Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Durch die Hitze und die trockenen Tag ist das gesamte Flussbett der Toess ausgedtrocknet, am Donnerstag, 26. Juli 2018 in Wila. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Das Flussbett der Toess trocknet im Sommer regelmässig aus – doch auch andere Flüsse in der Schweiz führen wegen des Regenmangels deutlich weniger Wasser. Bild: KEYSTONE

Schau mal wie viele (oder wenige) «Litermässli» es diesen Sommer geregnet hat

Die Schweiz trocknet aus. Auch wenn es letzte Nacht an vielen Orten stark geregnet hat: Das ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein – denn seit Monaten ist kaum Regen gefallen, wie diese Grafiken zeigen.

24.08.18, 10:17 05.09.18, 09:16


In der Ostschweiz ist seit Messbeginn 1864 noch nie so wenig Regen gefallen wie 2018. Und auch andere Messstationen verzeichnen beunruhigende Werte. Wir haben die Situation in den grossen Städten verglichen. Aber zunächst ein Blick auf die Schweiz.

So sieht die Trockenheit in der Übersicht aus:

Doch was heisst das konkret? Wie viel Regen wäre zusammengekommen, hätten wir bei jedem Regenwetter ein «Litermässli» vor die Haustüre gestellt?

Die Übersicht:

Bern

Infografik Wassermenge Niederschlag

Datenquelle

Die Niederschlagsdaten stammen von Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz. Stand: Dienstag, 21. August 2018

Basel

Infografik Wassermenge Niederschlag

An vielen Orten hat es diese Nacht zum ersten Mal seit langem wieder geregnet

Zürich

Infografik Wassermenge Niederschlag

Dem Aletschgletscher macht die Trockenheit und Hitze zu schaffen

Video: srf

Zur Abwechslung: Hitze, Blitz und Regen

Wetter

Wie cool bist du wirklich? Finde es heraus im Test gegen die Hitzewelle

Winter-Zeit ist Kalte-Füsse-Zeit: Was man gegen das ewige Leiden tun kann

9 Gründe, warum das Sauwetter auch seine guten Seiten hat

präsentiert von

Verbring den Sommer in der Stadt, haben sie gesagt! Es ist toll, haben sie gesagt ...😣

Blitz, Donner und warme Temperaturen – der Juli war trotzdem kein klassischer Sommermonat

«Hitzehölle» Europa: Forscher gehen in Zukunft von bis 150'000 Todesopfern aus – pro Jahr

Glutofen City: In der Innenstadt wird es bis zu 6 Grad heisser als ausserhalb

Extreme Wettereignisse töteten seit 1996 mehr als 528'000 Menschen 

Glühwein zum Aufwärmen, viel Vitamin C gegen Grippe? Diese 10 Winter-Mythen solltest du kennen

«Altä, chill mal» – 9 SMS-Konversationen mit der momentanen Hitzewelle

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Toerpe Zwerg 25.08.2018 08:51
    Highlight Wieso schliessen Sie die Niederschläge von 23. Und 24. August aus, wenn die Vergleichsperiode bis Ende August ist?

    Wie schaut es für das ganze 2018 aus?
    4 0 Melden
  • Myk38 24.08.2018 22:00
    Highlight Was interessieren mich Basel, Bern und Zürich? Oder hats nur dort geregnet?
    9 3 Melden
  • Caturix 24.08.2018 13:11
    Highlight Also bei uns war 2003 trockner. Da war alles Gras Braun und viele Büme ausgetrocknet. Dieses mal ist es weniger schlimm das Gras ist noch Grün und es hat viel weniger braune Bäume. 2003 war auch das Trinkwasser eingeschrenkt worden, 2018 nicht.
    10 21 Melden
    • Mokka Sofi Scout 24.08.2018 13:26
      Highlight Wo ist bei „uns“, lieber Catorix? Weil hier bei „uns“, ist jetzt alles tot: Wiesen vertrocknet, Wälder braun, Fische gestorben, Rhein fast zu Fuss überquerbar, Obst unreif von den Bäumen gefallen, Gemüse an den Pfanzen verdorrt... Ich wohne im nördlichsten Zipfel der Schweiz.
      32 3 Melden
    • droelfmalbumst 24.08.2018 15:52
      Highlight bei "uns" sind die wissen alle braun, bäume haben herbstkleidung... seit ich denken kann habe ich sowas nie erlebt...
      7 6 Melden
    • Caturix 24.08.2018 20:59
      Highlight Greyerz.
      5 0 Melden
  • lilie 24.08.2018 12:00
    Highlight Liebe Lea

    Könntest du noch erklären, was die erste Grafik darstellt (die in Gelb/Brauntönen)?

    Da stehen Prozente, aber Prozente von was?

    Merci für die Aufklärung! 🙂
    45 6 Melden
    • maxi 24.08.2018 13:42
      Highlight 100% sind wohl die "normalen" resp. die durchschnittlichen niederschlagsmengen.
      8 0 Melden
    • Lea Senn 24.08.2018 14:21
      Highlight So ist es, das ist das Niederschlagsdefizit in der Schweiz von April bis August 2018. Die Karte zeigt das Verhältnis zur Norm 1981‒2010 in Prozent.
      2 4 Melden
    • lilie 25.08.2018 08:06
      Highlight Hmmmm, Lea ist vielleicht schon im wohlverdienten Wochenende. 🤔

      Ich hab ein wenig bei MeteoSchweiz gestöbert. Die abgebildete Grafik hab ich nicht gefunden, aber ähnliche. Sie zeigen die "Abweichung von der Norm" (der Niederschlagsmenge) für einen bestimmten Zeitraum.

      Die Karte zeigt also, dass es in der Schweiz nur etwa halb so viel Niederschlag gab wie im langjährigen Schnitt.

      Aber für welchen Zeitraum? Das müsste schon noch dazu. 🤔
      3 0 Melden
    • lilie 25.08.2018 08:09
      Highlight @Lea: Oh, tut mir sehr leid, jetzt hab ich deine Antwort übersehen und hab nochmal geschrieben! 🙈

      Eine Bitte: Wärs nicht möglich, diese Infos noch zur Grafik dazuzuschreiben? Sonst kann man kaum etwas damit anfangen. Wär super! 🙂
      3 0 Melden
    • swisskiss 25.08.2018 10:05
      Highlight lilie: Zeigt die Abweichung von 100% der durchschnittlichen Regenmenge im jeweiligen Gebiet nach oben ( grün bis blau) und nach unten (gelb bis braun) an. Links die prozentuale Tabelle mit jeweiliger Farbe. Da jedes Gebiet in der Schweiz unterschiedliche Durchschnittsregenmengen hat, wird ein prozentualer Anteil dargestellt.
      1 0 Melden
  • Rerruf 24.08.2018 10:56
    Highlight Besteht die CH nur aus 3 Kantonen???
    195 38 Melden
    • panaap 24.08.2018 12:47
      Highlight Ja. Wichtig ist dabei der Kanton Basel.
      24 21 Melden
    • TodosSomosSecondos 24.08.2018 14:19
      Highlight nein es gibt natürlich auch noch Genf und die Waadt.. aber die reden so komisch und wurden deshalb wohl in der Auflistung nicht berücksichtigt.. der Rest ist Mordor
      37 3 Melden
    • droelfmalbumst 24.08.2018 15:51
      Highlight jo, die restlichen werden einfach "mitgezogen"
      5 2 Melden
    • leu84 26.08.2018 07:44
      Highlight Und Binningen ist Basel-Landschaft (Richtiges Wappen) und nicht Basel ;) . Als Halb-Baselbieter ist die Zusatzbezeichnung wichtig. Zumindest an den Fasnacht und bzw. bei den Schnitzelbänke ;)
      0 0 Melden
  • Homes8 24.08.2018 10:29
    Highlight Binningen ist im Kanton Baselland, nicht Basel.
    Früher hat's mal zum Bistum Basel gehört, aber das ist schon sehr lange her.
    30 39 Melden
    • Schlafwandler 24.08.2018 10:50
      Highlight Es gibt keinen Kanton Basel und in der Grafik ist das Wappen von Baselland. Wenn klugscheissen, dann richtig :)
      81 6 Melden
    • Silly_Carpet 24.08.2018 10:54
      Highlight Die Messstation ist quasi an der Grenze.
      28 4 Melden
    • Joe Smith 24.08.2018 11:18
      Highlight Der Zürcher Blick auf Basel halt. Sind wir uns ja gewohnt. Seien wir doch froh dass sie auf der Redaktion immerhin wissen, dass es sowas wie Basel überhaupt gibt.
      29 38 Melden
    • Schnuderbueb 24.08.2018 11:19
      Highlight 🤦‍♂️Ich versteh's jetzt echt nicht!🙄 Aber wenn du schon Religion in der Niederschlagsstatistik erwähnst, solltest du es auch bitte richtig erwähnen und nicht solchen Saich verzapfen! Binningen, Basel Stadt und Baselland gehören immer noch (schon lange) zum Bistum Basel. Auch wenn der Sitz seit 1828 in der Stadt Solothurn ist.
      26 8 Melden
    • Schlafwandler 24.08.2018 11:37
      Highlight @Schnuderbueb: Jein. Das Kleinbasel gehörte bis 1821 zum Bistum Konstanz :)
      13 1 Melden
    • Joe Smith 24.08.2018 11:57
      Highlight @Schlafwandler und Schnuderi: Die kirchliche Zuständigkeit und die weltliche Herrschaft waren im Mittelalter zwei komplett getrennte Dinge. In (Gross-) Basel war nur «zufälligerweise» der Bischof auch der weltliche Fürst; das Kleinbasel gehörte kirchlich zum Bistum Konstanz aber weltlich dem Bischof von Strassburg, bis dieser es 1392 an Basel verkaufte. Fun Fact: Die Kleinbasler Theodorskirche gehörte schon immer dem Basler Bischof, obwohl sie im Bistum Konstanz stand. Das Mittelalter war ziemlich kompliziert! (Und spätestens ab 1529 hatte der Bischof in Basel eh nichts mehr zu melden.)
      11 3 Melden
    • Schnuderbueb 24.08.2018 13:10
      Highlight Könnte watson bitte das nächste mal was über das Bistum Basel, von mir aus auch noch Konstanz bringen? Damit wir über Klima, Niederschlag und Litermäsli diskutieren können.😵
      24 3 Melden
    • Homes8 24.08.2018 13:30
      Highlight Da es hier um ein geographisch/politisch, falsches Detail geht, bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass man "Bistum Basel" auch als geographisch/politischen und nicht religiösen Begriff sieht.
      5 1 Melden
    • Joe Smith 24.08.2018 13:30
      Highlight Schnuderi: Recht hast Du. Aber ich habe nicht angefangen.
      2 5 Melden
  • p4trick 24.08.2018 10:21
    Highlight Habt ihr den Link für die Messwertetabelle? brauche sie um meine Wetterstation zu "eichen" besten Dank :-)
    23 0 Melden
    • Lea Senn 24.08.2018 10:41
      Highlight Ciao p4trick, schick mir doch schnell eine E-Mail an lea.senn@watson.ch. Dann kann ich dir die Daten zusenden. Liebe Gruess :)
      16 1 Melden

Bauern jammern wegen der Dürre – doch sie erfüllen kein einziges Klimaziel des Bundes

Wegen der Hitze verlangen die Bauern von der Politik Zollsenkungen und Rücksicht bei den Subventionen. Ein Bericht des Bundes zeigt jedoch: Die Landwirtschaft hat ihre Hausaufgaben im Kampf gegen den Klimawandel nicht gemacht. Der Verband widerspricht.

Dass die Landwirte unter dem trockenen Sommer leiden, ist auch in der Politik unbestritten. Es zeichnet sich ein gravierender Futtermangel ab, sowohl für die nächste Zeit als auch für den Wintervorrat. Am Montag hatte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann angekündigt, eine vorübergehende Senkung der Zölle auf Heu und Silomais prüfen zu lassen. Bauern, die mit Liquiditätsproblemen kämpfen, sollen rückzahlbare Betriebshilfe beantragen können.

Am Dienstag stellte der Schweizerische …

Artikel lesen