Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der aktuell besonders beliebte und äusserst praktische pinke Flamingo darf natürlich nicht fehlen. bild: instagram/jastinadoreenofficial

Miss Schweiz tappt in die Öko-Falle 🙃

24.07.18, 20:17


Für alle, denen die 20-jährige Frau aus Spreitenbach im Kanton Aargau nichts sagt: Am 10. März 2018 wurde Jastina Doreen Riederer zur neuen Miss Schweiz gewählt.

Vier Monate nach der Wahl kommt Jastina in den Genuss ihres ersten Urlaubs – verbringen tut sie diesen auf den Malediven. Gegenüber Blick am Abend lässt die 20-Jährige verlauten: «Dieses Reiseziel wollte ich schon immer mal besuchen. Es war meine erste lange Reise überhaupt und total aufregend!» Riederer fehlte es im Inselparadies im indischen Ozean an nichts: «Ich bin Jetski gefahren, ging schnorcheln und erkundete die Insel. Ich genoss Sonne und Ausblick.» 

So weit, so gut.

Jastina lässt auf den Malediven die Seele baumeln. quelle: instagram/jastinadoreenofficial

Spannend wird es nun, wenn man im Artikel des «Blick am Abend» etwas nach unten scrollt. Plötzlich verwandelt sich eine vergnügt-glückliche in eine besorgte Jastina. «Die Malediven sind durch den Klimawandel, der zur Steigung des Meeresspiegels führt, in Gefahr, irgendwann überflutet zu werden und unterzugehen.» Sie finde das sehr traurig und schade, sagt die Miss Schweiz, deshalb rufe sie jeden dazu auf, etwas zum Klimaschutz beizutragen. Nach dieser Ausnahmereise werde sie es wieder im Alltag tun. Sie hole ihr Gipfeli mit dem Einrad statt dem Auto – und gehe mit Strom und Wasser sparsam um.

Ausspannen war angesagt im indischen Ozean. quelle: instagram/jastinadoreenofficial

Da wird sie ein paar Gipfeli holen müssen, bis sie ihren ökologischen Fussabdruck wieder in Balance bringt.

Auf «myclimate» lässt sich die Menge an CO2 berechnen, welche Jastina Doreen Riederer durch ihren Flug in die Malediven erzeugt hat (Annahme: Zürich-Malé, Hin- und Rückflug, Economy Class, rund 15'600 Kilometer). Ergebnis: 2,9 Tonnen.

Würde Riederer ihre Gipfeli statt mit dem Einrad mit dem Auto holen (Annahme: 5 Kilometer Fahrt, Benzin, Verbrauch: 10 Liter auf 100 Km) entstünde dadurch eine CO2-Menge von 2 Kilogramm. Die amtierende Miss Schweiz könnte anstelle ihres Fluges in die Malediven also exakt 1450 Mal mit dem Auto Gipfeli holen und sich den mühsamen Weg mit dem Einrad ersparen. Ginge sie jeden Sonntag Gipfeli holen, würde dies für knapp 28 Jahre reichen.

Was wir allerdings nicht wissen: Vielleicht ging Jastina ja auch mit dem Einrad auf die Malediven. Denn wie sagt sie so schön:

«Die Malediven sind durch den Klimawandel, der zur Steigung des Meeresspiegels führt, in Gefahr, irgendwann überflutet zu werden und unterzugehen. Ich finde das sehr traurig und schade. Wir müssen Sorge zu unserem Planeten tragen!»

«Ich achte auf die Umwelt – und werde dafür blöd angemacht!»

Video: watson/Ralph Steiner, Emily Engkent

Die fünf grössten Plastiksünder am Mittelmeer

Ökologie

Warum das Öl noch jahrelang spottbillig bleiben wird – oder auch nicht

Du glaubst immer noch nicht an Wind- und Sonnenenergie? Die neuesten Entwicklungen sollten dich eines Besseren belehren!

Das Apollo-Projekt: Um die Erde zu retten, müssen wir nach den Sternen greifen

Der moderne Umweltschützer lebt in der Stadt

Danke VW! Dein Skandal hat (vielleicht) die Welt gerettet

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

130
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
130Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 26.07.2018 20:17
    Highlight Die arme Frau Riederer muss in selbst geschnitzten Holzschuhen im Wald nach Kräutern suchen und diese auf einem Solarkocher zubereiten bevor sie zum Klima etwas sagen darf.
    6 1 Melden
  • Herren 25.07.2018 18:57
    Highlight Ich halte nicht viel von diesen Instagramerinnen, Influencerinnen und so weiter. Aber wer sich da nun alles künstlich über die Worte der jungen Frau aufregt, soll doch bitteschön mal ausrechnen, wie groß sein/ihr ökologischer Fußabdruck ist.
    17 6 Melden
  • Chili5000 25.07.2018 09:52
    Highlight Also mich mach die Bilanz etwas stutzig. 2,9 Tonnen pro Person welche im Flieger sas oder erzeugt das Flugezug diese Menge Pro Flug? Ich glaube eher das es pro Flug ist. Und wenn 400 Personen im Flugzeug sind dan entspricht das in etwa 7.25kg/ Person? oder liege ich hier falsch?
    9 23 Melden
    • grmir 25.07.2018 10:16
      Highlight Eine A340 (15'000 km Reichweite bei vollem Tank, 250 Sitze) hat eine Tankkapazität von 150'000 Litern. Bei der Verbrennung von einem Liter Kerosin entstehen 2.5kg CO2.

      375 Tonnen pro Strecke also. Bei Vollbesetzung ergibt das die im Artikel erwähnten 3 Tonnen pro Passagier für Hin- und Rückflug. Passt schon.
      26 0 Melden
    • el-cid 25.07.2018 11:56
      Highlight Von der myclimate-Webseite:
      "Der myclimate Flugrechner berechnet die Menge an CO2-Emissionen, die ein Flugzeug über die Flugdistanz pro Passagier ausstösst. Die Berechnung basiert auf durchschnittlichen Verbrauchsdaten typischer Kurzstrecken- und Langstreckenflugzeuge."

      Es sind also effektiv 2900 kg CO2 pro Person für Hin- und Rückflug zusammen.
      11 0 Melden
    • Chili5000 25.07.2018 14:09
      Highlight Ok, Danke für die Aufklärung...
      8 0 Melden
    • DerTaran 25.07.2018 16:36
      Highlight Vielleicht sollte man erwähnen, das ein sportlicher Mensch zwischen 1 und 2 Tonnen CO2 pro Jahr ausatmet.
      12 4 Melden
    • grmir 25.07.2018 18:52
      Highlight @Taran:

      Zwei Tonnen CO2 enthalten 540 kg Kohlenstoff. Um 540 kg Kohlenstoff auszuatmen, muss ich zuerst 540 kg Kohlenstoff aufnehmen.

      Das entspricht 1350 kg Zucker. Ich müsste also 3.7 kg Zucker pro Tag essen, was einem Brennwert von 15'000 kcal entspricht.

      Viel mehr als 500 kg pro Jahr bringt also auch ein Spitzensportler nicht hin.
      6 0 Melden
  • Nominator 25.07.2018 09:36
    Highlight Die Ursache für das zu Grunde gehen unseres Planeten ist die Bevölkerungsexplosion. Und die wird mit den Rettungsbemühungen noch verschärft. Und weil die Bevölkerungsexplosion nicht dort stattfindet wo die Verganer und die Umweltschützer wohnen, sind alle Anstrengungen zur Erhaltung der Erde für die Katz resp. kontraproduktiv.
    20 17 Melden
    • Ritiker K. 25.07.2018 10:19
      Highlight Da stimme ich überhaupt nicht zu. Klaro, wenn jeder Erdenbürger mit dem Ressourcenverbrauch einer westlichen Person lebt, dann wird es kritisch. Werden die Ressourcen schonender eingesetzt so hat es genug für noch viel mehr Menschen als es jetzt sind. Ich denke mit dem 'Bevölkerungsexplosion' Argument wollen sich vor allem Personen vor der eigenen Verantwortung drücken in dem sie auf ein Problem zeigen, dass ausserhalb des eigenen Wirkungskreises ist. "Was soll ich ökologisch sein, wenn andernorts die Bevölkerung explodiert?" Billige Ausrede um sich selbst zu beruhigen. (kontraproduktiv?)
      20 8 Melden
  • Ohniznachtisbett 25.07.2018 07:34
    Highlight Interessant ist immer, dass wenn ich mit so Öko-Fuzzies spreche, bin es immer ich, der deutlich weniger in der Welt herumgejettet ist.
    33 7 Melden
    • K-1 26.07.2018 07:52
      Highlight Also selber ein Öko-Fuzzie.
      5 4 Melden
  • Ohniznachtisbett 25.07.2018 07:30
    Highlight Wurde die Jastina Doreen aus Spreitenbach eigentlich schon mal dem Jeremy Pascal aus Gelsenkirchen vorgestellt. Ach wär das romantisch muhahahahah
    33 5 Melden
  • Stirling 25.07.2018 00:58
    Highlight Mich würde der Rechenweg interessieren.
    Ich bin da auf andere Ergebnisse gestossen. Angeblich soll bei Lufthansa der Durchschnittsverbrauch / Person / 100km bei etwa 3,6 Liter Benzin sein, mit 30Kilo Gepäck(Handgepäck inkl.) versteht sich. Würde man die Strecke mit dem Auto... durchschnittlich 7,5l... Für das Einrad ist es etwas komplizierter zu rechnen, weil der Mensch ja auch Treibstoffe in Form von Essen braucht und die ja auch Co2 produzieren... ähm...jaaa... den Rest könnt ihr euch denken.
    Beim Vergleichen sollte man unbedingt immer den gleichen Massstab nehmen.
    16 12 Melden
    • el-cid 25.07.2018 12:04
      Highlight 3.6 Liter Benzin ergeben ca. 9 kg CO2 pro 100 km, für einen 15'600-km-Flug also 1.4 Tonnen CO2. Ist also in der gleichen Grössenordnung wie myclimate. Wäre noch interessant, die Berechnungsart von Lufthansa und myclimate zu vergleichen. Der korrekte Wert wird wohl irgendwo dazwischen liegen.
      4 0 Melden
  • bintang 24.07.2018 22:57
    Highlight Ich finde diese Dame ist etwas vom Schlimmsten, was eine Modellshow je ausgespukt hat. Auf Platz 2 unangefochten die ex Miss Schweiz Kerstin Cook. Die sympathische Tanja Gutmann.
    21 35 Melden
  • Ollowain 24.07.2018 22:30
    Highlight Lustig dass niemand merkt, dass die Gipfeli das Kernproblem darstellen...
    82 7 Melden
    • Waldorf 26.07.2018 09:52
      Highlight Das und grundsätzlich die Teilnahme an einer Miss-Wahl.
      2 0 Melden
  • Xenarip 24.07.2018 21:38
    Highlight Ich: lese den Titel, will weiterscrollen.....
    MOMENT seit wann haben wir wieder eine Miss Schweiz?!
    Wieder was gelernt....
    86 4 Melden
    • ManuelSeiz 25.07.2018 01:27
      Highlight Hast wohl nichts verpasst...
      24 0 Melden
  • mr-marple 24.07.2018 21:21
    Highlight Ich verstehe jetzt die Empörung nicht ganz. Wenn sie sich sich in eine paar grundlegenden Aspekten ökologisch verhält kann sie gemäss Greenpeace pro Jahr ohne weiteres eine Tonne Co2 einsparen.
    https://www.greenpeace.de/themen/klimawandel/klimaschutz/wie-sie-1000-kilogramm-co2-einsparen

    Wenn sie jetzt alle 5-Jahre eine grössere Reise in dieser Grössenördnung macht (gemäss Artikel ist es ihre erste grössere Reise), so spart sie gemäss Adam Riese immer noch 2,1 Tonnen Co2. Was ist jetzt genau das Problem?
    76 23 Melden
    • SpoonerStreet 24.07.2018 23:11
      Highlight Sehe ich auch so. Und wenn diese Reise ihr nun wirklich die Augen geöffnet hat ist doch das eine gute Sache. Lasst uns aufhören über Menschen zu urteilen welche wir nicht kennen! Wer weiss, vieleicht wird sie ja wirklich vorbildlich ökologisch.
      32 5 Melden
    • Legume 25.07.2018 01:03
      Highlight das problem ist ganz einfach, egal was man macht, irgend etwas falsches ist immer dabei, warauf sich die menschen sturtzen können. vielleicht sogar per smartphone hier einen kommentar zu schreiben. ist das denn ökologisch??? :)
      27 1 Melden
  • philosophund 24.07.2018 20:28
    Highlight 😂😂🤣🤣😂😂
    16 10 Melden
  • Luzi Fair 24.07.2018 20:18
    Highlight Wenn sie 1'450 Leute dazu bringt mit dem Velo statt mit dem Auto zu fahren, hat sie ihre Reise schon drin.
    78 7 Melden
    • Judge Dredd 24.07.2018 23:28
      Highlight Ausser diese 1'450 Leute machen dann auch mal, natürlich ausnahmsweise, eine Reise dieser Grössenordnung, da sie ja sonst dann sonst auf ihr Auto verzichten beim Gipfeli holen.
      12 2 Melden
  • LibConTheo 24.07.2018 20:15
    Highlight Herrliche Satire dieser Artikel :D
    45 11 Melden
  • Spellbinder 24.07.2018 20:09
    Highlight Hallo Ralph

    Mir fehlt bei deinem Artikel ein Disclaimer über deine letzten Reisen, dein Reiseverhalten und deinem sonstigen CO2 Ausstoss.
    Denn wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen.

