Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bildschirme in der Economy-Klasse der Airbus A340 der Swiss.  bild: swiss international airlines

Alle kommen mit Smartphone – wie lange gibt es noch Bildschirme in der Rückenlehne?



Wenn American Airlines Ende Jahr ihre neuen Boeing 737 MAX in Dienst stellt, wird etwas fehlen: Bildschirme in den Rückenlehnen. «Mehr als 90 Prozent unserer Passagiere haben ein eigenes Gerät dabei, wenn sie fliegen», schreibt die US-Fluggesellschaft diese Woche in einer Mitteilung. Sie geht davon aus, dass eingebaute Bildschirme innert «weniger Jahre obsolet werden».

Stattdessen werde man in schnelle Internetverbindungen investieren sowie kostenlos Filme und Musik über das interne Bord-Wifi anbieten, das Passagiere mit eigenen Geräten streamen können. Die Neuerung betrifft lediglich einen Flugzeugtyp und Inlandflüge. Auf internationalen Flügen würden weiter Monitore zur Verfügung stehen, so die Fluggesellschaft.

Neben den hohen Kosten für die Installation der Bildschirme könnten Airlines durch einen Verzicht auf massiv Gewicht – und damit Treibstoff sparen. Auch die Swiss dürfte sich bei der Bestellung ihrer neuen Boeing 777 sowie der Neuausstattung der älteren Airbus A340 diesbezüglich Gedanken gemacht haben.

«Wir beobachten den Markt zu diesem Thema natürlich sehr genau», erklärt Sprecherin Meike Fuhlrott auf Anfrage. «Der Anspruch, unseren Gästen ein hochwertiges IFE Content Produkt zur Verfügung zu stellen, kann heute allerdings noch nicht mit einer Wifi-Lösung erreicht werden.»

Und selbst wenn es technisch möglich wäre, so hätten solche Streaming-Lösungen laut Swiss einen grossen Nachteil:

«Vor allem können darüber bislang keine neuen Hollywood Filme auf Passagier-Devices angeboten werden und dies ist bei unseren Gästen an Bord ein äusserst wichtiges Thema. Wie rasch sich dies in Zukunft ändern wird, können wir allerdings noch nicht abschätzen. Wir werden die Entwicklungen eng verfolgen.»

Meike Fuhlrott, Swiss-Sprecherin

Umfrage

Würdest du den eingebauten Bildschirm vermissen?

  • Abstimmen

917

  • Ja, vor allem auf Langstreckenflügen70%
  • Nein, auf meinem Tablet/Smartphone habe ich alles, was ich brauche22%
  • Nur das Resultat sehen8%

Wenn der Flughafen das Reise-Highlight ist – die schönsten Airports der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Wetter: Nächste Woche wird's heiss

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

Brasilianische Spielerin schafft neuen Rekord

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 7immi 30.01.2017 11:24
    Highlight Highlight der vorteil fix eingebauter systeme ist, dass es keine kompatibilitätsprobleme gibt und sie meist störungsfrei funktionieren. für die flugsicherheit lässt sich der film auch unterbrechen, um wichtige durchsagen zu hören und verstehen. ein negativpunkt ist klar das gewicht der systeme. für billigairlines ist das jeder bringt selber mit system sicherlich gut. die premium airlines werden aber sicher weiterhin auf bildschirme setzen, gleichzeitig aber auch die nutzung des eigenen geräts ermöglichen. Ausserdem habe ich die befürchtung, dass das personal dann auch noch IT-probleme lösen muss...
  • Donald 30.01.2017 10:15
    Highlight Highlight Ich verstehe Leute nicht, die sich mit Filmen im Flugzeug die Augen austrocknen. Besser einfach entspannen.
  • gupa 30.01.2017 01:22
    Highlight Highlight Bin letztes Jahr mehrmals mit LATAM geflogen, welche so ein System hat und es hat hervorragend funktioniert, inklusive aktuellen Hollywoodfilmen. Definitiv die Zukunft.
    • JohnDoe 30.01.2017 06:54
      Highlight Highlight Same, ziemlich coole Sache. Habe mich gewundert, weshalb nicht eine SBB oder ein Flixbus sowas übernehmen. Kurzstreckenflüge auch
  • Mia_san_mia 29.01.2017 23:07
    Highlight Highlight Also ich würde es nicht gut finden, wenn die Bildschirme weg sind...
  • ast1 29.01.2017 21:19
    Highlight Highlight Wenn die Flugdaten auf dem Smartphone verfügbar wären, wie sie im Bordentertainment angezeigt werden – Karte, Höhe, Speed, evtl. sogar Aussenkameras; wenn es im Flug WiFi gibt; wenn es am Sitzplatz Strom gibt; dann ok, weg mit den Bildschirmen!
    • atomschlaf 29.01.2017 22:30
      Highlight Highlight "Wenn die Flugdaten auf dem Smartphone verfügbar wären, wie sie im Bordentertainment angezeigt werden – Karte, Höhe, Speed"

      @ast1: Ich denke, das sollte kein Problem sein. Geht z.B. in Italien im Hochgeschwindigkeitszug (Frecciarossa), dann wäre es sicher auch im Flugzeug machbar.
    • ast1 30.01.2017 10:13
      Highlight Highlight atomschlaf: Klar, kann man sicher auf einem lokalen Server hosten – gibt es aber in dieser Form in Flugzeugen soweit ich weiss nicht
  • atomschlaf 29.01.2017 17:37
    Highlight Highlight Als ich noch häufig Langstrecke geflogen bin, pflegte ich auf den Flügen zu schlafen oder zu arbeiten.
    Die eingebauten Bildschirme habe ich sehr selten genutzt. Viel wichtiger war mir eine Stromversorgung am Platz.

    Auch heute habe ich auf Reisen Smartphone und meistens auch Laptop mit dabei, d.h. ich kann auf eingebaute Bildschirme gut verzichten.
  • elivi 29.01.2017 17:34
    Highlight Highlight Jap sas entertainment system eines 12h flug is definitive ein selling point.
    Filma über wlan anbieten für so 200 leute gleichzeitig... Ohne dass das video langsam lädt?
    Reden wir in 10jahren nochmal.
  • offspring 29.01.2017 16:16
    Highlight Highlight Die Bildschirme können für mich weg, bin da mit meinem iPad bestens gerüstet. Wichtiger wären dann jedoch Steckdosen bzw. Auflademöglichkeiten an jedem Platz. Auf einem 12h oder mehr Flug wird der Akku dann doch zu einem Thema. Und immer eine Powerbank mitschleppen mag ich nicht so. ;-)
  • jjjj 29.01.2017 16:09
    Highlight Highlight Economist gelesen?

«Geisha der Lüfte» – Swiss-Kabinenpersonal wittert Sexismus und will neue Uniform-Regeln

Fluggesellschaften müssen sich der Frage stellen: Wie sexistisch ist das Rollenbild der Flight Attendants? Auch die Swiss ist zurzeit mit der Forderung konfrontiert, ihre Uniform-Regeln zu überdenken.

Es waren andere Zeiten. In den Anfängen der Passagierairlines gab es kaum einen prestigeträchtigeren Job als jenen bei einer Fluggesellschaft. Die Piloten waren die Herren der Lüfte. Die Flight Attendants – damals noch Stewardessen genannt – die gepuderten, Jupe tragenden, perfekt frisierten Empfangsdamen an Bord. Sie waren das willkommene Lächeln vor der glamourösen Reise in die weite Welt.

Doch heute ist die Realität über den Wolken eine andere. Fliegen ist ein Massenmarkt, um die Passagiere …

Artikel lesen
Link zum Artikel