Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bei Tamy Glauser wird Schawinski plötzlich ganz väterlich. screenshot: srf

Wenn Schawinski ganz väterlich wird – so verlief Tamy Glausers TV-Debüt als Politikerin

Wie schlägt sich Neo-Nationalratskandidatin Tamy Glauser in ihrem ersten grossen TV-Auftritt? Gut. Denn: Für einmal gab sich Moderator Roger Schawinski ungewohnt zahm.



Der Rummel um das Schweizer Topmodel Tamy Glauser ist derzeit gross. Vergangene Woche wurde sie von den Grünen des Kantons Zürich auf den Listenplatz 10 für die Nationalratswahlen gesetzt.

Kurz nach der Nomination prasselte bereits der erste Shitstorm auf Glauser ein. Ihre Aussage, veganes Essen helfe gegen Krebs, sorgte für Empörung. Sie musste sich daraufhin öffentlich davon distanzieren.

Einer breiten Öffentlichkeit ist Glauser schon länger bekannt, turtelt sie doch gerne mit ihrer Freundin Dominique Rinderknecht an schillernden Glamour-Anlässen vor den Kameras oder lässt ihre Follower gleich selber auf den Sozialen Medien an ihrem Privatleben teilhaben.

Als Quereinsteigerin will die 34-Jährige nun also den Sprung vom Catwalk in die Politik wagen. Bei SRF-Moderator Roger Schawinski gab sie ihr TV-Debüt als Politikerin.

Schawinski geht es sachte an. Zu Beginn der Sendung befragt er Glauser zu ihrem Coming-out als Lesbe. Sie erzählt, dass sie sich lange dagegen gesträubt habe, sich einzugestehen, homosexuell zu sein. Sie habe sein wollen wie alle anderen auch. Mit Hund, Häuschen und Familie. Als sie nach New York gezogen sei, habe sie beginnen können, ihre Sexualität zu akzeptieren.

Über New York, später Berlin und Paris, dem Aufstieg als Model landet das Gespräch schliesslich bei den politischen Themen. Wie denn das alles zusammengehe, wundert sich Schawinski. Grün sein wollen, sich vegan zu ernähren, billige Wegwerf-Produkte zu boykottieren, gleichzeitig aber gerade als Model Teil von diesem Business zu sein.

Glauser setzt zu einer Erklärung an, ringt nach den richtigen Argumenten, sagt, klar es sei widersprüchlich, es sorge intern auch immer wieder für grosse Diskussionen. Zuletzt sei es einfach einen Job gewesen, den sie gemacht habe.

abspielen

Video: streamable

Zum ersten Mal auf politischem Parkett trat Glauser zusammen mit ihrer Freundin Rinderknecht bei den Bundesratswahlen im Dezember 2018 auf. Nach der Wahl von Viola Amherd und Karin Keller-Sutter waren die beiden viel umworbene Interviewpartnerinnen. Das habe Glauser gefallen, erzählt sie. «Ich habe mich gefühlt wie bei House of Cards.» Die Idee, selber in die Politik zu gehen, habe dort ihren Ursprung genommen.

abspielen

Video: streamable

Der für seine Bissigkeit bekannte Schawinski ist für einmal ganz zahm. Seine Fragen bleiben harmlos, Glauser muss ihre Wohlfühlzone während des Interviews nie verlassen. Selbst als der Moderator auf den jüngsten Shitstorm mit dem Veganerblut zu sprechen kommt, bleibt er eher väterlich, denn hartnäckig nachhakend.

Glauser wiederholt, dass die Aussage ein Fehler gewesen sei. Er gibt ihr den Tipp, dass sie jetzt etwas vorsichtiger sein müsse, mit dem was sie rauslasse.

abspielen

Video: streamable

Passend dazu: Diesen Rat gibt watson-Chefredaktor Tamy Glauser mit auf den Weg:

(sar)

«Tiere im Zirkus machen das Gleiche wie in der Natur»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

156
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

153
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

156
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

153
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

147
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
147Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pümpernüssler 29.05.2019 18:13
    Highlight Highlight ist sie denn schon eine politikerin?
  • Ohniznachtisbett 28.05.2019 23:30
    Highlight Highlight Wählt meinetwegen grün... aber bitte streicht die Dame von der Liste. Jemand der sich "wie bei House uf Cards" fühlt. Weil sie nach der BR-Wahl interviewt wurde. Dann noch lieber Debbie Mötteli im Bundesrat. Peinlich.
  • Friedhofsgärtner 28.05.2019 22:37
    Highlight Highlight Ich glaube ich hab es endlich kapiert!!!

    Die Grünen wollen ganz einfach ihre eigene AOC 😂. Jung, dynamisch und ganz wichtig, mit viel Einfluss auf Social Media. Sie wollen die Story der Quereinsteigerin die von 0 auf 100 direkt in die politische Oberliga saust. Das ist für mich die einzige Überlegung die irgendwie Sinn macht, um als Partei Frau Glauser auf einen Listenplatz für den Nationalrat zu setzen.
  • theshark 28.05.2019 22:14
    Highlight Highlight Spannend ist doch eigentlich dass hier ein nettes Paar ein Dauerbrenner ist. Keine News in den letzten Tagen ohne dass das Fräulein permanent abgelichtet wird, und nun auf der gegenüber Seite der Opa ... bringt er ja immer noch den Pizzo Groppera, Slang. Vielleicht stimmt ja der Artikel Titel: Wenn Opa mit der Nichte mal plaudert.
  • theshark 28.05.2019 22:04
    Highlight Highlight Haben sich da 2 gefunden? Comedy pur. Das wäre doch ein Programm für den Knie, aber... mit Gitter versehen denn sehr gefährliche Artgenossen
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 28.05.2019 16:56
    Highlight Highlight Sie fühlte sich wie in HoC. Mol, das ist mal ein Grund!
    Ach herrje...
  • Saerd neute 28.05.2019 14:02
    Highlight Highlight Warum müssen immer noch Meldungen raus über diesen alten eitlen selbstverliebten Schawi?
  • Joe Frangelico 28.05.2019 13:10
    Highlight Highlight Schawi wird sicher Grün wählen.
    Ironie Off.
  • TanookiStormtrooper 28.05.2019 11:33
    Highlight Highlight Ich weiss auch nicht, was sich die Grünen mit Lamy gedacht haben. Da gibt es Leute, die sind jahrelang dabei, stellen Plakate auf und sammeln Unterschriften und dann bekommt ein Model einfach mal einen Listenplatz, weil sie mal ein paar "vegane Sprüche" rauslässt.
    Zum Glück kann man auf den Listen ja auch Namen streichen.
  • Magnum44 28.05.2019 11:30
    Highlight Highlight Wenn diese Person tatsächlich direkt in den NR (!) gewählt wird, dann kandidiere ich in Zukunft auch für den Grossen Rat und das Bundesparlament. Biete 90% BLaw und ca. 15% MLaw , reicht das bereits als Qualifikation?
    • Mutbürgerin 28.05.2019 11:54
      Highlight Highlight Überqualifiziert
    • Magnum44 28.05.2019 12:01
      Highlight Highlight Fuuu.
    • Medizinerli 28.05.2019 14:52
      Highlight Highlight Nach dieser Logik müsste definitiv ein direkter Sitz im Bundesrat möglich sein ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wander Kern 28.05.2019 10:37
    Highlight Highlight Vielleicht überlegt es sich Gölä ja nochmal. :)
  • Mutbürgerin 28.05.2019 10:26
    Highlight Highlight Vielleicht sollte Glauser zuerst in einer Ortspartei ein paar Wahlplakate helfen aufzustellen, bevor sie gleich als Greenhorn in der ersten Liga mitspielen will.
    Die Grünen diskreditieren die Bedeutung und Legitimation ihrer Nationalräte auf grobe Weise.
  • dorfne 28.05.2019 10:19
    Highlight Highlight Wenn ich die Kommentare hier lese.....so viel Ablehnung, ja blinden Hass auf eine Person, die man gar nicht kennt, die einem nichts zuleide tut. Kein Unternehmer, der zuerst 1000 Leute auf die Strasse stellt und sich dann einen Millionenbonus genehmigt, muss je soviel öffentliche Ablehnung einstecken wie Glauser. Da braucht es dann schon einen breiten Rücken und ein liebevolles Umfeld, um das wegstecken zu können.
    • Saraina 28.05.2019 11:46
      Highlight Highlight Politik ist keine Kuschelecke. Wir leben in einer Zeit, in der selbst verdiente und nicht mal besonders kontroverse Politikerinnen Drohungen bekommen, und teilweise Schutz benötigten. Wenn Frau Glauser beim ersten Gegenwind schon ein liebevolles Umfeld benötigt, wird es ihr in der ersten Debatte im Nationalrat schon völlig ablöschen. Kurz gesagt, das ist ein Grund mehr, sie nicht zu wählen. Und doch, Unternehmer die Leute auf die Strasse stellen, bekommen auch ihr Fett weg. Aber die stecken das weg.
    • Alnothur 28.05.2019 15:18
      Highlight Highlight Aber sie will das doch? Sie hat ja Interesse bekommen, weil es "wie bei House of Cards" ist...
    • TingelTangel 28.05.2019 15:32
      Highlight Highlight Inzwischen kennt man diese Person sehr Gut. Könnte man mal abchecken für was für Mode Agenturen die als Kleiderständer gedient hat ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Allion88 28.05.2019 10:18
    Highlight Highlight Langstreckenflüge sind weniger schädlich als Kurzstreckenflüge...

    Darum fahr ich jetzt mit dem Auto für meinen 10km Arbeitsweg immer eine 200km Extraschlaufe. Will ja schliesslich auch was Gutes tun fürs Klima.
    • Ueli der Knecht 28.05.2019 20:02
      Highlight Highlight Das funktioniert aber nur, wenn dein Auto fliegen kann.
  • Bruno Wüthrich 28.05.2019 10:14
    Highlight Highlight Wer hier nach "Inhalten" ruft (siehe verschiedene Kommentare weiter unten), dem sei gesagt, dass die "Inhalte" der allermeisten neu aufgestellten Kandidatinnen und Kandidaten "gesteuert" sind von den Parteizentralen. Die werden geschult, genau das zu erzählen, was die Parteibosse wollen. Eigenes Denken ist da nicht dabei.

    Sind das die "Inhalte", die es braucht, um gewählt zu werden? Wohlverstanden: Das mit dem Veganerblut ist natürlich hirnverbrannter Stuss. Völlig unzweifelhaft. Wenn ihr diese Aussage zum Verhängnis wird, ist Frau Glauser selber schuld. Aber hier geht es um die Relation.
    • wasylon 28.05.2019 12:42
      Highlight Highlight @Bruno

      Wer Inhalte (Grüne) vertritt sollte auch entsprechend danach Leben, sonst ist er ein Heuchler. Aber weisst ja selber. 😉
  • Dreamtraveller 28.05.2019 09:55
    Highlight Highlight Ich gebe zu, dass Tamy nicht die gebohrene Rednerin ist und es ist tatsächlich fraglich, ob sie den Grünen wirklich von Nutzen sein wird. Nichtsdestotrotz finde ich euer Getrolle einfach nur peinlich und langweilig. Sie steht wenigstens für ihre Ideale ein, probiert etwas zu verändern und schwimmt gegen den Strom. Das braucht Mut und viel Kraft, mehr als irgendwelche fiesen Troll- und Hass-Kommentare aus dem stillen Kämmerchen auf die Tastatur zu klopfen.
    • dorfne 28.05.2019 10:24
      Highlight Highlight Das Redenkönnen ist lernbar!
    • mukeleven 28.05.2019 10:25
      Highlight Highlight naja - du darfst sie ja gerne wählen...
    • Pikay 28.05.2019 10:26
      Highlight Highlight Nein, sie steht eben nicht für ihre Ideale ein! Sonst würde sie nicht mit dem Flieger nach Bali oder Dubai fliegen. Man nennt dies schlicht Doppelmoral! "Aber ich habe dafür bei myclimate bezahlt" ist einfach nur scheinheiliges Getue!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Karl Bukowski 28.05.2019 09:51
    Highlight Highlight als person fand ich sie ja irgendwie sympathisch, so jemand, mit dem man mal n joint rauchen würde. sobald es im interview aber um politik ging, war es nur noch zum fremd schämen.
    peinlich für die grünen und für die medien, dies so zu hypen
    • dan2016 28.05.2019 11:09
      Highlight Highlight so sympathisch sie ist, es erinnert mich sehr stark an das Blind Date zwischen Gülsha und Spuhler. Warum nicht in 4 Jahren kandidieren und vorher noch etwas Basiswissen aneignen? Natürlich hat es auch bei anderen Parteien etliche 'Nachwuchstalente', die keine Ahnung haben, aber die werden vor und nach der Wahl auch nicht breit positioniert (Geissbühler, Pieren) oder für Spezialwähler eingesetzt (Estermann - welche die Esoteriker abholt).
  • demian 28.05.2019 09:44
    Highlight Highlight Könnt ihr mal die Verantwortlichen, welche sie auf die NR-Liste gesetzt haben, zu ihren Aussagen interviewen?

  • Gender Bender 28.05.2019 09:33
    Highlight Highlight "Ich sage nicht, dass es nicht im Verhältnis ist". Angesprochen auf einen Langstreckenflug meint die Gute, Kurzstrecke sei schädlicher. Er wirft ein man sei ja länger in der Luft, brauche mehr Kerosin und lege weitere Strecken zurück, das sei schon schlimmer. Sie lässt dann den Braten vom Verhältnis raus. Ergo: Sie weiss nicht was das Wort Verhältnis bedeutet. Noch Fragen?
    • dorfne 28.05.2019 10:28
      Highlight Highlight Was sie meinte: Starts verbrauchen sehr viel Kerosin. Viele kaufen aus Kostengründen keinen Direktflug, sondern machen Zwischenlandungen, was die Umweltschädlichkeit noch verstärkt und die Infrastruktur der Flughäfen hernimmt.
    • Ehrenmann 28.05.2019 11:25
      Highlight Highlight Nein dorfne.
      Das Kernproblem ist WO, das CO2 abgegeben ist. Je höher in der Luft desto schädlicher. Die Starts und Landungen stossen zwar mehr CO2 aus, sind aber bei weitem nicht so schädlich wie wenn CO2 auf 15k Fuss ausgestossen wird. Somit sind also auch zwischenspots kein Problem, da die Flieger weniger hoch fliegen wegen der Zwischenlandung.
      Deshalb sind Langstrecken Flüge, wegen dem Weg und dem CO2 Ausstoss in grosser Höhe viel schädlicher.
    • Basti Spiesser 28.05.2019 11:41
      Highlight Highlight Keiner hat wirklich Ahnung 😅
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frausowieso 28.05.2019 09:26
    Highlight Highlight Die Grünen, zu denen ich mich selbst zähle, schaden sich immer wieder selbst, in dem sie ihre Kandidaten so schlecht auswählen. Eine Tamy Glauser mag ja, bedingt, als Botschafterin taugen. Als Politikerin, gerade auf nationaler Ebene, sehe ich sie aber leider gar nicht. Sie wirkt total bekifft, verpeilt und wenig fundiert. Sorry Tamy, aber ich denke nicht, dass das der richtige Weg für Dich ist.
  • Menel 28.05.2019 09:15
    Highlight Highlight "«Ich habe mich gefühlt wie bei House of Cards.» Die Idee, selber in die Politik zu gehen, habe dort ihren Ursprung genommen."

    Wenn das nicht die wichtigsten Ambitionen sind um in der Politik mitmischen zu wollen...🤦🏻‍♀️
  • fidget 28.05.2019 09:10
    Highlight Highlight Ohne irgendeine politische Erfahrung (ausser House of Cards schauen) direkt in den Nationalrat halte ich für das falsche Vorgehen. Man sollte ja schon ein bisschen Grundwissen mit sich bringen und sich langsam an diese grosse Aufgabe herantasten. Hätte es nicht auch der Kantonsrat getan? Das lernt man alles nicht an glamourösen Galas und Sektempfängen. Ich gehe davon aus, dass die fehlende Erfahrung einer der Hauptgründe sein wird, Tamy Glauser nicht zu wählen.
    • dorfne 28.05.2019 09:41
      Highlight Highlight Sie haben schon mitbekommen, dass Glauser Akademikerin ist mit Matur und Studium, das sie fürs Modeln abgebrochen hat. Da ist ihr schon zuzumuten, dass sie sich in komplexte Themen wird einarbeiten können. Ein Coach wird ihr noch den wortreichen souveränen Auftritt beibringen und schon ist sie voll drin.
    • EvilBetty 28.05.2019 10:32
      Highlight Highlight Ja wenn sie ein Studium abbrechen kann, wird sie ja wohl auch politisieren können!!eins!!11!!elf!! 🙄
    • Name der Redaktion bekannt 28.05.2019 10:53
      Highlight Highlight Mit abgebrochenem Studium ist man also sogenannte „Akademikerin“? Hmmmmm... 🙄
    Weitere Antworten anzeigen
  • CuJo 28.05.2019 08:57
    Highlight Highlight Würde Frau Glauser bei der SVP auf der Liste stehen, hätte Schawi ganz anderes "Geschütz" an Fragen und Behauptungen aufgefahren. Wäre er auf die "Kurzstrecken- / Langstreckenflug-Thematik" genauer eingegangen bzw. hätte er nachgehakt, Frau Glauser hätte sich um Kopf und Kragen geredet.
    • Saraina 28.05.2019 09:39
      Highlight Highlight Frau Glauser hat sich meiner Meinung nach auch so um Kopf und Kragen geredet. Der Spruch über „House of Cards“ war vielsagend genug. Schawinski tritt eigentlich nie Einbeinigen die Krücke weg. Die, die er angreift, können sich normalerweise auch wehren. Hier war klar, dass das Niveau nicht weit reicht.
  • chiwadeborah 28.05.2019 08:56
    Highlight Highlight Noch nicht mal in die Politik eingestiegen und schon so viel TamTam um die liebe Tamy. Habe ehrlichgesagt leider schon genug gehört von ihr und bezweifle, dass sie sich hier nochmals beweisen kann. Find ich aber auch nicht schlimm. Gibt genug ambitionierte, junge Quereinsteiger. Ich drück denen mal die Daumen!
  • TodosSomosSecondos 28.05.2019 08:54
    Highlight Highlight Die Grünen haben das Recht Glauser aufzustellen. Glauser hat das Recht sich aufstellen zu lassen. Der Wähler hat das Recht sie zu wählen oder nicht. Man nennt das Demokratie. Mehr gibt’s dazu wirklich nicht zu sagen auch wenn das die Medien anscheinend nicht wahrhaben wollen.
    • Saraina 28.05.2019 09:39
      Highlight Highlight Ja doch, das möchte ich noch sagen: schade um die Grünen.
    • ToniM 28.05.2019 09:51
      Highlight Highlight Doch, es ist die Aufgabe der Medien darüber zu schreiben. Im Übrigen ist die Aufmerksamkeit der Medien wohl auch der Hauptgrund der Grünen, weshalb sie Glauser überhaupt einen Listenplatz geben. Naja, ich finds jedenfalls völlig kontraproduktiv eine offensichtlich so unqualifizierte Kandidatin aufzustellen. Media Aufmerksamkeit und Aufwind haben die Grünen dieses Jahr ja sowieso schon. Jemand der House of Cards als Motivation für den Einstieg in die Politik angibt, möchte ich jedoch lieber nicht im NR haben. Unverbrauchte Kräfte im Parlament finde ich gut - aber dann bitte mit Qualifikationen.
    • Magnum44 28.05.2019 11:24
      Highlight Highlight Und die Medien haben das Recht, sie bis ins letzte Detail zu zerpflücken.
  • Gulasch 28.05.2019 08:27
    Highlight Highlight Dann wäre dann fertig Bali, Soulfood gäbte es dann auf dem Monte Bre!
    • mukeleven 28.05.2019 10:30
      Highlight Highlight monte verità! ... gibts denn soulfood zu fuss, monte bre müsste sie das schmutzige bähnli bemühen...
    • Gulasch 28.05.2019 11:17
      Highlight Highlight 🤦‍♂️Gulasch... klar ist es Verità... danke für den Hinweis!!!
  • aglaf 28.05.2019 08:27
    Highlight Highlight Wenn Sie sich wirklich für Politik interessiert, wäre es weiser und glaubwürdiger, erste Gehversuche auf kommunaler Ebene vorzunehmen. Mit Engagement und Leistungsausweis besteht so schnell die Möglichkeit, die Reputation zu nutzen und respektvoll aufzusteigen.
  • Hexentanz 28.05.2019 08:14
    Highlight Highlight Jetzt haben wir ja letztens das Rezo Video gesehen, wo moniert wird, dass wir alle mehr Politiker wählen sollten, die auf den wissenschaftlichen Konsens hören.

    Wenn jetzt diese Jetsetterin meint, für die Grünen anzutreten, mit der Bildungsstufe "Veganerblut heilt Krebs" und dem House of Cards gerede...

    Dann heisst das für mich als neutraler Wähler:

    1. Sie ist niemals wählbar, selbst wenn sie lernt besser zu Reden, bleibt ihr Gedankengut gleicher Dünnschiss.

    2. Warum zur Hölle setzen die Grünen Sie auf die Liste? Wegen ihrem Namen? What the fuck seriously.
    • dorfne 28.05.2019 09:48
      Highlight Highlight Für die Veganerblutgeschichte hat sie sich klar und deutlich entschuldigt. Ich find es unfair jetzt weiter auf dem Thema rumzureiten Haben Sie z.B. je eine Entschuldigung gehört von einem der Bank-CEOs wegen der Finanzkrise?
    • FrancoL 28.05.2019 09:53
      Highlight Highlight Weil vielleicht auch bei den Grünen nicht alles intellektuelle Helden sind? Gerade heut wo die jüngere Generation sich meldet, gelten auch noch andere Massstäbe und dies auch bei den Grünen.
    • fidget 28.05.2019 11:17
      Highlight Highlight @dorfne: Tamy hat das mit dem Veganerblut gesagt, das macht auch eine Entschuldigung nicht wett. Was einmal gesagt wurde, das ist in der Welt (siehe z.B. Bürozeiten der Luftwaffe, was schon lange nicht mehr so ist). Und warum sollte sich ein einzelner Bank-CEO für die globale Finanzkrise entschuldigen? Man kann um Entschuldigung bitten, für das man komplett selbst verantwortlich ist. Ich bezweifle, dass die Finanzkrise 2008 von einem einzelnen Menschen verursacht wurde, der dafür gerade stehen müsste.
  • *nickname* 28.05.2019 08:12
    Highlight Highlight Ich bezweifle, dass bei einem heterosexuellen, mittelalten Mann aus der Wirtschaft als Quereinsteiger auch alle so skeptisch wären...
    • Hierundjetzt 28.05.2019 09:15
      Highlight Highlight Klar. Bei Maurer, Bortolluzzi, Blocher, Mörgeli... nie wurde die Fachkompetenz angezweifelt...

      Nie.

