Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überschallknall über dem Mittelland – Luftwaffe kontrolliert drei polnische Kampfjets

ZUR ARMEEBOTSCHAFT DER SiK-N, AM DIENSTAG, 25. APRIL 2017, ERHALTEN SIE FOLGENDE ARCHIVBILDER ---- Un FA-18 photographie lors d'un exercice militaire a Sion ce jeudi 15 mai 2003. (KEYSTONE/Andree-Noelle Pot)

Eine F/A-18 der Luftwaffe führte die «Live-Mission» durch.  Bild: KEYSTONE



Mehrere watson-User hörten am Freitagvormittag «einen extrem lauten Knall». In Bumbach, im Berner Emmental, habe es eine Druckwelle und anschliessend einen« gewaltigen Knall» gegeben, schreibt Userin Sibylle. Ein anderer User meldet einen Knall im Kanton Zug

Was ist passiert? Armeesprecherin Delphine Allemande erklärt, dass am Freitagvormittag ein Luftpolizeidienst erfolgte. «Zwei FA-18 haben im Rahmen einer ‹Live-Mission› drei polnische Kampfjets kontrolliert, die den Schweizer Luftraum durchquerten.»

Sogenannte «Live-Missions» erfolgten «praktisch täglich», erklärt Sprecherin Allemand. Dabei werden ausländische Staatsflugzeuge – zivil oder militärisch – stichprobenartig kontrolliert, um die «diplomatic clearance», die diplomatische Freigabe, zu erteilen. Bei der Kontrolle werden etwa Flugzeugtyp oder Kennzeichen überprüft. Der Überschall sei in diesem Fall zum Einsatz gekommen, weil man «ziemlich schnell vor Ort» sein musste. 

So entsteht der Überschallknall

Der Überschallknall ist kein einmaliges Ereignis, das beim Durchstossen der Schallmauer auftritt. Es handelt sich vielmehr um den Lärmteppich, den ein Jet wie einen Kegel hinter sich her schleppt, sobald er schneller als der Schall unterwegs ist.
Dort, wo dieser so genannte Machsche Kegel den Erdboden streift, hört der Beobachter den gesamten eintreffenden Fluglärm für den Bruchteil einer Sekunde als Knall. Personen, die sich weiter entfernt befinden, hören das Geräusch entsprechend später. Der Lärmkegel kann je nach Wetterbedingungen bis zu 35 Kilometer links und rechts der Flugroute hörbar sein.

Nach Auskunft von Luftwaffe-Sprecherin Delphine Allemand fliegen in der Schweiz Militärjets pro Jahr rund 160 Überschallflüge, einzelne davon auch im Rahmen von «Hot Missions» wie jenen vom Dienstag. Die Flüge sind bewilligungspflichtig und werden gemäss Luftwaffe mit Rücksicht auf die Bevölkerung in der Regel nicht über dem Mittelland und nicht unterhalb von 10'000 Metern über Meer durchgeführt. Im Winter darf bei grosser Lawinengefahr kein Überschall geflogen werden. (sda)

Aber warum hört man bei manchen Überschallflügen einen Knall und bei anderen nicht? David Marquis, Mediensprecher der Schweizer Luftwaffe, erklärte bei einem Vorfall im Oktober 2015: «Die meteorologischen Bedingungen spielen eine Rolle und natürlich auch die Flughöhe. Und wenn sich das Ganze im Alpenraum abspielt, ist die Resonanz natürlich auch ungleich kleiner als in bevölkerungsreichen Gebieten wie dem Mittelland.»

(wst)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hiker 05.10.2018 18:33
    Highlight Highlight Wie waren zum Zeitpunkt des Überschallknalls in Schangnau. Der Lärm war echt Ohrenbetäubend. Übrigens hat es zweimal geknallt.
  • Mia Mey 05.10.2018 16:41
    Highlight Highlight Ach, ich bin bald 50 und bin mit Überschall gross geworden. Ich ging in Wilderwil in die Primar und ein Knall mit Scheibenzittern war doch nichts besonderes. Warum ist es nun jedesmal wenn’s knallt ein Zeitungsbericht wert? Die Schweit ist nun nicht so gross dass man nicht irgendwo den Knall hört. Solange danach nicht sonst noch Sirenen losgehen, wen kümmerst?
  • Hallo123 05.10.2018 15:26
    Highlight Highlight Wie sie sich alle über die "Büroöffnungszeiten" lustig machen und gleichzeitig aber Leute wählen die dass Militärbudget immer kürzen wollen :D
    • Lukas Hässig 05.10.2018 16:04
      Highlight Highlight Weisst du wieso? Das obligatorische Militär gehört abgeschafft und nicht gekürzt.
    • DerewigeSchweizer 05.10.2018 21:15
      Highlight Highlight Echt?
      Hast Du das mit den Bürozeiten immer noch nicht verstanden?

