Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Grünliberale Tiana Angelina Moser findet laut einem Interview mit der

Will künftig in der kleinen Kammer politisieren: Tiana Angelina Moser im Nationalrat. Bild: KEYSTONE

Nationalrätin Tiana Angelina Moser will für GLP in den Ständerat



Die Zürcher GLP-Nationalrätin Tiana Angelina Moser will für den Ständerat kandidieren. Sie zeigt sich über die zwei bisherigen Vertreter des Kantons im Ständerat, Daniel Jositsch und Ruedi Noser, unzufrieden.

«Ich schätze die Arbeit von Herrn Jositsch und Herrn Noser, aber sie setzen andere politische Schwerpunkte als ich», sagte die Politikerin der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Samstag. Sie repräsentiere zudem als 40-jährige Frau und dreifache Mutter ein ganz anderes Segment der Bevölkerung als die bisherigen Ständeräte, führt Moser weiter aus. Auf nationaler Ebene sei die Diversivität der Bevölkerung nicht abgebildet.

Obendrein verweist Moser auf ihr politisches Engagement: « Ich habe ein starkes umwelt- und klimapolitisches Profil und eine klare aussenpolitische Haltung», betonte sie gegenüber der Zeitung. «Ich bin jetzt 12 Jahre Nationalrätin. Ich habe einen gewissen politischen Reifegrad erreicht, und ich denke, ich bin bereit für den Ständerat.», preist sich die Grünliberale und Fraktionspräsidentin der GLP weiter an. (sda)

Wahlen in Zürich

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jesses! 13.04.2019 17:55
    Highlight Highlight Ich liebe diese Frau.
  • Joe Frangelico 13.04.2019 11:32
    Highlight Highlight Ausgerechnet ein EU Turbo.
    Würde mir mehr Zeit für die Kinder nehmen .
  • Pinkerton 13.04.2019 09:17
    Highlight Highlight Hochmut kommt vor dem Fall.
  • Peter R. 13.04.2019 08:33
    Highlight Highlight Moser hat doch nicht das Format für eine Ständerätin. Kein Problem, sie hat eh keine Chance gegen Noser/Jositsch.
    Der Grössenwahn ist offenbar ausgebrochen, Moser will in den Ständerat, Funincello in den Nationalrat!!
    • Alphonse Graf Zwickmühle 13.04.2019 08:42
      Highlight Highlight Ach, bevor du's vergisst, ich möchte diesen Job da wo man so viel reisen kann, Ständeratspräsident!
    • FrancoL 13.04.2019 10:20
      Highlight Highlight Dass sie keine Chance gegen Jositisch und Noser hat wird wohl eher stimmen, als dass sie nicht das Format hat. Ich bin nicht Fan von ihr, aber sie macht schon klare Ansagen.
    • m. benedetti 13.04.2019 13:20
      Highlight Highlight Also ich bin für Köppel, der scheint wenigstens noch bei klarem Verstand zu sein.
    Weitere Antworten anzeigen

Scheinheilige Empörung über Operation Libero: Die ganze Schweizer Politik ist korrupt

Die Operation Libero wird angeprangert, weil sie Kandidierende für den Nationalrat auch finanziell unterstützen will. Dabei ist der Einfluss des Geldes in der Schweizer Politik generell eine trübe Angelegenheit.

Die Operation Libero hat in den letzten Jahren einiges erreicht. Sie hat kräftig mitgeholfen, wichtige Abstimmungen insbesondere gegen die SVP zu gewinnen. Auf nationaler Ebene ist ihre Bilanz makellos. Das bleibt nicht ohne Folgen: Die Libero-Aushängeschilder Flavia Kleiner und Laura Zimmermann sind zu veritablen Hassfiguren rechter Wutbürger geworden.

Nun kommt die Organisation auch von links unter Beschuss. Die «Wochenzeitung» hat ihr am Donnerstag «fragwürdige Methoden» im Wahlkampf …

Artikel lesen
Link zum Artikel