DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einsatz der Sondereinheit «Diamant» in Elgg ZH: 68-jähriger Mann schoss im Keller um sich



Kantonspolizei Zürich, Sondereinheit Diamant

Die Sondereinheit Diamant beim Training. Bild: Kapo ZH

In der Nacht auf Sonntag kam es im Rahmen eines Polizeieinsatzes in Elgg ZH zu Schussabgaben durch einen 68-jährigen Mann. Verletzt wurde beim Einsatz niemand. 

Nachdem Verhandler der Kantonspolizei Zürich den bewaffneten Mann am frühen Sonntagmorgen zum Aufgeben bewegen konnten, wurde durch die Einsatzgruppe Diamant verhaftet.

Kurz nach 23.00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, wonach es in Elgg in einem Reiheneinfamilienhaus zu einer Auseinandersetzung gekommen sei. Beim Eintreffen der Kantonspolizisten gab der sich alleine im Haus befindende Mann mehrere Schüsse im Keller des Gebäudes ab.

Die Einsatzkräfte umstellten die Liegenschaft und sperrten das Gebiet grossräumig ab. Ein Verhandler der Kantonspolizei Zürich nahm telefonischen Kontakt mit dem  68-Jährigen auf und konnte diesen nach mehrstündigen Gesprächen zum Aufgeben bewegen.

Angehörige der Einsatzgruppe Diamant nahmen den Mann fest. Mehrere Schusswaffen und Munition wurden sichergestellt. Motiv und Hintergründe des Streites sowie der Grund der Schussabgaben werden durch die Kantonspolizei Zürich sowie die Staatsanwaltschaft abgeklärt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Zürcher Regierung verstiess wegen Demo-Beschränkung gegen Verfassung

Bis am 18. April waren im Kanton Zürich nur Demonstrationen bis maximal 15 Personen erlaubt. Das Zürcher Verwaltungsgericht hat diese Einschränkung nun als «unverhältnismässig» eingestuft. Sie habe gegen die Bundesverfassung verstossen.

Ein Eingriff in die verfassungsrechtlich geschützte Meinungs- und Versammlungsfreiheit sei nur zulässig, wenn die Voraussetzungen dazu erfüllt seien, schreibt das Zürcher Verwaltungsgericht in seinem Urteil, das am Donnerstag publiziert wurde.

Die 15-er-Regel, …

Artikel lesen
Link zum Artikel