Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Karte zeigt die Temperatur auf rund 1600 Metern am kommenden Mittwochnachmittag. Am Boden sind die Temperaturen deutlich höher.

Die Karte zeigt die Temperatur auf rund 1600 Metern am kommenden Mittwochnachmittag. Am Boden sind die Temperaturen deutlich höher. bild:zvg

Was bringen Hitzewarnungen eigentlich? SRF-Meteorologe kritisiert MeteoSchweiz

Felix Blumer von SRF Meteo sagt, Hitzewarnungen seien nutzlos und im schlimmsten Fall kontraproduktiv. Der Bund widerspricht.

Pascal Ritter / ch media



Felix Blumer, Meteorologe bei Radio und Fernsehen SRF, kritisiert die Hitzewarnung, die der Bund am Sonntag ausgesprochen und seitdem für Basel, das Wallis und das Tessin erhöht hat. Auf «Radio SRF 4 News» sprach er von einer regelrechten «Warnitis».

Auf Anfrage von CH-Media konkretisiert er: «Warnungen machen nur Sinn, wenn eine unerwartete Gefahr naht und sich die Bevölkerung dank der Warnung schützen kann.»

Meteo: SRF-Meteorologe Felix Blumer

SRF-Meteorologe Felix Blumer. Bild: srf

Bei einer Hitzewelle sei dies aber nicht der Fall. «Im Radio, im Fernsehen und in den Zeitungen wurde die Hitze angekündigt. Was bringt es da, wenn noch einmal eine Warnung mit der gleichen Information ausgesprochen wird?», fragt er. Ratschläge à la «auf Sport verzichten» hält er für unnötig. «Da kommen die Leute doch selber drauf.»

Blumer kritisiert, dass die Leute nicht mehr auf tatsächlich nötige Warnungen reagierten, wenn sie zu oft unnötig gewarnt würden. Seine Kritik richtet sich nicht nur gegen den staatlichen Wetterdienst Meteo Schweiz, sondern auch gegen private Anbieter. «Das Warnen ist zum Teil zu einem Geschäftsmodell verkommen». Es herrsche ein Wettbewerb um Klicks und Zitierungen, was die Dienste dazu verleite, zu oft zu warnen.

Trefferquote: 85 Prozent

Bei Meteo Schweiz, wo die Hitzewarnung ausgesprochen wurde, kommt die Kritik vom SRF-Kollegen nicht gut an. «Unsere Warnungen sind vernünftig», sagt Meteorologe Daniel Murer. «Im Gegensatz zu SRF Meteo und privaten Wetterstationen haben wir mit Behörden festgelegte Kriterien, wann wir eine Warnung aussprechen», sagt Murer, der während der letzten zwölf Jahre für die Unwetterwarnungen bei Meteo Schweiz zuständig war.

Er gibt zu bedenken, dass Meteo Schweiz zusammen mit seinen Auftraggebern vom Bund und den Kantonen jährlich auswertet, ob die Warnungen adäquat waren. «Wir haben eine Trefferquote von mindestens 85 Prozent und müssen das gegenüber dem Innendepartement nachweisen. Ganz im Gegensatz zu den Privaten», sagt Murer.

Bild

In der Region Basel, im zentralen Wallis und im Tessin herrscht grosse Gefahr (4), im Mittelland und in der Westschweiz erhebliche Gefahr (3). bild: Meteoschweiz

Murer gibt zudem zu bedenken, dass es bei einer Hitzewarnung einen Index gibt, der aus Hitze und Feuchtigkeit berechnet wird. Im Unterschied etwa zu Gewitterwarnungen, seien Hitzewarnungen besser und präziser vorhersagbar.

Gemäss Murer ergingen in den letzten zehn Jahren maximal drei Hitzewarnungen pro Jahr. Er warnt davor, die Hitze zu unterschätzen. «Im Vergleich zu anderen Naturgefahren wie Stürmen oder Hochwassern ist die Hitze mit Abstand am «tödlichsten». Das werde unterschätzt, weil die Todesfälle nicht spektakulär seien und vor allem den älteren Teil der Bevölkerung betreffen. Murer erinnert daran, dass in der Schweiz gegen 1000 Personen an den Folgen der Hitzewelle im Jahr 2003 starben.

Völlig überversichert.

Der alarm-kritische SRF-Meteorologe Felix Blumer lässt sich von diesen Argumenten nicht von seiner Meinung abbringen. Er glaubt nicht, dass eine Warnung 2003 etwas gebracht hätte. «Es ist wie bei kalten Wintern. Leider sterben dann mehr ältere Menschen als sonst. Aber eine Warnung kann das nicht verhindern.»

Für Blumer sind die Warnungen auch ein Ausdruck des Zeitgeistes. «Wir versichern uns gegen alles und warnen vor jeder noch so kleinen Gefahr. Durch die Alarme wird den Leuten die minimalste Eigenverantwortung abgenommen.» (bzbasel.ch)

Penisse und andere lustige Glaceformen aus aller Welt

Schweizerin erfindet das Glacé für den Vierbeiner

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

63
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Prey 26.06.2019 22:58
    Highlight Highlight Ich finde den alarm gut, vor allem für die landwirschaft, kleinkindern und tieren. Ich werde gerne benachrichtet wenn es so rassant heiss wird. Damit ich auch vorbereitet bin.
  • no-Name 26.06.2019 18:37
    Highlight Highlight Mannnmannnmannn.... wenn ich hier die kommentare lese!


    Egal wie argumentiert wird. Wer nicht auf „ja mann voll übertrieben“ macht wird abgeblitzt. Egal wie gut Argumentiert wird.

    Das Institutionen welche sich um die Angehörigen derer kümmern die hier die Warnung voll Hysterisch finden etwas vorbereitung brauchen um die Sicherheit zu gewährleisten ist egal.... hauptsache dagegen...
  • Todesstern 26.06.2019 10:48
    Highlight Highlight Bringentut sie aus meiner Sicht nicht wirklich viel. Goh Chrüpple muess man jo glich auch 50°.

    Einziger Vorteil, vielleicht für ältere Menschen oder Veranstaltungen.
  • pandabaer1312 26.06.2019 09:23
    Highlight Highlight Die Hitzewarnung erspart uns den 10km Marsch heute! Danke dafür.

    Grüsse aus der RS
  • MarGo 26.06.2019 07:54
    Highlight Highlight Ändert sich mit Hitzewarnungen denn etwas? Können "Schwerarbeiter" ihre Arbeit niederlegen von 11- 15 Uhr oder ähnliches? So viel ich weiss nicht, daher finde ich Hitzewarnungen höchstens für Senioren und Adipositas-Menschen ein Mehrwert... und ob das medial so gepusht werden muss, ist fraglich... SF Meteo Hinweise wäre meiner Meinung nach ausreichend...
  • Mia Mey 26.06.2019 06:58
    Highlight Highlight Ein wenig Warnung ist schon OK. Bei meiner Arbeit dürfen wir deswegen eine Stunde früher beginnen und können um drei nach Hause. Unsere Maschinen erwärmen die Räume zusätzlich.
    In Altersheimen, Spitälern und so kann man sich darauf vorbereiten. Man plant anders als sonst.
  • Martin Jordi (2) 25.06.2019 22:25
    Highlight Highlight Warnungen? Hab erst jetzt was davon mitbekommen. Fand es heute nur recht heiß, aber was mir besonders auffiel, waren die vielen Geistig abwesend oder gar unfreundlich viele mitmenschen, die ich heute begegnete. Ob beim Autofahren, Fussgängerstreifen, selbst in Kaufhäuser, immer der Blick auf ihr Telefon gerichtet. Ist ein Wunder, dass kaum Unfälle passiert ist. Hat mich mal wundergenommen, was so interessant ist. Fand aber nix, was nicht schon gab und wieder gekommen ist. Gab es eine Warnung, dass Warnungen am Telefon das Hirn röstet? Wenn ja, hab ich es verpasst und würde alles erklären. 😏
  • IchSageNichts 25.06.2019 22:05
    Highlight Highlight Meine Mikrowelle piepst wenn sie fertig ist und dann jede Minute einmal... Mein Herd piepst wenn was auf den Tasten liegt... Das Auto piepst wenn man zu Nahe an was dran ist... Der Staat stehlt dauernd bei Fussgängerstreifen neue Ampeln auf die dann Nachts um 2 Standard rot sind für Fussgänger und Autos
    • Der Teufel auf der Bettkante 26.06.2019 05:42
      Highlight Highlight Aber einen guten Klangdesigner fehlt bis heute. Ich wünschte mir das Microwelle, Backofen, Waschmaschine und co. mich mit einem freundlichen, konfigurierbaren Lied mitteilen, dass es bei nächster Gelegenheit auszuräumen ist. Aber nee, das wird giftig aggressiv mit Piiip Piiiip Piiiiiiiiiiiip mitgeteilt. FU, mach mich auf sonst piiip ich weiter.
  • schlorziflade 25.06.2019 22:05
    Highlight Highlight Das geht dann wohl in die Kategorie SRFMeteo vs. MeteoSchweiz - Konkurrenten, die sich gerne mal öffentlich kritisieren.

