Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ombudsmann rügt Nik Hartmann wegen Schleichwerbung

30.04.18, 19:00 01.05.18, 04:18


Der SRF-Ombudsmann rügt die Sendung «SRF bi de Lüt - Winter Wunderland» wegen Schleichwerbung. Deren Moderator Nik Hartmann hatte bei seiner Reise über vier Alpenpässe eine Skimarke in den Fokus gerückt.

Während 42 Sekunden waren Hartmanns private Tourenski inklusive Markennamen zu sehen, moniert Ombudsmann Roger Blum in einem am Montag veröffentlichten Bericht. Die Sendung sei zwar gesponsert worden. Das habe sie zu Beginn deklariert. Die Skimarke sei aber nicht Sponsor gewesen.

«SRF bi de Lüt – Winter Wunderland»: Start der neuen Staffel

Nun sei jegliches weitere Sponsoring und auch Produktplatzierung strikt verboten. Die Redaktion betonte, dass der sichtbare Markenname auf eine Unachtsamkeit zurückzuführen ist. Blum erteilte ihr die Weisung, die bestehenden Richtlinien strikt einzuhalten. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Barracuda 01.05.2018 13:18
    Highlight Köstlich, das wäre ausser dem chronisch Unzufriedenen, der das dem Ombudsmann gemeldet hat, wahrscheinlich gar niemandem aufgefallen. Nun kennt das ganze Land die Marken :-) Wahrscheinlich ein Typ, der NoBillag immer noch nicht verkraftet hat. Wenn man sonst keine Probleme hat...
    7 0 Melden
  • Baba 01.05.2018 12:43
    Highlight Super Werbung für super Skis... Danke Herr Blum und mit der Rüge wird der Herr Hartmann wohl gut leben können.
    5 0 Melden
  • sherpa 01.05.2018 11:07
    Highlight Es gibt immer noch Leute, welche offenbar nichts anderes zu tun haben, als den Anderen auf die Finger zu schauen, selber aber nicht merken, wie sie sich mit ihrem Verhalten als die größten Bünzlis abqualifizieren
    23 1 Melden
  • joevanbeeck 01.05.2018 09:57
    Highlight Die Hestra-Handschuhe und der Roc-Rucksack finde ich noch schön... Stöckli Ski fahre ich ja schon. Vielen Dank für die Produkte Tipps Herr Blum. Das ist ja so wie wenn Georg "The Professor" Kreis Tipps gibt wie man ein anständiger Rassist wird.
    7 4 Melden
  • JJ17 01.05.2018 09:44
    Highlight Immer wieder schön, unsere Probleme in der Schweiz
    55 4 Melden
  • ~°kvinne°~ 01.05.2018 09:31
    Highlight Ja also DAS hab ich damals auch gedacht..geht ja gaaaar nicht. Endlich wurde diesem Vergehen nachgegangen und der Übeltäter entsprechend gerügt. #ironieoff
    #1stworldproblems
    79 6 Melden
  • LibConTheo 01.05.2018 07:41
    Highlight Lol

    Gab es für diesen Fall überhaupt ein Beschwerde einer Privatperson?
    56 0 Melden
    • Raphael Stein 01.05.2018 08:44
      Highlight Nö, das war der Verband der unabhängigen Skimarkenzeiger.
      75 0 Melden
    • Irs 01.05.2018 08:52
      Highlight Was hier abläuft grenzt an pingeliges kindisches Getue. Lasst den Nik in Ruhe, einer der Besten beim STF!
      Kümmert euch um die wirklich wichtigen Dinge!
      11 28 Melden
    • 2sel 01.05.2018 09:13
      Highlight Es wurde von einem Zuschauer gemeldet.
      7 0 Melden
    • Heimwerkerkönig 01.05.2018 09:24
      Highlight Ich habe die Sendung gesehen. Werbung macht jetzt gerade Ombudsmann Roger Blum. Alles andere wäre mir nie aufgefallen.
      28 0 Melden
    • LibConTheo 01.05.2018 10:08
      Highlight @Irs:

      Wo hat man denn dich ausgegraben? Es fiel weder ein Wortlaut gegen Hartmann, noch arbeitet dieser beim "STF".
      3 2 Melden
    • Arjay 01.05.2018 10:34
      Highlight Der meldende Zuschauer war wohl ein Mitarbeiter der Stöckli-PR-Abteilung...
      Diese Publicity dank der Intervention von Blum: unbezahlbar!
      12 1 Melden

Die Weko prüft Übernahme der «Basler Zeitung» durch Tamedia vertieft

Die Wettbewerbskommission (Weko) wird die geplante Übernahme der «Basler Zeitung» durch den Medienkonzern Tamedia einer vertieften Prüfung unterziehen. Es geht dabei um eine mögliche marktbeherrschende Stellung auf verschiedenen Märkten durch Tamedia.

Es bestehen Anhaltspunkte, dass der Zusammenschluss in den Märkten für Inserenten von Stellen-Rubrikanzeigen in Print und Online in der Deutschschweiz und im Raum Basel eine marktbeherrschende Stellung begründen oder verstärken könnte, wie die …

Artikel lesen