Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ombudsmann schmettert Beanstandungen wegen Epineys Heiratsantrag im TV ab



Bild

Dieser Antrag führte zu Beschwerden. Bild: Screenshot Twitter/Schweizer Illu

Ein für die meisten wohl rührendes Fernseh-Ereignis und seine Folgen: Der überraschende Heiratsantrag von SRF-Moderator Sven Epiney während der TV-Tanzshow «Darf ich bitten?» führte zu mehreren Beanstandungen. Ombudsmann Roger Blum befindet aber, dass der Antrag keinen Missbrauch darstellt. Er hat die entsprechenden Beanstandungen abgewiesen.

Epiney hatte in der Finalshow vom 30. März seinem Lebenspartner Michael Graber vor laufenden Kameras einen Antrag gemacht. Er war zuvor als Teilnehmer und nicht als Leiter der SRF-Fernsehshow zu sehen.

Im Fernsehen habe es Platz für Privates, auch Überraschendes gehöre dazu, heisst es im Dienstag veröffentlichten Newsletter der Ombudsstelle der SRG Deutschschweiz. «Dieses - von SRF nicht geplante - Ereignis bescherte sowohl Teilnehmenden wie auch dem Publikum einen schönen, emotionalen Moment.»

Kein Verständnis für «Propagandaaktion von Homosexuellenverbänden»-Beschwerde

Für das Unbehagen von mindestens fünf Zuschauern hat Ombudsmann Roger Blum kein Verständnis. Den Vorwurf, Epiney habe eine Gebühren finanzierte Sendung ausgenutzt, um seinen eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern, kann er nicht nachvollziehen.

Gar kein Verständnis hat Blum für die Sichtweise eines Beanstanders, der durch die «Propagandaaktion von Homosexuellenverbänden» die öffentliche Sittlichkeit gestört sah. «Wir sind nicht in Brunei, wo Homosexuelle hingerichtet werden. Wir sind auch nicht in Russland, wo sie diskriminiert werden. Wir sind in der Schweiz, einem Land, das die gleichgeschlechtliche Partnerschaft gesetzlich anerkennt. Das sollten Sie sich mal merken», konterte Blum. (tam/sda)

Ungewöhnliche Hochzeit: 3800 Paare geben sich das Jawort

Sowas geht nur in Japan

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel

Wo stand die erste Manor-Filiale der Schweiz? Und wo McDonald's? Die grosse Übersicht

Link zum Artikel

Thomas Cooks Pleite und die «grösste Rückführungsaktion seit dem WWII» – 6 Antworten

Link zum Artikel

«Schwarzer Tag»: Manor schliesst Standort Zürich Bahnhofstrasse Ende Januar 2020

Link zum Artikel

Schweizer verschwindet auf LSD-Trip im Disneyland – und landet hart wieder in der Realität

Link zum Artikel

Roger Köppel sprengt die Zürcher Ständerats-«Arena» – zumindest fast

Link zum Artikel

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
67
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
67Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 24.04.2019 09:08
    Highlight Highlight Ich würde nicht Epinet's Aktion beanstanden, sondern Epinet selber!
    Aber das mache ich natürlich NICHT!
    Ich will es ja nicht mit all den Schwiegermüttern im Land verderben...
  • Ich_bin_ich 24.04.2019 08:21
    Highlight Highlight Heiratsanträge im TV finde ich unnötig.
    Bedenklicher finde ich allerdings Beanstandungen aufgrund des bevorzugten Geschlechts.

    Diese Sichtweise ist absolut nicht zeitgemäss und zeigt ein erschreckendes Weltbild.
  • Out of Order 24.04.2019 08:08
    Highlight Highlight @Randy
    Du hattest um Gegenargumente zu Deiner Meinung gebeten. 482 Dislikes sollten genug sein. Bitteschön.
  • Mr. Stärneföifi 24.04.2019 07:19
    Highlight Highlight „Wir sind in der Schweiz, einem Land, das die gleichgeschlechtliche Partnerschaft gesetzlich anerkennt.“

    Treffend formuliert. Leider zu treffend. Wie wärs mit einem „gleichstellt“ anstelle von „anerkennt“?🤔