    Für die einen sind sie hilfreich, die Warnungen und die anderen können sie ja einfach ausschalten oder ignorieren.
    • WolfCayne 25.06.2019 23:02
      Highlight Highlight Nein, beide Argumentationen sind valabel. Verhindern wollen beide Seiten, dass die Bevölkerung Warnungen ignoriert. Das passiert also bereits, die Debatte ist gerechtfertigt und zeigt, dass auch eher zuviel Warnungen (auch durch Private) sausgesprochen werden.
  • Magnum44 25.06.2019 21:58
    Highlight Highlight Ich bin sehr dankbar um die Hitzewarnung, mit der Information 35° und nicht besonders feucht hätte ich nur schwer erraten können, ob jetzt eine Winterjacke oder doch nur ein Pulli angezeigt ist. Schon krass.

    Wenn es doch nur Möglichkeiten gäbe, schnell und einfach an Wetterprognosen zu gelangen.
  • Butschina 25.06.2019 21:57
    Highlight Highlight Ich finde er hat schon Recht mit seiner Aussage. Ich ertappe mich regelmässig dabei die fasst schon täglichen Warnungen beim Wetter zu ignorieren. Da kann es mir leicht passieren, dass ich eine wichtige verpasse.
  • #Technium# 25.06.2019 20:57
    Highlight Highlight Ich habe wegen der Hitzewarnung sehr grosse Angst gehabt und die Wohnung deswegen den ganzen Tag nicht verlassen. 😩😩😩 Das alles ist so schlimm. Ganz schlimm diese Hitze. Wir werden alle draufgehen 😐😂
  • Lümmel 25.06.2019 20:41
    Highlight Highlight Ich bin grundsätzlich der gleichen Meinung wie Herr Blumer. Zusätzlich rufen diese Hitzewarnungen warscheinlich bei vielen Menschen einen sogenannten "Nocebo-Effekt" hervor. Das heisst, die vielen Warnungen tragen dazu bei dass gewisse Personen die Hitze noch extremer und unangenehmer empfinden als sie eigentlich ist.


    PS: Ich hoffe mein Kommentar wird jetzt nicht zweimal aufgeschaltet.
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 25.06.2019 20:03
    Highlight Highlight Team Felix Blumer.
    Lasst den Menschen minimale Selbstverantwortung. Vor allem, wenn nicht gezeigt nachgewiesen wird, dass die Warnungen echt was bringen.
    Wenn dann wirklich mal ein überraschender Notfall vorliegt, nimmt das ja sonst niemand mehr ernst.
  • Beba 25.06.2019 19:58
    Highlight Highlight Also haben wir jetzt eine Hitzewarnung.


    Ja es ist heiss draussen.
    Aber...
    ...was darf ich jetzt eigentlich nicht?

    Dumme frage ich weis 🤗
  • bebby 25.06.2019 19:28
    Highlight Highlight SRF würde gescheiter die UKW Radiosender stehen lassen. Im Ernstfall funktioniert nämlich nur das Radio und nicht die Smartphones. Insbesondere wenn man im Keller sitzt.
    • Pet R. Pan 26.06.2019 06:24
      Highlight Highlight Die UKW-Thematik hat mit diesem Thema hier nichts zu tun.
  • andrew1 25.06.2019 19:17
    Highlight Highlight Was bringen mehrmals tägliche artikel über das heisse wetter eigentlich? Gibt sogar live-ticker. Als würde die temperatur alle paar minuten um 30 grad springen....
  • metall 25.06.2019 19:08
    Highlight Highlight Ein Tag schönes Wetter und alle Blätter und Medien voll mit; Hitzewelle, Warnungen, Hitzeferien, Rekorde. Entspannt Euch
  • Albi Gabriel 25.06.2019 19:06
    Highlight Highlight Mich stört die Systematik der Hitzewarnungen nicht speziell, aber es stört mich, dass ein Bundesbetrieb wie Meteoschweiz konsequent ignoriert, dass das Misox zu Graubünden gehört und andauernd von Mittel- und Südtessin spricht. Und noch viel mehr stört es mich, dass viele Medien das einfach so übernehmen...
  • ruskan 25.06.2019 19:05
    Highlight Highlight Für bauarbeiter ändert sich ja nicht viel die chefs halten sich ja nicht wirklich dran... das ist eher das problem meiner meinung nach...
    Wahrnungen sind super auch für die, die kein smartphone oder pc haben.
  • Bobby_B 25.06.2019 19:00
    Highlight Highlight Also ich auf dem Bau bereite mich besser vor, wenn sogar der Bund warnt.
  • Flumi888 25.06.2019 18:56
    Highlight Highlight Danke Felix, meine Worte 👍👍👍
  • Hans Jürg 25.06.2019 18:47
    Highlight Highlight Ganz abgesehen davon, dass ich Herrn Blumer für einen schwatzhafte Selbstdarsteller halte, finde ich, dass die Hitzewarnungen schon nützlich sein können. Alters- und Pflegeheime sind gewsrnt und stellen hoffentlich genügend Getränke bereit und beordern hoffentlich ein paar Helfer, die dafür sorgen, dass die Leute auch genügend trinken in den Heimen.
    Das ist jetzt gerade, was mir spontan einfällt. Mit ein wenig Phantasie fallen einem bestimmt ganz viele nützliche Sachen ein zu den Hitzewarnungen.
    • Schantall-jennifer 25.06.2019 21:48
      Highlight Highlight Auch das Pflegepersonal versteht einen normalen Wetterbericht und merkt, dass es gerade heiss ist. Auch sind sie sich der Gefahren für ältere Personen bewusst.
      Und in einem Alters- oder Pflegeheim sollte es unabhängig vom Hitzealarm genügend Getränke zur Verfügung haben. Die Bewohner haben schliesslich keine Rationierungen.
    • Mia Mey 26.06.2019 07:04
      Highlight Highlight Ältere Menschen trinken leider nicht. Behinderten muss man helfen beim trinken. Und manchmal braucht es einfach Anweisungen.
  • DrFreeze 25.06.2019 18:46
    Highlight Highlight Ich wurde gewarnt, trotzdem schwitze ich. Was lief hier falsch! :-)
    • andrew1 27.06.2019 13:16
      Highlight Highlight Hattest also wirklich genug zeit um dich auf die hitze einzustellen und das schwitzen zu unterlassen. 🤣
  • Berner_in 25.06.2019 18:34
    Highlight Highlight Komisch, vor langsam anrollenden Hitzewelle wird permanent gewarnt...

    Wenn aber über dem Thunersee ein Gewittersturm aufzieht, gibt‘s keinerlei Sturmwarnung... habe die letzten drei Jahre beim Segeln jegliche gefährlichen Schlechtwettereinbrüche erlebt, ohne das auch nur einmal davor gewarnt worden ist...

    Da hat es schon Unfälle mit Toten gegeben... und in der Presse wird weiterverbreitet, dass gewarnt worden ist...
  • Mutbürgerin 25.06.2019 18:28
    Highlight Highlight Letztes Jahr bin ich nach Ägypten in die Ferien gefahren, wo es noch heisser war. Erstaunlicherweise hab ich nirgends Warnungen angetroffen und gestorben ist auch niemand.
  • landre 25.06.2019 18:26
    Highlight Highlight Für gesunde und fitte Menschen relativieren sich solch getrimmte Warnsysteme logischerweise/ natürlicherweise.

    Für schwächere Mitmenschen und deren zu gewährleistenden Dienst- und Hilfeleistungen sind effiziente Warnsysteme hingegen lebenswichtig(!) und System relevant...
  • no-Name 25.06.2019 18:24
    Highlight Highlight Herr Blum will mediale Präsenz.

    Oder was hat den der Herr für psychologisches Wissen, dass er Reaktionen der Menschen auf Warnungen und deren weitere Konsequenzen so gut einschätzen kann? Und was ist das für

    Und es gibt sehr wohl Lebensbereiche die eine adäquate Vorbereitung auf Hitze brauchen. Aber da scheint dem Herr auch medizinisches Wissen zu fehlen. Und organisatorisches auch....

    Naja, hoffentlich ist er kein Hypertoniker oder bicht unter einer Niereninsuffizienz leidet.... oder das er nicht ein Hirnödem entwickelt. Er scheint ja auch nicht mehr der jüngste zu sein.....
  • Offi 25.06.2019 18:14
    Highlight Highlight Ich finde die Hitze Warnungen auch ziemlich sinnlos, man versucht uns immer mehr zu bemuttern und zu bevormunden. Eigentlich sollte ja jeder selbst wissen dass der Körper bei so einer Hitze viel Wasser benötigt und man seine Kinderchen nicht nicht auf dem Supermarkt parking im Auto warten lässt ...
  • youmetoo 25.06.2019 18:09
    Highlight Highlight Mich ärgert die Weisung, 1,5 Liter zu trinken. Ich bin schon nach einer 7,5 dl Flasche flach.
    • qolume 25.06.2019 22:03
      Highlight Highlight Mal von Chianti auf Cabernet-Sauvignon wechseln, der verträgt sich besser 😇
    • Ha End 26.06.2019 08:37
      Highlight Highlight Chears
  • Garp 25.06.2019 18:07
    Highlight Highlight Ich finde die Warnungen nicht schlimm, wenn sie angebracht sind. Verfolgt ja nicht jeder ständig den Wetterbericht. Grad alte Menschen die allein leben, können dann vielleicht noch vorsorgen, dass sie an extrem heissen Tagen nicht raus müssen.

    Mit kommt es vor, dass man seit dem Sturm Lothar, wo eine Warnung verpasst wurde, mehr Warnungen gibt. Nur Kachelmann hat damals gewarnt und ist nicht mal fertig ausgebildeter Meterologe.
  • ujay 25.06.2019 17:59
    Highlight Highlight Künstliche Hysterie!
  • Arts 25.06.2019 17:59
    Highlight Highlight Eine Hitzewarnung ist ein Risk Assesment.
    Spitäler und Rettungsdienste können sich auf das Ereignis vorbereiten.

    Eine früh Warnung von offizieller stelle zur Risikominimierung ist offizielle Staatsaufgabe.

