DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Waldbrand im Gebiet Torlauizug in Gersau im Kanton Schwyz, am Montag, 10. April 2017. In der Nacht vom Montag auf den Dienstag brannte eine Flaeche von 50 mal 200 Metern. Gegen Dienstagmorgen konnte die Feuerwehr den Brand eindaemmen. (HANDOUT KANTONSPOLIZEI SCHWYZ) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Im Verlaufe der Nacht sei es den rund 100 Einsatzkräften aber gelungen, den Brand einzudämmen. Bild: KANTONSPOLIZEI SZ

Feuerwehren die ganze Nacht in Gersau (SZ) im Einsatz



Im Gebiet Torlauizug in Gersau ist ein Waldbrand ausgebrochen. Am Montagnacht gegen 23 Uhr brannte es auf einer Fläche von 50 mal 200 Metern.

Die Feuerwehren von Gersau, Ingenbohl-Brunnen und vom Stützpunkt Schwyz waren laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz vom Dienstagmorgen im Einsatz.

Im Verlaufe der Nacht sei es den rund 100 Einsatzkräften aber gelungen, den Brand einzudämmen. Derzeit seien die Feuerwehrleute noch mit dem Löschen der Brandnester beschäftigt.

Eine Gefahr für die Bevölkerung von Gersau habe nicht bestanden. Meldungen über Verletzte lägen keine vor.

Die Strasse zwischen Gersau und Brunnen ist laut Polizeiangaben nur einspurig mit einer Verkehrsregelung der Feuerwehr geöffnet. Die Kantonspolizei habe Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wanderer verunfallt am Pilatus tödlich

Ein Wanderer verunfallte am vergangenen Samstag am Pilatus und kam dabei ums Leben. Für einen 58-jährigen, in der Region wohnhaften Wanderer, kam dabei jede Hilfe zu spät. Er konnte durch die Rega nur noch tot geborgen werden.

Erste Ermittlungen der Kantonspolizei Obwalden haben ergeben, dass er am Samstag alleine auf dem derzeit gesperrten Wanderweg vom Pilatus zum Tomlishorn unterwegs war. Aus ungeklärten Gründen ist er dabei offenbar abgerutscht und ca. 80 Meter in die Tiefe gestürzt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel