Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die SVP wirbt für mehr Asylanten. Das kann nicht wahr sein! Oder stimmt es doch ein bisschen? 
bild: Facebook

Diese Wahlplakate sind gefälscht – aber doch irgendwie wahr

Wahlkampf-Neckereien auf neuem Level: Auf sozialen Medien kursieren Bilder von täuschend echt gefälschten Plakaten. Die Inhalte sind zwar falsch, im Kern haben sie meistens etwas Wahres. 



Das beliebteste Opfer ist die SVP. Auf Facebook werden in diesen Tagen Bilder von Wahlplakaten geteilt, die unmöglich aus der Profi-PR-Feder der Rechtsaussenpartei stammen können: «Für mehr Asylanten! – Wir unterstützen Waffenexporte in Krisenländer!», lauten darauf etwa die Slogans. 

Obwohl den zweiten Satz wahrscheinlich die meisten SVP-Politiker unterschreiben würden, damit werben würden sie wahrscheinlich trotzdem nicht. Wer die Plakate gefälscht hat, ist unbekannt. Verschiedene Medien vermuten, dass sie aus dem Dunstkreis der Berner Reitschule stammen. Die auf den Plakaten angegebenen Spenden-Postkonti lauten wahlweise tatsächlich aufs SVP-Generalsekretariat, Greenpeace Schweiz oder Amnesty International.

Von Amnesty International stammen die Plakate aber nicht. Sprecherin Alexandra Karle sagt: «Das Plakat stammt nicht von Amnesty International und wir wurden auch nicht angefragt, ob unser Postcheckkonto angegeben werden soll. Wir sind politisch neutral.»

Image

SVP für Waffenexporte und Asylanten. Postkonto-Nummer von Amnesty International.
Bild: facebook

Image

SVP für die Ausrottung der Bienen. Postkonto-Nummer von Greenpeace.
Bild: facebook

Image

«Reich bleiben – sparen bei den Armen», steht auf diesem Plakat. Postkonto-Nummer der SVP.
Bild: facebook

Fälschungsopfer Darbellay

Aber auch andere Parteien sind nicht vor Wahlkampf-Neckereien gefeit, allen voran CVP-Chef Christophe Darbellay. Im Wallis wurde dieses gefälschte Wahlplakat von ihm verbreitet. 

Image

«Der freie Personenverkehr hat unserem Land viel gebracht. Vor allem mir», steht da. «Keine Schweiz, ohne mich.»
Bild: facebook

«Der freie Personenverkehr hat unserem Land viel gebracht. Vor allem mir», steht darauf unterhalb Darbellays Konterfei. Er fand das gar nicht lustig. Auf seinem Facebook-Profil holte der CVP-Präsident zum Gegenschlag aus: «Diese im Wallis angebrachten Plakate sind gefälscht! Sie stammen von der SVP. Falls jemand solche Plakate sehen sollte, reisst sie herunter! Zum Dank könnt ihr pro heruntergerissene Fälschung je ein offizielles SVP-Plakat entfernen.»

Er ist sich bezüglich des Absenders sicher. Gegenüber lenouvelliste.ch sagte er: «Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht um die SVP handelt, liegt bei 1:1'000'000. Das ist typisch SVP.» 

Diese streitet das aber ab. Der Co-Präsident der Welschwalliser SVP, Jérôme Desmeules, versicherte: «Ich habe rundum bei unseren Leuten nachgehakt – keiner von uns hat diese Plakate angepinnt.»

FDP und SVP gegen die Energiewende

Einen weiteren Scherz auf Kosten der SVP und der FDP erlaubte sich SP-Nationalrat und Swissolar-Präsident Roger Nordmann. Auf Twitter teilte er zwei täuschend echte Plakate. Die Slogans: «Nuklear bleiben! – SVP wählen» und «Beznau und Erdöl für immer – aus Liebe zur Schweiz».

Image

Auf Kosten der FDP: «Beznau und Erdöl für immer – aus Liebe zur Schweiz.»
Bild: twitter

Image

Auf Kosten der SVP: «Nuklear bleiben! – SVP wählen».
Bild: twitter

Best-of gefälschte Wahlplakate

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Big ol'joe 03.10.2015 06:37
    Highlight Highlight Wieso fordern alle immer Objektivität und Neutralität? Das könnt ir von der SRG verlangen, aber nicht von einem privatem Medium! Die können schreiben was sie wollen... Also wenn ich Geld aufbringen würde für irgendein Blatt, dann würde ich mich ebenfalls ganz klr positionieren.
  • So en Ueli 03.10.2015 03:23
    Highlight Highlight Ja klar, ist doch wieder einmal ein typischer Watson Beitrag, dessen Zweck es ist gewisse Parteien negativ darzustellen. Also ich bitte doch um etwas mehr Neutralität und Objektivität.
    • Chlinae_Tigaer 03.10.2015 12:49
      Highlight Highlight Also ich bin mir nicht ganz sicher wer hier denn nun negativ hingestellt wird.... aber ich würde eher auf die Verursacher (die ziemlich sicher Link sind) tippen.

      Ein Eigengoal sozusagen.
    • So en Ueli 04.10.2015 00:02
      Highlight Highlight @Rhabarber
      Ob du es glaubst oder nicht, das habe ich denen auch schon beibringen wollen. Aber die Medien sind alle gleich. Entweder extrem das Eine oder das Andere. Darum liebe ich die NZZ.
      Geld ist politisch neutral.
    • So en Ueli 04.10.2015 19:37
      Highlight Highlight Rhabarber
      Wenigstens kann ich in der NZZ Facts und nicht Meinungen lesen.

      Selbst Watson & alle anderen Medien, selbst das SRF gibt Meinungen von Journalisten und sogenannten Experten wieder. Darumlese ich viel lieber eine Zeitung bei der das Geld und nicht eine gewisse politische, gesellschaftliche oder soziale Ausrichtung den Ton angibt.

    Weitere Antworten anzeigen
  • wasylon 02.10.2015 21:16
    Highlight Highlight Leider ein Artikel mit null Informationen. Nur um Klicks zu erzeugen. Aber schön zu sehen, dass manche Kommentare sich am bashing erfreuen können wie kleine Kinder.😊
    • Nick Name 02.10.2015 22:39
      Highlight Highlight Haha, wasylon!
      Sehr lustig, dein Kommentar! 😂😂😂😂
      Danke!!!
      ❤️
    • Yolo 03.10.2015 09:22
      Highlight Highlight SVP Humor ist, wenn keiner Lacht
    • Chlinae_Tigaer 03.10.2015 23:35
      Highlight Highlight Mal abgesehen vom"Papperlapap"- Plakat, welches mir tatsächlich ein Schmunzeln entlockte, sind die restlichen nicht lustig sondern eher ein Armutszeugnis für die Hersteller.

      Das schlichte Gemüter selbst die dämlichsten Aussagen zum lachen finden, ist gegeben.

      Hoch lebe die Spassgesellschaft?

      Oder irgendwie so.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Hayek1902 02.10.2015 20:46
    Highlight Highlight ein weiterer svp/bürgerliche bashing artikel... sehr abwechslungsreich.
    • Nick Name 02.10.2015 21:20
      Highlight Highlight Ein weiterer Kommentierer, der nicht sehen will, dass die Fake-Plakate leider wahrer sind als die "wahren".
      Oder?
    • Thom Mulder 02.09.2017 10:14
      Highlight Highlight SVP muss man nicht bashen. Die basht sich selbst. Kein Wunder, es ist ja auch die Partei die am kräfigsten an dem Ast sägt auf dem wir alle sitzen.
    • Hayek1902 02.09.2017 12:00
      Highlight Highlight Du antwortest auf 2 jahre alte kommentare? Lass die Dinge doch ruhen.
  • travelbug 02.10.2015 19:59
    Highlight Highlight Es git aber au sehr schöni Original ;)
    User Image
  • Charlie Brown 02.10.2015 19:45
    Highlight Highlight Ein ähnliches Thema bei den Mitbewerbern ;-)

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/19423481
  • Daniel Caduff 02.10.2015 18:23
    Highlight Highlight ;-)
    User Image
  • Daniel Caduff 02.10.2015 18:23
    Highlight Highlight noch einer
    User Image
  • Daniel Caduff 02.10.2015 18:21
    Highlight Highlight wenn schon, denn schon :-)
    User Image
  • Ninon 02.10.2015 17:47
    Highlight Highlight Die Schweiz liefert Waffen an den Islamischen Staat? An Eritrea und an Äthiopien? Und nach Kosovo? Wusste ich ja gar nicht.
    • Yolo 02.10.2015 19:00
      Highlight Highlight Im Bürgerkriegsland kamen Schweizer Handgranaten und Munition zum Einsatz.
  • herpderpschlerp 02.10.2015 17:37
    Highlight Highlight und noch einer 8-)
    User Image
  • The Host 02.10.2015 16:20
    Highlight Highlight Ja, Watson schreibt oft SVP-Kritisch. Aber immer gerechtfertigt und aufklärend. Ein paar pro- oder neutrale Artikel würden aber auch nicht schaden. Schliesslich kann auch nicht alles an dieser Partei schlecht sein.

    Ich finde die Plakate sind ausserordentlich gut :-)
    • Carlos À Porta 16.10.2015 15:59
      Highlight Highlight vielleicht ist eben doch das meiste gequirlte k****, xenophob oder etwas weltfremd (à la Asterix und Obelix Dorf im von Römer belagerten Gallien)?
  • 9stein 02.10.2015 15:34
    Highlight Highlight auch ganz gut
    User Image
  • Unvermeidbar 02.10.2015 15:14
    Highlight Highlight Zu faul um nach Plakaten links der Mitte zu googlen?
    • Rafaela Roth 02.10.2015 16:00
      Highlight Highlight bring it on!!
    • Rafaela Roth 02.10.2015 16:11
      Highlight Highlight (wenn Sie was finden)
    • Charlie Brown 02.10.2015 17:12
      Highlight Highlight Der Kommentar war irgendwie... Unvermeidbar
  • TheMan 02.10.2015 15:05
    Highlight Highlight Wir haben eine Mitte Links Regierunf und das Plakat sagt dank SVP Waffenexporte? Doch irgendwie falsch. Da die Mitte Links Ja oder Nein sagen müssen das die SVP das durch den Nationalrat/Ständerat bringen könnte.
    • Charlie Brown 02.10.2015 15:14
      Highlight Highlight Wir haben eine Mitte-Rechts-Dominanz im Parlament. So kann man es auch sehen.
    • sheimers 02.10.2015 15:30
      Highlight Highlight Die Mittepolitiker bidern sich öffentlich bei den Linken an, aber im Parlament stimmen sie meist stramm rechts. Für Waffenexporte, für mehr Überwachung, für eine lange Restlaufzeit der Atomkraftwerke und so weiter. Wir haben also eine Mitte-Rechts-Regierung, die sich als Mitte-Links tarnt.
    • Yolo 02.10.2015 15:33
      Highlight Highlight Wir leben schon in der selben Schweiz?

      Man kann dies Sachlich belegen;
      1x SVP (Bürgerlich, Rechtsaussen) (26.6%, 2011)
      2x FDP (Bürgerlich, Rechts) (15.1%, 2011)
      1x BDP (Bürgerlich, Mitte-Rechts) (5.4%)
      1x CVP (Bürgerlich, Mitte-Links-Rechts) (12.3%)
      2x SP (Links) (18.7%)

      Die Regierung ist klar mitterechts..

      Wenn man die Zeit findet, kann man sich auf Parlament.ch über die Abstimmungsverhalten der Parteien informieren, der Nationalrat stimmte die letzten Jahren fast immer gegen eine Verschärfung der geltenden Gesetzte. Ergo stimmt die Plakataussage mit einer grossen Portion Ironie :-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Boston5 02.10.2015 14:29
    Highlight Highlight Immer das SVP-Bashing von Watson, das nervt echt langsam!
    • Louie König 02.10.2015 14:48
      Highlight Highlight Darbellay ist meines Wissens kein SVPler. Und die FDP ist ebenfalls nicht Teil der SVP, diese Angaben aber ohne Gewähr. Ausserdem werden hier einfach die Plakate gezeigt, Watson hat diese Plakate nicht erstellt, sie berichten darüber.
      Beim Blick findest du ansonsten viele, die der SVP bis in den Tod folgen würden, da überwiegt eher das "Gutmenschen"-Bashing. Vielleicht eher deine Welt.
    • phreko 02.10.2015 14:48
      Highlight Highlight Warum so negativ? Sag doch einfach, dass dir diese Plakate gefallen.
    • Darkside 02.10.2015 14:49
      Highlight Highlight Die Wahrheit wird man ja wohl noch sagen dürfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wilhelm Dingo 02.10.2015 14:13
    Highlight Highlight Alle reden über die SVP, Ziel erreicht, mich nervts nur noch.
    • C0BR4.cH 02.10.2015 15:30
      Highlight Highlight Mir wurde immer gesagt, über Probleme soll man reden und sie nicht totschweigen ; D
    • Yolo 02.10.2015 15:37
      Highlight Highlight Du redest, eh, schreibst ja jetzt auch mit?!

Frauen sind die besseren Männer – auch für den Bundesrat

Die Fraktionen von CVP und FDP nominieren heute Freitag ihre Kandidaten für die Bundesratswahl vom 5. Dezember. Es spricht einiges dafür, dass am Ende zwei Frauen gewählt werden.

Nach den Rücktritten von Johann Schneider-Ammann und Doris Leuthard wurde kurz die Befürchtung laut, im Bundesrat könnte mit Simonetta Sommaruga bald nur noch eine Frau sitzen. Sie verflüchtigte sich rasch, denn zumindest eine Frau ist für die Nachfolge so gut wie gesetzt. Bei genauer Betrachtung spricht wenig gegen eine doppelte Frauenwahl.

Bei diesem Argument handelt es sich weder um überzogenes Quotendenken noch um einen Fall von maskulinem Feminismus. Über Frauen heisst es bekanntlich, sie …

Artikel lesen
Link to Article