DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sanitäre Einrichtungen im Haus des mutmasslichen Mietwucherers Peter S.&nbsp;<br data-editable="remove">
Sanitäre Einrichtungen im Haus des mutmasslichen Mietwucherers Peter S. 
Bild:

Zürcher Problemhäuser: Mutmasslicher Mietwucherer muss in U-Haft 

22.10.2015, 17:4122.10.2015, 18:27

Razzia wegen Mietwucher

1 / 18
Razzia wegen Mietwucher
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kantons- und Stadtpolizei Zürich hatten am Dienstagmorgen im Zürcher Kreis 4 eine Grossaktion gegen Mietzins-Wucher durchgeführt. Die Polizei befragte in drei Mehrfamilienhäusern rund 120 Bewohnerinnen und Bewohner aus sozial schwächeren Schichten. Der Hauseigentümer sowie drei Mitarbeiter der Liegenschaftsverwaltung wurden verhaftet. Nun hat die Staatsanwaltschaft U-Haft gegen die vier Personen verhängt.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, sind am Dienstagmorgen sowohl beim Hauseigentüber Peter S. wie bei drei Angestellten Hausdurchsuchungen durchgeführt worden. Dabei seien erhebliche Vermögenswerte sichergestellt worden. Gemäss Angaben der Staatsanwaltschaft wird die Untersuchung aufgrund des umfangreichen sichergestellten Materials sowie der Befragungen der Bewohner der Problemliegenschaften länger andauern.

Der mutmassliche Mietwucherer Peter S., der selbst in Küsnacht (ZH) in einer Villa wohnt, wird beschuldigt unter anderem Sozialhilfebezüger in viel zu kleinen und ungenügend eingerichteten Wohnungen untergebracht zu haben und dafür die Maximalsätze kassiert zu haben, die das Sozialamt für Unterkünfte bezahlt. (sda/mlu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Schamane
22.10.2015 18:15registriert Oktober 2015
Ein weiteres, trauriges Beispiel für den sozialen Zerfall unserer Gesellschaft.
272
Melden
Zum Kommentar
avatar
unclegreg
22.10.2015 19:31registriert September 2015
schlimm das es bei uns leute gibt die in eine solche behausung freiwillig einziehen müssen.
schlimmer noch, dass profiteure solcher notlagen gesellschaftlich akzeptiert sind.
222
Melden
Zum Kommentar
8
Neuer Versuch: Staatliche E-ID soll jetzt als App kommen

15 Monate nach dem Nein an der Urne zu einer privaten E-ID steht eine staatliche Lösung bereit. Künftig soll der Bund eine App für das Smartphone anbieten, mit der man sich sicher, schnell und unkompliziert digital ausweisen kann. Ein Fokus gilt der Datensicherheit.

Zur Story