      Sind wir ehrlich, Sie ist komplett überfordert und hat sich völlig übernommen.
    • Menel 28.05.2019 09:17
      Highlight Highlight Wenn seine Aussagen auch so inhaltsleer wären, ja.
    • Dodogama 28.05.2019 09:25
      Highlight Highlight Ich kann Leute nicht ausstehen, die immer solchen Stuss interpretieren.
      Geschlecht, Alter und Sexualität haben hier rein gar nichts mit der Sachlage zu tun. Es geht lediglich darum, dass die Grünen einen C-Promi, welche an Verschwörungstheorien glaubt, aufstellen und dies nur wegen ihrer "Bekanntheit".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter R. 28.05.2019 07:59
    Highlight Highlight Inhalte sind in der Schweiz offenbar nicht mehr gefragt!
    Ueberall kriegt diese Person eine Plattform - im SRF, in den Zeitungen, im Watson - und es kommt nichts als heisse Luft dabei raus.
    Verschont uns doch einfach mit diesen Interviews.
    • FrancoL 28.05.2019 09:56
      Highlight Highlight Wieso war es früher besser? Wurde da mehr nach Inhalten gefragt und wurden diese Inhalte auch geboten?
      Das Heute hat den Vorteil, dass man die Inhalte werten kann (wenn man es denn will) und sich darum vermutlich ab dem Fehler dieser Inhalte wundert.
      Heisse Luft war schon vor 20 oder 30 Jahren eine beliebte Externierung vieler Politiker.
  • Kronrod 28.05.2019 07:51
    Highlight Highlight Der Grund für die Samthandschuhe ist logisch: er hat Angst vom Shitstorm, der einem droht, wenn man sich anders als grün-vegan LGBT-freundlich positioniert. Zudem steckt ihm das Drama um das Interview mit Salome Balthus noch in den Knochen.
  • Arnoli 28.05.2019 07:35
    Highlight Highlight Jede(r) angehende Politiker(in) sollte vor dem Antreten zu Wahlen zuerst einmal 12 Monate zivilen Dienst leisten müssen und so Bereitschaft zeigen, etwas für das Allgemeinwohl tun zu wollen. Dann hätten Neopolotiker(innen) vielleicht auch Spannenderes und Vernünftigeres zu erzählen.
  • WID 28.05.2019 07:31
    Highlight Highlight Das Problem bei solchen PolitikerInnen ist, das sie nicht mal eine richtige Ausbildung haben. Wie will man da komplexe Geschäfte beurteilen können?
    • Saraina 28.05.2019 09:41
      Highlight Highlight Eben.
    • dorfne 28.05.2019 09:53
      Highlight Highlight Und ich staune über die Vertreter von Arbeitgeberverbänden wie Gewerbeverband, avenir suisse, Economie suisse, usw. die z.T keine 3 Jahre in der Privatwirtschaft gearbeitet haben und sich uns gegenüber als "die Wirtschaft" ausgeben.
    • aglaf 28.05.2019 10:16
      Highlight Highlight Sie ist ja eben (noch) keine Politikerin und fände es einfach cool, eine zu sein. Und wenn schon denn schon grad obe ine.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cpt. Blocher vom herrlichen Berg 28.05.2019 07:24
    Highlight Highlight Ein unterirdischer Auftritt.

    1. "Ich will in die Politik weil ich mich gefühlt habe wie in einer TV-SERIE". Ein selten dämlicher Grund.

    2. Glauser konnte davon ausgehen, dass Sie auf Ihr Jetsett-Leben als Neogrüne angesprochen wird und bringt kein einziges Argument zustande. Richtig peinlich, man hätte sich auf diese Frage vorbereiten können.

    3. Kein frischer Wind, keine überzeugenden Ideen, und dann ohne jegliche legislative Erfahrung direkt in den NR.

    4. Was ist mit Schawinski los? Man kann nicht allen von links nach rechts auf die Füsse treten und dann auf einmal so handzahm sein.
    • dorfne 28.05.2019 09:58
      Highlight Highlight Punkt 2. Vielfliegen und grün ist ein Widerspruch. Das heisst aber nicht, dass z.B. die 16-jährigen Klimademonstranten zeit ihres Lebens nie mehr eine Flugreise machen dürfen, nachdem ihre Eltern noch gedankenlos um die ganze Welt gejettet sind. Was tun Sie für die Umwelt?
    • Cpt. Blocher vom herrlichen Berg 28.05.2019 12:59
      Highlight Highlight @dorfne: es geht mir nicht um das, ich bin sogar der Meinung dass grün sein und um die Welt fliegen zwar widersprüchlich aber sicher nicht schlimm ist. Frei nach Gregor Gysi: Wenn man z.B. das Fliegen verteuert schafft man nur Privilegien für die Reicheren. Besser wäre ein ganzheitliches Umdenken.

      Ich störe mich daran, dass Frau Glauser sich offensichtlich in ihrem ersten politische. auftritt nicht (genügend) vorbereitet hat. Man kann argumentativ wohl überzeugen, auch beim Widerspruch Fliegen vs. Grün.
    • TingelTangel 28.05.2019 17:41
      Highlight Highlight @dorfne: Die hat ihre Kohle in der Modeindustrie gemacht - Sry, aber die ist für mich als Linker unwählbar.
  • wasps 28.05.2019 07:08
    Highlight Highlight Es ist der ökologische Fussabdruck. Das passt nicht zusammen, darunter leidet die Glaubwürdigkeit! Wenn wir das Thema Klimawandel endlich Ernst nehmen wollen, müssen wir radikal unser Verhalten ändern. Und wenn die Grünen mit einem Model Wahlkampf betreiben, fühle ich mich verarscht. Auch die Grünen nehmen den Klimawandel anscheinend nicht Ernst genug.
    • dorfne 28.05.2019 10:01
      Highlight Highlight Veganerin, kauft nur seconhand Kleider, wohnt auf kleinem Raum, kompensiert die Flugreisen. Und was tun Sie für die Umwelt? Würd mich jetzt wirklich mal interessieren.
  • Gawayn 28.05.2019 07:07
    Highlight Highlight Roger vs Tamy
    Oder Linker hilft Linke

    Was ich davon rauslesen kann...
    Die gute Tamy ist der klassische Influencer.
    Immer auf der Suche sich zu inszenieren.
    Vegan ist beliebt?
    Gut, verzichten wir auf Fleisch
    Grün sein ist Hip?
    Dann gibt man sich als grün aus.
    Modeln bringt Kohle und Fame?
    Cool, machen wir.

