Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Weltuntergang» im Berner Oberland – Gewitter mit Hagel und Sturmböen fegen Hitze weg 



Auf die Hitze folgte der Sturm. Am frühen Mittwochabend bildete sich über dem Wallis und dem Berner Oberland eine Gewitterzone, welche sich immer weiter ausbreitete und verstärkte. In Adelboden fielen laut «Meteonews» 61 Liter Regen pro Quadratmeter, der Zentralschweiz brachte sie Hagel und Sturmböen. «Weltuntergangsstimmung in Thun», schrieb ein User auf Twitter

In weiterer Folge zog der Gewitterkomplex über die Nordostschweiz in Richtung Rheintal und Bodensee. Gleichzeitig entstand am Hochrhein zusätzlich ein neuer Gewitterherd. Durch eine ausgeprägte Druckwelle waren auch zwischen Zürich und St.Gallen verbreitet starke bis stürmische Böen zu verzeichnen.

Nach den Gewittern der Nacht erreicht die Schweiz am Donnerstag eine Kaltfront. Danach geht es etwas weniger heiss weiter. Am Donnerstag werden Temperaturen zwischen 25 und 29 Grad erwartet. Auf Grund der Schwüle wird man die tieferen Temperaturen aber nur bedingt wahrnehmen.

(pd/amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Solidarität!»: Berner lehnen Kürzung der Sozialhilfe ab – das sind die Reaktionen

Es ist eine faustdicke Überraschung: Die Berner lehnen die SVP-Pläne ab, die Sozialhilfe zu kürzen - und senden ein deutliches Signal an andere Kantone.

Im Kanton Bern wird die Sozialhilfe nicht gekürzt. Das Stimmvolk lehnte am Sonntag eine Gesetzesänderung mit 52.6 Prozent überraschend ab. Die Revision hätte ermöglicht, den Grundbedarf unter die Skos-Richtlinien zu senken.

«Das ist ein klares Zeichen für die Solidarität», sagte Therese Frösch, Co-Präsidentin der Skos, im watson-Interview. Dies auch mit Blick auf andere Kantone, die mit einer Senkung der Sozialhilfe liebäugelten. «Gerade in einem Wahljahr ist dies ein sehr wichtiges …

Artikel lesen
Link zum Artikel