Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unwetter in Lausanne richtet Millionenschäden an

13.06.18, 17:36 13.06.18, 18:01


Das heftige Unwetter in Lausanne in der Nacht auf Dienstag hat Schäden in Millionenhöhe angerichtet. Die kantonale Gebäudeversicherung rechnet laut ersten Schätzungen mit einem Schadenaufwand in der Höhe von rund fünf Millionen Franken.

«Bislang sind etwa 650 Schadensmeldungen eingegangen, aber wir erwarten insgesamt zwischen 1000 bis 1500», sagte Claudia Freire, Kommunikationsverantwortliche der Versicherung, am Mittwoch auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA. Die meisten Schadensfälle betreffen überschwemmte Räumlichkeiten. Eine genauere Schadensbilanz kann laut Freire erst nächste Woche gezogen werden.

Nach den sintflutartigen Regenfällen machten die Aufräum- und Restaurierungsarbeiten in der Kantonshauptstadt am Mittwoch weiter Fortschritte. «Die Lage hat sich beruhigt. Wir sind daran, die Arbeiten nach Sektoren abzuschliessen», sagte der Sprecher der Katastrophenschutzes Michel Gandillon.

2000 Notrufe

Alle Strassen sind mittlerweile wieder offen. Seit Dienstagabend ist die Uferstrasse in Ouchy wieder für Autos zugänglich. Feuerwehr und der Katastrophenschutz stehen weiter im Einsatz. Die Einsatzkräfte mussten wegen des Hochwassers rund 530 Mal ausrücken. Insgesamt waren in Lausanne rund 480 Personen an Interventionen im Zusammenhang mit dem Unwetter beteiligt.

Dutzende Keller, Geschäfte, Restaurants sowie Unterführungen wurden wegen des Rekordregens überflutet. Zahlreiche Bäumen stürzten um und Stützmauern gaben nach. Über 2000 Anrufe gingen bei der Notrufnummer 118 ein. Verletzt wurde niemand. (dwi/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweres Unwetter: In Lausanne fiel so viel Regen wie noch nie zuvor in der Schweiz

Heftige Gewitter mit sintflutartigem Regen haben am späten Montagabend in Teilen der Romandie gewütet. In Lausanne wurden mehrere Strassen, Wohnhäuser und Geschäfte überschwemmt. Die Unterführung des Bahnhofs lief mit Wasser voll. Mehrere Bahnlinien sind unterbrochen.

In Lausanne zeichneten die Messstationen ein neuen landesweiten Niederschlagsrekord auf.41,1 Millimeter Wasser fielen in nur zehn Minuten. «Ein so hoher Wert ist nie zuvor in der Schweiz aufgezeichnet worden», sagte Ludwig …

Artikel lesen