Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwyzer Regierungsrätin erleidet während Feier Herzinfarkt – und wird gerettet



Die Landesstatthalterin des Kantons Schwyz hat am Freitag einen Herzinfarkt erlitten. Die FDP-Politikerin befinde sich inzwischen auf dem Weg der Besserung.

Steimen-Rickenbacher, Vorsteherin des Departements des Innern, habe den Herzinfarkt am Freitagabend erlitten, teilte die Staatskanzlei Schwyz am Samstag mit. Sie habe im Rahmen der Jahresfeier ihres Departements zusammen mit ihren Mitarbeitenden die Iffelen-Ausstellung «INFULA» in Küssnacht am Rigi besucht.

Die Regierungsraetin Petra Steimen-Rickenbacher von der FDP posiert fuer ein Portrait anlaesslich der Schwyzer Regierungsratswahlen vom Sonntag, 20. Maerz 2016, im Kollegi in Schwyz. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Petra Steimen-Rickenbacher. Bild: KEYSTONE

Die 53-jährige Regierungsrätin konnte durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie dem anwesenden Rettungsdienst sofort medizinisch betreut werden, wie es weiter heisst. Mit dem Rettungsdienst wurde Steimen-Rickenbacher ins Spital überführt, dort wurden ihr in der Nacht mittels eines operativen Eingriffs drei Stents gesetzt.

Steimen-Rickenbacher befinde sich bereits wieder auf dem Weg der Besserung. Sie fühle sich den Umständen entsprechend gut. Voraussichtlich könne sie im Verlauf der kommenden Woche das Spital wieder verlassen.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Uri will auch 16- und 17-Jährige an die Urne bitten

Der Kanton Uri schickt sich erneut an, das Stimm- und Wahlrechtsalter von 18 auf 16 Jahre zu senken. Das Parlament hat eine entsprechende Motion am Montag gutgeheissen.

Der Regierungsrat unterstützt das Anliegen, das von Mitgliedern aller vier Fraktionen eingereicht worden war. Im Parlament ging die Überweisung mit 40 zu 15 Stimmen bei 1 Enthaltung über die Bühne.

Bereits vor zehn Jahren war im Kanton Uri eine Senkung des Stimm- und Wahlrechtsalters diskutiert worden, dies wegen einer Initiative …

Artikel lesen
Link zum Artikel