Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hobbyfotografen haltet euch bereit: Nach dem Sahara-Staub kommt der Blutregen

16.04.18, 02:28 16.04.18, 06:25


Wer am Wochenende in den Himmel schaute, bemerkte nicht nur die zwitschernden Vögel und das sonnige Wetter. Auffällig war auch die etwas gelbliche, trübe Sicht, auch bekannt als der Sahara-Staub.

Unter Einfluss des Tiefdruckgebiets über Nordafrika wurde am Wochenende Staub aufgewirbelt und mit der Höhenströmung über das Mittelmeer nach Europa getragen. Hobbyfotografen packten ihre besten Objektive ein und machten sich ans Werk, das Wetterphänomen in seiner vollen Pracht vor die Linse zu bekommen. 

Nachdem der mineralische Staub die Wolkenbildung fördert, regnet es am Montag in weiten Teilen der Schweiz. Der Sahara-Staub wird dann sozusagen aus der Luft gewaschen. Dieses Phänomen wird umgangssprachlich auch «Blutregen» genannt und ist daran zu erkennen, dass es auf Autos, Fensterscheiben, am Boden oranger bis rötlicher Rückstand zurückbleiben wird. 

In Deutschland hat der «Blutregen» bereits begonnen.

(sar)

Bei Regenwetter Velo fahren? Unterirdisch geht das

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von
Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mann verirrt sich am Niesen BE – Rega findet ihn mit Wärmebildkamera

Die Rega hat in der Nacht auf Mittwoch am Niesen BE eine vermisste Person mit Hilfe ihres Wärmebildkamera-Systems gefunden. Ein Bekannter des Vermissten hatte die Rega alarmiert, da dieser am Abend nicht am vereinbarten Treffpunkt aufgetaucht und über sein Mobiltelefon nicht erreichbar war.  

Der Mann hatte am Dienstagabend die letzte Bahn von der Bergstation verpasst und machte sich darum zu Fuss auf den Weg ins Tal. Da der Mann aber nicht am vereinbarten Treffpunkt eintraf, alarmierte der …

Artikel lesen