Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es schifft wie aus Kübeln + Überschwemmungen im Jura + Feuchte Ostschweiz

13.06.18, 07:42 13.06.18, 08:32


Und es schiffte. Auf der Alpennordseite hat es am Dienstagabend und in der Nacht an vielen Orten stark geregnet. Besonders betroffen: Der Jura und die Ostschweiz. Dort fielen am Dienstag ab dem Nachmittag bis am Abend teils ergiebige Niederschlagsmengen. 

In Amriswil wurden bis kurz vor 6 Uhr 76 Liter pro Quadratmeter Regen gemessen, in St.Gallen deren 55. In Amriswil entspricht dies mehr als der Hälfte des normalerweise im Juni zu erwartenden Niederschlages, schreibt Meteo News. Im Mittelland sind mit 25 bis 40 Litern pro Quadratmeter etwas bescheidenere Mengen gefallen.

Im Kanton Jura ist es nach dem heftigem Regen in mehreren Dörfern zu Überschwemmungen gekommen. Laut Angaben der Polizei wurden etwa in der Region Delsberg und Ajoie mehrere Keller überflutet. Mehrere Strassen sind unpassierbar. Über 100 Feuerwehrleute rückten in der Nacht aus, wie die Kantonspolizei Jura mitteilte. Am stärksten betroffen sind den Angaben zufolge die Ortschaften Courroux und Vicques. Sie sind auf der Strasse nur schwer zu erreichen.

#lac #Lake #Lavaux #Switzerland #rain #pluie

Ein Beitrag geteilt von Olivier Vortex (@vortex81) am

Gemäss dem Wetterdienst muss auch am Mittwochmorgen vor allem Richtung Alpen weiterhin mit teils kräftigen Niederschlägen gerechnet werden. Am Nachmittag soll sich die Situation beruhigen. (sda/mlu)

Regen? Eine gute Zeit zum Verreisen …

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • piranha 13.06.2018 08:54
    Highlight Das ist ja richtiges Caps-Lock-Wetter heute!




    Shift ohne Ende.
    22 5 Melden
  • maricana 13.06.2018 08:49
    Highlight Sommer = Regenzeit/Monsun, ein typisch tropisches Phänomen eben...
    36 2 Melden
  • word up 13.06.2018 08:06
    Highlight ...wohl nicht zuletzt auch auf die klimaerwärmung zurückzuführen! 😒
    30 6 Melden
    • m. benedetti 13.06.2018 10:02
      Highlight Lieber word up, lass dir sagen, dass in den 1960er Jahren der Zehntenhausplatz in Zürich Affoltern zweimal vom kleinen Holderbächlein in einen See verwandelt wurde. Damals warnte man noch vor einer neuen Eiszeit. Nimm es also einfach als Wetter.
      8 22 Melden
    • word up 13.06.2018 18:05
      Highlight lieber m. benedetti in anbetracht, dass dieser event schon einige zeit zurückliegt und die damals vorhandenen daten bzw. umweltbelastungen noch weniger aufschluss über die folgen der globalen klimaerwärmung lieferten, wäre es dumm anzunehmen, dass sich die gründe für eine anomalie nachwievor als single event entpuppen werden. es können mittlerweile klare zusammenhänge zwischen wetter und der fortschritenden erwärmung aufgezeigt werden.

      also nein, es ist nicht bloss wetter umd macht america auch nicht great again! 😉
      4 0 Melden
    • m. benedetti 13.06.2018 19:33
      Highlight Liebe Blitzer lasst euch einmal von einem Sachverständigen den Unterschied zwischen Wetter und Klima erklären und dann empfehle ich allen die es interessiert, die Statistiken über die Häufigkeit und Stärke der Unwetter, bspw. Hurrikane der letzten 100 Jahre zu überprüfen. Habe ich gemacht. Ein Detail z.Bsp. Landfall in Florida 1900-1949 16, Landfall in Florida 1950-1999 6. Hagelschadensmeldungen seit 1990 in CH Tendenz rückläufig. Begrünung der Erde in den letzten 30 Jahren plus 2% (NASA), Wald in Europa seit 1900 plus 56% (Uni Bern). Der Klimawandel hat nicht nur negative Auswirkungen.
      0 4 Melden
    • word up 13.06.2018 23:18
      Highlight naja, wie du meinst 😉
      3 0 Melden

Bauern jammern wegen der Dürre – doch sie erfüllen kein einziges Klimaziel des Bundes

Wegen der Hitze verlangen die Bauern von der Politik Zollsenkungen und Rücksicht bei den Subventionen. Ein Bericht des Bundes zeigt jedoch: Die Landwirtschaft hat ihre Hausaufgaben im Kampf gegen den Klimawandel nicht gemacht. Der Verband widerspricht.

Dass die Landwirte unter dem trockenen Sommer leiden, ist auch in der Politik unbestritten. Es zeichnet sich ein gravierender Futtermangel ab, sowohl für die nächste Zeit als auch für den Wintervorrat. Am Montag hatte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann angekündigt, eine vorübergehende Senkung der Zölle auf Heu und Silomais prüfen zu lassen. Bauern, die mit Liquiditätsproblemen kämpfen, sollen rückzahlbare Betriebshilfe beantragen können.

Am Dienstag stellte der Schweizerische …

Artikel lesen