DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9 Verletzte und über 1 Million Schaden nach Brand in Regensdorf ZH



Nach dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Regensdorf ZH mussten am Donnerstagabend neun Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Am Haus entstand ein Schaden von über einer Million Franken. Ein Mobiltelefon dürfte das Feuer ausgelöst haben.

Anwohner meldeten kurz vor 20 Uhr, dass in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen sei, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude und löschte den Brand. Neun Personen – darunter zwei Feuerwehrleute – mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in verschiedene Spitäler gebracht werden.

Die Bewohner von neun Wohnungen konnten aufgrund der Schäden nicht ins Haus zurückkehren. Sie fanden entweder bei Bekannten oder Verwandten Unterschlupf oder wurden von der Gemeinde untergebracht.

Eine technische Brandursache steht derzeit im Vordergrund, wie ein Kapo-Sprecher eine Meldung des Online-Portals von «20 Minuten» bestätigte: «Alles deutet darauf hin, dass ein Mobiltelefon aus noch ungeklärten Gründen Feuer fing.»

Die Bewohnerin habe zuerst vergeblich versucht, das Feuer selbst zu löschen. Sie konnte sich danach in Sicherheit bringen, musste aber wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital. Dieses konnte sie am späteren Donnerstagabend wieder verlassen und wurde inzwischen von der Polizei befragt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Wohnwagen komplett ausgebrannt

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Biden hält an Waffendeal mit VAE fest

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Auf die Coronakrise soll in der Schweiz ein beispielloser Konsumrausch folgen

Konsum, Jobs, Investitionen: Der Einbruch ist viel tiefer als in der Finanzkrise 2008/2009, doch die Wirtschaft erholt sich deutlich schneller. Die Pessimisten scheinen falsch zu liegen.

Es mehren sich die Anzeichen: Die Coronakrise könnte schneller vorbei sein als erwartet. Obschon die Wirtschaft viel stärker einbrach als in der Finanzkrise, wird sie sich gemäss Prognosen gleich schnell erholen.

Und nach der Krise könnte kommen, was die Schweiz in diesem Ausmass noch nicht erlebt hat: Aufgestaute Konsumfreude wird entfesselt. Ein vergleichbarer Schub an Konsumausgaben findet sich in den Statistiken nicht, die bis ins Jahr 1980 zurückreichen.

Ein Anzeichen für die Erholung kam …

Artikel lesen
Link zum Artikel