Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Skater flitzen in Saas Fee durch die autofreien Strassen. screenshot: Youtube

Skater-Invasion sorgt für Ärger in Saas  Fee – und so reagieren die Walliser darauf 

Dutzende Skateboarder flitzen durch das Walliser Bergdorf. Die Bevölkerung hat die Nase voll. 



In Saas Fee wimmelt es manchmal von Skatern. Inbesondere dann, wenn sich im Herbst bis 1500 junge Schneesportler gleichzeitig im Gletscher-Skigebiet tummeln und mit ihren Skates von der Bergbahn durch die autofreien Strassen zu ihren Unterkünften flitzen. 

Sehr zum Ärger der Anwohner. Man habe dieses Jahr viele Reklamationen von Einheimischen und Gästen wegen den Skatern erhalten, sagt Beat Gentinetta, Chef der Regionalpolizei Saas, zu watson. «Auf den Kopfsteinpflastern machen die Bretter grossen Lärm, das stört viele Leute». 

Wenn die Sportler spätabends im Dorf geskatet hätten, habe man durchgegriffen. «Mehrmals konfiszierten wir Skateboards über Nacht», so Gentinetta. Die Leute hätten die Bretter am nächsten Tag wieder abholen können. 

Herbst in Saas-Fee..(PPR/Saastal Tourismus AG/Christof R. Schmidt).q

Skater in Saas Fee. Bild: PPR/SAASTAL TOURISMUS AG

Eigentlich sind diverse Strassen bereits mit künstlichen Vertiefungen versehen, um den Verkehr zu verlangsamen. «Für Skateboarder sind diese aber nutzlos, sie springen einfach drüber», sagt der Gemeindepräsident von Saas-Fee, Roger Kalbermatten, zu 1815.ch

Gemeinde prüft Skate-Verbot

Nun handelt die Gemeinde. Bis im kommenden Frühling will das Dorf ein neues Verkehrsreglement ausarbeiten. Denkbar ist sogar die Sperrung von gewissen Gebieten für Skater. «Wir prüfen das, aber es ist kaum machbar» so Kalbermatten. Das Problem: Es sei unklar, ob es dafür eine gesetzliche Grundlage gebe. 

Neben Verboten sind weitere bauliche Massnahmen möglich. «Bodenschwellen kommen als zusätzliches Hindernis infrage. Da gibt es aber Probleme wegen der Schneeräumung», führt Gentinetta aus. 

abspielen

Skater flitzen durch die Strassen von Saas Fee.  Video: Vimeo/LYSM Snowboarding

Immerhin hat es in Saas Fee noch keine Zusammenstösse mit Skatern und Fussgängern gegeben. «Gott sei Dank hat es noch nicht chlepft», so Gentinetta. Laut Kalbermatten fühlten sich aber vor allem ältere Einwohner durch die Skater «bedroht». Der Gemeindepräsident will die Sportler vermehrt auf die Problematik hinweisen und hofft, auf weitere Massnahmen verzichten zu können. Denn auch die Skateboarder seien für das Dorf wichtige Gäste.

«Wir würden es begrüssen, wenn der Gemeinderat keine Strassesperren verhängt. Dies würde nicht der Saaser Gastfreundschaft entsprechen», sagt auch ein Sprecher von Saastal Tourismus zu 1815.ch.

Die wohl coolste Skater-Katze

Das treibt mich in den WAHNSINN!

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

In der Schweiz gibt es 438'000 Millionäre

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 7immi 15.11.2018 23:39
    Highlight Highlight das problem ist wie an vielen orten, dass gewisse touris den bogen überspannen. sie sind nur zu gast in diesem ort und sollten etwas weiter denken. am tag rumfahren ist ja mal das eine und dürfte wenige stören, in der nacht siehts aber anders aus. auch die skater möchten am morgen ein frühstück oder etwas zu mittag essen, präparierte pisten vorfinden, gepflügte strassen haben, etc. dafür braucht es leute die am morgen und noch früher arbeiten gehen und am abend schlafen möchten. etwas respekt wäre da schon angebracht.
  • cille-chille 15.11.2018 23:17
    Highlight Highlight Was könnte man da nur machen?

    Ich erinnere mich, wie ich vor gefühlten Jahrmillionen, unverrichteter Dinge mit meinem Snowboard aus Laax wieder abziehen musste, weil wir nicht akzeptiert wurden mit unseren "u-huara Schiis-Breetr"......

    Laax hatte die Kurfe gekriegt.

    Think about?

    (Also jetzt mal rein von aussen betrachtet.... war schon ewigs nicht mehr in Saas Fee emprüff...)
  • T-Bone“ 15.11.2018 18:07
    Highlight Highlight Ich bin selber aus dem Saastal und es ärgert mich schon ziemlich, dass die älteren Leute uns Jungen keine Spass mehr gönnen. Wegen dem Lärm von einem Skateboard, das in 5s auch schon wieder ausser Hörweite ist, so ein Drama zu machen ist traurig. Schon nur das in Erwägung zu ziehen Skateverbote etc. zu errichten, in einem Ort wo man abhänig ist von den ganzen Sportlern, lässt mich an der Intelligenz von ein paar älteren Dorfmitgliedern zweifeln.
  • Biotop 15.11.2018 17:44
    Highlight Highlight Im Hinblick auf den bevorstehenden Winter prophylaktisch ordentlich Split auf die Strassen schütten. Für die Sicherheit von Fussgängern und Elektrofahrzeugen.
  • SUF 15.11.2018 15:28
    Highlight Highlight Sie könnten ja die Strassen und Gassen mit Schneekanonen beschneien ;-)

    Schön ist ja, dass die Verantwortlichen nicht einfach mal Verbote aussprechen sondern erst mal andere Lösungen suchen.

    War in meinen 20igern viel in Saas Fee, weil es dort Leben hatte und nicht eine langweilige „Retorten-Destination“ wie z.B. Laax ist. Toll ist das immer noch so und ich drück den Verantwortlichen die Daumen, dass sie eine coole Lösung für alle finden!!!
  • ostpol76 15.11.2018 15:25
    Highlight Highlight Moosgummipneuobligatorium für Skater einführen 😂
    • skater83 15.11.2018 16:19
      Highlight Highlight ...im verlinkten Video fahren sie mit einem Slalomboard - glaub mir diese Wheels sind nicht lauter wie die der Elektrofahrzeuge welche da auch rumfahren!
  • why_so_serious 15.11.2018 14:54
    Highlight Highlight Den jungen Leuten sollte man ausnahmslos ALLES verbieten.
    • AleTee 15.11.2018 15:06
      Highlight Highlight Absolut deiner Meinung!
  • Lumpirr01 15.11.2018 14:15
    Highlight Highlight Eine Person von Saas Fe sagt zu einer anderen Einheimischen:
    "Eus gohts eigentlich sauguet, aber de Cheibe Lärm vo dänne ville Üsserschwyzer. Wämmer numme so guet läbe chönnte ohne die verdammt ville Frömde, wo nid do herre ghöre"..........
    • pinex 15.11.2018 17:36
      Highlight Highlight Ein blitz für den absolut schlechten saaser bzw. walliser dialekt. Wenn schon, dann bitte richtig ;)
    • Neutralier 15.11.2018 19:48
      Highlight Highlight “isch geiz eigentli saugüet, aber der hüere krach fa dene grüezini. wier chenntis doch hie so güet hä, ohni die ganze främde wa sowiso nid hiehar kerent.“

      Liebe grüess dü pajas
  • Ich-meins-doch-nicht-so 15.11.2018 14:11
    Highlight Highlight Im Ernst, Saas Fee? Eine grosse Skateszene ist jetzt nicht gerade falsch für eine seit jeher auf junge Sportarten ausgerichtete Destination (Snowboard Mekka im Sommer etc.).
    Wenn dir das Leben Zitronen gibt...
  • skater83 15.11.2018 14:03
    Highlight Highlight Invasion!!!!! erinnert mich doch stark an den Fall Zugerberg -> da wollte man auch ein Verbot für Skateboards erwirken - ist mittlerweile nach zwei Instanzen wieder zurück auf Anfang - ein Verbot gibts bis heute nicht, da keine rechtlichen Grundlagen vorhanden sind. Ein Skateboard ist nach StvG ein FäG (Fahrzeugähnliches Gerät) und als solches erfasst - das Fahren oder Spielen damit ist auf öffentlichem Grund gemäss definierten Regeln erlaubt -> Verkehrsfreie Zonen zählen dazu. Punkt, aus, fertig!
  • Judihui 15.11.2018 13:50
    Highlight Highlight Lasst die Skater - was sie machen gefährdet niemanden, da es offensichtlich noch keine Unfälle zu verzeichnen gab und es macht auch niemanden krank. Es ist besser wenn die jungen Leute skaten als faul in einem Spunten herumlungern und ihren Körper mit Alkohol und Nikotin vergiften!!!
    • skater83 15.11.2018 16:17
      Highlight Highlight ...es ist aber nicht zu unterschätzen, dass die gefahr eines Unfalles eventuell bestehen könnte - da sollte man das schon verbieten... Dies vor allem in einem Dorf welches sich mit Skifahrern und Snowboardern finanziert -> da ist das Risiko, dass sich jemand beim Ausüben einer Sportart verletzen könnte natürlich schon seehr kritisch zu betrachten... ;-)
  • Maubro_ 15.11.2018 13:46
    Highlight Highlight ALARM! FUN DETECTET!
  • aligator2 15.11.2018 13:43
    Highlight Highlight "Laut Kalbermatten fühlten sich aber vor allem ältere Einwohner durch die Skater «bedroht». "

    Alte Menschen fühlen sich doch grundsätzlich durch alles und jeden bedroht.
  • Nelson Muntz 15.11.2018 13:28
    Highlight Highlight und dann lassen diese Skater auch noch Geld in bei den Bergbahnen, der Gastronomie und Läden liegen! Furchtbar, diese Üsserschwizer!
    • Atheist1109 15.11.2018 16:38
      Highlight Highlight @c. W. Träum weiter😂
    • Wölkchen 15.11.2018 18:14
      Highlight Highlight Es müssen sich nicht Alle diesen Lärm und Gefährdung gefallen lassen.
      Hat mit „Üsserschwizer“ nichts zu tun.
      Was immer das auch sein soll.
    • Nelson Muntz 15.11.2018 22:36
      Highlight Highlight Als Wölfin sollte man das Wallis eh meiden 😱🤪😉
  • SomeoneElse 15.11.2018 13:27
    Highlight Highlight Man könnte ja irgendwie einen Belag verlegen der fast lautlos ist und ihn wie ein Veloweg kennzeichnen. Von der Bergbahn bis ins Zentrum oder so. Da wäre doch allen geholfen?
  • Tenno 15.11.2018 13:16
    Highlight Highlight Saas Fee könnte ja eine Freestyle Open machen. Jeder kann teilnehmen und über eine Woche oder so gibt es Ausscheidungen. Am Schluss das grosse Finale.
    Das restliche Jahr dafür verbieten oder sonstige Unterbindungsmassnahmen.
  • Brettspiel 15.11.2018 13:14
    Highlight Highlight Lasst die Kinder doch spielen!
    • Atheist1109 15.11.2018 16:44
      Highlight Highlight @J.C.Warum denn nicht?
      Gibt doch nichts schöneres als durch spielende Menschen geweckt zu werden!
      Aber wenn Mann mit sich und der Welt unzufrieden ist, nervt einfach alles!
      - Weiteres Beispiel für den Vormarsch der griesgrämigen alten Männer.
  • Tomtom64 15.11.2018 13:14
    Highlight Highlight Tja, wenn man aus Marketinggründen die Saisonkarten fast verschenkt und damit viele andere Walliser Konkurrenten in Bedrängnis bringt, muss man halt auch mit den Begleiterscheinungen leben.
    • Neutralier 15.11.2018 19:43
      Highlight Highlight Das sind vorallem internationale Freeski und Snowboardprofis (oftmals das ganze Nationalteam) die sich für diverse Wettkämpfe vorbereiten. Die meisten Teams kommen schon einige Jahre nach Saas Fee weil der Sommerpark international angeshen ist. Die meisten davon Skaten halt neben dem ganzen Wintersport noch...

      Und wüssten die Lieben Rentner das die schweizer Zukunft im Wintersport oftmals durch Ihre strassen brettert wören Sie vielleocht etwas glücklicher.
  • bärn 15.11.2018 13:04
    Highlight Highlight Genau... Weil es keine gesetzliche Grundlage gibt, der Sheriff : «Mehrmals konfiszierten wir Skateboards über Nacht»....

    ...und auf welcher Grundlage macht man das? "Aus Gründen" wahrscheinlich..
    • René Gruber 15.11.2018 14:06
      Highlight Highlight wenn spät abends geskatet wurde wohl aus dem einfachen Grund "Ruhestörung".
    • bärn 15.11.2018 16:53
      Highlight Highlight @rené... bin weder jurist noch sonst irgendwas wie experte... aber mit der begründung "ruhestörung" legitimiert es kaum die konfiszierung eines skateboard, eher busse oder anzeige
      ...oder würden sie dann unter dem begriff ruhestörung zb. knallkörper konfiszieren wollen, welche schon abgefeuert sind?? ;-)
  • aglio e olio 15.11.2018 12:54
    Highlight Highlight "«Auf den Kopfsteinpflastern machen die Bretter grossen Lärm, das stört viele Leute»."

    Kopfsteinpflaster, skaten, hmm.
    Geht das?
    • boeserkeinohrhase 15.11.2018 13:21
      Highlight Highlight Ich würde es natürlich nicht empfehlen. Die Schrauben lockern sich allmählich und so weiter.
    • Ramon Sepin 15.11.2018 13:35
      Highlight Highlight Jap Das geht ist Mühsam und langsam aber es klappt
    • Dageka 15.11.2018 14:12
      Highlight Highlight Wenn man gut genug ist geht das gut genug ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ramsay Snow 15.11.2018 12:52
    Highlight Highlight Da Saas Fee im Sommer mit ihrem grossen Freestyle Park auf dem Gletscher die entsprechenden Freestyler anzieht, sollte den Dorfbewohner eigentlich klar sein.
    Und das diese mit Skateboards rumfahren, sollte ebenfalls nicht so abwägig sein. Schliesslich gibt es sehr viele Parallelen vom Skaten zum Snowboarden.
    Wenn man ein gewisses Klientel auf den Gletscher lockt, muss man auch deren Präsenz im Dorf dulden
    • Duscholux 15.11.2018 14:30
      Highlight Highlight Wer sagt dir dass die, die sich beschweren auch für den Freestyle Park verantwortlich sind? Saas Fee ist nicht eine einzelne Entität mit einer Meinung.
  • leykon 15.11.2018 12:47
    Highlight Highlight Und hat man endlich zahlende Gäste und Hotelzimmer, findet man wieder einen Grund zum motzen....
    Jammern auf sehr hohem Niveau!!!
  • Snozzlebert Crackerdong 15.11.2018 12:42
    Highlight Highlight Kies auf die Strassen, Problem gelöst :-)
    • DerHans 15.11.2018 13:27
      Highlight Highlight Effektiv allemal, aber da zieht sich bei mir alles zusammen, wenn ich an meine mehreren Nahtoderfahrungen denke, die ich hatte, als das Skate ruckartig durch so einen Kiesel gebremst wurde. 😄
    • caschthi 15.11.2018 13:40
      Highlight Highlight Schild "Kies auf den Strassen" - dort wo sie gestartet sind, Problem gelöst :-)
    • one0one 15.11.2018 17:07
      Highlight Highlight Argh und dann die kiesel einzeln mit pinzette aus den handflaechen und unterarm puhlen... du sadist ;)

WhatsApp-Nachrichten warnen vor Corona-«Impfzwang» – das musst du wissen

Auf WhatsApp kursieren Meldungen, die vor einem «Impfzwang» warnen. Kann der Bundesrat die Schweizer Bevölkerung wirklich zu einer Impfung zwingen? 6 Dinge, die du jetzt darüber wissen musst.

«BITTE DRINGEND TEILEN! Der Impfzwang soll jetzt gesetzlich verankert werden» – so heisst es in einer WhatsApp-Nachricht, die sich derzeit wie ein Lauffeuer verbreitet. Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

Die gesetzliche Grundlage dafür gibt es bereits. Laut Epidemiengesetz (Art. 6, Absatz 2d), das 2013 vom Volk angenommen wurde, kann der Bundesrat in einer besonderen Lage Impfungen für obligatorisch erklären. Allerdings wird dieses Obligatorium im Gesetz auf «gefährdete …

Artikel lesen
Link zum Artikel