Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

19-jähriger Snowboarder im Wallis tödlich verunglückt – auch ein Skifahrer stirbt



Ein 19-jähriger Snowboarder ist am Samstagnachmittag ausserhalb des Skigebiets Hohsaas in Saas-Grund VS tödlich verunglückt. Der Deutsche war ausgerutscht und 80 Meter über eine Felswand in die Tiefe gestürzt, wie die Walliser Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Der Snowboarder habe die markierte Piste verlassen, um einen Hang zu befahren. Als er an einer Felswand angekommen sei, habe er seine Fahrt nicht mehr fortsetzen können.

In der Folge habe er sein Snowboard abgeschnallt, um zu Fuss zurück zur Piste zu gelangen. Dabei sei er ausgerutscht und 80 Meter über die Felswand in die Tiefe gestürzt. Beim Sturz habe er sich tödliche Verletzungen zugezogen.

55-jähriger Tourenskifahrer bei Lawinenunglück im Wallis getötet

Ein 55-jähriger Tourenskifahrer ist am Samstagmittag bei einem Lawinenunglück am Zackengrat tödlich verunfallt. Seine drei Begleiter blieben unversehrt.

Der österreichische Tourenskifahrer war mit drei Begleitern auf dem Weg zum 3698 Meter über Meer liegenden Balmhorn, wie die Walliser Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Als sie sich auf dem Zackengrat befanden, habe sich eine Schneeverwehung gelöst und der Mann sei in die Tiefe gestürzt. Der Mann habe von der Rettungskolonne in Zusammenarbeit mit der Air-Zermatt nur noch Tod in der Region Wänger auf 2200 Metern über Meer geborgen werde können. (sda)

Schneechaos in Zermatt

Dieser Snowboarder ist gerade knapp dem Tod entkommen – dank seines Rucksacks

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • alina95 25.03.2018 14:04
    Highlight Highlight Die Desinformation beginnt schon in der Headline. Was hat der Tod des Skifahrers mit dem Unfalls des Snowboarders zu tun? Bitte ein bisschen mehr Sorgfalt liebe Watson-Redaktion. Danke.
  • Olmabrotwurst 25.03.2018 11:01
    Highlight Highlight Ich frage mich wie die Leute das Gefühl haben sie müssen die Pisten verlassen in einem unbekannten Terrain?....

Skitourengänger fällt in Saas-Fee in 12 Meter tiefe Gletscherspalte

Ein Skitourengänger ist am Samstag beim Aufstieg auf den Feegletschter ob Saas-Fee VS in eine etwa 12 Meter tiefe Gletscherspalte gestürzt. Er konnte geborgen werden, starb jedoch später im Spital.

Der 54-jährige Deutsche war in einer Vierergruppe unterwegs, wie die Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Diese befand sich - nicht angeseilt - im Aufstieg von der Längfluh über den Feegletscher zum Alphubel. Um etwa 12.45 Uhr fiel der Mann in die Gletscherspalte.

Er wurde in einer «aufwändigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel