stau begann sich am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr zu bilden. Bis am Mittag waren es vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel