Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Polizei stoppt Fahrzeug von Drogendealer mit Schuss



Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen mutmassliche Betäubungsmittelhändler wollten Polizisten der Stadtpolizei Zürich kurz am frühen Montagmorgen auf der A3 im Bözbergtunnel zwei Fahrzeuge anhalten und deren Insassen verhaften. Als eines der Autos die Polizeisperre durchbrach, kam es zu einer gezielten Schussabgabe auf einen Pneu des Fluchtfahrzeugs.

Trotzdem gelang es den Insassen zunächst, mit dem Auto die Flucht fortzusetzen. Kurze Zeit später konnten die Polizisten jedoch das beschädigte Fluchtfahrzeug einige Kilometer entfernt stoppen und die beiden Insassen festnehmen, wie die Stadtpolizei Zürich am Dienstag mitteilt.

Weiter konnte eine grössere Menge Betäubungsmittel sichergestellt werden. Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine weiteren Angaben zu den Personen oder zum Ermittlungsverfahren gemacht werden. Abklärungen im Zusammenhang mit der Schussabgabe werden durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau erfolgen. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

Wie der Drogenbaron Escobar den Tourismus ankurbelt

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Joe Smith 19.02.2019 16:32
    Highlight Highlight Titel: Polizei stoppt Fahrzeug mit Schuss

    Text: Es kam es zu einer Schussabgabe auf einen Pneu des Fluchtfahrzeugs. Trotzdem gelang es den Insassen, mit dem Auto die Flucht fortzusetzen.

    Ja was jetzt?
    • Astrogator 19.02.2019 21:15
      Highlight Highlight Entgegen der landläufigen Meinung entweicht die Luft nicht explosionsartig aus dem Reifen es sei denn die Felge wird gleich mit durchschlagen was bei einem Projektil aus einer Faustfeuerwaffe unwahrscheinlich ist.
  • desmond_der_mondbaer 19.02.2019 15:57
    Highlight Highlight Würde in Amerika so geregelt werden:
    Benutzer Bildabspielen
  • Flo1914 19.02.2019 15:16
    Highlight Highlight Darf die ZH Stapo im Bözbergtunnel/AG Strassensperren errichten und Verhaftungen vornehmen?
    Das ist mir irgendwie neu!
    • Magnum44 19.02.2019 17:26
      Highlight Highlight Natürlich, für die StPO sind Kantonsgrenzen relativ irrelevant. Zudem wird es zwischen ZH und AG bestimmt auch entsprechende Konkordate für die Ebene Polizei geben.
    • Ueli der Knecht 19.02.2019 19:23
      Highlight Highlight Sie dürften sogar im grenznahen Ausland notwendige polizeiliche Handlungen vornehmen. Im vorliegenden Fall scheint es aber so, dass die Strassensperre nicht zufällig oder spontan errichtet wurde, sondern eigens und nur zum Zweck, diese (genau diese) Täter zu verhaften und die mitgeführten Drogen sicherzustellen (es hätte vermutlich nicht als von langer Hand geplante Aktion auffallen sollen). Die Regionalpolizei Brugg war vermutlich darüber in Kentnis gesetzt worden und vermutlich an der Aktion mitbeteiligt.
  • Hallosager 19.02.2019 14:37
    Highlight Highlight Ein weitere Sieg im War on Drugs. Fazit ein Haufen verursachter Kosten, für einen weiteren Einsatz, der nichts ändern wird und ein blosser Tropfen auf den heissen Stein ist. Mol Prioritäten werden in der Politik clever gesetzt 🙄
    • Usualsuspect82 19.02.2019 16:02
      Highlight Highlight Und morgen dann wieder wenn sie mit dem Fahrrad in eine Velokontrolle geraten: „Nüt bessers ztue, z.B. Drogedealer det vore?“.
      Immer ein wenig dagegen ist halt einfach, gell...
    • Bobby_B 19.02.2019 17:30
      Highlight Highlight Es braucht nur 1-2 Süchtige die dadurch keinen Entzug und Reha machen müssen und der Einsatz war Rentabel.
    • Hallosager 19.02.2019 17:53
      Highlight Highlight @Usual: uuuh sind wir heute in der Schubladisierungs-Truppe. Gewagte Aussagen über Personen die sie nicht kennen. Und ganz ehrlich: nein das würde ich nicht sagen. Warum auch? Ist nun mal der Job der Polizei. Genauso wie der Einsatz im Artikel. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der War on Drugs schon seit Jahrzehnten gescheitert ist, es gewisse Kreise aber nicht einsehen möchten und deshalb diese verschwenderische Politik am leben erhalten. Mal eine Frage: bringen sie persönlich Portugal mit Drogentourismus in Verbindung?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Olmabrotwurst 19.02.2019 14:15
    Highlight Highlight Na da hatte der Schuss aber gesessen, die wahrscheinlichkeit das der Schuss den Pneu trifft ist sehr gering. Es ist ein Bewegliches Ziel und die Chance das die Kugel abprallt ist sehr viel Grösser
    • Madison Pierce 19.02.2019 14:59
      Highlight Highlight Je nachdem zerlegt ein Schuss auch die Alufelge, verbiegt die Bremsscheibe oder die Feder springt.

      Aber ja, gut gezielt. Ist ja nicht so wie in den Filmen, wo man einfach mal das erste Magazin leert und danach die Wirkung beobachtet. :)
    • Snowy 19.02.2019 16:49
      Highlight Highlight Nicht wenn der Polizist mit der MP5 geschossen hat (welche auf jedem Fahrzeug griffbereit ist).
    • Albert J. Katzenellenbogen 19.02.2019 20:25
      Highlight Highlight Falsch.

29-jährige Frau tot auf Parkplatz in Dübendorf gefunden – Polizei vermutet Tötungsdelikt

Am Mittwoch kurz nach 07.30 Uhr meldete ein Passant bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich, dass in Dübendorf auf einem Parkplatz eine bewegungslose Person liege. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der 29-jährigen Frau feststellen.

Gemäss ersten Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft lV des Kantons Zürich ist von einem Tötungsdelikt auszugehen. Unter anderem meldete sich eine Auskunftsperson, die in den Morgenstunden einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel