Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darum gab es heute spektakuläre Wasserhosen über mehreren Schweizer Seen



Am Sonntagmorgen sind am Boden-, Zürich- und Zugersee Wasserhosen entstanden. Wie der Wetterdienst SRF Meteo meldete, sehen diese Wasserhosen wie Tornados aus. Sie können indessen auch bei schwachem Wind auftreten.

Im Gegensatz zu Tornados sind die Windgeschwindigkeiten bei Wasserhosen viel geringer. Am Sonntagmorgen betrugen sie am Zürichsee und Zugersee rund 15 Kilometer pro Stunde.

Wasser- bzw. Windhosen auf dem Zürich- und Zugersee

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Damit das Wetterphänomen entsteht, muss kalte und sehr labil geschichtete Luft über einem relativ warmen See strömen. Über dem See erwärmt sich die Luft und beginnt aufzusteigen. Je nach Windverhältnissen dreht sich diese aufsteigende Luft um die eigene Achse. Dabei zieht sich der Wirbel immer enger zusammen, wird schneller und saugt Wasser an.

Am Sonntagmorgen war der Zürichsee 23 Grad warm, die Luft am Ufer hingegen nur 9 Grad. Die Luft war auch labil geschichtet, so dass für die Wasserhosen bei zusätzlicher Windscherung die Bedingungen stimmten. Erreicht eine solche Wasserhose das Ufer, bricht sie sofort zusammen, da der nötige Wasserdampf fehlt.

Wasserhosen sind in der Schweiz ein seltenes Phänomen, wie SRF Meteo berichtet. Weil sie häufig zusammen mit Schauern und Gewittern auftreten, sind sie nicht sichtbar. Am häufigsten zu sehen sind sie im Spätsommer, wenn die Seeoberflächen noch warm sind und kühlere Herbstluft über den See zieht.

Am besten prädestiniert für Wasserhosen ist in der Schweiz der Neuenburgersee. Dort trifft im Herbst oft Kaltluft vom Jura her auf den See. Wie SRF Meteo weiter mitteilt, sind die Wasserhosen vom 21. Juli 2012 und vom 5. September 2015 über dem Zürichsee unvergessen.

So wirbelte eine Wasserhose Anfang September vor drei Jahren über den Zürichsee

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Threadripper 26.08.2018 16:09
    Highlight Highlight
    User Image
    11 0 Melden
  • Die Redaktion 26.08.2018 11:20
    Highlight Highlight Bestehen Wasserhosen nicht aus einem Polyme(e)r?
    8 2 Melden
    • lilie 26.08.2018 16:34
      Highlight Highlight Nur über den Ozeanen. Im Inland bestehen sie aus Polyseen.

      Und Windhosen bestehen übrigens aus Polyäther.
      11 1 Melden
    • Die Redaktion 27.08.2018 00:56
      Highlight Highlight Oh, dass wusste ich nicht. Ich dachte immer, dass kleinere mit Süsswasser gefüllte Binnengewässer in Polynesien, logischerweise Polyseen heissen müssten. Man lernt nie aus.

      Leider muss ich ihnen für einmal wehement widersprechen, ich weiss mit hundertprozentiger Sicherheit was Windhosen sind. Diese entstehen beim übermässigen Konsum von Bohnen, Knoblauch oder Zwiebeln.

      Das Leben ist wie ein T-shirt auf meinem Bauch.... spannend.
      1 0 Melden
    • lilie 27.08.2018 10:31
      Highlight Highlight @Bauernbrot: Zunächst möchte ich Ihnen ein Kompliment aussprechen, dass Sie so vehement für gesunde, qualitativ hochstehende Lebensmittel einstehen!

      Ich hoffe, die Bauern werden lokal produziert und artgerecht gehalten.

      Nun zu den Wasserhosen: Ich fürchte, Sie sind da einem Jux aufgesessen. Es wird zwar immer wieder behauptet, Polynesien sei ein Land. In Wirklichkeit aber handelt es sich um einen Kunststoff, der in den 30er-Jahren erfunden wurde, aber bei der Produktion solch immensen Umweltschäden anrichtete, dass er im Meer entsorgt wurde.
      2 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

So wütete «Fabienne»: 110-km/h-Böen + Gondel losgerissen + Frau in Deutschland erschlagen 

Pünktlich zum astronomischen Herbstanfang ist Sturmtief «Fabienne» am Sonntagabend mit Böen von bis zu Tempo 113 durchs Flachland gefegt. Es wurden Bäume ausgerissen und der Flugverkehr durcheinander gewirbelt.

Die Winde erreichten örtlich Böen von über 100 Kilometern pro Stunde, wie der Wetterdienst Meteonews mitteilte. Auf dem St. Chrischona bei Basel wurde eine Windböe von Tempo 113 gemessen. In den Bergen erreichte der Sturm Orkanstärke. Auf dem Säntis SG und dem Chasseral BE blies es …

Artikel lesen
Link to Article