Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Juhui, die Löhne steigen 2018  – shit, die Teuerung frisst es wieder weg

22.06.18, 09:50 22.06.18, 10:10


Schweizer Arbeitnehmer bekommen 2018 mehr aufs Lohnkonto: Die Nominallöhne legen laut einer ersten Schätzung des Bundesamtes für Statistik (BFS) um 0.8 Prozent zu. Damit wachsen die Löhne doppelt so schnell wie im vergangenen Jahr, als das Plus 0.4 Prozent betrug.

Allerdings dürfte der diesjährige Lohnzuwachs von der Teuerung aufgefressen werden. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) rechnet mit einer Inflationsrate von 0.9 Prozent.

Die Schätzung der Nominallohnentwicklung, die das BFS am Freitag veröffentlicht hat, basiert auf Daten des ersten Quartals. Es folgt am Ende jedes Quartals eine weitere Schätzung auf der Basis kumulierter Daten. Im April des Folgejahres publiziert das BFS jeweils die definitiven Zahlen zum schweizerischen Lohnindex, der die Entwicklung des Bruttolohns einschliesslich dem 13. Monatslohn misst. (whr/awp/sda)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

«Wieso könnt ihr Fussballfans nicht feiern wie Sexbesessene?»

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • road¦runner 22.06.2018 11:42
    Highlight Wen überraschts...
    "same procedure as every year"
    10 1 Melden
  • Evan 22.06.2018 11:27
    Highlight Oben gibts Lohnerhöhung und unten wird der GAV neu verhandelt.
    13 2 Melden
  • stereo 22.06.2018 11:19
    Highlight ......wenn noch was über bleibt, frisst es die krankenkasse!
    47 1 Melden
  • the give me diini Blitz! 22.06.2018 09:57
    Highlight Lohnerhöhung? Als würden Lohnerhöhungen einfach mir nichts dir nichts überall getan. Fragt mal Leute die in KMU's arbeiten. Die haben teils seit 20 Jahren nicht sowas wie eine Lohnerhöhung gesehen.
    64 6 Melden
    • HerbertBert 22.06.2018 10:38
      Highlight Wenn man 20 Jahren bei einer KMU bleibt die keine Lohnerhöhung bietet ist man selber Schuld. Alle Loyalität in Ehren, wenn man nach all der Zeit so wenig wertgeschätzt wird..
      26 15 Melden
    • the give me diini Blitz! 22.06.2018 10:50
      Highlight @HerbertBert: erzähl das mal einem 50 Jährigen der seit 20 Jahren im gleichen Betrieb arbeitet. Wirst staunen.
      37 1 Melden
    • HerbertBert 22.06.2018 11:05
      Highlight Spätestens nach 10 Jahren hätte er wechseln sollen, wenn nicht sogar früher. Da war er noch um die 40.
      18 14 Melden
    • the give me diini Blitz! 22.06.2018 11:35
      Highlight Können noch so lange stur hier kommentieren bis es watson langt und uns sperrt. Wie gesagt, erzähl das jetzt mal einem der von so einer Situation betroffen ist. Wirst immer noch staunen.
      10 0 Melden
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 22.06.2018 11:35
      Highlight Wenn man mit 35 nach 5 Jahren ohne Lohnerhöhung nicht die Fliege macht muss man sich mit 50 nicht wundern.
      4 7 Melden
    • keplan 22.06.2018 12:07
      Highlight Leider ist es so das Loyalität und Identifikation mit dem Arbeitgeber, heute nichts mehr zählt. Zum Glück habe ich das schon relativ jung erfahren müssen...
      13 1 Melden
    • Tsunami90 22.06.2018 12:24
      Highlight Wer 20 jahre nichts erhalten hat ist selbst schuld.
      4 7 Melden
    • Maracuja 22.06.2018 13:04
      Highlight @HerbertBert

      Je nach Ausbildung ist es bereits mit 50 Jahren schwierig noch die Stelle zu wechseln, dies bedeutet für viele die letzten 15 Jahre bis zur Pensionierung ohne Lohnerhöhung weiter zu arbeiten. Dazu kommt noch eine weitere Erhöhung der PK-Abzüge. Hoffentlich gehören Sie zum Kader oder haben eine Topausbildung, die auch im höheren Alter noch einen Stellenwechsel ermöglicht, dann werden Sie von dieser Entwicklung des Arbeitsmarkts nicht tangiert.
      10 0 Melden
    • Midnight 23.06.2018 09:05
      Highlight Oder umgekehrt: Seit ich in einem KMU arbeite, erhalte ich jährlich eine Lohnerhöhung. Das war bei den grossen Unternehmen nicht der Fall. Weshalb das wohl so ist? 🤔
      2 0 Melden

Unternehmen sollen Bussen von den Steuern abziehen dürfen

Unternehmen sollen ausländische Bussen und Geldstrafen unter bestimmten Bedingungen von den Steuern abziehen dürfen. Das will der Nationalrat. Der Bundesrat und der Ständerat hatten anders entschieden.

Im Nationalrat konnten die SVP und die FDP am Dienstag ihre Mehrheit ausspielen, mit ein paar Stimmen aus der Mitte. Der Rat beschloss mit 94 zu 88 Stimmen bei 2 Enthaltungen, der Mehrheit seiner Kommission zu folgen.

Demnach sollen inländische Sanktionen und Bussen nicht steuerlich abzugsfähig …

Artikel lesen