Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eingang zur MUBA Baasel, fotografiert anlaesslich der letzten MUBA Eroeffung nach 103 Jahren MUBA, am Freitag, 8. Februar 2019 bei der Messe Basel.(KEYSTONE/Patrick Straub)

Die 103. und letzte Ausgabe der Muba ist am Freitag in Basel eröffnet worden. Bild: KEYSTONE

Muba – die älteste Publikumsmesse der Schweiz öffnet zum allerletzten Mal ihre Tore



Die 103. und letzte Ausgabe der Muba ist am Freitag in Basel eröffnet worden. Die Dernière der ältesten Publikumsmesse der Schweiz legt ihren Schwerpunkt auch auf Nostalgisches.

Der Eröffnungstag sei der Anfang vom Ende, sagte Ulrich Vischer, Verwaltungsratspräsident der MCH Group, vor den geladenen Gästen. Mit den vielen Einkaufzentren und dem Online-Shopping sei die Muba «aus der Zeit gefallen».

50 Plakate aus 100 Jahren Muba – eines sorgte für einen Skandal

Mut beim Start und Mut am Ende

Die Schweizer Mustermesse im Frühjahr 1917 als nationale Leistungsschau zu starten, habe Mut gebraucht. Mut war gemäss Vischer indes auch nötig, um den Zeichen der Zeit realistisch ins Auge zu blicken und nun einen Schlussstrich zu ziehen.

Die oft auch als «Mutter aller Messen» bezeichnete Muba habe ihre Schuldigkeit jedoch getan, sagte Vischer weiter - dies mit Blick auf die zahlreichen Messen, die aus der Frühjahresmesse entstanden sind, wie etwa die Swissbau oder die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld. Die Muba wirke daher auch nachhaltig über ihr Ende hinaus.

ARCHIV - Als Rueckschau auf 102 Jahre MUBA Mustermesse Basel stellen wir Ihnen folgendes Bildmaterial zur Verfuegung - Eine Puppe auf einer Waschmaschine und Waagschale am Messestand der Firma Schulthess an der 41. Mustermesse in Basel, aufgenommen im April 1957. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/Str)

Eine Puppe auf einer Waschmaschine und Waagschale am Messestand der Firma Schulthess an der 41. Mustermesse in Basel, aufgenommen im April 1957. Bild: PHOTOPRESS-ARCHIV

Gastland und Gastregion

Bis zum 17. Februar soll der «Geist der Muba» jedoch nochmals aufleben, wie Messeleiter Daniel Nussbaumer vor den Medien sagte. Dabei gebe es auch viel Nostalgisches zu sehen: So wird etwa in einer Art Kino mit alten Fernsehbeiträgen die Geschichte der Frühjahresmesse nachgezeichnet.

Die Dernière zu organisieren war gemäss Nussbauer für das Team etwas Spezielles. Es habe ein starkes Engagement gebraucht, damit die Muba überhaupt nochmals stattfinden könne. Unklar sei etwa gewesen, ob die Aussteller mitmachen.

605 Aussteller

605 Aussteller - 16 weniger als 2018 - sind es geworden, die an der letzten Muba ihre Produkte und Dienstleistungen feilbieten. Die Messe beschränkt sich derweil auf die historische Rundhofhalle und einen Teil des Messeplatzes.

Ein Anliegen sei es den Organisatoren zudem gewesen, dem Publikum das zu bieten, was es von einer Muba seit vielen Jahren erwarte. Mit Japan ist daher wie in früheren Zeiten ein Gastland vertreten. Mit Appenzell präsentierte sich nicht nur ein Gastkanton, sondern eine ganze Gastregion.

ARCHIV - Als Rueckschau auf 102 Jahre MUBA Mustermesse Basel stellen wir Ihnen folgendes Bildmaterial zur Verfuegung - Eine badende Puppe wirbt fuer ein Schaumbad an der Schweizer Mustermesse in Basel, aufgenommen im April 1963. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/Str)

Eine badende Puppe wirbt für ein Schaumbad an der Schweizer Mustermesse in Basel, aufgenommen im April 1963. Bild: PHOTOPRESS-ARCHIV

Reif fürs Museum

Wie in historischen Zeiten, als die Messe gemäss eigenen Angaben über eine Million Besucherinnen und Besucher angelockt hatte, soll bei der letzten Ausgabe die ganze Familie an die Messe kommen können und dabei Spass haben. Ein Ziel für die Besucherzahlen nennt Nussbaumer indes keines. Der Eintritt ist in diesem Jahr frei.

ARCHIV - Als Rueckschau auf 102 Jahre MUBA Mustermesse Basel stellen wir Ihnen folgendes Bildmaterial zur Verfuegung - Eine Rechenmaschine der Firma Precisa an der 41. Mustermesse in Basel, aufgenommen im April 1957. (KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/Str)

Eine Rechenmaschine der Firma Precisa an der 41. Mustermesse in Basel, aufgenommen im April 1957. Bild: PHOTOPRESS-ARCHIV

Ein offizieller Muba-Schlussakt ist für den 17. Februar um 16.30 Uhr vorgesehen. Dabei werden dem Historischen Museum Basel auch einige Objekte aus dem Fundus der Schweizer Mustermesse übergeben, etwa historische Muba-Tragtaschen.

Die wegen fundamentalen Veränderungen in der Messe- und Eventbranche in Schwierigkeiten geratene MCH Group hat im vergangenen Jahr entschieden, die Muba sowie die Publikumsmessen Züspa in Zürich und Comptoir in Lausanne einzustellen. Die Muba litt seit Jahren unter einem Publikumsschwund. 2018 waren noch rund 124'000 Besucherinnen und Besucher gezählt worden. (whr/sda)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

So können alte Telefonkabinen weiterleben

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Quecksalber 08.02.2019 21:36
    Highlight Highlight Das eigene Unvermögen die Muba in die heutige Zeit zu bringen als „mutig“ zu bezeichnen ist schon sehr mutig von der Messe Schweiz.
    • Fabio74 08.02.2019 23:54
      Highlight Highlight Nun oder solcheMessen haben sich schlicht erledigt und dann ist richtig einen Schlussstrich zu sehen
  • α Virginis 08.02.2019 21:03
    Highlight Highlight Wenns mir recht ist, ist auf der Bildserie 15/20 ein Plakat, welches wohl in der damaligen Tschechoslowakei verwendet wurde.
    • α Virginis 08.02.2019 23:05
      Highlight Highlight ..und nun ist es 12/50...

Basel will Benziner und Diesel bis 2050 verbannen – die Autolobby sieht's gelassen

Wie London oder Paris plant auch Basel den Abschied von fossil betriebenen Fahrzeugen – allerdings erst 2050.

Basel prescht vor: Nur noch «umweltfreundliche Verkehrsmittel» sollen dort unterwegs sein. Das fordert die Umweltkommission des Kantonsparlaments. Gelten soll die Bestimmung für das Kantonsgebiet ausserhalb der Hochleistungsstrassen. Die Deadline: das Jahr 2050.

Welche Antriebe in die Kategorie umweltverträglich fallen, das will die Kommission offen lassen. In Frage kämen Elektromotoren oder Wasserstoffantriebe. Klar ist: Autos, die mit Benzin oder Diesel betrieben werden, sollen verschwinden.

Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel