freundlich
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Zürich

Filippo Leutenegger tritt bei den Zürcher Wahlen wieder an

Filippo Leutenegger tritt bei den Zürcher Wahlen wieder an

09.03.2021, 10:3409.03.2021, 13:23
Stadtrat Filippo Leutenegger, Vorsteher Tiefbau- und Entsorgungsdepartement, spricht an einer Medienkonferenz ueber die Abstimmungsvorlage und den Architekturwettbewerb des Koch-Areal, am Donnerstag,  ...
Mit 68 noch nicht müde: Filippo LeuteneggerBild: KEYSTONE

Der Zürcher FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger will bei den Wahlen 2022 antreten. «Ja, ich kandidiere wieder», sagte er in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» vom Dienstag.

«Das Alter ist kein Hinderungsgrund, ich bin fit», betonte der 68-Jährige. Auch von seiner Corona-Erkrankung spüre er keine Nachwirkungen. «Ich hatte erwartet, dass die Erholung schwieriger würde. Ich bin aber voller Energie, wie eh und je. Das ist mit ein Grund, warum ich als Stadtrat weitermachen kann», sagte er.

Einen Rückzieher käme für ihn nur in einem Fall in Betracht, hiess es weiter. «Ich würde mir überlegen, meine Kandidatur zurückzuziehen, wenn die Partei statt mir eine Frau ins Rennen schicken würde», erklärte der FDP-Politiker.

Für das Stadtpräsidium interessiere sich Leutenegger aber im Gegensatz zu den beiden jüngsten Wahlen nicht mehr. Auf die Frage, ob er gegen die SP-Politikerin Corine Mauch erneut antreten wolle, sagte er: «Nein, das ist nicht vorgesehen.» Falls Mauch allerdings nicht mehr kandidiere, sei sehr vieles offen, betonte der Vorsteher des Schuldepartements gegenüber dem Zürcher «Tages-Anzeiger».

FDP will eine Frau als dritte Kandidatin

Wie die FDP Stadt Zürich am Dienstag mitteilte, hat der Parteiausschuss beschlossen, dem Vorstand zuhanden der Delegiertenversammlung neben den beiden bisherigen Stadträten Filippo Leutenegger und Michael Baumer die Nomination einer Frau als dritte Kandidatur zu empfehlen. Die Suche nach geeigneten Kandidatinnen laufe. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
H. Fröhlich
09.03.2021 13:52registriert März 2019
Für mich wirkt das nach einer Mischung von Altersstarrsinn und Hochmut.

Könnte auch sein, dass Philippo von der FDP fast genötigt wurde, mangels valablen Kandidat*innen, nochmals anzutreten. Vielleicht hat die FDP in 2 Jahren jemand aufgebaut und dann kann er "altershalber" vorzeitig zurücktreten. Und bewahre uns vor so einem Stadtpräsidenten! Die Stadt steht vor Herausforderungen der Neuzeit und braucht keine Lösungen der 80/90er Jahre. Der einzige Vorteil seiner Kandidatur ist, dass die SVP-Kandidatin somit keine Cahance haben wird.
2610
Melden
Zum Kommentar
avatar
Garp
09.03.2021 12:54registriert August 2018
Filippo sieht aber auf dem Bild sehr müse aus 🤣
2310
Melden
Zum Kommentar
4
Anti-5G-Initiative zurückgezogen – Neustart ist missglückt

Das Komitee der eidgenössischen Volksinitiative «Saferphone» zieht seine Initiative zum besseren Schutz vor Mobilfunkstrahlung zurück. Die grundsätzlichen Forderungen blieben wichtig, doch der geplante Neustart mit einer neuen Trägerschaft sei nicht gelungen, heisst es in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Zur Story