Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wie erklärt man einem achtjährigen Jungen die Klimakatastrophe? Luzian Franzini versucht es mit einem Stofftier-Dino. bild: watson

«Welche Dinos kennst du?»: Jayden (8) stellt Grüne-Kandidat die wirklich wichtigen Fragen

Bei den Nationalratskandidaten gehört Junge-Grüne-Präsident Luzian Franzini zu den jüngsten. Im Video erklärt er dem noch jüngeren achtjährigen Jayden seine Politik. Und kann bedeutende Fragen nicht beantworten.



Während der Co-Präsident der Jungen Grünen, Luzian Franzini, normalerweise auf Podien hitzige Diskussionen führt und in Interviews politische Inhalte darlegt, erklärt der 23-Jährige nun dem achtjährigen Jayden sein Wahlprogramm. Politik kinderleicht gemacht, sozusagen. «Weisst du, warum die Dinos ausgestorben sind?», fragt der Zuger Kantonsrat Jayden und versucht mit Hilfe eines Stofftiers die drohende Klimakatastrophe zu veranschaulichen.

Video: nico franzoni, jara helmi

Jungpolitiker und Jayden

An den Nationalratswahlen am 20. Oktober 2019 wollen die Jungparteien Bundesbern erobern. Fünf Jungpolitiker erklären bei watson dem noch jüngeren achtjährigen Jayden ihr Wahlprogramm. Anna Rosenwasser (Juso), Luzian Franzini (Junge Grüne), Sarah Bünter (JCVP), Mike Egger (SVP) und Andri Silberschmidt (Jungfreisinnige) versuchen, ihre politische Inhalte möglichst kinderfreundlich verständlich zu machen.

Würdest du Luzian Franzini wählen?

Folge 1: Anna Rosenwasser erklärt Jayden die Ehe für alle

Video: nico franzoni, jara helmi

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

#GoWote! Darum machen wir bei den Wahlen mit!

Erswählerinterview mit Aimee, 18,

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Garp 11.10.2019 18:18
    Highlight Highlight Zuviels suggestive Fragen von Franzini. Ich hab aber eh schon gewählt.
  • Sinthobob 11.10.2019 17:57
    Highlight Highlight Bizzeli cringe, bizelli herzig, viele worte, wenig taten.

    Mich würde viel mehr interessieren, wie die Parteien konkret mit welcher Lösung/Vorstoss/Initiative sie ein Problem (AHV, Umweltschutz) angehen wollen.

    Von den Grünen hab ich (im Gegensatz zur GLP) im Wahlkampf bisher einfach zu wenig gehört, was sie tun wollen.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 12.10.2019 02:26
      Highlight Highlight Die Politiker könnten schon ihre Lösungsvorschläge bringen, das Problem ist dann einmal mehr der Konsens.
      Effektive Optionen haben keine Chance. Die übliche Pflästerlipolitik ist ineffektiv.

      Im Prinzip kann also jeder Lösungsvorschläge bringen. Über Vorschläge hinaus wird es am Ende aber nicht kommen. Es geht weiter wie gehabt. Erst wenn's zu spät ist, wird eventuell umgedacht. Aber da es dann sowieso zu spät ist...

      Daher kann man im Prinzip alles wählen, ausser SVP und FDP. Deren Wahl würde gegen den ausgerechnet von diesen Parteien wiederholt gepriesenen gesunden Menschenverstand sprechen.
  • Avocados diaboli 11.10.2019 16:12
    Highlight Highlight Da bin ich jetzt also sehr gespannt, wie Jayden nach Juso und Junggrünen auf die anderen Parteien reagieren wird...
  • Amarama 11.10.2019 14:37
    Highlight Highlight Naja, vorallem erzählt er und das Kind hört zu. Und kommt es mit Geld, so wird trotzdem die Pokalgeschichte erklärt... schade, solche Videos könnten spannender sein, die Kinder sollen ihre Meinung preisgeben!!!

    *Luzian ist trotzdem auf meiner Liste

Überbrückungsrente vors Volk? SVP-Politiker ergreifen Referendum

Die SVP will kein Referendum gegen die Überbrückungsrente ergreifen. Die Arbeit übernehmen nun Einzelpolitiker.

SVP-Exponenten ergreifen das Referendum gegen die Überbrückungsrente für ausgesteuerte Arbeitslose über 60. Wie sie am Donnerstag vor den Medien sagten, geht das von ihnen gebildete Komitee und nicht die Mutterpartei gegen den Parlamentsbeschluss vor. Die Sammelfrist läuft bis zum 8. Oktober.

Die SVP sei in den kommenden Wochen mit ihrer Begrenzungsinitiative beschäftigt und bei etlichen Referenden gefordert, erklärte Benjamin Fischer, Zürcher SVP-Präsident, Kantonsrat und Co-Präsident des …

Artikel lesen
Link zum Artikel