    Ja und wenn es Widersprüche gibt, ist es halt ein Job.

    Ist die Modelkarriere mal gen Ende,
    Geht es in die Politik
    Bringt auch Fame.

    Haben wir da ein Muster?

    Wenn die gewählt wird, haben wir es nicht besser verdient....
    • FrancoL 28.05.2019 10:01
      Highlight Highlight Wieso fragen Sie nach dem Muster? Ist er Ihnen nicht bestens bekannt? Nur waren es früher nicht Models, sondern andere Promis oder Quereinsteiger aus der Wirtschaft, die "bekannt" waren. Und ob es nun früher so viel besser war, bezweifelt ein guter Teil der Jugend und wohl auch ein Teil der älteren Generationen.
      Schauen Sie einmal zB den Sonntalk und Sie werden sehen, dass die Antworten zwar flüssiger kommen, aber häufig nicht viel besser unterlegt. Es sind da auch viele Parolen und Grundverhalten, die geplappert werden, mehr auch nicht.
  • Dr. Ian Malcolm 28.05.2019 06:54
    Highlight Highlight Tamy Glauser ist authentisch, und eckt an den wichtigen Punkten an, was auch mal nötig ist. Zudem bringt sie frischen Wind in das von alten weissen Hetero-Männern besetzte Bundeshaus. Meine Stimme hat sie!
    • CuJo 28.05.2019 09:00
      Highlight Highlight Wenn das Ihrer Meinung nach reicht, werde ich auch kandidieren, bin auch authentisch und ecke an wichtigen Punkten an, bin einfach weder alt, schwarz noch homo...
    • kontos 28.05.2019 09:08
      Highlight Highlight Es reicht also jung und anders zu sein und schon ist man gut...
      Wenn wir also immer eine angenehme Brise aus Südwest haben sprichst du dich für einen frostigen Wind aus Nordost aus, nur weil sie neu ist?
      Zum Glück werden wir nicht von Dr. Ian Malcolm regiert.
    • Publicagent 28.05.2019 09:08
      Highlight Highlight Wenn jeder seine Stimme so leichtfertig abgeben würde..meine Güte. Finde ich echt bedenklich wenn man mit praktisch null Argumenten und ein bisschen "cooler" Einstellung bereits Ihre Stimme gewinnen kann. Wenn sie bereits hier versagt, wird sie im NR bestimmt wahnsinnig produktive Vorschläge zur Umweltverbesserung bringen -.-
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rafael Wyder 28.05.2019 06:51
    Highlight Highlight Das ist also der Grund, weil sie sich gefühlt habe wie bei House of Cards... Warum nicht gleich Game of Thrones ;)
  • Muselbert Qrate 28.05.2019 06:13
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Philipp L 28.05.2019 06:05
    Highlight Highlight Sie versucht mit ihrem Netzwerk sich ins positive Licht zu rücken. Ob das mit Aussagen wie: ich habe mich wie bei House of Cards gefühlt und möchte deshalb in die Politik, mage ich zu bezweifeln und hoffe es auch nicht. Ich denke nicht, dass sie irgendwas in einem Parlament beitragen kann.
  • Dan Rifter 28.05.2019 06:03
    Highlight Highlight Ab wann ist man Politikerin.. wenn man gewählt wird oder sobald man auf dee Liste steht? 🤔

    Ihre Absichteb und Ideale mögen ja durchaus hehr sein .. eine Person ohne geringste Legislativ-Erfahrung direkt in den NR zu platzieren, finde ich schlicht nicht OK.

    NR-Salär für eine Politik-Stiftin.. das schadet der Sache der Grünen mehr als es nützt.
    • CuJo 28.05.2019 09:50
      Highlight Highlight Für einmal politisch gleicher Meinung wie Du :-). Für mich sind die Beweggründe von TG eigentlich klar, der geht es doch primär nur um Eigenvermarktung. Ich verstehe einfach nicht, was die Grünen dazu bewegt, eine solche Person auf die Liste zu setzen, die haben durchaus fähige Leute.
    • dorfne 28.05.2019 10:03
      Highlight Highlight In Amerika wurde mit Reagan in den 70ern ein B-Movie-Schauspieler als Gouverneur gewählt, später sogar zum Präsidenten.
  • uejo84 28.05.2019 06:02
    Highlight Highlight Politikerin? Hab ich was verpasst? Normalerweise wird nur jemand so bezeichnet, der wenigestens in einem Gemeinderat aktiv ist. Wo ist die gute Frau denn bisher in ein solches Amt gewählt worden?
    • esclarmonde 28.05.2019 07:58
      Highlight Highlight Nirgends. Und nichts verpasst. Ihr fehlt nicht nur die Erfahrung, sondern auch das Netzwerk. „Glamour“ hilft nicht beim politisieren. Sondern wie du schreibst mit Erfahrungen sammeln auf Gemeinde- und Kantonsebene.
      Die Aussage mit House of Cards ist schräg.
  • Altruide 28.05.2019 05:59
    Highlight Highlight War wirklich eher ein Weichspülgang im Vergleich zu anderen Interviews - warum, lässt sich nur vermuten... 🤨

    Dennoch, für mich eher das Prädikat „nicht bestanden“ - zu viele Ungereimtheiten in ihren Aussagen.
    • just sayin' 28.05.2019 08:53
      Highlight Highlight welpenschutz unter gesinnungsgenossen
  • glointhegreat 28.05.2019 05:56
    Highlight Highlight Ist sie fussmodell? Sorry, ich kenne sie gar nicht (noch nie irgendwo als model gesehen) und für die politik.... Unwählbar für mich.
    • Burdleferin 28.05.2019 08:15
      Highlight Highlight Du kennst doch Tamynique! TAMYNIQUE, du Banause!
    • glointhegreat 29.05.2019 12:30
      Highlight Highlight Aaahhhh, jetzt wo du es sagst. 😄 ... Das war doch das unwort des jahres 2017
  • violetta la douce 28.05.2019 04:52
    Highlight Highlight Wenn Leute wie Glauser tatsächlich NR werden, dann gute Nacht.
    • Spooky 28.05.2019 06:41
      Highlight Highlight Freiheit

      Guten Morgen! 😴
    • heinzelman 28.05.2019 06:47
      Highlight Highlight Warum? Meinst die ganzen Bauern in NR haben allesamt mehr auf dem Kasten?
    • Willy Tanner 28.05.2019 07:28
      Highlight Highlight Nicht nur die im nationalrat, alle bauern müssen mehr auf dem kasten haben. Sonst könnten sie gar nicht überleben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • murrayB 28.05.2019 04:08
    Highlight Highlight Mit 34 ist der Modelstern langsam aber sicher am verglühen - wieso nicht Politikerin werden? Für die Grünen? Wieso nicht, das Jetsetleben passt ja perfekt dazu *Ironieoff
    • AdvocatusDiaboli 28.05.2019 07:33
      Highlight Highlight Wann haben die Grünen denn je gesagt das sie selber Grün sein müssen?
    • Tschüse Üse 28.05.2019 12:06
      Highlight Highlight Advocatus: Wenn ich für etwas einstehen will, sollte ich es selbst auch umsetzen können.
  • DemonCore 28.05.2019 04:07
    Highlight Highlight Hofberichterstattung eines Alt-Linken zugunsten einer Neu-Linken. Langweilig.
    • äti 28.05.2019 11:01
      Highlight Highlight ... wieso? Da liegen Generation(en) dazwischen.
    • inmi 28.05.2019 22:56
      Highlight Highlight Naja wir sind ja auf einer linken Seite.
    • Aithria 29.05.2019 10:29
      Highlight Highlight Was ist denn eigentlich links? In erster Linie bezeichnet es doch die Aussätzigen, welche man ungern ins Parlament gelassen hat, damals als die Bundesräte noch alle FDPler waren ( die FDP ist ja quasi die Gegenpartei zur Monarchie), als Folge der Arbeiterproteste in Zuge der Industrialisierung? Die linke Seite ist, wie der Engländer sagt die 'Übrige', oder wie die Italienerin sagt die 'Finstere'. Linkisch ist auch auf Deutsch kein netter Charakterzug. Oder die Unterdrückung der Linkshänder in der Schule... Was bedeutet links also anderes als eine örtliche Zuweisung eines unliebsamen Zweiten?
  • HundBasil 28.05.2019 02:34
    Highlight Highlight Wäre Schawinski auch so zahm gewesen, stünde Tamy auf der Liste der FDP oder gar der SVP?
    • I don't give a fuck 28.05.2019 07:33
      Highlight Highlight Dies wage ich zu bezweifeln.
    • äti 28.05.2019 11:02
      Highlight Highlight Tamy auf SVP-Liste? Hahaha, der Platz ist doch besetzt und gedrillt.

Facebook verbietet Zürcher Schwulen-Werbung und krebst dann zurück

Das Zürcher Gesundheitszentrum für queere Menschen Checkpoint Zürich wollte zum Welt-AIDS-Tag ein Video auf Facebook bewerben, in dem sich unter anderen zwei Männer küssen. Facebook sagte nein. Zweimal. Bis sich watson einschaltete.

Nahaufnahme. Ein männliches Gesicht mit Bart. Der Mann schminkt sich. Schnitt. Eine blonde Frau, die ernst in die Kamera blickt. Schnitt. Zwei Männer, die sich küssen. Schnitt.

Das Video geht noch weiter, aber für die Verantwortlichen bei Facebook war an diesem Punkt wohl schon klar: Dieses Video ist nicht tragbar.

Und so verweigerte Facebook dem Checkpoint Zürich, einem Gesundheitszentrum für queere Menschen, dieses Filmchen als Werbung zu schalten. Begründung: «Das Video beinhaltet sexuelle …

Artikel lesen
Link zum Artikel