Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Play Icon

Letztes Jahr bemalten die Kinder unser Auto.
YouTube/watson

Achtung: Heute ist Zukunftstag – und so bist du (bei uns) dabei

«Back to the Future» war gestern. Heute besucht «die Zukunft» unsere Büros, Werkstätten, Labors und Baustellen. Am #Zukunftstag gehen Töchter, Söhne, Enkel, Geschwister, Neffen und Nichten mit ihren Verwandten zur Arbeit. Bei uns werden sie redaktionell mitarbeiten – und du kannst ihnen dabei zur Hand gehen. Wir freuen uns auf eure Bilder!



Heute Donnerstag werden rund acht Jungen und Mädchen die watson-Redaktion durcheinander wirbeln. Und: Sie werden mit Adler-Augen die User-Inputs überwachen und alles herausfischen, das mit dem #Zukunftstag zu tun hat. Auch werden sie Social Media nach Bildern und Storys durchforsten, die mit dem Hashtag #Zukunftstag markiert sind.

Deshalb:

Je aktiver du bist, umso grösser ist die Fülle an Bildern, mit denen unsere Kinder den Live-Ticker zum #Zukunftstag füttern können 😍.

Möglicherweise werden unsere Jung-Nachwuchskräfte in der Redaktion dir auch zeigen, welches Thema ihnen unter den Nägeln brennt. Eventuell werden sie erzählen, welche YouTuber sie am meisten mögen, und welche Games sie spielen. Vielleicht werden sie Artikel mit witzigen Zeichnungen illustrieren oder lange Listicles mit lustigen Bilder erstellen. 

Wir freuen uns auf den grossen Besuch der Kleinen und auf deine Bilder, Tweets und Posts.

Ein Tweet mit Screenshot vom Ticker von letztem Jahr

Wo die Idee herkommt

Der #Zukunftstag hiess früher «Tochtertag». Er wurde zum Anlass genommen, Mädchen auf Jobs aufmerksam zu machen, die üblicherweise von Männern besetzt werden. Deshalb gingen sie einen Tag lang mit ihren Vätern zur Arbeit. Nach 15 Jahren heisst das Motto «Seitenwechsel» und gilt selbstverständlich für beide Geschlechter.

Schicke uns deinen Input

So einfach geht es:
Text, Videos und Links ins Feld kopieren.
Bitte erfasse einen Text, ein Bild oder ein YouTube-Video.

Bitte hinterlasse uns deine Nummer, damit unsere Redaktoren bei offenen Fragen mit dir Kontakt aufnehmen können. Die Nummer wird nicht weitergegeben.




Danke für den Input.
Herzlichen Dank! Dein Input ist bei uns am Newsdesk angekommen. Deine Watsons

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

50 Franken für alle Schweizer Haushalte: Es gibt Billag-Geld zurück!

Die Konsumenten dürfen auf eine Rückerstattung der zu Unrecht erhobenen Billag-Mehrwertsteuer hoffen. Gemäss Bundesgericht besteht zwar keine generelle Rückerstattungspflicht. Das UVEK will nun aber ein Gesetz für eine Pauschale an alle Haushalte schaffen.

Die Rückzahlung der Mehrwertsteuer an alle Haushalte soll in Form einer pauschalen Gutschrift auf der zukünftigen Rechnung der Erhebungsstelle der Radio- und Fernsehempfangsgebühr erfolgen. Dies hat das Departement für Umwelt, Verkehr, …

Artikel lesen
Link to Article