Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung, sehr jööh! Im Basler Zolli ist dieses Schimpansen-Mädchen zur Welt gekommen

Im Zoo Basel haben die Schimpansen erneut Nachwuchs bekommen: Ende Mai kam Ponima zur Welt. Damit sind in der Basler Schimpansengruppe alle geschlechtsreifen Weibchen Mutter geworden.



HANDOUT - Undatierte Aufnahme des neuen Schimpansenbabys Ponima mit ihrer Mutter Garissa im Zoo Basel, zur Verfuegung gestellt am Mittwoch, 8. August 2018. (HANDOUT ZOO BASEL/TORBEN WEBER)    *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Bild: ZOO BASEL

Das am 22. Mai geborene Affenmädchen wachse somit in einer Grossfamilie mit anderen Jungtieren auf, wie dies in der Natur üblich sei, sagte Kurator Adrian Baumeyer am Mittwoch vor den Medien. In den vergangenen vier Jahren kamen im Zoo Basel fünf Schimpansen zur Welt.

Mutter von Ponima ist Garissa. Mit ihren neun Jahren sei sie eine junge Mutter. Es ist gemäss Baumeyer das frühestmögliche Alter, um Nachwuchs zu bekommen. Der Vater von Ponima ist dagegen noch nicht bestimmt. Die Verantwortlichen gehen jedoch davon aus, dass es der 15-jährige Kume ist. Ein Vaterschaftstest soll dies später klären.

Die Verantwortlichen erwartet in den nächsten Monaten «viel Wirbel» im Gehege der Schimpansen. Während Ponima noch eine Weile Tag und Nacht eng am Körper der Mutter bleibe, seien die im vergangenen Jahr geborenen drei Schimpansen nun auch schon ohne ihre Mütter unterwegs.

Weibliche Jungtiere verlassen Basel

Schimpansenweibchen sind bis in hohe Alter häufig trächtig. Grund dafür ist gemäss Baumeyer, dass in der Natur etwa die Hälfte der Jungtiere das erste Jahr nicht überlebt. Im Zoo gebe es hingegen selten Todesfälle.

HANDOUT - Undatierte Aufnahme des neuen Schimpansenbabys Ponima mit ihrer Mutter Garissa im Zoo Basel, zur Verfuegung gestellt am Mittwoch, 8. August 2018. (HANDOUT ZOO BASEL/TORBEN WEBER)    *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Bild: ZOO BASEL

Insgesamt leben in der Basler Schimpansengruppe derzeit 14 Tiere. Weibliche Jungtiere gibt der Zoo Basel an andere Zoos ab, sobald sie in die Pubertät kommen. Koordiniert wird dies über ein Europäisches Erhaltungszuchtprogramm. Männchen bleiben, wie in der Natur üblich, in ihrer Geburtsgruppe.

In der Natur gelten Schimpansen als gefährdet. Sie sind unter anderem durch Wilderei bedroht. Zudem wird ihr Verbreitungsgebiet durch menschliche Nutzung immer mehr eingeschränkt. Auch Krankheitsepidemien bedrohen die Populationen. (sda)

Der Rauchende Schimpanse

Play Icon

Video: watson

Noch mehr Tiergeschichten

Kuhherde brennt während Unspunnen-Schlussvorführung durch

Link to Article

Wolf soll von «streng geschützt» auf «geschützt» zurückgestuft werden

Link to Article

Hier überqueren gerade 1500 Schweizer Schafe einen Berg – in Einerkolonne

Link to Article

Grosses Interesse: Pferde aus Hefenhofen werden am Donnerstag verkauft

Link to Article

Dutzende tote Tiere: Polizei räumt Hof des Thurgauer Pferde-Quälers

Link to Article

Person wird in Neuenburg von Tollwut-Fledermaus gebissen

Link to Article

11 Gründe, warum du unbedingt einen Katzenmenschen als Freund brauchst

Link to Article

Urner wollen Wolf, Bär und Luchs an den Pelz

Link to Article

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Link to Article

Nachwuchs im Dom – bald fliegen die Jungfalken aus

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Jöö! Baby-Wölfchen im Tessin in die Foto-Falle getappt

Link to Article

Über 500 Hunderassen in der Schweiz

Link to Article

9 Anzeichen, dass deine Katze anders ist als andere Katzen

Link to Article

Sogar Hündeler fordern Wiedereinführung der Hundekurse

Link to Article

27 Katzen, die seeehr schlechte Entscheidungen getroffen haben

Link to Article

Die besten Geheimagenten dieser Welt sind immer noch Katzen

Link to Article

9 Gründe, warum ein Leben ohne Katze zwar möglich, aber sinnlos ist

Link to Article

12 Fragen, die wir unseren Katzen schon immer mal stellen wollten

Link to Article

Hündeler, aufgepasst! Eure Vierbeiner verstehen menschliche Sprache besser als gedacht

Link to Article

Wenn aus einer kleinen Paddeltour hautnahes Whale Watching wird

Link to Article

Schnappschuss im Nationalpark: Kleiner Bär gibt Händchen

Link to Article

10 Gründe, warum Katzen besser sind als Babys

Link to Article

«Muuuh»-tmasslicher Diebstahl: Räuber entführen 500 Kühe von einer neuseeländischen Weide

Link to Article

9 Tage nach dem Erdbeben holen Retter Hund Romeo aus den Trümmern Amatrices 

Link to Article

Höhlenbären waren Veganer – und darum starben sie aus

Link to Article

11 Arten, deiner Katze zu zeigen, dass du sie lieb hast

Link to Article

Happy End in den Schweizer Alpen: Kätzchen rettet verletzten Mann und wird weltberühmt

Link to Article

10 Gründe, warum es nichts Besseres gibt, als eine Katze zu haben

Link to Article

Auch Hunde und Katzen können dement werden: Das kannst du als Herrchen für deinen Vierbeiner tun

Link to Article

Neue Theorie: Dinosaurier gingen im Rauch einer Ölexplosion auf

Link to Article

Der fünffache Fiffi: Das grosse Geschäft mit geklonten Haustieren

Link to Article

Dieses Gürteltier ist so gross wie ein VW-Käfer und sieht auch so aus

Link to Article

21 Cartoons, in denen die Tiere den Spiess umgedreht haben (SPOILER: Es tut weh)

Link to Article

Photobomb-Alarm! Wenn dir dein tierischer Freund die Show stiehlt

Link to Article

22 Grafiken, die perfekt zeigen, wie man Tiere richtig streichelt

Link to Article

Freuet euch, die Otten kehren zu uns zurück! 

Link to Article

Neue Studie über tierische Empathie: Präriewühlmäuse trösten einander bei Stress

Link to Article

Dieser Otte spielt besser Basketball als du

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nach Rassismus-Debatte: Gugge Negro-Rhygass verzichtet auf umstrittenes Logo

Logo und Name der Basler Gugge Negro-Rhygass sorgten in den vergangenen Monaten für eine heftige Diskussion um Rassismus und Tradition. Die Gugge wird in Zukunft auf ihr umstrittenes Logo verzichten – kreiert aber vorerst auch kein neues.

Es war Anstoss einer langen und heftig geführten Debatte in der Basler Fasnachtsszene und darüber hinaus: Das Logo der Gugge Negro-Rhygass, das ein paukenspielendes schwarzes Männchen mit dicken Lippen und einem Knochen im Haar zeigt – die Darstellung entspricht dem stereotypischen Bild des «Mohren», wie es in Europa bis zum Ende des Kolonialismus üblich und weit verbreitet war.

Die Gugge wurde öffentlich dazu aufgefordert ihr Logo – und auch ihren Namen – zu ändern, da beides …

Artikel lesen
Link to Article