      Es bedeutet, dass wir Schweizer auch ohne unsere eigene wärschafte uurige schweizer Luftwaffe (ausserhalb der Bürozeiten) überleben
      ... und man sich fragen kann, ob D, F und It den Dienst nicht gleich 24 Std übernehmen könnten und wir unsere neutrale Luftwaffe am sichersten Ort der Welt besser gleich ganz ABSCHAFFEN.

      Die Antwort lautet: JA, denn mit den Milliarden gäbe es SINNVOLLERES zu tun; Bildung z.B.
    • Roman h 05.10.2018 21:43
      Highlight Highlight Viele sehen halt den Zusammenhang nicht.
      Über Bürozeiten lustig machen aber gegen neue Flugzeuge.
      Gegen mehr Personal.
      Egal ob Militär oder private Firma, wenn man 7/24 möchte braucht es mehr Leute und das kostet halt mehr
  • Keller101 05.10.2018 14:59
    Highlight Highlight Lauter Knall in 💥 bach 👍
    • MacB 05.10.2018 15:37
      Highlight Highlight Chlöpfbach?
      Explosionsbach?
      Feuerbach?
      Sternbach?
      Sonnenbach?

      Wao denn nun? :)
    • Keller101 05.10.2018 16:35
      Highlight Highlight 😂
    • esmereldat 05.10.2018 19:43
      Highlight Highlight Bummbach dänks.
  • Für immer Bern 05.10.2018 14:26
    Highlight Highlight gut, dass die Polen während Büroöffnungszeiten durch den Schweizer Luftraum gefolgen sind :D
  • na ja 05.10.2018 12:59
    Highlight Highlight Und kaum chlepfts mal, dann muss eine lange Erklärung gstippselt werden, warum... man könnte meinen, dass die Leute jedesmal eine Erklärung brauchen, wie wo und warum es ein Überschallchlapf gab. Sind alle so vergesslich?
    • Siebenstein 05.10.2018 13:14
      Highlight Highlight Könnte ja ein Annektionsversuch sein...😁
  • DerSimu 05.10.2018 12:58
    Highlight Highlight 1. Warum kommt jeter Überschallknall in die Zeitung. Ist das echt so eun Riesenereignis für euch?

    2. Was machen bittw polnische Kampfjets in Schweizer Lufthoheit?
  • Scorpy 05.10.2018 12:45
    Highlight Highlight By the way: war auch im Raum Zürichsee deutlich hörbar.....
  • Hartmann Stahlberg 05.10.2018 12:37
    Highlight Highlight "Bei der Kontrolle werden etwa Flugzeugtyp oder Kennzeichen überprüft"
    Ein Blitzer wäre dafür auch ausreichend! Pfff!
    • Pius C. Bünzli 05.10.2018 15:38
      Highlight Highlight Als Wolken getarnte Blitzer an Luftballons
  • Palpatine 05.10.2018 12:37
    Highlight Highlight Hier in der Innerschweiz hats sehr doll gedonnert.
    • Phrosch 05.10.2018 14:08
      Highlight Highlight Zwei laute Knalle waren kurz nacheinander in Rotkreuz zu hören.
  • Skeptischer Optimist 05.10.2018 12:35
    Highlight Highlight Gut, dass die Polen zu Bürozeiten über die Schweiz geflogen sind.

    Sonst wären unsere Topgun Klone noch zu Hause gewesen.
  • superhornet 05.10.2018 12:32
    Highlight Highlight Absoluter Blödsinn was die Sprecherin der Luftwaffe da erzählt
    es fliegen nicht einfach drei Polen aus Spass über die Schweiz diese Flüge waren bestimmt angemeldet überführungs Flüge finden nicht im Hochgeschwindigkeits Bereich statt
    es rechtfertigt keinen Überschallflug unserer 18 er Piloten
    Ich hoffe Sie konnten wenigstens herausfinden ob es sich um Polnische
    SU 22 Fitter Mig 29 Fulcrum oder Polnische F 16 handelte villeicht waren es ja auch nur drei PAMPA Trainings Jets
    ansonsten gebe ich gerne Fliegererkennungs Kurse 😉
    • SpikeCH 05.10.2018 14:23
      Highlight Highlight Wenn es begründeten Verdacht gibt, dass die zum Überflug gemeldeten Jets nicht der Anmeldung entsprechen, hat die LP eine Kontrolle zu machen.

      Da die Schweiz ein recht kleines Land ist, erfordert das ggf. dass unsere Jets sehr schnell vor Ort sein können. Das wiederum setzt Überschall voraus- gerade auch, weil die zu kontrollierenden Objekte sich ja eben nicht überschall bewegen werden.

      Nur weil Sie sich mit Flugzeugtypen auskennen, heisst das nicht, dass Sie eine Ahnung vom operativen Geschehen haben.
    • balzercomp 05.10.2018 14:39
      Highlight Highlight Da die Flüge angemeldet waren, gibt es nicht den geringsten Grund für den Überschalleinsatz. Ausser die Einsatzleitung hat geschlafen und den Einsatz erst in letzter Sekunde angeordnet.
    • superhornet 05.10.2018 15:03
      Highlight Highlight selbstverständlich Sie haben Recht !!! 😉
      übrigens beim Polnischen Trainer
      handelt es sich selbstverständlich nicht um die Argentinische PAMPA
      sondern um die Polnische ISKRA
      da die ORLIK
      da ich leider keine Funktion gefunden habe bei WATSON wie ich meine Beiträge bearbeiten kann erwähne ich das hier noch so am rande
    Weitere Antworten anzeigen
  • Howard271 05.10.2018 12:24
    Highlight Highlight Im Raum Stadt Luzern hat mans auch gehört und gespürt...
  • Lukas Hässig 05.10.2018 12:18
    Highlight Highlight "Mit dem Tipp: «Möchten Sie die Schweiz angreifen? Versuchen Sie es vor 8 und nach 17 Uhr» brachte es die Agentur Bloomberg auf den Punkt: Die Schweizer Luftwaffe blieb gestern am Boden, als sich das entführte Flugzeug Genf näherte"

    Zum Glück kahm es zu Bürozeiten. Eine traurige Lachnummer, diese Schweizer Luftwaffe. Aber Hauptsache neue Kampfflugzeuge. :D
    • Eine_win_ig 05.10.2018 17:51
      Highlight Highlight Aber Hauptsache keine Ahnung haben. Ich empfehle: LP24 googlen.
    • 7immi 05.10.2018 18:16
      Highlight Highlight die luftwaffe war nicht die lachnummer, sondern die parlamentarierInnen, die diese sparvorschrift beschlossen... und natürlich lukas hässig, der alte infos von sich gibt.
  • ImperialBanana 05.10.2018 11:58
    Highlight Highlight Gestern Nachmittags gab es auch in Graubünden zwei richtige Knalle. Gibts dazu auch Infos?
    • MacB 05.10.2018 15:40
      Highlight Highlight Ich hab im Garten laut einen ziehen lassen, sorry :) Dachte nicht, dass das jemand hört...
  • Peedy 05.10.2018 11:41
    Highlight Highlight Und warum flogen die polnischen Kampfjets durch den schweizer Luftraum?
    • TheRealSkyFall 05.10.2018 11:51
      Highlight Highlight Weil Sie dies durften.
      Die Luftwaffe überprüfte wohl die Identität bzw. Typen der durchfliegenden Jets.
    • Pierre Beauregard 05.10.2018 12:05
      Highlight Highlight Diese Frage interessiert mich auch, obwohl ich arg bezweifle, dass polnische Kampfjets unbemerkt über Deutschland/Tschechien/Österreich bis in CH fliegen können.
    • bullygoal45 05.10.2018 12:33
      Highlight Highlight Sollen sie ein Tunnel graben und untern durch? Wenn wir die jährlichen Luftkampftraining in Norwegen oder Spanien durchführen überfliegen wir auch etliche andere Staaten.
    Weitere Antworten anzeigen

Riss im Rumpf eines Kampfjets F/A 18C entdeckt

Bei Wartungsarbeiten haben Mechaniker am Dienstag an einem Strukturteil im oberen Rumpf eines Kampfjets F/A 18C einen Riss festgestellt. Die Luftwaffe ordnete die Überprüfung aller F/A 18 an, auch der Doppelsitzer vom Typ F/A 18D.

Die Einsatzbereitschaft der F/A 18-Flotte ist dadurch nicht eingeschränkt, wie das Bundesamt für Rüstung (armasuisse) am Freitag mitteilte. Die Überprüfungen der Flotte begann am Mittwoch.

Bereits sind den Angaben zufolge sieben weitere Flugzeuge überprüft. Bei ihnen …

Artikel lesen
Link zum Artikel