bedeckt
DE | FR
18
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Wetter

Niederschlagsmengen 2018 im Vergleich mit dem Schnitt

Durch die Hitze und die trockenen Tag ist das gesamte Flussbett der Toess ausgedtrocknet, am Donnerstag, 26. Juli 2018 in Wila. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Das Flussbett der Toess trocknet im Sommer regelmässig aus – doch auch andere Flüsse in der Schweiz führen wegen des Regenmangels deutlich weniger Wasser.Bild: KEYSTONE

Schau mal wie viele (oder wenige) «Litermässli» es diesen Sommer geregnet hat

Die Schweiz trocknet aus. Auch wenn es letzte Nacht an vielen Orten stark geregnet hat: Das ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein – denn seit Monaten ist kaum Regen gefallen, wie diese Grafiken zeigen.
24.08.2018, 10:1705.09.2018, 09:16
Lea Senn
Folge mir

In der Ostschweiz ist seit Messbeginn 1864 noch nie so wenig Regen gefallen wie 2018. Und auch andere Messstationen verzeichnen beunruhigende Werte. Wir haben die Situation in den grossen Städten verglichen. Aber zunächst ein Blick auf die Schweiz.

So sieht die Trockenheit in der Übersicht aus:

Bild

Doch was heisst das konkret? Wie viel Regen wäre zusammengekommen, hätten wir bei jedem Regenwetter ein «Litermässli» vor die Haustüre gestellt?

Die Übersicht:

Bern

Infografik Wassermenge Niederschlag
Datenquelle
Die Niederschlagsdaten stammen von Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz. Stand: Dienstag, 21. August 2018

Basel

Infografik Wassermenge Niederschlag

An vielen Orten hat es diese Nacht zum ersten Mal seit langem wieder geregnet

Zürich

Infografik Wassermenge Niederschlag

Dem Aletschgletscher macht die Trockenheit und Hitze zu schaffen

Video: srf

Zur Abwechslung: Hitze, Blitz und Regen

1 / 11
Hitze, Blitz und Regen
quelle: epa/epa / narendra shrestha
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rerruf
24.08.2018 10:56registriert September 2017
Besteht die CH nur aus 3 Kantonen???
19738
Melden
Zum Kommentar
avatar
lilie ❤ Bambusbjörn
24.08.2018 12:00registriert Juli 2016
Liebe Lea

Könntest du noch erklären, was die erste Grafik darstellt (die in Gelb/Brauntönen)?

Da stehen Prozente, aber Prozente von was?

Merci für die Aufklärung! 🙂
476
Melden
Zum Kommentar
avatar
p4trick
24.08.2018 10:21registriert März 2017
Habt ihr den Link für die Messwertetabelle? brauche sie um meine Wetterstation zu "eichen" besten Dank :-)
230
Melden
Zum Kommentar
18
Patrizia Laeri erhebt schwere Vorwürfe gegenüber SRF-Mitarbeiter
Journalistin Patrizia Laeri erzählt, wie ein SRF-Mitarbeiter sie belästigte. SRF sagt, es habe die Fälle «mit grossem Bedauern zur Kenntnis» genommen. Man habe Laeri ein Dialog-Angebot gemacht.

Ein Artikel im Spiegel erschüttert die Schweizer Medienwelt. Darin erzählt Journalistin Anuschka Roshani, wie sie jahrelang Opfer von Sexismus und Mobbing war. Im Zentrum ihrer Anschuldigung steht Finn Canonica, der 17 Jahre lang Chefredaktor beim «Magazin» – der Samstagsbeilage der Tamedia-Zeitungen – war. Canonica liess über seinen Anwalt ausrichten: «Die Vorwürfe treffen nicht zu und werden vehement bestritten.»

Zur Story