Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du hast die Mondfinsternis verpasst? Hier kannst du sie nochmals anschauen! 🌑🌕



Über der Schweiz war am frühen Montagmorgen eine totale Mondfinsternis zu beobachten. Um 5.41 Uhr trat der Mond in den Kernschatten der Erde ein. Wegen Wolken war die Sicht auf das Himmelsspektakel allerdings mancherorts verdeckt.

Gute Bedingungen herrschten laut Angaben von Meteorologen vom Montag in den Alpen über 1500 Metern und im Tessin sowie im Wallis. Gegen 6.12 Uhr stand der Mond vollständig im Kernschatten der Erde. Die totale Mondfinsternis dauert bis 6.43 Uhr.

Die Mondfinsternis im Zeitraffer:

abspielen

Video: YouTube/AFP news agency

Zahlreiche Schaulustige liessen sich den Blutmond nicht entgehen. Mehrere Sternwarten hatten für das Spektakel geöffnet, etwa in Luzern und Kreuzlingen TG.

Je tiefer der Mond in den Erdschatten taucht, desto rötlich brauner erscheint er. Grund für die Färbung ist langwelliges rotes Licht von der Sonne, das die Erdatmosphäre passiert und in den Schattenkegel der Erde abgelenkt wird. Diese rötlichen Strahlen erhellen den ansonsten verfinsterten Mond.

Die Finsternis war in Europa, Afrika und auch in Nord- und Südamerika zu sehen. Zum Blutmond am Montag kam es nur ein halbes Jahr nach der längsten Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Die nächste totale Mondfinsternis kommt 2022.

Und wenn du ein paar Stunden übrig hast, kannst du die Mondfinsternis in Echtzeit nochmals anschauen:

Der Livestream vom Griffith Observatorium in Los Angeles, Kalifornien:  

abspielen

Video: YouTube/Griffith Observatory

Das sind die Bilder des Blutmonds:

Auch in Argentinien war der Blutmond zu sehen

(sda/vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Erstmalig Eis auf dem Mond nachgewiesen:

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Re Né 21.01.2019 08:35
    Highlight Highlight So sah es bei Dresden aus, nachdem sich der Nebel (-9 Grad) gelichtet hatte....
    Benutzer Bild
    • Re Né 21.01.2019 09:22
      Highlight Highlight Dann kurz vorm Monduntergang.
      Benutzer Bild
    • Re Né 21.01.2019 09:24
      Highlight Highlight 🌖
      Benutzer Bild
  • Dogbone 21.01.2019 06:30
    Highlight Highlight Tolle Bilder! Leider sieht man in der Zentralschweiz nix😏

    Das erste Bild in der Bildstrecke ist aber nicht Los Angeles, oder? Was sollte das für ein riesiger Berg sein...?
    • Michael Vogelsanger 21.01.2019 06:47
      Highlight Highlight @Dogbone: Danke für dein Feedback! Das Bild wurde im Kenneth Hahn Park in Los Angeles aufgenommen – so steht es in der offiziellen Bildbeschreibung. Weiterhin gute Unterhaltung auf watson!
    • Goldschätzchen 21.01.2019 07:04
      Highlight Highlight Döch, kann schon Stimmen. DIe San Gabriel Mountains direkt bei LA sind im Schnitt ca. 2000 m hoch. Die wirken schon sehr imposant, zumal Teile LAs ja auf Meereshöhe liegen.
  • skofmel79 21.01.2019 06:19
    Highlight Highlight Wiedermal nix im mittelland😏
  • LupaLouu 21.01.2019 03:59
    Highlight Highlight Mal schauen, ob sich die Wolken stillhalten...
    Benutzer Bild

Schnee-Chaos beim Gotthard ist überstanden – dann gibts da noch diese Bilder vom Bodensee

Der vorübergehende Wintereinbruch hält die Alpennordseite derzeit in Atem. Nach dem stürmischen Wochenende ist es in weiten Teilen des Flachlands zu teils heftigen Schneefällen gekommen.

Das Gute daran: Diese Bilder vom Bodensee:

Nach heftigen Schneefällen in der Deutschschweiz war die Autobahn A2 zwischen Amsteg und dem Gotthard-Tunnel für mehrere Stunden gesperrt. Die Fahrbahn war komplett mit Schnee überdeckt, Räumungsfahrzeuge waren im Einsatz. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer.

Im …

Artikel lesen
Link zum Artikel