bedeckt, wenig Regen
DE | FR
118
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Zürich

Kosmos an Zürcher Europaallee stellt den Betrieb per sofort ein

Kosmos in Zürich stellt den Betrieb per sofort ein

05.12.2022, 10:0705.12.2022, 13:41

Die Zürcher Europaallee verliert eine Kino-, Kultur- und Gastroinstitution: Das Kosmos stellt den Betrieb ein. Der erst im September 2022 eingesetzte Verwaltungsrat hat heute die Bilanz der Kosmos-Kultur AG beim Konkursgericht deponiert, wie er mitteilt. Schuldenlast und Kosten seien zu hoch, sagt der Verwaltungsrat. Das Kosmos sei wohl immer nur eine Vision geblieben.

ZUR EUROPAALLEE BEI NACHT STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Arts and leisure center Kosmos at Europaallee by night, in Zurich, Switzerland, on July 12, 2018. (KEYSTONE/Christ ...
Das Kosmos an der Zürcher Europaallee.Bild: KEYSTONE

Die neuen Verwaltungsräte hätten versucht, eine sofortige, harte Sanierung durchzuführen, hiess es in einer Mitteilung vom Montag. Das betriebswirtschaftliche Konzept sei dennoch ungenügend.

Die Bilanz wurde am Montag beim Konkursgericht Zürich deponiert. «Es ist bedauerlich, dass es keinen anderen Weg gibt. Sämtliche Rettungsversuche sind gescheitert», wird Verwaltungsrat Roberto Feusi in der Mitteilung zitiert. Feusi und Valentin Diem waren seit September die einzigen Verwaltungsräte.

Ein funktionierender Businessplan ist gemäss Feusi nicht vorhanden gewesen. Auch sei die finanzielle Lage den Verwaltungsräten nicht transparent dargelegt worden. «Es ist nicht möglich, den Betrieb mit dieser Schuldenlast auf eine gesunde Basis zu stellen», sagt Feusi.

Immer wieder Streit

Das Kosmos bei der Zürcher Langstrasse beherbergte ein Kino, einen Buchladen und ein Gastroangebot. Mehr als 70 Personen verlieren ihre Stelle. Ob es am selben Ort wieder einen Kulturbetrieb geben werde, sei offen, heisst es in der Mitteilung.

Das Kosmos wurde 2017 gegründet, unter anderem von Filmemacher Samir. Das Kulturzentrum geriet immer wieder in Querelen. Erst im Mai war der gesamte Verwaltungsrat zurückgetreten. Auch die Gründer, Samir und Buchhändler Bruno Deckert, hatten sich zerstritten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Das ist am Fussball so schei**e!» – watsons Fussball-Laien schauen ikonische WM-Szenen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

118 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
A6524
05.12.2022 11:10registriert Mai 2021
70 MitarbeiterInnen...da muss man mächtig Umsatz machen!
1188
Melden
Zum Kommentar
avatar
Milf mit Stil
05.12.2022 10:25registriert September 2022
Was für ein Verlust! Ich habe das Kosmos geliebt.
😔
10917
Melden
Zum Kommentar
avatar
Eine Eidechse
05.12.2022 10:30registriert Januar 2021
Bis vor ein paar Jahren bin ich da fast jedes Wochenende hin. Vor Allem die ganz späten Filme die um 23 Uhr anfingen und fast leer waren, fand ich toll.

In den letzten Jahren ging sowohl die Filmauswahl als auch das Essen jedoch gefühlt immer weiter den Bach ab. Schade eigentlich.
657
Melden
Zum Kommentar
118
«Der Spiegel» wirft «Magazin» schwere Unterlassung vor – Tamedia weist Vorwürfe zurück
#MeToo: Im deutschen Magazin «Der Spiegel» beschreibt eine Journalistin, wie sie jahrelang gemobbt wurde. Täter soll Chefredaktor Finn Canonica vom Schweizer «Magazin» sein.

Die Vorwürfe sind heftig. Im deutschen Magazin «Der Spiegel» beschreibt die Journalistin Anuschka Roshani, wie sie über viele Jahre im «Magazin» der Tamedia-Zeitungen vom Chefredaktor Finn Canonica gemobbt, herabgesetzt und belästigt worden sei.

Zur Story