    Falls du wirklich nicht im Glashaus sitzen solltest, bei den meisten Watson Leser wird das wohl nicht der der Fall sein.
    Deshalb wäre ein etwas relativierender Abschluss ganz nett. Den die meisten Fallen nicht von selber vom hohen Ross.
    62 34 Melden
    • Ralph Steiner 24.07.2018 21:56
      Highlight Auch wenn meine Ökobilanz keine Rolle spielt, weil es in dieser Geschichte nur darum geht, aufzuzeigen, wie absurd Riederers Aussagen sind: Ich bin 28-jährig, bisher dreimal interkontinental geflogen, esse wenig bis kein Fleisch, fahre selten Auto, lebe in einer engen WG und studiere im Nebenfach an der Universität Umweltwissenschaften. Ich befasse mich sehr intensiv mit den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit.
      100 27 Melden
    • Ollowain 24.07.2018 22:24
      Highlight Hallo Ralph, finde ich toll! Veganismus wäre vielleicht auch ein Thema für dich? Wissenschaftliche Arbeiten zum Thema schiessen wie Pilze aus dem Boden. Eventuell ein Thema für die Uni oder dein Privatleben? Als Veganer gibt es diese Absurden Situationen (ich nenne sie Hypokrisie) für mich täglich...
      14 74 Melden
    • Spellbinder 25.07.2018 12:49
      Highlight Hallo Ralph

      So absurd sind ihre Aussagen doch gar nicht, sonst wäre dein Artikel mit mit deinen 3 Flügen auch absurd.

      Grundsätzlich stimme ich dir ja zu. Aber wäre dir einen Miss Schweiz die nichts zu dem Thema sagt lieber?
      Ich finde es schade das du auf Ihrer Aussage herumhackst anstatt diese als Anlass zu nehme die Leute über ihr eigenes Verhalten nachdenken zu lassen.

      Ich fände es cool wenn du Artikel zu den absurd niedringen Flugpreisen und den fehlenden Treibstoffsteuern machen würdest.
      Da liegen die Probleme und nicht bei einer Miss Schweiz die ihr Umweltgewissen entdeckt hat.
      12 4 Melden
    • Legume 26.07.2018 14:12
      Highlight lieber herr steiner,
      ich bin seit 23 jahren in der umwelttechnik tätig, bin schon über 1000x mal geflogen, habe die hintersten orte dieser welt für die verbrennung von haushalts und industrie abfall besucht, habe alles gegessen was es zu essen gibt. und denke ich habe mehr gemacht für den umweltschutz und nachhaltigkeit unserer energie in bezug auf meine co2 bilanz. studieren, wg und vegan essen hat nichts mit einer co2 bilanz eines lebens zu tun. sorry, aber diese argumente sind nicht akzeptabel.
      1 4 Melden
  • Troxi 24.07.2018 19:35
    Highlight Der Rechner von myclimate ist aus meiner Sicht unbrauchbar. Spätestens bei Frage 2, wo es ums fliegen geht ist er nicht tauglich. Ich bin in meinen 17 Jahren schon 4 mal in die Ferien gefolgen (Türkei, Tunesien und 2x Thailand mit Umstieg in Malaysia). Da kann ich nicht nie und auch nicht pro Jahr mindestens einen Flug ankreuzen. Diesem Rechner würde ich jetzt nicht zu viel Gewicht geben, denn bei Frage drei mit dem Fleisch ist die Auswahl auch nicht besser. Bin zwar unter dem EU-Schnitt, allerdings ruinieren mir diese zwei Fragen den Wert und komme schlussendlich auf 6,1t.
    17 20 Melden
    • Yippie 24.07.2018 19:53
      Highlight Es wird ja auch gefragt, was trifft am ehesten auf Sie zu und nicht was trifft explizit auf dich zu.

      Die kleine Auswahlmöglichkeit bei den Antworten macht den Rechner aber sehr ungenau. Da gibt es bessere Rechner z.B. derjenige vom WWF.
      27 5 Melden
    • Troxi 24.07.2018 20:37
      Highlight Danke für den Tipp mit dem WWF Rechner, der war um einiges genauer auch durch den längeren Test. Interessant finde ich die Abweichung der 2 Tests. Beim WWF gab es 8.51t.
      15 1 Melden
    • El diablo 24.07.2018 22:34
      Highlight Beim WWF hatte ich ein niederschmetterndes Ergebnis von 17 Tonnen :o Da muss ich schleunigst was ändern!
      16 3 Melden
    • KXXY 24.07.2018 23:09
      Highlight Bin bisher 500000 km geflogen, die Welt ist noch rund, Lösungen haben wir immer noch keine.

      Mein Vorschlag: Eine CO2 steuer. Macht das fliegen teurer. Aber halt, da meckern schon wieder alle ...
      11 3 Melden
  • Beggride 24.07.2018 19:21
    Highlight Ich möchte an dieser Stelle mal relativieren: wenn man mit 20 freiwillig im Alltag auf umweltschädliche Dinge verzichtet (nicht nur mit dem Einrad zum Bäcker gehen) ist das auch beachtenswert, weil sie damit trotz einmaligem Flug noch viiiel besser da steht als ein Grossteil unserer Bevölkerung!
    Auf die andere Seite ist so ein Flug schon sehr ein krasses CO-2 Unterfangen und die Relation sollte endlich in den Preisen niedergeschlagen werden. Da wird VW zu Milliarden verklagt während man für 200 Franken nach Thailand fliegen kann... Really?
    80 14 Melden
    • scheppersepp 24.07.2018 22:27
      Highlight CHF 200.- nach Thailand? zeig mir das mal...
      20 7 Melden
    • Beggride 24.07.2018 22:49
      Highlight Ein Mal googeln und du findest das...
      14 5 Melden
    • Demo78 24.07.2018 22:50
      Highlight Bin schon für 150.- auf die Malediven geflogen... Naja als Begleiter meiner ex Frau, die Säfte und Essen verteilt hat auf dem Flug 🙊🙉
      25 1 Melden
  • Groovy 24.07.2018 19:04
    Highlight Dank den Touristen haben die auf den Malediven überhaupt ein Einkommen. Ansonsten erst mal vor der eigenen Haustüre wischen. Öku Fundis bringen den Planeten auch nicht weiter...
    20 71 Melden
    • lykkerea 25.07.2018 09:07
      Highlight Dank den Touris haben die auf den Malediven bedrohte Korallenriffe, Wasserknappheit und ein grosses Müllproblem. Ansonsten erst mal informieren bevor du Öko Fundis kritisierst.
      7 5 Melden
  • cyrill.kuechler 24.07.2018 18:46
    Highlight Sorry, aber was soll dieser Artikel? Das ewige Ankreiden von anderen geht mir langsam echt auf den Wecker. Klar, in die Malediven fliegen und von Umweltschutz sprechen kann jeder. Ist scheinheilig. Aber: Sind Sie den besser Herr Steiner? Ich bin auch schon oft weggeflogen und weiss, dass dies negative Folgen für die Umwelt hat. Beim Einkaufen schau aber auch ich, dass die Produkte von hier und nicht komplett mit Plastik verpackt sind. Wir sind alle etwas scheinheilig und nicht perfekt.
    68 46 Melden
    • Ralph Steiner 24.07.2018 18:54
      Highlight Um Ihre Frage zu beantworten: Ja, ich bin besser.
      104 128 Melden
    • Marco93 24.07.2018 19:15
      Highlight @Ralph Steiner
      Was ist denn das bitte für eine Gegenargumentation?!
      55 16 Melden
    • Melker Spitzwegerich 24.07.2018 19:20
      Highlight Gaukler :-)
      28 4 Melden
    • Ralph Steiner 24.07.2018 19:32
      Highlight @Marco93: User cyrill.kuechler hat gefragt, ich habe geantwortet.
      50 48 Melden
    • Flexon 24.07.2018 19:49
      Highlight @cyrill.kuechler
      Am besten ist's, wenn niemand besser ist, dann kommts gut. Also zumindest fühlen sich dann die, die nicht besser sind gut. Ist doch auch schon etwas. Besser sein kann dann die nächste Generation, oder die übernächste. Langsam müssen die halt dann, hehe, und ist ja dann auch viel einfacher, besser zu sein. Ich bin für Ferien in den Malediven für alle, dann muss man hier im Winter dann auch nicht mehr so viel heizen und Plastik gibt es irgendwann dann auch nicht mehr. Win -Malediwin.
      21 16 Melden
    • Demo78 24.07.2018 21:48
      Highlight @ Ralph Steiner entweder Sie sind noch sehr Grüm hinter den Ohren oder Arrogant.
      Sie haben nicht auf die Frage geantwortet (eine Antwort ist fundiert) sondern einfach behauptet.
      Mich nimmt Ihre Begründung sehr Wunder wieso Sie besser sein sollten?
      24 16 Melden
    • Ralph Steiner 24.07.2018 22:01
      Highlight Siehe Antwort oben.
      22 22 Melden
    • Demo78 24.07.2018 22:06
      Highlight @ ist immer noch nicht differenziert.
      Sie fliegen nie und sind deshalb besser?
      Wär ziemlich engstirnig.
      15 13 Melden
    • Demo78 24.07.2018 22:08
      Highlight OK, hab den Kommentar bei Yves Lang entdeckt, evtl. Bisschen präziserbeim nächsten mal 🙊
      9 9 Melden
    • Stromer5 24.07.2018 22:57
      Highlight Irgendwie scheinen hier irgendwelche Leute nicht gecheckt zu haben, dass Ralf Steiner nur seinen Job macht, nämlich Stories zu veröffentlichen. Ob die nun qualitativ gut sind spielt keine Rolle - sie werden gelesen und fleissig kommentiert.

      Was ich eigentlich schreiben wollte - es geht euch einen feuchten an wie seine Umweltbilanz ist! Schaut lieber auf eure, denn was haben wir in der ersten Stunde Wirtschaft gelernt?
      Wenn die ganze Weltbevölkerung so leben würde wie die Schweizer, bräuchten wir die Ressourcen von 2.5x unseres Planeten.
      25 10 Melden
  • axantas 24.07.2018 18:40
    Highlight Man könnte theoretisch da einfach gar nicht mehr hingehen, die Einheimischen auf ihrem Atoll verrotten lassen und sich freuen, dass es nicht untergeht. Die haben sicher auch Webcams, mit denen sich das kontrollieren lässt.

    Oder man nutzt diese Möglichkeit bewusst, achtet generell darauf, dass man grundsätzlich bewusst mit Ressourcen umgeht und freut sich, dass so eine wunderbare Inselwelt zum Ferien machen einlädt.
    16 45 Melden
    • EvilBetty 24.07.2018 19:32
      Highlight Langstreckenflug und bewusst mit Resourcen umgehen ist halt in keinem erdenklichen Szenario miteinander vereinbar. Soviele Erdbeeri aus Spanien kannst du gar nicht nicht kaufen.

      Aber so kann man sich schön in die eigene Tasche lügen.
      65 2 Melden
    • Ritiker K. 25.07.2018 10:28
      Highlight Zeigt sich ja auch an einigen Kommentaren hier. Da wird erklärt wie viel man schon interkontinental geflogen wird - ABER man schaue im Alltag nicht zu viel Plastikverpackungen zu kaufen oder nicht zu viel Auto zu fahren. Fliegen ist eine der schlimmsten Umweltsünden, alle wissen das, aber kaum jemand kümmert es. (Ps: Ja ich bin ein grüner Fundi ohne Auto, der noch nie einen Interkontinentalflug gemacht hat)
      3 0 Melden
  • Beat Heuberger 24.07.2018 18:37
    Highlight Ach; jetzt seit mal ned so streng! Missen sind für ihre Hübschigkeit gewählt - und nicht fürs Zusammenhänge erkennen. Und zumindest wünschen sie sich unisono den Weltfrieden. Dasissdochschonmalwas!
    58 10 Melden
  • Darkside 24.07.2018 18:36
    Highlight Ach kommt, das arme Kind hat doch vom Blick-Journi das erste Mal überhaupt vom Klimawandel-Problem auf den Malediven gehört...
    37 13 Melden
  • Denk nach 24.07.2018 18:34
    Highlight Einverstanden. Will man die Welt retten, sollte man den Stier an den Hörnern packen und zuerst mal die richtigen Drecksäcke abstellen. Das macht einen so grossen Effekt der auch wirklich was bewirkt, wenn man was bewirken will!

    Mir hat einmal in NZ jemand vorgeheult, dass seine Arbeitskollege die redbull dose nicht richtig entsorgt und nicht auf die Umwelt achtet... Die Person war alleine 5000 km mit campervan in NZ unterwegs... Das ist doch nur ein zurechtrücken seiner Argumente, damit man doch noch Ferien machen kann. Extreme Heuchelei wenn man sich dann als umweltfreundlich bezeichnet.
    35 6 Melden
    • Nocciolo 24.07.2018 20:40
      Highlight Fliegen macht alleine 18% am Klimaeffekt aus, obwohl nur 5% der Weltbevökerung jemals in ein Flugzeug gestiegen sind. Da machen die Autokilometer im Vergleich wenig aus. Fliegen ist mit Abstand das schlimmste was man der Umwelt antun kann.
      25 5 Melden
    • Demo78 24.07.2018 21:50
      Highlight Schon mal von Schiffen und Rohöl gehört?
      24 2 Melden
  • .:|Shantipoorn|:. 24.07.2018 18:20
    Highlight Ok, mir reicht es langsam.

    Jede Frau muss heute Ihren Po zur schau stellen als hätten wir noch nie einen Arsch auf Erden gesehen.

    Ich packe jetzt meine Hoden in ein Hodenbikini und lasse sie ab morgen zum Hosenladen raushängen, im Hodenbikini natürlich. Und werde ein berühmter Insta-influencer.
    #hodeninfluencer#metoo#maskulinist
    123 15 Melden
    • lilie 24.07.2018 18:32
      Highlight Schick uns den Link! 😃
      92 0 Melden
    • iss mal ein snickers... 24.07.2018 18:35
      Highlight Hodenbikini? 😂😂😂😂 bitte du darfst dies gern posten.....feel free
      57 0 Melden
    • christian_denzler 24.07.2018 18:52
      Highlight Och naja. So tragisch find ichs jetzt ned. Wenn man ihn hängen lassen kann.
      19 1 Melden
    • Slant 24.07.2018 18:53
      Highlight *LEAKED*
      48 0 Melden
    • Kater Murr 24.07.2018 20:03
      Highlight Für mich persönlich käme da nur ein upsidedownbikini in Frage.
      26 1 Melden
  • Sauäschnörrli 24.07.2018 18:20
    Highlight Diese "ganz oder gar nicht"-Mentalität wird uns am Ende den Kopf kosten, nicht die Reise der Miss Schweiz. Du "darfst" absolut kein CO2 erzeugen, sonst bist du ein Heuchler, der, der dir das aber sagt, wurstelt genau gleich weiter, denn es "bringt ja eh nichts", denn "ein Elektroauto ist imfall auch schlecht", "Biobauern spritzen imfall dafür Kupfer" und "in China bauen sie imfall immer noch Kohlekraftwerke". Und dann am Ende lachen die, die nichts tun, über die, die etwas tun, weil sie der Meinung sind, dass sie es zuwenig konsequent tun. Ach du schöne neue Welt.
    122 14 Melden
    • Lauwärmer 24.07.2018 18:56
      Highlight Wieso hast du nicht mehr likes? Dazu muss man sagen, dass hier von einer 20-Jährigen erwartet wird, dass sie ein komplett durchdachtes und kohärentes Leben führen muss.
      29 7 Melden
    • Flexon 24.07.2018 20:03
      Highlight @Sauäschnörrli
      Da hast du völlig recht. Ich z.B. fliege drei mal im Jahr auf die Malediven aber dafür gebe ich einem Junkie auch mal einen Stutz. Jeder tut was er kann...
      13 19 Melden
    • HLeon 25.07.2018 01:01
      Highlight @ Flexon: Um das schlechte Gewissen zu beruhigen? Es geht übrigens nicht um Können, sondern um Wollen.
      4 4 Melden
  • chreischeib8052 24.07.2018 18:15
    Highlight Gipfeli mit dem einrad😂 jeden tag.. Mhm und sust gfallts der ide schwiiz?? 😂
    38 5 Melden
  • Chris K. 24.07.2018 18:12
    Highlight Etwa so sie Anja Zeidler. Hauptsache Veganismus predigen aber 7x im Jahr Kurzstrecke und 2x Langstrecke fliegen.
    55 9 Melden
    • IchSageNichts 24.07.2018 20:38
      Highlight Ja Veganismus spart ziemlich viele Resourcen ob dus glaubst oder nicht.
      18 26 Melden
    • IchSageNichts 24.07.2018 22:29
      Highlight Und dann kommen noch Antibiotika Resistenzen, Pestizide im Trinkwasser für die Futtermittel produktion, Tierseuchen etc dazu. Also packt eure Blitze ein. Und liesst die Fakten. Gruss ein Karnivor...
      8 18 Melden
    • The Origin Gra 25.07.2018 00:29
      Highlight @IchSageNichts: Leider werden auch auf Äckern Antibiotika usw. eingesetzt, sowie Herbizide und Fungizide, die Essen Kornivoren, Vegetarier und Veganer gleichsam, die Kornivoren kriegen halt noch das Extra obendrauf
      8 2 Melden
    • IchSageNichts 25.07.2018 08:26
      Highlight Nochmals: Ja Veganismus oder Vegetarismus rettet die Welt nicht vollständig. Habe ich nie behauptet. Aber wieso bringt man im Jahr 2018 immer noch solche Scheinargumente wie: Ja die Pflanzen die wir essen brauchen auch Antibiotika und Pestizide. Nochmals liesst einfach mal nach bevor man blitzt und kommentiert.
      Das Rind frisst 10 mal so viel Pflanzenproteine i, 1kg Fleisch anzusetzen wie ein Mensch brauchen würde um 1 kg Rindfleisch in seiner Nahrung zu erstzen. Wenn wir also den Antibiotika, Pestizid etc Einsatz um 90% reduzieren haben wir doch einiges erreicht.
      5 4 Melden
    • The Origin Gra 25.07.2018 09:34
      Highlight 1. Habe nicht geblitzt
      2. Wird das "Scheinargument", die nunmal Fakt ist, zu gerne unter den Tisch gekehrt. Sollte nur eine Ergänzung sein und kein Angriff
      3. Wenn Soja für Sojamilch aus Südamerika kommt möchte ich de kobilanz pro Liter mal mit einem Liter Kuhmilch vergleichen
      4. Ich würde zuallererst mal die Saudreckige Hochseeschiffahrt (mit der Palmenöl eingeschifft wird) endlich angehen die verdrecken die Umwelt auf manigfalltige weise
      6 1 Melden
    • IchSageNichts 26.07.2018 08:36
      Highlight
      1. Ok
      2. Scheinargument wenn es als Kontrast zu Fleischproduktion verwendet wird. Ansonsten ja gebe ich dir recht. Die Frage bleibt ob man bei totaler Einstellung der Fleischproduktion die Landwirtschaft nicht extensiver machen könnte, was wiederum weniger Pestizide etc braucht.
      3. Was soll jetzt die Sojamilch hier? Wiederum ein schwaches "Gegen"argument Fleisch aus Südamerika zu essen. Oder Soja aus Südamerika unseren Kühen zu verfüttern.
      4. Sammeln wir doch weiter zusammenhangslose Umweltverschmutzungen: VW Diesel, Kohlemine in Australien und Schiffabwrackung in Bangladesh...
      1 0 Melden
  • Mariokart-Luigi 24.07.2018 18:09
    Highlight Es waren bestimmt noch rund 200 andere im Flieger, somit würde sich die Menge auf 14.5Kg reduzieren 🤔.
    Übrigens es lohnt sich auf Kuredu - abgebildete Insel - Ferien zu machen!
    15 60 Melden
    • Quacksalber 24.07.2018 18:48
      Highlight Meinen Sie, dass die anderen ihr CO2 überkompensiert haben und man so profitieren kann oder wie kommts zu diese Schönrechnerei?
      17 13 Melden
    • Volleyboy1 24.07.2018 19:26
      Highlight Sehr geehrtenQuacksalber das ist keine Schönrechnerei sondern die korrekte Rechnung.

      Wer sich das ganze schöngerechnet hat, ist der Autor dieses Artikels

      Frau Doreen kann man tatsächlich nur diese Menge anrechnen. Sonst müssen Sie ja sagen, die anderen Fluggäste haben nichts erzeugt und somit Klimaneutral geflogen

      Wieso sollte Frau Doreen auch noch die anderen Passagiere kompensieren müssen?
      9 16 Melden
    • EvilBetty 24.07.2018 19:39
      Highlight Vor allem ist ja nur das CO2 das Problem, gell.

      Mit dem «Dreck» den eine Person mit einem Langstreckenflug verursacht kann ich ein Jahr lang SUV fahren. Und nein, ich war noch auf keinem Langstreckenflug. Ich bin genau 3mal geflogen. Einmal Zürich Berlin, einmal Zürich Lissabon und einmal Lissabon Zürich. Ich bin 43 Jahre alt.
      18 11 Melden
    • Demo78 24.07.2018 21:52
      Highlight @ naja Reisen bildet....
      9 2 Melden
    • scheppersepp 24.07.2018 22:34
      Highlight @ evil Betty.
      sie fliegen eine Strecke die per Bahn in einem Tag möglich ist und finden das ist schlimmer als ein Langstreckenflug? Wie, wenn nicht mit dem Flugzeug soll ich den nach Singapore kommen?
      8 10 Melden
    • Demo78 24.07.2018 23:05
      Highlight @ scheppersepp guter Konter 👍
      7 8 Melden
    • grmir 25.07.2018 03:02
      Highlight @Mariokart & Volleyboy

      Dann rechnen wir halt mal nach:

      Eine A340 (15'000 km Reichweite bei vollem Tank, 250 Sitze) hat eine Tankkapazität von 150'000 Litern. Bei der Verbrennung von einem Liter Kerosin entstehen 2.5kg CO2.

      375 Tonnen pro Strecke also. Bei Vollbesetzung ergibt das die im Artikel erwähnten 3 Tonnen pro Passagier für Hin- und Rückflug. Passt schon.
      8 2 Melden
  • ovialop 24.07.2018 18:06
    Highlight Und jetzt alle: Ha! scheinheilig! Inkonsequent! Wasser predigen und bla bla bla...
    Sorry Watson, ihr übertreibt. Muss denn jeder, der in seinem Leben schon einmal geflogen ist, automatisch sofort alle ökologischen Bedenken über Bord werfen, sonst ist er ein Heuchler? So denkt nur der Schlag von Menschen, die glauben, sie könnten damit ihre eigenen Fehler rechtfertigen!
    Unser ökologischer Fussabdruck ist die Summe unserer Entscheidungen. Viele gute und ein paar schlechte Entscheidungen sind immer noch besser als NUR schlechte.
    Reflektiert ehrlich Eure Lebenweise und optimiert sie, wo es geht!
    71 16 Melden
    • christian_denzler 24.07.2018 18:54
      Highlight Ich kann handeln, auch wenn meine Weste nicht weiss ist. Das ist der Unterschied von Extremismus zu Pragmatismus.
      30 2 Melden
  • Nosgar 24.07.2018 18:04
    Highlight Ohne Touris wären die Malediven ohnehin am Ende, ob mit oder ohne Klimawandel.
    19 23 Melden
  • NotWhatYouExpect 24.07.2018 17:57
    Highlight Die Malediven werden viel mehr vom Sand Problem bedroht als vom ansteigenden Meeresspiegel.


    2 9 Melden
  • Nominator 24.07.2018 17:50
    Highlight Sie ist nicht in eine Falle getappt, he, he. Mit 20 kann man noch nicht alles korrekt machen und die Naivität ist doch herzig. Die Meute wartet nur auf einen Faupax. Ein Grossteil des Journalismus besteht nur noch aus der Jagd auf menschliche Fehler, um jemand in die Pfanne zu hauen. Ein falsches Wort und ich habe einen Artikel - Gratuliere! Rassismus, Sexismus, Menschenwürde, Antisemitismus, political correctness sind die Jagdgründe. Als kleiner Bub hatte ich offiziell immer eine Negerordnung in meinem Zimmer - obwohl ich kein Mohrenkopf bin. Heute undenkbar oder nur mit Helm.
    76 14 Melden
    • Phrosch 24.07.2018 18:08
      Highlight Ja schon, aber ich frage mich doch, wie naiv man mit 20 sein darf. Und war schon in der Schule bewusst, dass unser Handeln Konsequenzen hat. Darum zwangen wir Mutti zum recyceln, was damals gerade erfunden wurde.
      14 29 Melden
    • Mario Conconi 24.07.2018 18:43
      Highlight Man nennt es auch Sommerloch
      35 2 Melden
    • Peaches 25.07.2018 01:03
      Highlight 😎
      2 0 Melden
  • Luca Brasi 24.07.2018 17:43
    Highlight Billiges Bashing. Frauen mit Miss-Titeln sind vielen sowieso suspekt, weil ihnen das Klischee anhaftet dumm und oberflächlich zu sein und nur Berühmtheit wegen dem Aussehen erlangt zu haben. Zudem profitiert man enorm davon, daß v.a. weibliche Leser dazu neigen über solch Damen zu tratschen und zu lästern. Ergo: Schon ein ziemlich simples Ziel ausgesucht.

    Sie fliegt in die Malediven. Wow! Der Autor ist nie imLeben geflogen und an den Strand wie ca. 80% der Schweizer? Sie hat sich Gedanken zur Umwelt gemacht, auch zum Strom- und Wasserverbrauch.
    Der Autor erscheint wie ein Pfarrer am Sonntag.
    97 23 Melden
    • El diablo 24.07.2018 18:20
      Highlight Danke Luca. Du sprichst mir aus der Seele. Nur weil sie hübsch ist, ist sie ganz sicher nicht dumm und wer noch keinen Fehler gemacht hat (vor allem die Kommentatoren hier) soll den ersten Stein werfen. Km Gegensatz zu den traurigen Bashern hier in den Kommentaren hat sie wenigstens (Zumindest gegen aussen) ein zufriedenes Leben.
      26 13 Melden
    • Flexon 24.07.2018 18:57
      Highlight @metoo
      Kim-Jong-Un hat auch wenigstens ein zufriedenes Leben, also alles gut soweit.
      9 11 Melden
    • Demo78 24.07.2018 21:56
      Highlight Danke Luca Brasi
      Bin nicht immer selber Meinung, diesmal schon 👍
      9 4 Melden
    • Luca Brasi 24.07.2018 22:14
      Highlight @Demo78: Wär ja langweilig, wenn man immer derselben Meinung ist. ;)
      8 5 Melden
  • Randy Orton 24.07.2018 17:38
    Highlight Wenn sich Herr Steiner ordentlich informiert hätte, wüsste er, dass durch Massnahmen im Alltag ein viel grösserer Impact erzeugt werden kann als durch zB Verzicht auf eine Flugreise. Wenn nur etwas kleines wie Gipfeli mit dem Velo anstatt Auto zu holen über mehrere Jahre solch eine Einsparung bringt, macht es eben gerade das Kumulieren solcher Kleinigkeiten aus: Sprich umweltbewusstes Leben im Alltag hat eben einen grösseren Einfluss als einmal im Jahr auf etwas zu verzichten.
    45 31 Melden
    • R. Schmid 24.07.2018 18:22
      Highlight Stimmt leider gar nicht. Einmal Fliegen dann musst du 10 Jahre zu Fuss gehen! Wird völlig unterschätzt das Fliegen. Bin selber 15 Jahre nicht mehr geflogen, mein Co2 Abdruck ist also ziemlich im Lot.
      32 15 Melden
    • Flexon 24.07.2018 18:53
      Highlight @Orton
      Du hast die Aussage des Artikels genau zu 180° missinterpretiert. Diese ist: eine kleine Änderung im Alltag bringt überhaupt nichts, wenn man dafür alle 20 Jahre auf die Malediven fliegt. Das heisst: die sinnvolle Einschränkung ist: nie auf die Malediven fliegen, dafür in der CH hin und wieder das Auto nehmen und seine Zweitwohnung in Arosa mit der Elektroheizung heizen.
      12 9 Melden
    • esmereldat 24.07.2018 19:19
      Highlight @R. Schmid: also bei mir wärs so, dass ich 4-5 mal mehr CO2 ausstossen würde als mit einem Interkontinentalflug, wenn ich meinen Arbeitsweg immer mit dem Auto zurück legen würde. Das Verhalten im Alltag hat sicher einen grossen Einfluss.
      18 3 Melden
  • Barracuda 24.07.2018 17:34
    Highlight Hätte der Text allein und ein Symbolbild nicht gereicht. Muss man der Dame auch noch eine Plattform bieten und sämtliche Insta-Föteli, die sie in diesem Zusammenhang gemacht hat, auch noch veröffentlichen? Ihr nehmt auch alles, was euch über Instagram zugeflogen kommt, watson!
    32 7 Melden
    • Beggride 24.07.2018 19:17
      Highlight Sie dachten vielleicht, wenn sie die Dame schon hochnehmen, zeigen sie zumindest (aus Mitleid) noch ihre Fötelis... 😝
      12 0 Melden
  • Barracuda 24.07.2018 17:31
    Highlight Ich habe erst grad in diesen Tagen einen interessanten Podcast auf SRF3 gehört, der genau diese Scheinheiligkeit zum Thema macht:
    https://www.srf.ch/sendungen/input/saisonal-essen-und-auf-bali-fliegen-raus-aus-der-scheinheiligkeit-2
    37 1 Melden
    • Nelson Muntz 24.07.2018 18:43
      Highlight Lieber saisonal essen und auf Bali fliegen als importiertes Quino, Gojibeeren, Soya, Fleisch aus Südamerika etc essen UND nach Bali fliegen.

      Der Tropfen auf den heissen Stein ist besser als gar nichts.
      38 5 Melden
    • ovialop 24.07.2018 19:13
      Highlight Grade angehört. Wirklich empfehlenswert! Danke für den Tipp :)
      6 0 Melden
    • Barracuda 25.07.2018 00:04
      Highlight @Nelson Muntz
      Höre den verlinkten Beitrag und dann wird deine gut gemeinte Theorie relativiert.
      2 2 Melden
  • Echo der Zeit 24.07.2018 17:29
    Highlight Bei einer Miss überrascht mich das gar nicht - schlimmer sind die Selbstverwirklichung halb Vegan und Möchtegern auch bisschen Hippie sein Menschen die mir möglichst Entspannt sagen wollen, das sie nach Laos gehen und nicht nach Bali weil da alles voll Touristen sei.
    305 30 Melden
    • Maya Eldorado 24.07.2018 19:36
      Highlight Meine Tochter ist mit dem Velo nach Laos gefahren. Braucht dann allerdings viel viel Zeit, um dahin zu kommen.
      19 0 Melden
    • ledZ 24.07.2018 20:12
      Highlight Das Flugzeug fliegt sowieso. Spielt also absolut keine Rolle ob sie im Flugzeug sitzt oder nicht.
      2 37 Melden
    • Maya Eldorado 24.07.2018 20:31
      Highlight ledZ
      Deine Antwort ist genial und umwerfend.
      In dem Sinn: Warum soll ich auf das Fleisch verzichten. Die Tiere werden sowieso geschlachtet.
      19 1 Melden
    • The Origin Gra 25.07.2018 00:35
      Highlight @ledZ: Wenn keiner das Flugi nimmt fliegt es auch? Dachte Airlines sind Gewinnorientiert 🤔