    Ach ja, die SVP und die CVP 😒
  • Sutterli 24.04.2019 07:18
    Highlight Highlight Man weiss gar nicht, was unangenehmer ist. Dass man einem einzelnen Ewiggestrigen eine Plattform wie diese ist? Dass man eine Liebe zwischen zwei Menschen nicht einfach vorurteilsfrei hinnehmen kann? Oder dass Typen wie ich über obiges nerven und dann auch noch ihren uninteressanten Senf dazu geben müssen?
  • WEBOLA 23.04.2019 22:26
    Highlight Highlight Wäre auch irgendwie seltsam wenn Sven dies nicht in einer Show gemacht hätte. Der hat doch diesen "Service Public" positiv mitgeprägt.
    Er darf das :)
  • Allion88 23.04.2019 22:22
    Highlight Highlight Ist doch schön. Es zeigt, dass doch noch jemand SRF schaut...
    • Simsalabum 24.04.2019 08:47
      Highlight Highlight Viele Menschen sehen noch SRF. Ich kann zwar mit diesen Tanzshows nichts anfangen, aber da ist echt viel Interessantes a m Start. Von Sternstunde Phylosohie, zu Nano, Rundschau und Reporter.
  • RandyRant 23.04.2019 21:11
    Highlight Highlight Der Ombudsmann ist ein Witz.
    Er ist nur dazu da den Anschein zu wahren und die SRG-Fauxpas schön zu reden.
    • Walter Sahli 23.04.2019 22:22
      Highlight Highlight Immerhin passt der Nick...
    • RandyRant 23.04.2019 23:37
      Highlight Highlight Hast du denn auch etwas das mich vom Gegenteil überzeugen könnte?
      Siehst du.
      Heilige Kühe gibt es keine. Man darf auch die SRG und deren eigener Ombudsmann kritisieren.
    • Walter Sahli 24.04.2019 07:02
      Highlight Highlight Hast Du den Artikel oben nicht gelesen, nicht verstanden oder bist Du unzufrieden mit der Antwort, die Du auf Deine Beschwerde erhalten hast?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Alejandro 23.04.2019 20:59
    Highlight Highlight Da ich solche seichten Veranstaltungen meiner Lebenszeit nicht antue, habe ich das ganze nur im Zusammenschnitt gesehen. Ich fand es sowas von schleimig und peinlich, einfach zum fremdschämen. Schlimmer jedoch sind die homophoben Feiglinge, die die Ombudstelle behelligen mussten. Deren Weltanschauung ist wohl dem Schariasystem von Brunei gleichzusetzen. Ersteres kann man als Geschmacksverstauchung abtun, letzteres darf man in unserer Gesellschaft aber ganz sicher nicht tolerieren.
  • Lisbon 23.04.2019 20:03
    Highlight Highlight Diese Beschwerde macht mich grad traurig. Wie schade, dass man im 2019 noch nicht weiter ist, dass man sich daran stört, wenn Mann ein Mann fragt..
    • RandyRant 23.04.2019 21:12
      Highlight Highlight Es geht darum dass ein zwangsfinanzierter Pseudostar eine solche Bühne für seine eigenen Ego-Zwecke missbraucht.
      Homo, Hetero ist da eigentlich egal.
    • Ueli_DeSchwert 23.04.2019 22:40
      Highlight Highlight @Randy mi mi mi mi mi
    • Butschina 24.04.2019 03:02
      Highlight Highlight Randyrant, solche Anträe geschehen weltweit immer wieder. Da Sven als Quizteilnehmer in der Sendung war, sehe ich das Problem nicht. Ich möchte definitiv keinen Antrag im TV bekommen, aber das ist schlicht nur Geschmackssache. Zudem glaube ich nicht, dass er seine Bekanntheit damit steigern kann. In der Schweiz kennen ihn wohl die Meisten.
      Ist doch schön haben sich zwei gefunden. Bei allen schlechten news ist es schön mal sowas zu lesen.
  • bokl 23.04.2019 19:48
    Highlight Highlight «Wir sind nicht in Brunei...
    Wir sind auch nicht in Russland...
    Wir sind in der Schweiz, einem Land, das die gleichgeschlechtliche Partnerschaft gesetzlich anerkennt. Das sollten Sie sich mal merken»

    Perfekte Replik. Danke dem Ombudsmann.
    • RandyRant 23.04.2019 21:13
      Highlight Highlight Und darum darf einer ein "service public" Angebot als Angestellter für seine eigenen privaen Zwecke missbrauchen?
      Was hat es denn mit homo/hetero zu tun, ausser dass dies der einzige Strohmann des "Ombudsmannes" ist?
    • MP5 23.04.2019 22:10
      Highlight Highlight Es ist eine Tanzshow. Wenn du dich über einen Antrag im Fernsehen aufregst, musst du dich auch über die Existenz einer Tanzshow im Service Public aufregen. Ich finde der Antrag passt da gut hin, da das Format sowieso ein bisschen seicht ist. Wäre das in der Tagesschau geschehen, wäre ich anderer Meinung. Ausserdem habe ich mich über den mutigen Schritt von Epiney gefreut!
    • Ueli_DeSchwert 23.04.2019 22:41
      Highlight Highlight @Randy ja, das darf jeder, der in einer Live-Sendung ist genau gleich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • blobb 23.04.2019 19:27
    Highlight Highlight In einer Generation, werden diese vortrittsscheuen Ignoranten, hoffentlich ausgestorben sein.

    Hihi fast ein Heiku
    • redeye70 23.04.2019 21:13
      Highlight Highlight Ich befürchte eher nicht. Mir fällt gerade unter der jüngeren Generationen eine Zunahme der Homophobie und generell der Intoleranz auf. Allgemein befindet sich die Menschheit eher in einer Entwicklung des Rückschritts. Gerade auch im Westen.
    • Gubbe 24.04.2019 08:29
      Highlight Highlight redeye70: Gut gemerkt. Jeder Druck erzeugt Gegendruck. Sobald etwas zum Überläufer wird (LGBTI), kommt das Überdrüssig sein dessen, was zum Läufer wurde.
  • ThePower 23.04.2019 19:22
    Highlight Highlight Das heisst also: Fünf Leute hatten tatsächlich nichts Besseres zu tun, als sich offiziell über eine solche Nebensächlichkeit zu beschweren🙈
    Irgendwie armselig..Get a Life!
    • My Senf 24.04.2019 09:44
      Highlight Highlight Das heisst also
      Du hast nichts besseres zu tun als 5 (einer stört dich am meisten) Leute die kein Leben haben zu kritisieren ohne das sie mitlesen
      Genau, get a life!
    • ThePower 24.04.2019 19:21
      Highlight Highlight @My Senf
      Hast mich erwischt, Senf..Jetzt bin ich traurig😢
  • Roterriese #DefendEurope 23.04.2019 19:17
    Highlight Highlight Mit dem Antrag hab ich keine Probleme, jedoch damit ,dass diese "Tanzshow" als Service Public verkauft wird.
    • oliversum 23.04.2019 19:31
      Highlight Highlight Tja, Service Public ist, was die SRG macht.
    • ingmarbergman 23.04.2019 19:37
      Highlight Highlight Wir leben in einer Demokratie, du kannst die Verfassung jederzeit ändern, wenn du eine Mehrheit für dein Anliegen findest.
      Aber bis dahin steht in der Verfassung, dass der Service Public auch Unterhaltung umfasst.

      Aber so wie man dich hier auf watson kennt, bist du einfach ein Bünzli der gerne motzt.
    • Imfall 23.04.2019 19:39
      Highlight Highlight service public muss nicht jedem gefallen! (ich find tanzshows übrigens auch unnötig)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Calvin Whatison 23.04.2019 19:03
    Highlight Highlight Die Individualität einzelner Mitmenschen ist einfach nur zum Schreien. Was stimmt mit solchen Beanstander/innen nicht!!!? 🤔
    • Rim 23.04.2019 19:41
      Highlight Highlight Was nicht stimmt mit ihnen? Die sind mit sonst nichts als der angeborenen Heterosexualität unterwegs. Weil sie sonst nichts "sind" müssen sie sich eben über jene erhaben fühlen (Minderheit) die nicht als Heterosexuelle geboren sind. So einfach ist das. Das Syndrom der "Zu kurz gekommenen". Das selbe Prinzip wie bei den Rassisten. Für etwas, wofür sie nichts können, fühlen sie sich "besser". Armselig, ich weiss. Aber eben. Armselige Wesen gibts halt eine ganze Menge.
  • Füdlifingerfritz 23.04.2019 19:01
    Highlight Highlight Alles andere wäre auch ziemlich traurig gewesen.
  • Fröhlisch 23.04.2019 18:58
    Highlight Highlight Wenn man nichts mehr hat, worüber man sich empören kann, findet man Anlass in einer harmlosen Sendung/einer persönlichen, von Liebe geleiteten Aktion.
  • Chriguchris 23.04.2019 18:53
    Highlight Highlight Den grössten Teil kann man als simples "Spiessbürgertum/Biedermeiertum" abtun aber «Propagandaaktion von Homosexuellenverbänden», ist ein beängstigend heftige Sichtweise....
    • Asmodeus 23.04.2019 18:58
      Highlight Highlight Die Sichtweise die von Leuten wie Bortulozzi gefördert wird.
    • Projektionsfläche 23.04.2019 19:11
      Highlight Highlight Gleicher Meinung. Wobei ich es auch schon sehr bedenklich finde, dass sich überhaupt jemand die Mühe macht, deswegen eine Beanstandung zu verfassen. Da muss es einem doch recht gehörig ins Zelt geregnet haben...
    • Chriguchris 23.04.2019 19:31
      Highlight Highlight Das ist genau das was mich ängstigt Projektionsfläche, dass sich so jemand genötigt sieht sich zu beschweren....
      Und natürlich hast du auch Recht Asmodeus. Personen welche solch eine Ideologie verbreiten sind gefährlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erarehumanumest 23.04.2019 18:49
    Highlight Highlight Junge, junge, ernsthaft? Das das überhaupt ein Thema ist...

Zürcher Sanitäter erhalten schusssichere Westen

Rettungssanitäter geraten zunehmend in heikle Situationen oder werden gar selber angegriffen. Schutz und Rettung der Stadt Zürich will ihre 370 Sanitäterinnen und Sanitäter, Pikettoffiziere und Notärzte mit schuss- und stichsicheren Westen ausrüsten.

In einer öffentlichen Ausschreibung, über die am Mittwoch der «Tages-Anzeiger» berichtete, sucht Schutz und Rettung derzeit Westen, die über der Einsatzkleidung getragen werden können.

Die neuen Westen würden die Rettungskräfte zwar «ein Stück …

Artikel lesen
Link zum Artikel