Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darum gab es heute spektakuläre Wasserhosen über mehreren Schweizer Seen

26.08.18, 10:36 27.08.18, 01:45


Am Sonntagmorgen sind am Boden-, Zürich- und Zugersee Wasserhosen entstanden. Wie der Wetterdienst SRF Meteo meldete, sehen diese Wasserhosen wie Tornados aus. Sie können indessen auch bei schwachem Wind auftreten.

Im Gegensatz zu Tornados sind die Windgeschwindigkeiten bei Wasserhosen viel geringer. Am Sonntagmorgen betrugen sie am Zürichsee und Zugersee rund 15 Kilometer pro Stunde.

Wasser- bzw. Windhosen auf dem Zürich- und Zugersee

Video: srf/SDA SRF

Damit das Wetterphänomen entsteht, muss kalte und sehr labil geschichtete Luft über einem relativ warmen See strömen. Über dem See erwärmt sich die Luft und beginnt aufzusteigen. Je nach Windverhältnissen dreht sich diese aufsteigende Luft um die eigene Achse. Dabei zieht sich der Wirbel immer enger zusammen, wird schneller und saugt Wasser an.

Am Sonntagmorgen war der Zürichsee 23 Grad warm, die Luft am Ufer hingegen nur 9 Grad. Die Luft war auch labil geschichtet, so dass für die Wasserhosen bei zusätzlicher Windscherung die Bedingungen stimmten. Erreicht eine solche Wasserhose das Ufer, bricht sie sofort zusammen, da der nötige Wasserdampf fehlt.

Wasserhosen sind in der Schweiz ein seltenes Phänomen, wie SRF Meteo berichtet. Weil sie häufig zusammen mit Schauern und Gewittern auftreten, sind sie nicht sichtbar. Am häufigsten zu sehen sind sie im Spätsommer, wenn die Seeoberflächen noch warm sind und kühlere Herbstluft über den See zieht.

Am besten prädestiniert für Wasserhosen ist in der Schweiz der Neuenburgersee. Dort trifft im Herbst oft Kaltluft vom Jura her auf den See. Wie SRF Meteo weiter mitteilt, sind die Wasserhosen vom 21. Juli 2012 und vom 5. September 2015 über dem Zürichsee unvergessen.

So wirbelte eine Wasserhose Anfang September vor drei Jahren über den Zürichsee

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Threadripper 26.08.2018 16:09
    Highlight
    11 0 Melden
  • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 26.08.2018 11:20
    Highlight Bestehen Wasserhosen nicht aus einem Polyme(e)r?
    8 2 Melden
    • lilie 26.08.2018 16:34
      Highlight Nur über den Ozeanen. Im Inland bestehen sie aus Polyseen.

      Und Windhosen bestehen übrigens aus Polyäther.
      11 1 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 27.08.2018 00:56
      Highlight Oh, dass wusste ich nicht. Ich dachte immer, dass kleinere mit Süsswasser gefüllte Binnengewässer in Polynesien, logischerweise Polyseen heissen müssten. Man lernt nie aus.

      Leider muss ich ihnen für einmal wehement widersprechen, ich weiss mit hundertprozentiger Sicherheit was Windhosen sind. Diese entstehen beim übermässigen Konsum von Bohnen, Knoblauch oder Zwiebeln.

      Das Leben ist wie ein T-shirt auf meinem Bauch.... spannend.
      1 0 Melden
    • lilie 27.08.2018 10:31
      Highlight @Bauernbrot: Zunächst möchte ich Ihnen ein Kompliment aussprechen, dass Sie so vehement für gesunde, qualitativ hochstehende Lebensmittel einstehen!

      Ich hoffe, die Bauern werden lokal produziert und artgerecht gehalten.

      Nun zu den Wasserhosen: Ich fürchte, Sie sind da einem Jux aufgesessen. Es wird zwar immer wieder behauptet, Polynesien sei ein Land. In Wirklichkeit aber handelt es sich um einen Kunststoff, der in den 30er-Jahren erfunden wurde, aber bei der Produktion solch immensen Umweltschäden anrichtete, dass er im Meer entsorgt wurde.
      2 0 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 27.08.2018 10:55
      Highlight Ach was für ein Dussel ich doch bin. Danke abermals für die Korrektur, aber zum Thema Kunststoff habe ich noch eine wichtige Frage, denn Sie scheinen sich da echt gut auszukennen. Nun zur Frage. Verschmutzen Rembrandt, Goethe und Giacometti ebenfalls die Meere? Anmerken möchte ich noch, dass Polypen eine Art von Inweltschäden sind.
      1 0 Melden
    • lilie 27.08.2018 12:09
      Highlight Ihre Frage zeugt von einem aussergewöhnlichen Urteilsvermögen!

      Tatsächlich legen Sie den Finger in einen wunden Punkt: Dieses Gebiet ist leider noch kaum erforscht. Zumindest kann ich Sie beruhigen: Beim Betrachten eines Rembrandts sind bisher keinerlei Umweltschäden festgestellt worden. Kafka hingegen hat sich als wahre Dreckschleuder herausgestellt! Das Lesen eines einzigen Romans zerstört mindestens 12 qkm Regenwald!

      Und bezgl. Polypen mögen Sie zwar recht haben, aber es ist mir schleierhaft, wie Sie in einer solch ernsten Diskussion ein solch unanständiges Wort benutzen können!
      1 0 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 27.08.2018 14:21
      Highlight Was ist ein Kafka? Nein nur Spass, selbstverständlich weiss ich was ein Kafka ist. Es ist ein schweizerdeutsches Wort und kommt in Sätzen vor wie:

      "Wie isch gsi ide Feeri?"
      "Schrecklich, kein Läde häts i demm Kafka."

      Ich finde dass sich unsere Mundart gerade durch den stark verkürzten Satzbau auszeichnet. Siehe:

      "Wie war die der Erholung dienende Betriebsauszeit?"
      "Schrecklich, es gab keine Einrichtung zur Kleingütertransaktion im monetären Ausgleich, in der eher abgelegenen Wohnbauanordnung."

      Hochdeutsch ist derart unnötig kompliziert. Unfassbar, dass es überhaupt gesprochen wird.





      1 0 Melden

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

In dem verwitterten Backsteingebäude am Falkenplatz in Bern, etwas versteckt neben der Vitrine des Dönerstands, kann man an einer kleinen Metallplakette in eine kältere Vergangenheit eintauchen. «Mittlere Jahrestemperatur: 8 Grad. Mittlere Jährliche Niederschlagsmenge: 977 Milimeter.»

An diesem Montag im August 2018, 56 Jahre später, ist es in Bern 33 Grad warm, irgendwo im Land, zwischen Sitten und Cevio, wurde wahrscheinlich gerade wieder ein Temperaturrekord gebrochen, Regen ist nur noch eine …

Artikel lesen