      @Maya Eldorado: Respekt 😳
      8 0 Melden
    • Favez 25.07.2018 01:54
      Highlight @ledZ: Gratuliere zum blauäugigsten Kommentar des Tages :)
      Das Flugzeug fliegt nur, wenn eine Nachfrage danach besteht. Wenn diese nicht vorhanden ist, bleibt der Flieger am Boden.
      Jeder Flugreisende ist Teil dieser Nachfrage.
      Bleibst du zuhause, wird dein Platz im Flugzeug jemand anderem gegeben. Diese Person braucht dann keinen Platz mehr im nächsten Flugzeug.
      Und wenn noch ein paar Leute mehr auf den Flug verzichten, gehts ratz fatz und die Fluggesellschaft streicht Flüge...
      Ist wie beim Abstimmen. Da hat deine Stimme auch nicht viel Gewicht, ist aber trotzdem wichtig!
      10 1 Melden
    • ledZ 25.07.2018 15:56
      Highlight Was ich meinte ist, dass man sie nicht als Einzelperson kritisieren sollte. Es wäre total etwas anderes, wenn sie mit einem Privatjet in die Malediven geflogen wäre.
      0 1 Melden
  • Narzyss 24.07.2018 17:25
    Highlight Naja die auf den Malediven leben ja davon, dass die Touris da hin fliegen um viele schöne Bildli zu machen, die sie dann auf Insta etc. posten können. Die meisten von uns sind doch für mehr Umweltschutz, aber deshalb gehen wir trotzdem in die Ferien und nutzen ganz viele Produkte die nicht optimal für die Umwelt sind. Es ist halt nicht so einfach das Ganze ohne sich massiv einzuschränken. Also machen wir Alibiübungen damit wir uns gut fühlen.
    345 34 Melden
    • peeti 24.07.2018 17:34
      Highlight Nicht für eine Woche in die Malediven fliegen = massiv einschränken? haha.
      24 7 Melden
    • Blitzableiter 24.07.2018 18:08
      Highlight So ises. Auch ich. Darum sage ich es immer wieder: es geht nur übers Porte monnaie! Macht endlich das Fliegen viel teurer. 3x mehr muss es einfach kosten. Exotische Früchte und Fleisch, auch. Preise rauf.
      29 13 Melden
    • Midnight 26.07.2018 07:48
      Highlight @Narzyss Ich gehe auch in die Ferien. Und zwar immer in der ersten Augustwoche nach Norddeutschland. Dazu nutze ich ein altes elektrisches Transportmittel namems ZUG!

      CO2-Einsparung gegenüber einem Flug: Fast eine halbe Tonne!

      Sich einfach nur bewusst zu sein, dass fliegen massiv schädlich für die Umwelt ist, reichtheinfach nicht.

      Eines ist dem Menschen aber nicht bewusst: Wir haben nur diesen einen Planeten. Nur den hier!
      Wie kann man sowas nicht schnallen?
      2 1 Melden
    • Narzyss 27.07.2018 11:00
      Highlight @Midnight: Ich sage das die Malediven von den Touristen leben und da kommt man fast nur fliegend hin. Sie fördern also ihren eigenen Untergang um jetzt Kohle damit zu machen.

      Mit den massiven nEinschränkungen beziehe ich mich nicht aufs fliegen, sondern auf Essen, Plastik, Strom, Haushalt etc.
      0 0 Melden
  • Ruggedman 24.07.2018 17:24
    Highlight Sorgt sich um den Klimawandel aber fliegt um die Welt.🤔
    37 22 Melden
  • Karl33 24.07.2018 17:24
    Highlight Die Schüstina repräsentiert ideal 95% der KlimaschützerInnen. Den anderen sagen, wie sie zu leben haben, aber selbst über die Stränge schlagen. Ausnahmsweise, natürlich. Für einen höheren Zweck, natürlich.
    653 75 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 24.07.2018 18:07
      Highlight > 95%

      Wie kommst du auf dises Zahl?
      15 2 Melden
    • Decke 24.07.2018 18:20
      Highlight Eher frech, die Dame ist Miss Schweiz keine Klimaschützerin. Sie schliesst sich einfach nur dem Strom an um erfolgreich zu werden. Wie kann mann nur eine Aussage machen und behaupten mann kennt den Lebenststil von 95% der Klimaschützer? (Die reale Zahl von 95% geht warscheinlich in die Millionen)
      20 4 Melden
    • Lichtblau550 24.07.2018 20:48
      Highlight Der wahre Trigger ist doch einfach Spreitenbach- Malediven. Solche Ziele waren noch bis vor kurzem für die Agglos aller Agglos undenkbar. Einerseits gut, weil fehlende Massen. Andererseits: warum soll die täglich 9 Std. stehende Friseuse nicht auch mal das Paradies erleben?
      10 2 Melden

Diese Länder sind die grössten Umweltsünder der Welt – und wir sind mittendrin

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump. So früh war dies noch nie der Fall. Wir haben fünf Grafiken, die zeigen, wer zu den schlimmsten Umweltsündern gehört – leider liegt die Schweiz teilweise auf «Spitzenpositionen».

Die Forschungsorganisation Global Footprint misst seit 1961 an welchem Tag im Jahr die Nachfrage an natürlichen Ressourcen die Kapazität der Erde zur Reproduktion dieser übersteigt. Sie nennt den Tag «Earth Overshoot Day», den «Welterschöpfungstag».

2018 ist dies am 1. August der Fall – so früh wie noch nie. 1970 verbrauchte die Welt letztmals ungefähr genau so viele natürliche Ressourcen, wie pro Jahr auch wieder hergestellt werden konnten.

Am 1. August hat die Welt die Ressourcen für 2018 …

Artikel lesen