    Meteo Schweiz gibt Warnungen "on behalf of the Federal Government" aus.
  • Zappenduster 25.06.2019 17:54
    Highlight Highlight Ganz unrecht har er nicht, ich zb. habe meine Wetterwarnungen auf dem Mobile abgeschaltet, es waren einfach zu viele Meldungen.
    • bebby 25.06.2019 19:27
      Highlight Highlight Ging mir auch so.
    • Fruchtzwerg 25.06.2019 20:39
      Highlight Highlight Er hat sogar zu 100% Recht. Aber Hysterie ist (und war schon immer) wie erwähnt ein Geschäftsmodell der Medien...
  • Score 25.06.2019 17:52
    Highlight Highlight Ich finde das Warnsystem ok. Dadurch dass es verschiedene Stufen sind ist bei mir schon gewährleistet dass ich das beachte wenn mal eine Warnung auf Stufe 5 ausgesprochen wird. Die Frage ist mehr ob Warnungen unter 4 wirklich nötig sind, resp ob da wirklich jemand darauf reagiert...
  • NocheineMeinung 25.06.2019 17:49
    Highlight Highlight Finde die frühzeitige Warnung durchaus sinnvoll. Kann mich so einrichten, zeitlich planen, Treffen mit anderen absagen/verschieben etc.
    Blumers Aussage "da kommen die Leute doch selber drauf" ist müssig: Wenn man, ohne Warnung, erst dann merkt, dass es sehr heiss ist, verhält man sich doch anders als wenn man sich vorbereiten konnte!
  • DerRaucher 25.06.2019 17:43
    Highlight Highlight Ich finde es ehrlich gesagt auch übertrieben. Allgemein wie man in den letzten Jahren mit solchen Hitzewellen umging. Liveticker auf Watson, überall liest und hört man davon usw. Ich bin absolut kein Fan vom aktuellen Wetter, aber braucht es das? Früher als es noch kein Internet und Handys gab, haben die Leute es auch überstanden. Es ist schon der Wahnsinn was die Medien aus paar Hitzetagen mittlerweile veranstalten
  • Phrosch 25.06.2019 17:40
    Highlight Highlight Wenn mit einer Hitzewarnung verhindert wird, dass Leute ihre Tiere oder gar Kinder in abgestellten Autos zurücklassen, ist das Ziel erreich. Vielleicht müsste man das in die Empfehlungen mit aufnehmen.
  • MisterM 25.06.2019 17:30
    Highlight Highlight "«Das Warnen ist zum Teil zu einem Geschäftsmodell verkommen». Es herrsche ein Wettbewerb um Klicks und Zitierungen, was die Dienste dazu verleite, zu oft zu warnen." Das alles gipfelt mittlerweile ja sogar in Liveticker übers Wetter in gewissen Medien. Zugegeben, das Glacé-Schmilz-Rennen, das Watson zum Sommerbeginn vor ein paar Jahren gemacht hat, war ja noch witzig.

    Aber mit den Hitze-Ticker könnte ja man fast schon meinen, es kämen da nicht nur Sahara-Staub und Temperaturen über 30°C, sondern die Schergen Saurons direkt aus Mordor.

    Trinkt Wasser, überanstrengt euch nicht. Logo, oder?
  • Neruda 25.06.2019 17:22
    Highlight Highlight Ehrenmann!
  • Nelson Muntz 25.06.2019 17:22
    Highlight Highlight Was meint der Kultsünneler zur Hitzewelle?
  • hiob 25.06.2019 17:22
    Highlight Highlight richtig ernst zunehmen werden die hitzewarnungen erst in ein paar jahren sein, wenn es denn wirklich heiss wird.
  • hauruck 25.06.2019 17:21
    Highlight Highlight Felix Blummer hat 100 % recht.
    Die tägliche, ganz gewöhnliche Wetterprognose reicht vollkommen. Jeder weiss, selbst, wie er sich vorbereiten muss: Bewässerungsanlage verlegen, Hageschutznetze spannen, zwei Biere mehr kaufen, einen knapperen Bikini hervorkramen, ...
  • Shimaner 25.06.2019 17:21
    Highlight Highlight Mimimimi
  • Walter Sahli 25.06.2019 17:21
    Highlight Highlight Die Leute kommen von selbst darauf, dass man bei dieser Hitze auf Sport verzichten soll?
    Joggen macht wohl wirklich dumm, wenn man sich anschaut, wieviele Leute am Mittag rumseckeln.
  • SGR 25.06.2019 17:17
    Highlight Highlight "Ratschläge à la «auf Sport verzichten» hält er für unnötig. «Da kommen die Leute doch selber drauf.»"

    näää, viele kommen eben nicht selber drauf.
    Wenn man bei dieser Hitze um die Mittagszeit Moutainbiker, Gümmeler, Jogger an der prallen Sonne sieht, nützen offenbar alle Warnungen nichts.
    • tim hauser 25.06.2019 23:06
      Highlight Highlight Na ja, man muss es auch nicht übertreiben. Bei 35 Grad 2 Stunden Velo zu fahren oder eine Stunde zu joggen bringt einen gesunden Menschen jetzt auch nicht um. Einige, wie ich, können mit der Hitze ganz gut umgehen. Die Chance das jemand der nie Sport macht auf einmal bei den Temperaturen das Gefühl hat was reissen zu müssen ist doch eher überschaubar. Es ist Sommer, es ist warm, was gerade an Panik gemacht wird ist echt nicht normal. Man könnte meinen, dass alle Leute südlich von Genf ihre sportlichen Aktivitäten für 4 Monate einstellen. Chillt euch mal 😅
  • Lümmel 25.06.2019 17:12
    Highlight Highlight In bin der gleichen Meinung wie Herr Blumer. Dazu kommt, dass solche Hitzewarnungen warscheinlich bei vielen Menschen einen sogenannten "Nocebo-Effekt" auslösen können. Dieser widerum trägt dazu bei dass sich viele noch viel unwohler fühlen, als sie es eigentlich täten.
  • Mooncat 25.06.2019 17:10
    Highlight Highlight Mich stört die Hitzewarnung jetzt nicht. In der Tat finde ich es sogar ganz nützlich, wenn man als Argument für etwas auf eine offizielle Warnung referenziertem kann.
    Zudem finde ich auch nicht, dass eine Hitzewarnung den Bogen überspannt. Schaden tut sie sicher nicht.
    Beunruhigender sind hingegen die vielen Sirenen-Fehlalarme. Gut, viel ist relativ, es waren in Bern ca. 3-5 lokale Fehlalarme. Aber schon beim letzten Mal war unsere Reaktion: Ach, schon wieder ein Fehlalarm. Immerhin, haben aufmerksam App und Twitter gecheckt, bis dann die Bestätigung kam. Aber ja, das ist dann echt gefährlich.
    • Loeffel 25.06.2019 17:42
      Highlight Highlight Sirenen Fehlalarm? Habe in 30 Jahren noch nie einen in Zug miterlebt 🤔 Meinst du vielleicht etwa den ordentlichen Sirenenfunktionstest?
    • Sarkasmusdetektor 25.06.2019 18:26
      Highlight Highlight Ja, nur als Argument für was? In die Badi statt ins Büro zu gehen?
    • Mooncat 25.06.2019 23:00
      Highlight Highlight Nein. Die Sirenen hornen. Nicht wegen Test sondern Fehlalarm. Kam in Bern - wie gesagt - kürzlich leider öfters vor.
      Was für Argumente? Um Kleidervorschriften zu lockern, mehr Pausen zu machen, Büros abzudunkeln, ev HomeOffice zu machen statt ins Büro zu gehen - gibt viele Möglichkeiten. Muss ja nicht gleich hitzefrei sein. Mal abgesehen davon: Hitzemeldung nicht gelesen? Man soll in der Gebäuden bleiben, nicht in die Badi braten gehen ... 😜
  • gurgelipeter 25.06.2019 17:09
    Highlight Highlight Blumer hat doch recht. Je mehr gewarnt wird desto weniger Achtung schenkt man diesen. Hochwasser, Schnee, Sturm, Lawinen....das alles macht Sinn da es kurzzeitig eine regionale Gefahr darstellen kann.

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Nach dem Unwetter im Unterwallis mit zwei Vermissten geht die Polizei vom Schlimmsten aus. Es bestehe keine Hoffnung, dass der 37-jährige Mann und das 6-jährige Mädchen das Unglück überlebt hätten.

Ein 37-jähriger Mann und ein 6-jähriges Mädchen sind bei einem Unwetter im Unterwallis vermutlich ums Leben gekommen. Laut Polizei besteht keine Hoffnung mehr, dass die beiden Vermissten die Flutwelle im Auto überlebt haben.

Die Chancen, den Mann aus Genf und das Mädchen aus Frankreich lebend zu bergen, seien «gleich Null», sagte Rettungschef Benoît Dorsaz am Montagnachmittag vor den Medien in Chamoson VS. Seit Sonntagabend versuchten die Rettungsdienste erfolglos das Auto zu finden, in dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel