DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Filippo Leutenegger tritt bei den Zürcher Wahlen wieder an

09.03.2021, 10:3409.03.2021, 13:23
Mit 68 noch nicht müde: Filippo Leutenegger
Mit 68 noch nicht müde: Filippo Leutenegger
Bild: KEYSTONE

Der Zürcher FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger will bei den Wahlen 2022 antreten. «Ja, ich kandidiere wieder», sagte er in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» vom Dienstag.

«Das Alter ist kein Hinderungsgrund, ich bin fit», betonte der 68-Jährige. Auch von seiner Corona-Erkrankung spüre er keine Nachwirkungen. «Ich hatte erwartet, dass die Erholung schwieriger würde. Ich bin aber voller Energie, wie eh und je. Das ist mit ein Grund, warum ich als Stadtrat weitermachen kann», sagte er.

Einen Rückzieher käme für ihn nur in einem Fall in Betracht, hiess es weiter. «Ich würde mir überlegen, meine Kandidatur zurückzuziehen, wenn die Partei statt mir eine Frau ins Rennen schicken würde», erklärte der FDP-Politiker.

Für das Stadtpräsidium interessiere sich Leutenegger aber im Gegensatz zu den beiden jüngsten Wahlen nicht mehr. Auf die Frage, ob er gegen die SP-Politikerin Corine Mauch erneut antreten wolle, sagte er: «Nein, das ist nicht vorgesehen.» Falls Mauch allerdings nicht mehr kandidiere, sei sehr vieles offen, betonte der Vorsteher des Schuldepartements gegenüber dem Zürcher «Tages-Anzeiger».

FDP will eine Frau als dritte Kandidatin

Wie die FDP Stadt Zürich am Dienstag mitteilte, hat der Parteiausschuss beschlossen, dem Vorstand zuhanden der Delegiertenversammlung neben den beiden bisherigen Stadträten Filippo Leutenegger und Michael Baumer die Nomination einer Frau als dritte Kandidatur zu empfehlen. Die Suche nach geeigneten Kandidatinnen laufe. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Facebook verdoppelt Zürcher Belegschaft – das hat Zuckerberg im Sihlcity vor

Mit voller Kraft in eine neue Internet-Welt: Facebook baut den Standort in Zürich weiter aus. Der Kampf um die europäische Vormachtstellung geht erst richtig los.

Das «Metaversum» gilt als potenzielles «Next Big Thing»: Unter diesem Projektnamen wollen Internetgiganten wie Facebook oder Microsoft ein Internet schaffen, das man erlebt und spürt, anstatt es nur auf einem Handy oder Bildschirm zu betrachten.

An vorderster Front dabei ist auch der Facebook-Standort in Zürich. Bislang entwickeln in den Büros beim Sihlcity 150 Mitarbeitende das Internet der Zukunft. Sie arbeiten für Oculus, eine Facebook-Abteilung, die Virtual-Reality-Brillen und -Umgebungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel